Macrorhabdiose Fragen,

Diskutiere Macrorhabdiose Fragen, im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo. Es geht bei mir konkret um 3 Wellensittiche. Einer davon wurde am12. Mai hinzugekauft. Pepsi heißt er. Bei diesem ist mir schnell...

  1. Luhmixer

    Luhmixer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Es geht bei mir konkret um 3 Wellensittiche. Einer davon wurde am12. Mai hinzugekauft. Pepsi heißt er. Bei diesem ist mir schnell gelblicher durchfall aufgefallen. Also bin ich mit ihm zum vogelkundigen Tierarzt gefahren. Dieser stellte E. Coli fest durch Kropfabstrich und Kotprobe und gab Bene Bac zur Behandlung mit.
    Dies half jedoch nicht, dem Vogel ging es konstant schlechter, so das ich eine Woche später zu einem vogelkundigen Tierarzt fahren musste, auch da der andere Urlaub hatte. Dieser injizierte Doxycycin im Abstand von 5 Tagen nachdem er bei einem Kropfabstrich nichts feststellen konnte und so die E. Coli Infektion behandeln wollte.
    Schon einen Tag nach der ersten Injektion ging es dem Vogel spürbar besser.
    Nach der 2. Injektion war er dann quasi topfit. Anfang Juni bekam dann meine Notfallhandaufzucht Hatschi Durchfall, also bin ich wieder zum Tierarzt und man verabreichte ebenfalls Doxy, woraufhin es dem Vogel kurze Zeit später deutlich besser ging.
    Nun sah ich Montag also am 21.06 bei Pepsi unverdaute Körner im Kot, woraufhin ich wieder beim Tierarzt vorstellig wurde. Ein paar Tage hat er gelegentlich mal trocken gewürgt, aber nur kurz und einmal kam eine Feder dabei hoch, so das ich das als Grund annahm. Einen kranken Eindruck hatte er aber bislang nicht hinterlassen und selbst Tags zuvor war der Kot nicht so abnormal. Diesmal wurde jedoch Macrorhabdiose festgestellt. Das war natürlich erstmal ein Schock. Bis dahin wog er konstant 34Gramm, ist halt ein kleiner Hansi Bubi, der zudem recht aktiv ist.
    Ich habe ihm dann 2 Tage Quellfutter gegeben und statt Wasser gibt es nun eine Teemischung eines Futterhändlers mit Thymian, Fenchel, Kamille usw, wobei man den hohen Thymiananteil regelrecht riechen kann. Dazu gibt es weiterhin nun sogenanntes sensitives Futter aus weicheren Kernen mit hohem Grasanteil und ebenfalls den genannten Kräutern. PT12 wird über das Futter gestreut. Pepsi hat seit ich die Körner im Kot entdeckt habe, eigentlich nur einen Tag einen etwas krankhaften Eindruck hinterlassen, ansonsten fühlt er sich wohl, der Kot hat sich beinahe wieder normalisiert. Nur etwas heller scheint er noch zu sein. Mittlerweile hat er 4 mal Ampho Moronal bekommen, aber der Kot sah auch vor der Gabe dessen, deutlich besser aus. Er sitzt nun getrennt, nur seinen Partner Mini musste ich bei ihm lassen, da er sonst dauerhaft krampfhaft aus dem Käfig ausbrechen wollen und das Futter verweigern würde. Natürlich riskiere ich Minis Gesundheit nicht gern, aber die beiden haben wochenlang geschnäbelt und sich gefüttert von daher kann man doch davon ausgehen, das falls Mini empfänglich ist, es doch eh zu spät ist oder. Bei Mini sieht noch alles ganz normal aus, er hält dsa Gewicht, Pepsi hat nun innerhalb der Woche sogar von den üblichen 34 auf 37Gramm zugenommen, was mich dann doch wundert, zumal 34Gramm sein Standartgewicht war. Ok er bewegt sich nun etwas weniger, aber ist das üblich für einen Megaschub, das ein Vogel so schnell eher noch zunimmt?
    Dann mache ich mir natürlich Sorgen um mein Baby Hatschi, den ich notfallbedingt per Hand vom ersten Tag an großzog.
    Der hatte natürlich nachdem es hieß, Pepsi sei gesund da 2 mal im Kropf und Kot nichts gefunden wurde und E. Coli beseitigt schien, Kontakt zu Pepsi.
    Ist es möglich das sein Durchfall Anfang Juni ebenfalls Macrorhabdiose bedingt war, oder hätte dann das Doxy nicht geholfen in dem Fall. Hatschi wiegt nun seit Wochen gut 34 Gramm,als ich ihn noch mit Handaufzuchtfutter ernährte hatte er beinahe 38-40Gramm. Aber ich muss dazu sagen, das der Vogel extrem aktiv ist, so wie ich es von keinen meiner Sittiche kenne. Der fliegt morgens schon mal aus Spaß dauernd vor Freude schimpfend endlos durchs Zimmer, klettert wie wild herum, trollt sich Rolle vorwärts machend und vollführt artistische Kunststücke am laufenden Band und findet dabei kein Ende.
    Allerdings habe ich ihn zuletzt am 21.06 auf etwas trocken würgen gesehen. Sein Kot scheint bisher normal, außer das er besonders morgens etwas feuchter ist, aber Hatschi trinkt auch mehr, da er denke ich das durch den Handaufzuchtfutterbrei gewohnt ist, mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen, er ist sehr lebhaft und frisst gut.
    Ist es möglich, das Hatschis Durchfallphase ebenfalls auf Macror. hinweist und hätte dann das Doxy geholfen oder war das dann doch eher die E.Coli Geschichte? Wäre es sinnvoll Hatschi testen zu lassen, oder gleich mit Ampho mitzubehandeln, obwohl bislang kein SChub erkennbar war, bis auf die Phase wo aufgrund des Verdachts auf E.Coli Ansteckung Doxy gespritzt wurde. Das dumme ist nun, das ich Hatschi erstmal separat halte. Das gute ist, dsa er in seinem Käfig eh am liebsten allein ist, er mochte es schon nicht, wenn sich die anderen beidem ihm auch nur näherten. Sein Käfigrevier ist ihm heilig. Aber außerhalb des Käfigs hat er schon gern mit den anderen beiden gespielt. Noch einen Vogel möchte ich nicht kaufen, der müsste dann ja wieder erstmal in Quarantäne. Pepsi war eigentlich auch nicht als Partner für Mini gedacht, sondern Mini sollte Hatschi an seine Artgenossen gewöhnen, denn ich habe noch 5 weitere Wellensittiche und Pepi war eigentlich als "Ersatz für einen verstorbenen gedacht, damit es wieder 3 Paare sind.
    Das ganz ist schon arg niederschmetternd, die Sorgen um die kleinen Federbälle machen mir doch ziemlcih zu schaffen.
    Ach und ist es überhaupt sinnvoll das AMpho Pepsi nun wirklich 4 Wochen zu verabreichen, obwohl der den Schub innerhlab so kurzer Zeit scheinbar überwunden hat. Einerseits denke ich mir ists, besser denn dann besteht die Chance dem Pilz aufgrund des Mittels und der scheinbar? guten physischen Konstitution von Pepsi den Garaus zu machen, andererseits könnte man auch meinen das seine Selbstheilungskräfte nicht die schlechtesten sind.
    Was meint ihr?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 28. Juni 2015
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    und herzlich Willkommen in den Vogelforen.

    Ich versuche mal Deine Fragen zu beantworten.

    Dieser erste Tierarzt war sicherlich nicht vogelkundig, E-Colis kann man nicht nur mit B-B-B behandeln. Aber das hast Du ja schnell festgestellt.
    Noch einige Worte zu E-Colis: Es ist en Bakterium, das im menschlichen und tierischen Darm vorkommt. D.h. bei Tauben, Hühnern, Sing- oder Greifvögeln, auch Säugetieren gehört es zur normalen, gesunden Darmflora, bei Sittichen und Papageien NICHT. Ein Nachweis von E-Coli bei Papageien/Sittichen ist IMMER behandlungsbedürftig. E-Colis gelten als Fäkalindikator, d.h. dass ein Nachweis dieser Bakterien (Indikatoren) bedeutet, dass das Futter und/oder Bade- und/oder das Trinkwasser mit Fäkalien von Tier oder Mensch verunreinigt waren.

    Das war eine Verdachtsbehandlung? Es wurden keine Abstriche genommen und angezüchtet? Glück gehabt würde ich sagen. War das beim ersten oder zweiten Tierarzt?

    Es ist richtig, dass Du Mini dazugesetzt hast. Bei Megabakterien sprich Macrorhabdiose soll Stress möglichst vermieden werden. Mini wird evtl.auch Megabakterien haben, muß aber nicht ausbrechen. Viele Wellis sind Träger, aber nicht bei allen bricht es aus. Und freu Dich, dass Pepsi so schnell wieder was zugenommen hat und Mini das Gewicht hält. Denn es ist nicht normal, dass sie so schnell wieder zunehmen, bei den meisten ist es ein echter Kampf wieder was auf die Rippen zu bekommen.

    Und noch eine wichtige Info, da Du ja Bakterien im Bestand hattest und nun auch Marorhabdiose: Ein Vogel der Megas hat muß IMMER sofort auch mit Ampho Moronal behandelt werden, wenn er aufgrund einer bakteriellen Infektion Antibiotika bekommt. Das Antibiotikum wird in der Regel meist sofort einen neuen Megaschub auslösen. Leider setzt sich auch auf Megas gerne ein bakterieller Infekt drauf.

    Ich würde seinen Kot und auch einen Kropfabstrich mal anzüchten lassen sowohl auf Pilze als auch auf Bakterien und eine Kotprobe (gesammelt über 3 Tage) mal auf Macrorhabdus untersuchen lassen. Nicht einfach mitbehandeln, gib ihm mal eine Zeitlang PT-12 aufgelöst in kaltem Wasser direkt in den Schnabel.

    Ich würds machen, das ist die normale Länge einer Ampho Behandlung. Du riskierst sonst, dass es gleich einen neuen Schub gibt und Du weißt nicht, wie gut er dann auf die Behandlung anspricht und wie schnell er aus dem Schub wieder rauskommt.

    Würdest Du mir noch per PN die beiden Tierärzte nennen zu denen Du gingst/gehst?
     
  4. Luhmixer

    Luhmixer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Also erstmal vielen DAnk für die Antworten.

    Der erste Tierarzt ist vogelkundig. zu dem Zeitpunkt als E. Coli festgestellt wurde, hinterließ Pepsi einen sonst ziemlich guten Allgemeinzustand, er machte also keinerlei kränklichen Eindruck und ich habe gelesen, dsa man es erstmal ohne Antib. versuchen sollte, das ganze sollte quasi vom Schweregrad der Infektion abhängen.

    Ja richtig. Hatschi ist allein durch meine Hand großgeworden und der hatte nicht bis der Kontakt mit Pepsi hatte und Pepsi wurde 2mal mit Kropfabstrich und Kotprobe untersucht und E Coli wurde diagnostiziert. Trichiomonaden und Megas waren nicht feststellbar. Darum ging man als das Antibiotika bei Pepsi geholfen hat, wohl davon aus, das Hatschi ebenfalls unter E. coli litt.
    Das ganze geschah dann beim 2. vogelkundigen Tierarzt.

    Ist es möglich das bei Pepsi die Megas erst durch die Antibiotikagabe genügend Nährboden gefunden haben um sich so uz vermehren, das sie sichtbar wurden?#


    Ich habe hatschi die letzten Wochen auch nach dem entwöhnen vom Handaufzuchtsfutter noch einmal täglich Brei gegeben und dort PT12 untergerührt. Nun ist im Brei jedoch auch zucker enthalten so das ich das PT 12 immer übers Futter gestreut habe. Aber die Dosierung ist natürlich schwierig, wer weiß wieviel letztendlich danebenfällt und man liest ständig nur Dosierungen wie Messerspitze, wobei das ja ein unbrauchbar dehnbarer Begriff ist.
    Wieviel PT12 aufs Wasser soll ich denn da nehmen? Bei Hatschi gehts ja recht einfach. WÜrde das für Pepsi und Mini auch Sinn machen anstatt es übers Futter zu streuen. Aber gerade PEpsi lässt sich sehr schwer etwas verabreichen, der dreht seine Kopf zur Seite und beißt mir halb den Finger ab, unglaublich welch kräftigen Schnabel der hat, da fehlt nicht viel bis zur Fleischwunde
     
  5. #4 charly18blue, 28. Juni 2015
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich wiederhole zu dem
    nochmal. E-Colis haben in einem Papagei/Sittich nichts zu suchen. Klar kann man es versuchen bei einem geringen Befall mit PT-12 den Keim zu verdrängen, aber mit B-B_B wird Dir das nicht gelingen. Ist meine Erfahrung. Und warum riskieren, dass sich andere damit noch anstecken, z.B. über Kot, da empfiehlt es sich besser doch gleich mit AB zu behandeln.

    Ich nehme schon eine ordentliche Portion PT-12 und gebe soviel Wasser dazu, dass es sich noch gut in die Spritze ziehen läßt. Gibs Hatschi oral und bei den anderen übers Futter.

    Das ist schon möglich.
     
  6. #5 charly18blue, 28. Juni 2015
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Posteingang ist wieder frei :)
     
  7. Luhmixer

    Luhmixer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß ja. Aber da ich dachte die Fachkraft würde richtig entscheiden und das an anderer Stelle gelesen habe, habe ihc das erstmal so hingenommen auch wenn mir nicht wohl dabei war.
    Ich hatte dabei noch vergessen zu erwähnen das ich an einem Wochenende.

    PN
     
  8. #7 Luhmixer, 9. Juli 2015
    Luhmixer

    Luhmixer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Aktuell machen Mini und Pepsi so eine Art Hustengeräusche, Mini fing damit an, nun geht es bei Pepsi auch los und er würgt dazu noch trocken. ist das ebenfalls ein Symptom der Macrorhabdiose oder was kann das sein?
    Wenn dann heißt das ja das Mini sich angesteckt hat, der Kot sieht aber noch normal aus und sonst wirkt Mini auch nicht kränklich.
    Zu den mir bekannten TA brauche ich damit nicht fahren, da bekomm ich eh nur halbgare Aussagen und fahre genauso schlau weg wie zuvor. Leider wüßte ich nicht welcher VKTA hier in der Gegend wirklich sorgsam arbeitet.
     
  9. #8 charly18blue, 9. Juli 2015
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich würds abklären lassen. Leider setzen sich auf Megas gerne noch Bakterien drauf. Gibst Du zur Zeit noch das Amphomoronal? Laß mal auf Trichomonaden und angezüchtet nochmal auf Bakterien und Pilze (z.B. Candida) untersuchen. Ich hatte dir ja zu dem vk TA bereits per PN geschrieben, der ist eigentlich recht gut, oder aber Du fährst nach Hannover in die TiHo.
     
  10. Luhmixer

    Luhmixer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hopps ich habe doch glatt übersehen, das ich 2 Nachrichten bekommen habe. Ampho gebe ich aktuell noch. Pepsi wurde ja nun schon 3 mal auf Trichos getestet. Mini war bis dato stets gesund. Das Ampho sollte bei Pepsi doch eigentlich gegen jegliche Pilze wirken oder? Ist ziemlich nervig das ganze, mich stresst das mittlerweile unheimlich, nur in Sorge zu leben.
     
  11. #10 Luhmixer, 30. Juli 2015
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2015
    Luhmixer

    Luhmixer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    SO ich möchte dann einmal eine Rückmeldung bezüglich Behandlungserfolg bzw Nichterfolg geben. Sonntag habe ich das Ampho abgesetzt und heute waren wieder unverdaute Körner bei Pepsi im Kot vorhanden. DAs ist natürlich sehr ernüchternd, nach all der Hoffnung die ich investiert habe. ALso muss ich wieder damit anfangen werden aber auf eine neue Therapie setzen, sobald das Natriumbenzoat eingetroffen ist.

    Genaueres kann man hier lesen


    https://www.dropbox.com/s/nftdnri1y24z4h7/Macrorhabdiose.pdf?dl=0
     
  12. #11 charly18blue, 1. August 2015
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    das ist natürlich mehr als doof, dass gleich wieder unverdaute Körner im Kot sind. Was für eine Therapie soll das sein mit dem Natriumbenzoat? Ich kann leider nichts lesen unter dem Link, den Du eingestellt hast. Und hätte auch wegen der Leberbelastung echte Bedenken. Wer empfiehlt das?

    Ah okay eben hats geklappt, aber leider nur in Englisch, wo kann man was in Deutsch nachlesen? Mein Englisch ist leider nicht so gut, um solche Texte zuverlässig zu übersetzen.
     
  13. Luhmixer

    Luhmixer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Eine Übersetzung dazu gibts leider nicht nur über den Google übersetzer, aber da kommt man selbst mit Schulenglisch bessser klar.

    Das ganze ist eine Studie vom letzte Jahr in der man einen kompletten Schwarm damit behandelt hat, bzw, man gab eine bestimmte Menge davon ins Trinkwasser und nach einer bestimmten Dauer waren keine Megas mehr nachweisbar.

    Ich werde das einfach in geringer Dosis testen, was bleibt mir übrig, wochenlang täglich PT 12, Thymiantee, extra Antimegafutter Ampho usw haben nun ganze 3 Tage lang den vogel ohne Ampho halbwegs stabil gehalten. Einen anderen Ausweg sehe ich leider nicht.
     
  14. #13 charly18blue, 1. August 2015
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Das ist eine Studie aus dem Iran richtig? Teste es und halt uns auf dem Laufenden. Läßt Du alle das Wasser trinken? Hast Du eigenlich das schon mal ausprobiert?
    Das hat Janka jetzt auf Empfehlung eines sehr guten vk TAes gemacht und ihre sind wieder topfit.
     
  15. Angie666

    Angie666 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2015
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Hier hat ROF vor ein paar Monaten etwas zu Natriumbenzoat geschrieben http://www.vogelforen.de/vogelkrank...-ornithogaster-megabakterien.html#post2663141 Übersehen?
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 charly18blue, 2. August 2015
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Ja tatsächlich, ach Gott, das wurde ja auch 4 Jahre von ihm übersehen. Verzeihung, dass ich nicht alles lesen kann, da ich auch noch berufstätig bin und das hier neben meinem realen Leben mache. Deine Bemerkung war also komplett überflüssig, da es sich um die gleiche Abhandlung handelt aus dem Iran wie von Luhmixer.
     
  18. Luhmixer

    Luhmixer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Probiert habe ich das ganze noch nie, werde es auch nur erstmal bei PEpsi und Mini testen, da die beide ja zusammensitzen.
    Danke noch einmal für den Tipp, ich glaube jedoch das in den Schnabel gegebenes Ampho wirksamer sein wird. Das fangen des Vogels ist zwar nervig, aber ich dunkel das Zimmer einfach ab, leuchte kurz um dne Vogel zu lokalisieren und schnappe ihn dann, dann ist das fix erledigt.
    Hauptsache ich bekomme ihn wieder hin, den kleinen Racker, man liebt sie ja seine Piepmätze.
     
Thema: Macrorhabdiose Fragen,
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich megas und husten trotz moronal

    ,
  2. wellensittich durchfall aber guter allgemeinzustand

Die Seite wird geladen...

Macrorhabdiose Fragen, - Ähnliche Themen

  1. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  2. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  3. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  4. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...
  5. Gleich noch eine Frage

    Gleich noch eine Frage: Ein Freund von mir fotografierte heute an einem See hier in Oberösterreich diesen gefiederten Genossen. Was ist das für Einer?