Mailanfrage: Epilepsie bei Wellis..?

Diskutiere Mailanfrage: Epilepsie bei Wellis..? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Liebe Vogelfreunde Heute haben wir eine Frage! Ich hoffe, jemand kann uns aus Erfahrung auch weiterhelfen! Hansi, ein Wellensittich, unser...

  1. #1 Vogelfreund, 19. Juni 2003
    Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Dezember 1999
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Liebe Vogelfreunde
    Heute haben wir eine Frage!
    Ich hoffe, jemand kann uns aus Erfahrung auch weiterhelfen! Hansi, ein Wellensittich, unser Feriengast, 5jährig, lebt mit einem Weibchen Bibi zusammen! Er fällt in unregelmässigen Abständen von der Stange, hat dann Atemnot und Gleichgewichtsstörungen(Epilepsie???).Danach liegt er eine Weile ganz ruhig im Sand. Nach einer halben Stunde erholt er sich wieder,klettert auf die Stangen, frisst, trinkt und ist wieder ganz normal.Er ist ein schlechter Flieger. Die Anfälle können sich wöchentlich 2 bis 3x oder auch in grösseren Abständen von einigen Monaten, also sehr unregelmässig, wiederholen. Was kann ich und die Besitzerin tun, damit sich die Anfälle nicht mehr oder weniger oft
    wiederholen? Gerne erwarten wir gute, seriöse Tips oder Erfahrungen von Vogelfreunden! Hilfe für Haustiere Sylvie Guibert

    Name: Hilfe für Haustiere
    Ort: Binningen / Schweiz
    Email: info@hilfe-fuer-haustiere.ch

    ***

    Antwort bitte per Mail an sylvie und als Kopie ins Forum. Danke...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 jeake-mylo, 19. Juni 2003
    jeake-mylo

    jeake-mylo Guest

    Hallo,

    mein Wellensittich "Birdy" hat auch Epileptischeanfälle. Mein damaliger TA sagt man könne nichts machen!

    Es äußert sich so: unregelmäßig abstände, er verliert das Gleichgewicht und fällt von der Stange, er ist orientierungslos und hat keine Kontrolle über seine Körper, während dessen gibt er geräusche von sich, es dauert ca. 30 sek., danach ist alles wieder in Ordnung. Seine Atmung ist eigentlich normal. Er hat es schon immer, Birdy ist jetzt 7 Jahre alt. Leider kann ich nichts zur Behandlung sagen. Sorry.
     
  4. #3 Gaby Schulemann, 19. Juni 2003
    Gaby Schulemann

    Gaby Schulemann Guest

    Hi Patrick,

    mein Jupiter ist auch Epileptiker, allerdings bekommt er seine Anfälle seit geraumer Zeit nur noch sehr selten. Ich habe festgestellt, dass eine regelmäßige Gabe von Vitamin B hilfreich ist, allerdings konnte mir noch keiner erklären, weshalb das so ist. Alle drei Tage erhält Jupiter Vitamin B ins Trinkwasser (Polybion). Steigt die Anfallhäufigkeit, gibt's öfter Vitamin B. Aber wie gesagt, ich weiß nicht, weshalb und vor allem wie die Polybion-Tropfen helfen.

    Auch mein Orion hatte früher hin und wieder solche Anfälle. Bei ihm traten sie immer dann auf, wenn er sehr erschrocken war, und zwar genau dann, wenn er auf dem Parkplatz vor dem Haus die Scheinwerfer des Autos des Nachbarn gesehen hat. Dessen Parkplatz lag gegenüber des Fensters, also denkbar ungünstig für einen ängstlichen Vogel. Nach Absprache mit dem Nachbarn und einem Umräumen im Vogelzimmer - die Tiere konnten vom Kletterbaum aus nicht mehr auf den Parkplatz gucken - traten die Anfälle nahezu nicht mehr auf.

    Ist bei Hansi ein Muster erkennbar? Falls ja, so wäre es unter Umständen möglich, ihm durch Vermeidung der Ursache für die Anfälle zu helfen, wie es bei meinem Orion auch geklappt hat. Bei Jupiter finde ich leider nur bedingt ein Schema für den Auslösemechanismus, den ich bedauerlicherweise nicht abschalten kann.

    Ich hoffe, das hilft dir ein wenig weiter.

    Liebe Grüße,
    Gaby
     
  5. #4 Alfred Klein, 19. Juni 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Da kann es noch eine Ursache geben.

    Denn in der Anfrage hat mich die Aussage "Er ist ein schlechter Flieger" stutzig gemacht.
    Habe einen Grassittich mit Herzleiden in der Familie.
    Bei dem äußert sich diese Herzschwäche genau so. Beim Freiflug stärkere Atemnot und bei Schreck bzw. auch je nach Wetterlage ein Absturz in den Sand mit vorübergehender teilweiser Bewußtlosigkeit, der Vogel ist dann weggetreten.
    Hilfe hatten wir mit homöopathischen Mitteln erreicht.
    Ich würde empfehlen beides, Herz und Epilepsie, im Auge zu behalten.

    @ jeake-mylo
    Ganz genau so ist eine Herzschwäche, auch die Klagelaute passen dazu. Das ist dann Todesangst.

    @Gaby
    Ob das Vit. B wegen Epilepsie wirkt weiß ich nicht.
    Hast Du es mal mit Vit.E versucht? Das bekomme ich unter anderem momentan wegen Infarkt.
    Ist nur ein Zufall, aber ein seltsamer. ;)
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Mailanfrage: Epilepsie bei Wellis..?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. epilepsie wellensittich... wss tun

    ,
  2. epilepsie vogel homöopathie