Macrorhabdus ornithogaster

Diskutiere Macrorhabdus ornithogaster im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Macrorhabdus ornithogaster Leider ist einer meiner Sperlis an Macrorhabdiose (früher Megabakteriose genannt) erkrankt. Behandlung wird...

  1. Garuda

    Garuda Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. August 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Macrorhabdus ornithogaster


    Leider ist einer meiner Sperlis an Macrorhabdiose (früher Megabakteriose genannt)
    erkrankt.

    Behandlung wird jetzt mit dem Antimykotikum Amphomoronal durchgeführt.
    3-4 Wochen 2x tägl. in den Schnabel.
    Der Rest der Mannschaft wird übers Trinkwasser mitversorgt.
    Nach den 4 Wochen Sammelprobe der nicht symptomatischen Sperlis,
    Einzelprobe der Erkrankten Henne.

    Vor 5 Wochen bin ich in den Urlaub gefahren, ich habe eine sehr gute Vogelsitterin.
    3 Tage bevor ich gefahren bin fiel mir auf das meine Henne Fedora etwas müder zu sein schien als sonst.
    Ich habe Fedora jetzt etwas länger als 1 Jahr und sie war immer viel kleiner und dünner als die anderen, weswegen ich mir einfach dachte, es gibt überall mal kleinere und dünnere, deswegen muss sie nicht krank sein.
    Sie war auch bis dahin nie krank.
    Sie hatte aber schon ihre schwachen und starken Tage, aber weil sie halt immer schon so war habe ich sie immer nur genau beobachtet und mir nix schlimmes gedacht.
    Also bin ich mit ihr zum Arzt zur Vorsicht und die Ärztin meinte das sie recht dünn sei und hat einen Rachenabstrich und einen Kotabstrich gemacht.
    Sie bekam noch eine Vitaminspritze.
    3 Tage später sollte ich mich wegen der Abstriche melden, da war ich schon im Urlaub.
    Es kam ein massiver Bakterienbefall raus und ich sollte Fedora 10 Tage übers Trinkwasser mit Baytril behandeln, zusätzlich tägl. in den Schnabel Nystatin gegen Pilze und Bene-Bac Gel für den Verdauungstrakt.
    10 Tage waren um und es ging ihr groß nicht besser aber auch nicht schlechter.
    Per Telefonkontakt einigten wir uns über weitere Beobachtung für eine Woche.
    Nachdem es ihr immer noch nicht besser ging habe ich letzte Woche ein frische Kotprobe abgegeben und gestern das Ergebnis - Megabakterin 1+, das heißt wohl ein leichter Befall obwohl ich mir sage Befall ist Befall, grad wenn es um diese Erkrankung geht.

    Ich bin natürlich sehr geschockt, woher kann sie das nur haben, aber man kann sich das ja auf alle möglichen Arten einfangen oder sie hat es die ganze Zeit schon gehabt und es ist jetzt erst durch den vorgegangenen Bakt. Infekt ausgebrochen.
    Möglichkeiten gibt es wohl unendliche.

    Es ist nur schlimm das es wohl eine chronische Erkrankung ist, d.h. selbst wenn sie gut auf die jetzige Behandlung anspricht kann es immer wieder kommen.

    Ich werde jetzt mal alles Süße weglassen, habt ihr Mischempfehlungen fürs Trinkwasser mit Apfelessig.

    Symptome bei Fedora : Dünn, sieht aufgeplustert aus und schläft 90% des Tages.
    Fressen tut sie normal, also so wie immer bei ihr.

    Ich habe gehört das Antimykotikum Leberschädigend sein kann, habt ihr da schon was von gehört?

    Wenn jemand von euch damit Erfahrungen gemacht hat oder noch irgendetwas weiß was man noch tun kann wäre ich sehr dankbar.

    LG Dani
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 19. Juli 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo, Dani,

    mach Dir keinen Kopf woher Deine Kleine die Megas hat, die hat sie mit Sicherheit schon von Geburt an.

    Das ist grundsätzlich richtig, kann aber bei der oralen Gabe vernachlässigt werden. Das Ampho wirkt nur da wo es hinkommt - im Verdauungstrakt -. Ich hatte seinerzeit extra meinen vk TA dazu befragt, da ich auch mehrere Wellis mit Macrorhabdiose hatte und habe.

    Genauso kenne ich es auch, morgens und abends je 0,05 ml "intraschnabulös". Wenn der Kot sehr matschig ist, habe ich einmal am Tag PT-12 aufgelöst in etwas kaltem Wasser oral gegeben.

    Gibst Du da auch das Amphomoronal Suspension mit rein, da das nicht wasserlöslich ist, ist das ziemlich sinnlos. Oder hast Du da die Injektionslösung bekommen (die ist allerdings sehr, sehr teuer im Verhältnis zu der Suspension).

    Wie sieht es mit der Ernährung aus, kennen Deine Vögel Keim-, Quell und Kochfutter? Ich würde also täglich Koch- und Quellfutter anbieten, eine Freundin von mir hat das Kochfutter die letzten 5 Minuten in Thymiantee kochen lassen. Geschälter Hafer und Kolbenhirse sollte der Kleinen immer zur Verfügung stehen. Ich nehme an, dass sie auch untergewichtig ist und sie muß wieder was auf die Rippen bekommen. Was auch nicht schlecht ist, zu versuchen, ob Deine Vögel Pellets fressen. Ich hab meinen die High Potency Super Fine Pellets von Harrison immer als Leckerchen angeboten, dait sie sie kennen.

    Wichtig ist auch sie jeden Tag zur gleichen Zeit zu wiegen, um zu sehen ob sie zunimmt. Solche kranken Vögel muß man auch, wenn sie aus dem Schub raus sind regelmäßig wiegen, da sich ein neuer Schub in der Regel durch eine relativ schnelle Gewichtsabnahme ankündigt.

    Warum? Wenn ich einmal weiß, dass mein Vogel Megas hat, warum soll ich noch Geld ausgeben für Kotproben? Ich sehe allein am Gewicht, wie es meinem Welli geht und anhand des Gewichts weiß ich wann ich wieder Ampho geben muß. So hab ich das ganz gut im Griff und mein Merlin z.B. ist schon seit ca. 1 1/2 -2 Jahren (ich müßt echt nachschauen) schubfrei und hat ein Normalgewicht. Ich habe damals in Absprache mit meinem vk TA nach ca. 4 Wochen das Ampho weggelassen und weiterhin jeden Abend gewogen und weiterhin viel Päppelfuter gegeben, Du merkst dann schon relativ schnell, ob das Gewicht gehalten wird oder ob es wieder eine Gewichstabnahme gibt, dann kannst Du das Amphomoronal grad weitergeben.

    Darf ich fragen zu welchem TA Du gehst (bitte per PN)?
     
  4. Garuda

    Garuda Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. August 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo

    Ich dachte ich gebe mal einen kurzen Zwichenbericht ab.
    Dir nochmal danke für deine Ratschläge Susanne.

    Die kleine Fedora wird heute den sechsten Tag mit Ampho behandelt und ich kann sagen das es ihr aufjedenfall nicht schlechter geht.
    Abends habe ich das Gefühl das sie ein wenig fitter ist und tagsüber nicht mehr den ganzen Tag den Kopf ins Rückengefieder steckt.

    Wann sollte denn eine Besserung eintreten, also eine wo man sagt, hui...heute gehts ihr aber echt gut oder geht das ganze nur schleichend vorran ?

    Gewogen wird sie jetzt auch immer und sie wiegt 28 g , das hat sich die Tage auch nicht geändert.

    Ich glaub ich muss einfach Geduld haben.

    LG Dani
     
  5. #4 charly18blue, 25. Juli 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Dani,

    Fedora sollte so langsam anfangen zuzunehmen. Nach meiner Erfahrung kann es schon einige Tage dauern bis das Amphomoronal greift. Hast Du ihr mal geschälten Hafer besorgt, das ist eigentlich der Dickmacher in unbegrenzter Menge angeboten. Meine Wellis würden den gerne in Mengen jeden Tag fressen, aber dann würden sie rollen statt fliegen. :D

    Ich drück Fedora die Daumen und hoffe sehr, sie rappelt sich so langsam auf. :trost: Bitte halt mich auf dem laufenden.
     
  6. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.836
    Zustimmungen:
    106
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Susanne,
    das Gewicht von Fedora ist ok, Sperlinge sind nicht so schwer.
    Dani hatte mich schon angeschrieben und nachgefragt.
    Meine - alle 10 - wiegen zwischen 27g und 33g. Die müssen immer mal auf die Waage, damit ich solche Fragen beantworten kann :p
     
  7. #6 charly18blue, 25. Juli 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Oh danke Isrin, stimmt die Spatzen sind ja kleiner als die Hansibubi Wellis.

    Das würde ich gerne sehen wie sie vor der Waage Schlange stehen. :dance:
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Macrorhabdus ornithogaster