Luftsackmilben

Diskutiere Luftsackmilben im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, vielleicht könnt Ihr mir einen Rat geben. Unser Hahn 'Birdy' (6 Jahre) macht manchmal beim Schlafen leichte knackende...

  1. LaPalma

    LaPalma Mitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf-Kaiserswerth
    Hallo zusammen,

    vielleicht könnt Ihr mir einen Rat geben. Unser Hahn 'Birdy' (6 Jahre) macht manchmal beim Schlafen leichte knackende Geräusche. Bisher war er aufgrund der Tagesrythmen bereits fidel unterwegs und uns ist nichts weiter aufgefallen. Nun füttern wir die 4 Kanaries gegen 7:30. Birdy schüttelt sich dann öfters und macht knackende Geräusche ca. 5 Minuten lang. Ansonsten ist er allerdings absolut fidel, d.h. er kann frische Körner, Obst oder Petersilie kaum erwarten, fliegt sobald er Freiflug kriegt und ist der 'Herr in der Voliere'. Nichtsdestotz haben wir einen wirklich vogelkundigen Arzt aufgesucht. Ein Abstrich hat keinerlei bakterielle Infektion angezeigt. Er schlägt vor ihn nun prophylaktisch mit Ivomec gegen Luftsackmilben zu behandeln, da sie bei lebenden Vögeln nur schwer nachweisbar seien. Das würde bedeuten, daß wir alle 4 über 2 Wochen behandeln müßten...und das bei den bekannten Erfolgsaussichten. Was meint Ihr ? Könnte es auch eine harmlose Erkärung geben ??? Wie gesagt sein Zustand verschlechtert sich nicht wirklich...

    Danke :zustimm:

    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 14. Oktober 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Michael

    Das könnten Luftsackmilben sein.
    Wie Du weißt lassen Vögel sich nicht anmerken daß was ist bis es sehr spät ist. Von daher würde ich die Behandlung schon befürworten.
    Allerdings nicht über 2 Wochen sondern in wöchentlichem Rythmus über 3 Wochen, also einmal wöchentlich. Dieser Zeitraum wird allgemein so gewählt da der Vermehrungsrythmus der Milben damit am besten unterbrochen werden kann.
    Was meinst Du mit " ....und das bei den bekannten Erfolgsaussichten"?
    Die Milben sind dann garantiert tot.
     
  4. LaPalma

    LaPalma Mitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf-Kaiserswerth
    Alfred, vielen Dank !!

    mit den 'bekannten Erfolgsaussichten' meinte ich, daß das Mittel ja nicht unbedingt langfristige Erfolge erzielt. Immer wieder höre ich, daß die Milben schnell wiederkehren. Nichtsdestotrotz werden wir es wohl mit dem Medikament versuchen.

    Michael
     
  5. #4 Alfred Klein, 14. Oktober 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Michael

    Wenn das Mittel so wie von mir beschrieben eingesetzt wird hast Du eine recht sichere Garantie daß mindestens ein Jahr lang nichts mehr kommt.
    Bei Gefiedermilben habe ich selber festgestellt daß eine Behandlung locker zwei Jahre ohne Milben erreicht.
    Wiederkommen werden die Milben wohl immer. Das ist glaube ich nicht ganz zu vermeiden.
     
  6. sonne69

    sonne69 Guest

    Hallo Alfred,

    hier ist die andere Hälfte von Michael. Danke für Deine Hilfe, wer werden es wie Du vorgeschlagen hast einmal wöchentlich über drei Wochen machen.

    Eine kleine Frage haben wir noch..

    Klar, dass wir jetzt Voli und Sitzstangen etc. noch gründlicher reinigen als ohnehin schon um auch in der Volli alle rausgeschleuderten Luftsackmilben zu beseitigen. Reicht in dem Fall heißes Wasser noch oder sollen wir ein extra Spray holen. Wie ist es mit Sepiaschale und Mineralsteinen, die wollten wir erneuern. Sollen wir sie mit Abschluß der Behandlung nochmal erneuern oder reicht es nach der ersten Behandlung?

    Wir wollen ja sichergehen, dass sich kein Plagegeist mehr versteckt ;-)

    Viele Grüße
    Petra
     
  7. #6 Alfred Klein, 15. Oktober 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Petra

    Soweit ich weiß verbreiten die Luftsackmilben sich hauptsächlich über die Trinkgefäße.
    Diese sollten also einem besonderen Augenmerk unterliegen. Dabei müßte auswaschen und öfter mal Wasser wechseln genügen.
    Alles andere denke ich braucht ihr nicht zu erneuern, heißes Wasser mit einem Spritzer Spülmittel (ist dabei ungiftig) reichen dabei aus. Ein Topfschwamm mit der groben Seite ist auch wirksam. Der scheuert sehr gut alles ab.
    Bei der Milbenbehandlung passiert übrigens folgendes:
    Schon bei der ersten Behandlung werden alle lebenden Milben getötet.
    Die Eier jedoch die noch keinen äußerlichen Stoffwechsel haben überleben, es schlüpfen neue Milben. Möglicherweise schon am nächsten Tag.
    Diese können noch geschlechtsreif werden und nach ein paar Tagen neue Eier legen, diese Milben werden bei der zweiten Behandlung erwischt.
    Die nach der zweiten Behandlung schlüpfenden Milben schaffen da sie recht spät schlüpfen es nicht mehr geschlechtsreif zu werden bis zur dritten Behandlung. Sie werden abgetötet und haben noch keine Eier gelegt.
    Damit erst ist der Vogel milbenfrei.

    Somit ist klar daß eine endgültige Reinigung erst nach Abschluß der Behandlung wirklichen Sinn macht.
     
  8. sonne69

    sonne69 Guest

    Hallo Alfred,

    vielen Dank für die Erklärung!! Gut zu wissen was genau passiert.

    Dann brauchen wir die Voli ja nicht anders als sonst zu reingien und die Trinkgefäße werden eh jeden morgen kräftig geschrubbt. Nach den drei Wochen gibt es aber trotzdem neue. Sicher ist sicher.

    Wir hatten vorsichtshalber gestern ein Milbenreinigungspray gekauft, werden es dann aber jetzt nicht anwenden. Es hatte uns schon irritiert, dass da drauf stand: Nicht bei Tieren, die für die Nahrungsgewinnung genutzt werden gebrauchen. Wenn es für uns nicht gut zu sein scheint, dann für die Vöglein wohl noch weniger. Je weniger Chemie je besser.

    Nochmal vielen Dank. Jetzt geht es los. Wir sind glaub ich viel aufgeregter als die Vögel.

    Noch ein schönes WE.

    Liebe Grüße
    Petra und Michael
     
  9. LaPalma

    LaPalma Mitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf-Kaiserswerth
    Hallo zusammen,

    wir haben jetzt unseren Birdy und seine 3 Freunde zum 2ten Mal (im Abstand von 1 Woche) mit Ivomec behandelt. Die letzte Behandlung liegt jetzt 3 Tage zurück. Birdy zeigt bisher keine echte Besserung...'knackt' immer noch fürchterlich nach dem Azfwachen. Nach ca. 5 Minuten wirds dann besser. Nachts ist kein 'Knacken' zu vernehmen; sobald er aber morgens den Kopf aus dem Gefieder zieht geht's auch schon los. Ist es normal, daß die Symptome so lange anhalten ??? Am Sonntag wäre eigentlich die letzte (3.) Anwendung.

    Danke & liebe Grüße,

    Michael
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Alfred Klein, 26. Oktober 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Michael

    Du darfst nicht vergessen daß die toten Milben immer noch vorhanden sind. Die sind ja nicht verschwunden sondern liegen in den Luftsäcken.
    Es kann also noch eine Weile dauern bis der Körper des Vogels damit fertig geworden ist.
    Ich denke und vermute daß dies der Grund für das Knacken ist.
     
  12. LaPalma

    LaPalma Mitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf-Kaiserswerth
    Danke Alfred,

    wahrscheinlich sind wir etwas ungeduldig...werde mal in den nächsten Wochen berichten.

    Bis dahin,

    Michael
     
Thema:

Luftsackmilben