Luftsackmilbenbekämpfung

Diskutiere Luftsackmilbenbekämpfung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich werde ganz gewiss keinem Vogel ein Überdosierung verpassen und bei über 60 Vögeln würdest du dir auch bestimmte Mittel in den Vorrat holen...

  1. Karle

    Karle Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. April 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde ganz gewiss keinem Vogel ein Überdosierung verpassen und bei über 60 Vögeln würdest du dir auch bestimmte Mittel in den Vorrat holen wenn du das mit dem Tierarzt so abgegklärt hast, oder soll ich mir jetzt 3 x einen Lkw mieten damit zum Tierarzt karchen und der muss dann jeden einzelnen behandeln? Ich weiß schon was ich tu und ich werde ganz gewiss keinem Tier etwas zu leide tun, was ich nicht verantworten kann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Schon mal was von Hausbesuch gehört? Sowas machen TAs auch.

    Und bei LSM muss man eh jeden Vogel einzeln 3x in 14 Tagen behandeln, da führt kein Weg dran vorbei.
     
  4. #23 IvanTheTerrible, 25. August 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. August 2009
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Sicher hat die Lobby der TA's hier auf viele Medikamente die Hand und hat im Gegensatz zum europäischen Ausland dies auch kräftig ausgenutzt.
    Nun ist es gerade in der Vogelhaltung eine reine Glückssache eine saubere Diagnose zu bekommen. Aber ein noch größerer Hauptgewinn ist es eine saubere Therapierung zu bekommen. Ist ja sogar schon von TA's eine 1%ige Dosierung Ivermectin gegen LSM vorgeschlagen worden.
    Das ist dann 8fach zu hoch. Dann sind sie eben an LSM gestorben und nicht an der Dosierung durch den TA. Sicher ist, das dies Karle nicht passieren wird, denn er wird nicht über die 0,12%Ivermectin hinausgehen und somit den Vögeln keinen Schaden zufügen.
    Das gleiche gilt für die häufigste Erkrankung bei Kleinvögeln, Kokzidiose.
    Ich erkenne das ohne Kotuntersuchung, viele TA's nicht mal durch eine Kotuntersuchung und verschreiben Baytril, was soviel wirkt wie ein Furz in den Backofen und der Vogel dann eben 2 Tage später abkratzt.
    Dann hat der Vogel eben seinen Befund mit ins Grab genommen und der TA ist fein raus.
    Ich habe selbst bei durchschnittlich 200-400 Vögeln, je nach Saison, in den letzten 15 Jahren keinen TA zur Diagnose benötigt.
    Ich hatte auch schon zuvor bei einem Vogelspezialisten kräftig Lehrgeld bezahlt und seitdem alles in Eigenregie geregelt.
    Das hat bis dato gut geklappt.
    Ivan
    Man muß das nicht, denn es gibt noch die Trinkwassermethode gegen LSM, das ist dann in 2 Tagen erledigt. Hier nur bei ganz wenigen TA's bekannt, in den Niederlanden kann man diesen Zusatz für das Trinkwasser (Ivermectin) schon fertig kaufen und dann dem TW zusetzen.
    Da sind die Niederländer schon wesentlich weiter, zumal die Trinkwassermethode ja auch von einem Züchter stammt und nicht aus einer deutschen Tierklinik.
     
  5. #24 Karle, 25. August 2009
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2009
    Karle

    Karle Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. April 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank Ivan, ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Da ich über gewisse Überdosierungen schon oft gelesen habe, werde ich meinen Vögeln auf keinen Fall mehr zumuten als nötig. Wie gesagt ich habe mit meinem TA das abgesprochen.
    Gruß Karle
     
  6. #25 IvanTheTerrible, 25. August 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. August 2009
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Doppelter Beitrag...sorry.
    Ivan
     
  7. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Ivan, sorry aber ich hab seltenst einen größeren Haufen Sermon lesen müssen wie Deinen Beitrag hier!

    Bei 200-400 Vögeln pro Jahr weisst Du nichtmal, dass Welli erschreckend wenig trinken, erst Recht wenn Medis im Wasser sind und dass LSM Bekämpfung durchs Wasser genau Dein Furz im Ofen ist!

    Du weisst ebenfalls nichtmal dass LSM Bekämpfung NIEMALS nach 2 Tagen vorbei ist, da Ivermectin zwar die LSM bekämpft, nicht aber deren EIER, die sich nach dem Tod ihrer Eltern oder auch noch währenddessen munter zu LSMs entwickeln und da weitermachen wo ihre Eltern aufgehört haben.

    Du weisst ebenfalls nicht, dass die Hautresorption weitaus schonender ist, als die Resorption von Ivermecin durch Magen und Darm.

    Des Weiteren hälst Du Dich wohl für Gott und aufgrund dessen besser Bescheid wissend als ein vogelkundiger und gut ausgebildeter TA. In Wirklichkeit zeigt Dein Beitrag hier, weisst Du Lichtjahre weniger und hast auch keine hellseherischen Fähigkeiten ... und wenn Du millionenmal das Gegenteil behauptest!
    Ohne ABSOLUT GESICHERTE DIAGNOSE ist die Behandlung eines Tieres auf eingene Faust fahrlässig hoch 10. Und eine Diagnose sichert man beileibe nicht durch Hellsehen oder eingebildete göttliche Fähigkeiten!

    ... bei Dir möchte ich im Leben nicht Vogel sein!
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Luftsackmilbenbekämpfung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. parasita fur vogel