Luftsackmilben ???

Diskutiere Luftsackmilben ??? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo unser Hahn "Bubel" hat wahrscheinlich Luftsackmilben. Insbesondere in der Nacht macht er starke Atemgeräusche. Bei 3 Tierarztbesuchen,...

  1. ignis

    ignis Guest

    Hallo unser Hahn "Bubel" hat wahrscheinlich Luftsackmilben. Insbesondere in der Nacht macht er starke Atemgeräusche.
    Bei 3 Tierarztbesuchen, wurde Ihn Tropfen ins Genick verabreicht. Leider blieben diese Behandlungen ohne Erfolg. Was können wir noch machen. Es tut richtig weh Ihn so leiden zu sehen.


    mfg ignis
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Deine TAS waren echt alles Stuemper, was die Behandlung und Kenntnis von Voegeln angeht.
    Die haetten auch mal an Luftsackentzuendung denken koennen, denn LSMs sind bei Welli SEHR selten, wenn sie nicht grad durch nen Neuzugang eingeschleppt werden.

    Beo Luftsackentzuendung hilft imho als SOFORTmasnahme :
    taeglich 2x Kamilledampfbad 10 Minuten. Rotlich den ganzen Tag. Feuchtes Tuch ueber nen Teil des Kaefigs und dann ab zum vogelkundigen TA.

    In der Regel gibts 2x ne Spritze mit entsprechendem AB und gut is.

    Einer meiner Haehne hat das just grad hinter sich.
    7 Tage Einzelhaft 2x Spritze und jeden Tag Dampfbad und Rotlich.
     
  4. JorgoGR

    JorgoGR Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2005
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Volos stadt der Argonauten

    WOW toll.......und das hilft ?
     
  5. #4 Fantasygirl, 21. November 2007
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Es ist wohl schon richtig, dass LSM bei Wellis relativ selten sind. Dennoch kommen sie vor.
    Aber geht es hier denn überhaupt um Wellis? Schließlich hat Ignis Kanarien in ihrem Avatar?!

    Ignis, wie wurde Bubel denn untersucht?
    Weißt du zufällig noch, wie das Zeug hieß, dass er in den Nacken bekommen hat?`
    Wurde nur der eine Vogel behandelt oder auch alle anderen mit?
    Hast du sonst irgendwelche speziellen Hygienemaßnahmen ergreifen müssen?
     
  6. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    auf jeden Fall fehlt da ne vernünftige Diagnose...Abstrich und so weiter.
    War Dein TA denn vogelkundig?
    Auf Verdacht darf das natürlich nicht behandelt werden!
    liebe Grüße,buteo
     
  7. #6 Herbert Wahl, 21. November 2007
    Herbert Wahl

    Herbert Wahl AZ-Nr: 47039

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    74544 Michelbach/Bilz-Gschlachtenbretzingen
    Solange nicht mal die Vogelart feststeht sind hier alle Antworten auf Verdacht.

    Oder habe ich was überlesen?
     
  8. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Jessica, AB und Inhalieren hilft nicht nur beim Welli!

    LSM kann ein vogelkundiger TA mit der Gegenlichtmethode z.B. feststellen.
    Und wenn 3xTraeufeln in den Nacken mit einem Mittel (wird wohl Ivomec oder Stronghold gewesen sein) keine Besserung gebracht hat, kann man LSM imho getrost ausschliessen, denn nach der Kur waeren die alle mausetot!

    LSM bei Kanaris sind ebenfalls nicht allzu weit verbreitet, so das ein bestehender Bestand im Haus die eigentlich unwahrscheinlich bekommen kann, sollte kein Neuzugang hinzukommen.

    Daher ist meist eine Luftsackentzuendung die eher wahrscheinliche Erkrankung und beim TA sollte daraufhin untersucht werden.
     
  9. ignis

    ignis Guest

    sory ,
    es handelt sich natürlich um kanarien
     
  10. JorgoGR

    JorgoGR Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2005
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Volos stadt der Argonauten
    dan beschreib mal genauer bitte. beim atmen macht er knackgeräusche? versucht der KV ab und zu zu würgen wie als wollter er etwas ausspucken? hörst du ihn atmen ?

    eine diagnose bei LSM klar TA abstrich. Oder hals anfeuchten und mit taschenlmape durchleuchten ob du da so schwarze kleine punkte sehen kannst. Aber das ganze wen es geht ohne ihn zu erwürgen dabei
     
  11. ignis

    ignis Guest

    ja es sind so richtige knackgeräusche, vor allen nachts.
    das mit den würgen haben wir noch nicht festgestellt
     
  12. JorgoGR

    JorgoGR Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2005
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Volos stadt der Argonauten
    dan mach mal das mit dem befeuchten und der taschenlampe am hals.
     
  13. Starlight

    Starlight Guest

    sehr schweres atmen!

    Hallo,
    meine welli ist jetzt ca. 6 jahre alt & macht seit ungefähr 2 oder 3 monaten komische geräusche..
    am anfang war es nur knacken & ab und zu mal ein nieser..
    wir sind auch zum tierarzt gegangen, der uns gesagt hat, dass es eine erkältung ist.. er hat uns dann etwas homöopathisches gegeben.. was auch geholfen hat..
    doch es fing schon nach kurzer zeit wieder an & wir sind zum 2. mal zu TA gegangen.. diesmal hat sie uns wieder etwas homöopathisches gegeben, aber wirklich gegen erkältung..
    das haben wir unserem welli gegeben, aber es hat keine wirkung gezeigt & seit 3 oder 4 tagen ist es ganz schlimm... er fiept, japst und gähnt die ganze zeit! es ist wirklich schlimm! & ich kann das fast nicht anhören, weil er mir so leid tut.. ich versuche jetzt so schnell wie möglich zum TA zukommen..

    achja.. er frisst ganz normal & beim niesen kommt kein schleim raus..

    könnt ihr mir sagen, was es sein könnte? ich habe jetzt mal auf luftsackmilben getippt, kenne mich aber nicht besonders aus..

    ich hoffe, ihr könnt mir helfen..

    LG Starlight
     
  14. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Starlight,
    bitte geh zu einem vogelkundigen TA, der wird solche Symptome nicht mit homöopatischen Mitteln behandeln.
    Es wird wohl ein Kropfabstrich nötig sein.
    Hier findest Du eine Liste vogelkundiger TÄ,
    gute Besserung,buteo
     
  15. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Ich frage mich echt, was noch passieren muss, ehe die Leute ihren hoffentlich vogelkundigen TA mal auf Luftsackentzuendung ansprechen!
    Unbehandelt ist das naemlich verdammt leicht toedlich fuer den armen Geier!

    Luftsackentzuendung wird in 9 von 10 Faellen durch Bakterien ausgeloest und tritt vermehrt im Winterhalbjahr auf, da die Heizungsluft in den Wohnungen viel zu trocken ist.
    Behandelbar ist das sehr easy. Bis zur Feststellung des Erregers gibts Breitband AB danach, sollte es dann noch noetig sein, ein auf den Erreger abgestimmtes AB. Meistens ist der Vogel aber mit 2-3 maliger Gabe eines Langzeit ABs durch.

    Der Halter muss zusaetzlich dauerhaft fuer hoehere Luftfeuchte sorgen 60% etwa sollten es mindestens sein.
     
  16. Piepken

    Piepken Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Düsseldorf
    Das kenn ich!!!Leider!
    Das niessen kann auch Hefepilze oder Bakterien bedeuten.Mein erster hatte alles,wurde vom ersten TA nicht erkannt,der sagte auch nur "Erkältung".
    Der zweite TA (vogelkundig) hatte es erkannt,doch war es schon zu spät,die Behandlung nütze nichts mehr.
    Mein zweiter Vogel fing auch nach ein paar Tagen ab und zu an zu niessen.Auch nachts.(frsssen,trinken war alles normal).Bin zum vogelkundigen Ta,es waren wieder Pilze und Bakterien,als aber das nächtliche Niessen noch blieb,stellte sich heraus,das es auch noch Luftsackmilben waren!Da aber alles rechtzeitig behandelt wurde,ist Piepken heute wieder gesund.
    Sobald ein Vogel anfängt zu niessen,denkt bloß nicht nur an Erkältung!!!!Ich kann nur jeden warnen.Direkt zum vogelkundigen TA damit!!!!

     
  17. Twiety

    Twiety Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Mir fällt zu Tropfen in den Nacken nur die Spot-On Methode mit Ivomec ein. Kann es wohl so geheißen haben??
    Wäre dann richtig zur Behandlung von Milben, es muß dann aber nach 14 Tagen wiederholt werden und wenn dann noch nicht weg dann nochmal nach 4 Wochen.
     
  18. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf

    Darauf solltest Du mal öfters hinweisen! So viele Luftsackmilben wie es hier im Forum angeblich gibt, gibt es nämlich wirklich weder bei Wellensittichen noch bei Kanarien.
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Alfred Klein, 28. November 2007
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Die Behandlung wie von Dir angegeben ist falsch.
    Ivomec sollte dreimal in wöchentlichem Abstand verabreicht werden, alles andere ist Unsinn und bringt nichts.
    Denn es werden nur die lebenden Milben erfaßt, nicht jedoch die Eier. Diese schlüpfen und werden wieder zu Milben. Um diesem Kreislauf zu unterbrechen ist es wichtig die Behandlung wie von mir beschrieben durchzuführen.
     
  21. Piepken

    Piepken Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Düsseldorf
    Meine Behandlung gegen Luftsackmilben war wieder anders:
    Alle 3 Tage ein Tropfen in den Nacken.Das 5 Tage lang.Ich war auch erst verwundert,da ich hier aus dem Forum nur diesen Wochenrythmus kannte.Aber es hat geholfen ,schon nach dem ersten Tropfen war es besser und nach allen 5 waren die Milben weg.
     
Thema:

Luftsackmilben ???