Lungenentzündung beim Welli

Diskutiere Lungenentzündung beim Welli im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich war gerade mit meinem Welli beim TA, da er mir recht schläfrig vorkam und für meinen Geschmack zu häufig 'gegähnt' hat. Der TA hat...

  1. Eva_1

    Eva_1 Guest

    Hallo,
    ich war gerade mit meinem Welli beim TA, da er mir recht schläfrig vorkam und für meinen Geschmack zu häufig 'gegähnt' hat.
    Der TA hat ihn sich angeschaut und hat eine Lungenentzündung diagnostiziert. Er hat ihm eine Antibiotikumdepotspritze gegeben und ich muss Ende der Woche nochmal hin und dann bekommt er noch eine. Ich habe einen ganz schönene Schrecken bekommen.

    meinen Fragen:

    - soll ich ihn von dem anderen Welli trennen, damit er sich richtig ausruhen kann oder stresst die Trennung mehr?
    - kann ich ihm ernährungsmäßig etwas gutes tun?
    - ich soll ihn wärmen, möchte das Rotlicht aber nicht anlassen, wenn ich nicht zu hause bin (bin ganztägig berufstätig). Taugt eine Wärmflasch etwas oder kennt ihr noch andere Tricks?
    - habt ihr erfahrungen mit Lungenentzündungen beim Welli - taugt die Antibiotikumspritze etwas?

    Gruß Eva
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eva,

    ist die Diagnose wirklich gestellt worden, nachdem Du Müdigkeit und Gähnen beschrieben hast und er sich den Vogel nur mal angesehen hat? Oder hat er noch andere Untersuchungen vorgenommen? Oder gibt es andere Symptome die Du noch nicht beschrieben hast?

    Ansonsten finde ich das etwas wenig für eine solche Diagnose, denn gerade Lungenveränderungen sind schwierig zu diagnostizieren. Um sicherzugehen wird oft geröngt, zumindest die Symptome sind bei so einer Diagnose (ohne Röntgen) eindeutiger, d.h. dem betroffenen Vogel geht es deutlich schlechter als Deinem. Warst Du bei einem vogelerfahrenen Tierarzt? Ich bin auch nur Laie und kann Tierärzten sicher nicht reinreden und aus der Ferne etwas zu sagen ist immer schwierig, aber ich würde vorsichtshalber nochmal eine zweite Meinung einholen und zwar von einem Tierarzt der sich mit Vögeln auskennt (nicht jeder Kleintierarzt hat Ahnung von der Behandlung von Vögeln, auch wenn man es erwarten sollte). Vielleicht ist die zweite Spritze ja überflüssig.

    LG
    Meike
     
  4. Eva_1

    Eva_1 Guest

    Lungenentzündung

    Hallo Meike,
    der TA wurde mir vom Zoogeschäft empfohlen und macht auf mich eigentlich im Vergleich zu meinen alten TA einen recht vertrauenserweckenden Eindruck.
    Er hat ihn gefangen (was schon eine meisterleistung war, da großer Käfig und kleiner sehr sehr flinker Flieger), in den rachen geleuchtet, abgetastet und abgehört und meinte dann, dass man hören würde, dass er Atemnot hat, eine Entzündung der Atemwege und wahrscheinlich eine leichte Lungenentzündung.
    Dann hat er die Spritze bekommen.
    Ist es nicht auch sehr stressig für so einen kleinen Vogel, wenn man ihm zu vielen Untersuchungen (röntgen) unterzieht?
    und wie ist das mit der 2. Spritze - ist das wie beim menschen, dass eine gewisse menge von Antibiotikum genommen werden muss, wenn man mal angefangen hat - soll heißen, muss er die 2. Spritzte nicht auch bekommen, damit sich keine resistenten Bakterien bilden?

    Wenn es die nächsten Tage nicht besser wird, könnte ich ja nochmal zu einem anderen TA gehen. Kannst du einen im Raum Darmstadt empfehlen?

    ich habe jetzt meinen 2. Welli wieder dazugesetzt, da der TA gemeint hat, dass es unwahrscheinlich ist, dass er sich jetzt noch ansteckt (hätte er dann vorher schon getan).
    zuerst waren beide auch ganz glücklich. ich werde den eindruck aber nicht los, dass die gesunde (lucie) den kranken (gonzo) auch etwas nervt, weil sie ständig etwas von ihm will.
    Was soll ich machen? wieder trennen?

    gruß Eva
     
  5. #4 Alfred Klein, 20. März 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.415
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Eva
    Nach Deinem Bericht scheint der Vet. mit seiner Diagnose richtig zu liegen. Die zweite Spritze sollte Dein kleiner schon noch bekommen. Wie Du richtig vermutet hast, muß man das Antibiotikum eine bestimmte Zeit lang geben.
    Wenn es nicht unbedingt erforderlich ist, würde ich die beiden Vögel nicht trennen. Die Zusammengehörigkeit der beiden fördert schließlich auch die Gesundung.
    Gruß Alfred
     
  6. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eva,

    dann hat er ja doch mehr Untersuchungen vorgenommen als es zunächst klang. :) Dann nehme ich meine Bedenken zurück. Entschuldige, ich wollte Dich nicht zusätzlich verunsichern. Die Spritze solltest Du auf jeden Fall mitnehmen.
    In Darmstadt wird nur ein Dr. Rein genannt.. nicht dass das noch Deiner ist. ;)
    Ansonsten schließe ich mich Alfred an.

    Dann mal zu Deinen Fragen. Das mit dem Rotlicht ist so eine Sache. Bei kranken Wellensittichen (friert er?) soll man ja oft die Zimmertemperatur erhöhen. Das Rotlicht würde ich während der Arbeit auch nicht anlassen, dann lieber morgens und abens mal eine Zeitlang. Es wird nur eine Käfigecke bestrahlt damit die Sittiche der Wärme ggf. ausweichen können. Vor die bestrahlte Ecke sollte am besten eine dünne Decke gehängt werden.

    Du kannst versuchen die Ernährung etwas zu optimieren um sein Immunsystem zu unterstützen. Also Vitamine ohne Ende (Obst, Gemüse usw., falls er das nicht frißt, Vitaminpräperate bzw. Präperat mit Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren gemäß Dosierungsanleitung), Kräcker und ähnliches weglassen. Ggf. UV-Licht (ist immer gut im Winter).

    Berichte doch bitte mal wie es ihm in den nächsten Tagen geht. Ich wünsche auf jeden Fall gute Besserung.

    LG
    Meike
     
  7. Eva_1

    Eva_1 Guest

    Status Genesung

    Hallo,
    richtig überzeugt von der Wirkung der Spritze bin ich nicht - Gonzo sitzt immer noch ziemlich aufgepluster rum.
    Heute früh konnte ich allerdings eine leichte Verbesserung feststellen - mal sehen was der Tierarzt morgen sagt.
    Luzie werde ich vorsichtshalber auch mitnehmen und untersuchen lassen, ihr Schwanz wippt ein bisschen mit beim atmen.

    Habt ihr Erfahrung, wie schnell so ein Antibiotikum beim Welli wirkt - ich hatte eigentlich eine etwas schnellere erkennbare Verbesserung erwartet.

    Gruß Eva
     
  8. #7 Alfred Klein, 22. März 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.415
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Eva
    Dein Vogel bekommt, wenn ich richtig gelesen habe, das Antibiotikum seit drei Tagen. Dann ist es wohl richtig, daß sich jetzt eine leichte Besserung zeigen sollte.
    Zu Meikes Beitrag noch was: Es gibt für die Rotlichtlampen kleine Zwischendimmer, welche man in die Steckdose einsteckt. Aldi hatte mal so welche. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht, da ich das Rotlicht so einstellen kann, wie es dem Vogel am liebsten ist. Das merkt man dann sehr schnell, wie er sich am wohlsten fühlt. Ich habe fünf Dimmer und ebensoviele Lampen, sind auch mehr Geierlein. Vor allem brauche ich nicht ständig aufzupassen, daß es im Käfig nicht zu heiß wird.
    Da das Antibiotikum die Darmflora angreift, kannst Du mal versuchen, später natürlich, wenn der kleine wieder auf dem Damm ist, Nestle LC1 zu füttern. Dadurch erholt sich die Darmflora schneller.
    Gruß Alfred
     
  9. Eva_1

    Eva_1 Guest

    2. Spritze

    Hallo,
    heute war ich wieder beim TA, Gonzo hat seine 2. Spritze bekommen. Der TA hat gesagt, dass eine Atemwegentzündung hartnäckig sein kann und man nicht gleich Wunder erwarten darf. Ich hatte nämlich gemeint, dass er noch nicht so große Fortschritte gemacht hat.
    Der TA hat ihn nochmal untersucht (abgehört und durchleuchtet) und hat gemeint dass sich sein Zustand gebessert hat und ihn die 2. Spritze innerhalb der nächsten Woche wiederherstellen wird.
    Als ich nach hause kam, habe ich mich sehr erschrocken, da gonzo sich plötzlich übergeben hat, d.h. er hat eine menge Körner und Schleim ausgespuckt und er war fix und fertig.
    Als ich gehen musste hatte er sich noch nicht ganz berappelt und saß ziemlich aufgeplustert auf seiner Stange. Kann das sein, dass dies a) von der Aufregeung (Transport, Gefangen werden, Untersuchung) und b) von dem Antibiotikum kommt (Alfred hatte ja gesagt, dass es auf den Magen schlägt)???


    Gruß Eva
     
  10. #9 Alfred Klein, 23. März 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.415
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Eva
    Eine ganz normale Reaktion Deines Gonzo, daß er sich übergeben mußte.
    Wenn so viel für den kleinen Vogel zusammenkommt, kann das passieren. Hatte ich auch schon mal gehabt, kommt immer mal vor, vor allem, wenn der Vogel schlecht drauf und krank ist. Deshalb mußt Du Dir nicht allzuviele Sorgen machen. Nur aufpassen, daß dabei der Kreislauf nicht zu sehr in den Keller geht.
    Gruß Alfred
     
  11. Eva_1

    Eva_1 Guest

    es wird nicht besser

    Hallo,
    vor zwei Tagen hat Gonzo die 2. Spritze bekommen.
    ich habe nicht das gefühl, dass sich sein zustand verbessert.
    Im Gegenteil: heute geht es ihm eher schlechter. Vor allem frisst er nicht, was er bis gestern noch getan hat. Er sitzt aufgeplustert da und schläft meistens. Letzte Woche ging es ihm schon mal besser.

    Bin ich zu ungeduldig? Was soll ich jetzt machen?

    Gruß Eva
     
  12. malu

    malu Guest

    Hallo Eva !

    Was für eine Rotlichtlampe hast Du denn ? Bei Elsteinstrahlern (Keramiklampe) ist das gar kein Problem, die sind für den Dauerbetrieb gedacht. Bevor ich den Elsteinstrahler hatte (gibts in sehr guten Zoogeschäften, brauchst aber eine Lampenfassung aus Keramik - wegen der Hitze), hatte ich eine normale Rotlichtbirne (60 Watt), und hatte sie in der Zeit meine Abwesenheit an einer einfachen Zeitschaltuhr. Da hatte ich immer eine halbe Stunde die Lampe an, und dann wieder eine halbe Stunde aus.

    Zum Thema Lungenentzündung fällt mir auch noch ein, dass die Luftfeuchtigkeit eine Rolle spielen könnte, Sittiche (ich nehme an, dass Gonzo in Sittich ist?) sind dann doch ganz andere Luftfeuchtigkeit gewohnt, als so ein deutsches Durchschnittswohnzimmer aufweisen kann. Hier helfen nasse Handtücher auf der Heizung, ein Zimmerbrunnen oder - damit hab ich die besten Erfahrungen gemacht: mehrmals täglich heisses Wasser in eine flache Schüssel, damit es ordentlich dampft.

    Ansonsten habe ich keine Ratschläge, mit Lungenentzündung kenne ich mich nicht aus... Hat der Tierarzt dir keine unterstützenden Vitaminpräparate empfohlen ? Kannst ja mal anrufen, bein TA gibts Korvimin, das ist für Vögel eigentlich ideal.

    Was ist denn mit seiner Partnerin ? Wurde da vom Tierarzt das selbe diagnostiziert ?
     
  13. Anne Pohl

    Anne Pohl Guest

    Re: es wird nicht besser

    Hi Eva,
    ich weiß auch nicht. Ich vermute mal, daß Dein Arzt ein Breitbandantibiotikum gespritzt hat - das trifft zwar vieles, aber nicht alles. Außerdem kann es durchaus sein, daß Dein Vogel resistent ist. Dann ist es so, daß gerade Tetracycline ätzende Nebenwirkungen hervorrufen; es kann vorkommen, daß man Nebenwirkungen kaum noch von den Krankheitserscheinungen unterscheiden kann.
    Wenn Du das Geld übrig hast für eine ausgedehnte Laboruntersuchung, würde ich das versuchen. Z.B. auf eine Pilzerkrankung - dagegen bist Du mit Antibiotika auf dem falschen Fuß. Und eine gründliche Untersuchung auf in Frage kommende Bakterien (also solche, die Atemwegssymptome verursachen).
    Liebe Grüße,
    Anne
     
  14. Eva_1

    Eva_1 Guest

    Kropfentzündung

    Hallo,
    eigentlich sollte mein nächster Eintrag eine 'Wieder-Genesungs-Meldung' sein. Heute war ich aber wieder beim Tierarzt, da Gonzi nach kurzer Verbesserung wieder abgebaut hat. Dieses Mal habe ich neben offensichtlichem allgemeinen Unwohlsein beobachten müssen, dass er Futter wieder ausschmeißt.

    Der TA sagte, dass es eine Kropfentzündung ist.
    Die Lungenentzündung scheint aber abgeklungen zu sein.
    Er hat ihm etwas in den Kropf eingeflößt und eine Spritze gesetzt. Ich muss ihm jetzt die nächste Woche weiter Medizin geben, wobei ich noch nicht weiß, wie ich das anstellen soll (Gonzi ist nicht zahm).
    Ich werde mich jetzt mal im Archiv über Kropfentzündung informieren -nur 2 schnelle Fragen:

    - muss ich Lucie wegen der Ansteckungsgefahr aus dem gemeinsamen Käfig holen?
    - ist Rotlicht auch bei Kropfentzündung empfohlen?

    Traurige Grüße
    Eva
     
  15. Uli L.

    Uli L. Pascale und Manuri

    Dabei seit:
    5. September 2000
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Zwentendorf (Gnadendorf)
    Tipp zum Medizingeben

    Hallo!

    Tut mir leid, dass mit deinem Welli. :( Ich kann gut verstehen, wie du dich jetzt fühlst. Hab nämlich auch schon solche Sachen mitgemacht. :(

    Zur Kropfentzündung selbst kann ich nichts sagen, aber das wird sicher jemand anderer tun.

    Also hier ist mein Tipp zum Einfangen und Medizin geben. Am besten ist, du machst das mit jemandem zweiten. Dann geht das viel leichter, einer kann den Vogel einfangen und halten, und die zweite Person gibt dann das Medikament. Einfangen ist am einfachsten mit Kescher (ich persönlich kann damit nicht umgehen) oder einem Tuch (ich verwende da ein Tuch zum Geschirr abtrocknen).
    Am Anfang hab ich mich auch nicht getraut und mein Freund hat den Vogel einfangen müssen. Jetzt mit meiner Voliere fange ich die Vögel, sollte es mal nötig sein selbst.
    Du musst dann den Kopf fixieren, damit er nicht beissen kann. :D Entweder sie drohen, dann reißen sie den Schnabel auf und man kann ihnen das Medikament relativ leicht spritzen, bei meinen war es aber so, dass sie den Schnabel extra gut zumachten. :D Da hat es bei mir dann geholfen, leicht den Kopf zu streicheln. Dann spritzen und fertig.

    Also wie gesagt, besorg dir eine zweite Person. Alleine ist das am Anfang unheimlich schwer. Ich könnte es jetzt auch noch nicht. Sollte ich mal Nägelschneiden müssen, dann muss das auch immer mein Freund tun, während ich den Vogel halte.

    Viel Glück und gute Besserung und halte uns doch auf dem Laufenden.

    Uli
     
  16. Eva_1

    Eva_1 Guest

    Hallo,
    danke zunächst mal für den Tip bzgl. Einfangen.

    Ich habe gerade beim Stöbern mit Schrecken festgestellt, dass es eine Krankheit Candidiasis gibt, die ähnliche Anzeichen wie die Kropfentzündung aufweist. Problem ist, dass man hier kein Antibiotikum verabreichen darf, da das eventuell auch der Auslöser der Krankheit ist.

    Gonzo hatte ja wegen seiner Lungenentzündung Antibiotikum bekommen!!! Und jetzt bekommt er welches wegen der Kropfentzündung! Der Arzt hat gesagt, er würde eine Schwellung am Kropf ertasten können. Kann man das bei Candidiasis auch.
    Wie schätzt ihr die Wahrscheinlichkeit ein, dass er sich vertan hat und Gonzo ev. Candidiasis hat??

    Eva
     
  17. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eva,

    tut mir leid das zu lesen.. er machts Dir ja wirklich nicht leicht. :(
    Ich hab auf meiner HP was über Kropfentzündung, kann ich mal drauf verweisen, es ist nämlich etwas lang für ein Posting.. :?
    http://www.sittich-info.de/medizin/kropfentzuendung.html. Da steht eigentlich alles drin was ich drüber weiß.

    Da steht übrigens auch, und das halte ich für besonders wichtig, dass ein Kropfabstrich gemacht werden muß, um den Erreger herauszufinden. Nur so kann ja festgestellt werden, ob es sich um Bakterien oder einen Pilz handelt, also wogegen therapiert werden soll. Breitbandantibiotika wirken nicht gegen alle Bakterien, deshalb muß die Art festgestellt werden.

    Candidadis wird auf die gleiche Weise (Kropf- und Rachenabstrich) diagnostiziert, ggf. mit Kotprobe. Wie groß die Wahrscheinlichkeit ist dass er etwas verwechselt kann ich nicht sagen, ich weiß ja nicht wie gut er ihn untersucht hat. Bei Candidadis kann man oft weißliche Beläge auf der Zunge und in der Schnabelhöhle sehen, das müßte ihm aufgefallen sein, wenn er da untersucht hat. Wenn der Darm befallen ist, kann man das durch die Kotprobe nachweisen, ich weiß ja nicht, ob er die vorgenommen hat.

    Alles Gute!
    Meike
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Eva_1

    Eva_1 Guest

    neuer Tierarzt - neues Glück

    Hallo,
    heute war ich mit Gonzl in der Tierklinik. Der Arzt hat gesagt, dass das herauswürgen oder Erbrechen von Futter und Schleim in den seltensten Fällen eine Kropfentzündung ist - vor allem nicht in dem Alter (3 Jahre). Er (spezialisiert auf Vögel) hat einen Kropfabstrich gemacht und geröngt.
    Der Kropf war völlig in Ordnung, keinerlei Schwellung - nix!!
    Er meint, Gonzo hätte eine Darmentzündung am vorderen Magen-/Darmbereich. Er hat ihm nochmal ein anderes Antibiotikum gespritzt und mir Tropfen für's Wasser mitgegeben. Ich soll jetzt ca 2 Wochen abwarten.

    Ich habe ein gutes Gefühl und finde auch gut, dass er mir alles auf dem Röntgenbild gezeigt hat.
    Ich habe jetzt auf jeden Fall neue Hoffnung, dass Gonzo wieder gesund wird.

    Grüße Eva
     
  20. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eva,

    wieder ein Beweis weshalb man auf den Kropfabstrich bestehen sollte. Schön, dass Du jetzt endlich einen wirklich guten TA gefunden hast.
    Ich wünsche weiterhin gute Besserung. :)

    LG
    Meike
     
Thema: Lungenentzündung beim Welli
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich lungenentzündung

    ,
  2. http:www.vogelforen.devogelkrankheiten4080-lungenentzuendung-beim-welli.html

    ,
  3. wie lange dauert eine Lungenentzündung bei voegel

    ,
  4. lungenentzündung bei vögeln,
  5. wie erkennt man eine lungenentzündung,
  6. breitbandantibiotikum für vögel,
  7. welli lungenentzündung,
  8. wellensittiche lungenentzündung,
  9. vogel lungenentzündung antibiotikum,
  10. lungenentzündung vögel,
  11. wellensittich lungenentzündung symptome,
  12. lungenentzündung beim vogel,
  13. wie lange dauert lungenentzündung bei wellensittichen ,
  14. lungenentzündung Vogel Hausmittel,
  15. Lungenentzündung bei Wellensittiche,
  16. lungenentzündung von wellensittich,
  17. ist eine lungenentzündung beim Wellensittich ansteckend,
  18. lungenentzündung wellensittich symptome,
  19. lungenentzündung beim welli,
  20. wellensittich hat lungenentzündung,
  21. Lungenentzüdung vogel
Die Seite wird geladen...

Lungenentzündung beim Welli - Ähnliche Themen

  1. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  2. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  3. Wie weit bin ich beim Zähmen?

    Wie weit bin ich beim Zähmen?: Hallo und zwar eine kurze Frage : Ich versuche nun schon seit fast 2 Monaten meine Wells zu zähmen was scheinbar schon Erfolge zeigt. Ich Halte...
  4. Hilfe, mein Welli hat Krampfanfälle!

    Hilfe, mein Welli hat Krampfanfälle!: Gestern Abend spät vorm schlafen gehen habe ich gemerkt, dass Sunny nicht das Beinchen belasten kann. Im Käfig hat sich auf Stange gehalten aber...
  5. welli problem...

    welli problem...: Hallo! Ich habe seit 2/3 Monaten schon wellensittiche. aber leider ist der eine Plötzlich gestorben... Seitdem bekommen wir es nicht hin das...