Mal sitzt sie krank in einer Ecke, dann ist sie wieder quitsch videl

Diskutiere Mal sitzt sie krank in einer Ecke, dann ist sie wieder quitsch videl im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo miteinander, Ich habe seit einigen Tagen das Wellensittichmädchen Bijou (ein Jahr) bei mir. Sie ist noch in einem Einzelkäfig zur...

  1. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Hallo miteinander,
    Ich habe seit einigen Tagen das Wellensittichmädchen Bijou (ein Jahr) bei mir. Sie ist noch in einem Einzelkäfig zur Beobachtung. Sie hatte eine ganz verklebte Kloake, aber nach dem Saubermachen bleibt sie jetzt relativ sauber. Sie frisst ganz normal und ist kein ängstlicher Vogel. Aber sie ist komisch drauf. Mal ist sie ein bis zwei Stunden quitsch videl, doch das kann von einem Moment auf den Anderen umschlagen und sie sitzt auf dem Boden in einer Ecke und läßt das Köpfchen hängen. Mal nur für ein paar Minuten dann wieder eine ganze Weile. Irgendwann springt sie auf einen Ast um da weiter zu schlafen. Dann singt sie wieder und springt und guckt als wenn sie gesund wäre.
    Ich habe ihr die Rotlichtlampe so aufgestellt, dass sie sich da drunter setzen kann, wenn sie möchte. Sie liebt die Vogelkohle, die ich ihr reingestreut habe un jetzt wollte ich es mal mit Anistee ausprobieren, weil ich vermute, dass sie Bauchkrämpf hat.
    Kennt jemand von euch die Symptome und kann mir einen Rat geben?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 22. August 2005
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.363
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Katja,

    ich würde mit Bijou zum vk TA gehen. Laß eine allgemeine Untersuchung und auf jeden Fall eine Kotuntersuchung machen. Irgendwas muß die Kleine ja haben. So bist Du auf der sicheren Seite und läufst nicht Gefahr Deine anderen Vögel anzustecken. Die Ursache ihres Verhaltens kann alles mögliche sein und hier zu spekulieren, was es ein könnte wird ihr nicht weiterhelfen.

    Liebe Grüße Susanne
     
  4. #3 Alfred Klein, 22. August 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Katja

    Ich vermute wie Du auch irgendwas mit dem Verdauungssystem.
    Statt Vogelkohle bzw. zusätzlich würde ich mal empfehlen ihr vogelspezifische Darmbakterien zu verabreichen. Diese können wenn sie in ausreichender Menge gegeben werden schädliche Bakterien verdrängen und eine gesunde Darmflora wieder herstellen.
     
  5. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Danke

    Danke für eure Ratschläge. :freude: Ihr geht es jetzt schon etwas besser, aber ich werde trotzdem mit ihr zum TA gehen.
     
  6. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Megabakterien-Pilz

    Hallo,
    tja, meine kleine Bijou hat Megabakterien. Und das Going Light Syndrom. Sie ist viel zu leicht sagt meine Vogelärztin. Was sie auch meinte, das Megabakterien gar keine Bakterien sondern Pilze sind. :+klugsche
    Habe einiges jetzt schon hier gelesen, was die Krankheit angeht und habe eine dringende Frage:
    Soll ich, so wie es die Ärztin gesagt hat den Vogel isoliert halten, sie jeden Tag wiegen und ihr das verdammt teure Ampho-Moronal geben neben extra Aufzuchtfutter?
    Oder soll ich sie zu den anderen in die Voliere Tun und so etwas für ihr Wohlempfinden? :(
    Sie hat zeitweise Schwächeanfälle und Schläft viel, Rotlicht tut ihr auch gut.
    Ich bin hin und her gerissen.
    Bitte gebt mir einen Rat. :(
     

    Anhänge:

  7. #6 Alfred Klein, 27. August 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Katja

    Megabakterien sind weder Bakterien noch Pilze. Es sind eukariotische Zellen. Soviel dazu.
    Du hast nun tatsächlich zwei Möglichkeiten:
    Entweder Du behandelst sie mit dem "verdammt teuren" Medikament, dann kann sie eventuell überleben.
    Oder Du setzt sie in die Voliere, dann stirbt sie garantiert.
     
  8. #7 charly18blue, 27. August 2005
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.363
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Katja,

    ich schließe mich Alfreds Worten 100% an. Ohne das Medikament und päppeln hat sie garantiert keine Chance zu überleben.

    Liebe Grüße Susanne
     
  9. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Ich werde das Medikament jetzt auf alle Fälle benutzen und Babybrei und aufzuchtfutter steht auch schon bereit. Aber sie turnt den ganzen Tag im Käfig herrum um unbedingt zu den anderen zu gelangen. Dabei verbraucht sie eine Menge Energie, die sie jetzt eigentlich für ihre Genesung braucht. Das ist übrigens nicht anders, wenn sie in einem Raum alleine steht, dann versucht sie auch immer einen Ausgang zu finden.
    Vielleicht ist es weniger stressig, wenn sie den ganzen Tag in der Voliere sein darf und ich sie einfach doch einmal pro Tag raushole um sie zu peppeln und zu versorgen, denn so fressen tut sie ja gut.

    Ich frage mich nur wie groß ist die Gefahr, dass sie die anderen ansteckt???
    Und sie hat ein Antibiotikum gespritzt bekommen.
    Wie groß ist die Gefahr, dass sie sich in fünf Tagen, wenn das Antibiotikum nach lässt mit anderem ansteckt, weil ihre Abwehrkraft so geschwächt ist?
     
  10. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Katja,
    ich sehe das ganz anders als Alfred und Susanne, was die Frage der Behandlung mit Amphotericin B angeht.
    Ich halte nichts von der Behandlung mit Amphotericin B, und zwar nicht etwa deshalb, weil es teuer ist. Das wäre natürlich absolut kein Argument.
    Es hat aber erhebliche Nebenwirkungen (Leber, Niere) und schwächt das Immunsystem. Die klinische Wirksamkeit gegen GLS ist nicht erwiesen, nur eine zeitweise Reduktion der "Megabakterien" konnte beobachtet werden.
    Ich würde sie auch nicht isolieren. Zwar können "Megabakterien" durchaus "ansteckend" sein, aber erstens haben sie Deine anderen Vögel vermutlich schon und zweitens heißt "Megabakterien" positiv nicht notwendig, daß GLS klinisch ausbricht. Es ist alles eine Frage des Immunstatus. Und das Immunsystem wird durch Trennung/Isolation enorm geschwächt, weil der Vogel dann meint, er wäre von seinem Schwarm ausgestoßen (wie es in freier Wildbahn in der Tat passiert, weil sich ein Vogelschwarm es nicht leisten kann, durch "Kümmerlinge" Beutegreifer aufmerksam zu machen). Und Vögel können an Streß und Trauer durchaus sterben.
    Ich behandle GLS weder mit Baytril noch mit Amphotericin B, sondern mit Immunstärkung, homöopathischer Konstitutionstherapie und isopathischen Sanum-Präparaten nach Prof. Enderlein.
    Päppeln ist aber auf alle Fälle gut.
    P.S.: Was für ein Antibiotikum hat sie gespritzt bekommen? Ich halte auch das für verfehlt.
    LG
    Thomas
     
  11. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Hallo Thomas,
    Tja, das Antibiotikum hat sie nun intus und ich weiß auch nicht welches sie gespritzt hat. Hatte ja keine Ahnung bis dato. Wie macht man denn so eine Hömeopatische Therapie?
    @ alle:
    Und das mit dem Peppeln habe ich mir auch einfacher vorgestellt. Ich bekomme nichts in sie rein. :nene: Sie spuckt alles wieder aus. ich fürchte, ich muss mir sonne Kropfsonde besorgen. Weiß nur noch nicht woher und wieviel sowas kostet, Weil Krösus bin ich auch nicht gerade.
    Ich habe sie übrigens schon wieder in die Voliere gesetzt. Jetzt sieht sie schon wieder viel glücklicher aus. Und fressen tut sie auch besser. :p Habe Aufzuchtfutter und Breichen auch mit hineingestellt. Wer weiß, vielleicht frisst sie es ja auch so???
    Das werde ich jetzt beobachten. Wiegen wollte ich sie nun auch jeden Tag, wenn ich sie schon rausfangen muss, dann weiß ich wenigstens ungefähr wie der stand der Dinge ist. Momentan wiegt sie 32g. Das heißt sie hat seit gestern 3g abgenommen.
     
  12. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Katja,
    Kropfkanülen gibt es hier http://www.futtermittel-hungenberg.de/index.php .
    Ich stelle mir das aber nicht so leicht vor, mit diesen Dingern den Pieper zu füttern. Da kann man doch leicht den Kropf verletzen, wenn man nicht geübt ist. Klappt es denn nicht mit einer Plastikspritze ohne Nadel ihr wenigstens ein bißchen einzuflößen? Alles Gute für die Kleine.
     
  13. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Hallo Andrea,
    ne, mit Spritze alleine krieg ich das irgendwie nicht hin. Kann aber auch an mir liegen. vielleicht muss ihr die Spritzenspitze doch etwas weiter in den Schnabel halten. War heute allerdings auch das erste mal, vielleicht krieg ich den Dreh ja noch raus.
     
  14. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    ... ja ich kenne das Problem. Beim TA sieht das immer ganz leicht aus, wenn er dem Vogel was in den Schnabel gibt. Ich mußte einer Henne ein Pilzmittel gegen Candida in den Schnabel geben. Zuhause war es dann wirklich nicht leicht, es war mehr um den Schnabel herum als drin. Das liegt im Wesentlichen auch daran, dass man sich nicht traut, den Vogel richtig festzuhalten und den Kopf auch nicht richtig fixiert. Ich habe da auch immer Angst ihn zu sehr zu drücken. Aber mit der Zeit hat es dann geklappt - es liegt wirklich nur an der Übung. Ich wünsche Dir also ein "gutes Händchen".
     
  15. Katja

    Katja Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2003
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Schwäbisch Hall
    Neues Thema

    So ich werde mal ein Neues Thema aufmachen und berichten, wie der Krankheitsverlauf bei meiner kleinen Bijou ist und ob ich sie durchbekomme.
    Thema: Bijou hat Going Light S. Hoffendlich krieg ich sie gesund.
     
  16. Illa

    Illa CEO

    Dabei seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lampukistan
  17. #16 Thomas B., 29. August 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. August 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Tolle Korrektur. Darauf haben wir gewartet. "Herr Lehrer, ich weiß was!"
    Wird jetzt hier jeder Tippfehler berichtigt?
    Es gibt aber sogar - O Graus - sogar mehrere Schreibweisen:
    Nach Springer-Lexikon der Medizin heißt es "eukaryontische", nach MSD Sharp-Dome "eukaryonte" Zellen. Was nun???
    Jeder weiß sowieso, was gemeint ist, nämlich eine Zelle mit echtem Zellkern und Zellorganellen.
    LG
    Thomas
     
  18. Rucola

    Rucola Guest

    Hallo Thomas,

    warum so heftig? :?
    Das war doch nicht bös gemeint.


    Hallo Illa,

    eukaryontisch ist die alte Schreibweise, eukaryotisch die Neue (gibt es aber auch schon länger).
    Es werden aber oft noch beide Schreibweisen verwendet.
     
  19. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Weil sich jeder mal vertippen kann und weil mir Besserwisserei um ihrer selbst willen ohne inhaltlichen Bezug auf den Keks geht.
    Das ist auch "nicht bös gemeint".
    LG
    Thomas
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rucola

    Rucola Guest

    Hallo Katja,

    neuere, phylogenetische Untersuchungen beschreiben den Erreger als eine bisher unbekannte Hefepilzart.
    aus dieser Publikation.

    Pilze sind Eukaryoten und meistens vielzellig.
    Hefen sind einzellige Pilze (=eukaryotische Zellen). Soviel dazu. :D
     
  22. #20 Rucola, 29. August 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. August 2005
    Rucola

    Rucola Guest

    Klar, das sehe ich generell auch so, aber ich fand die Reaktion ... naja sagen wir mal unverhältnismäßig :~ , nix für ungut.

    Hoffentlich krieg ich jetzt nicht auch noch einen auf den "Deckel", nur weil ich auch korrigiert habe ... ;) :D .

    Ich fand die Richtigstellung aber wichtig, weil es zeigt, warum die Behandlung so schwierig ist. Eukaryoten und Pilze sind keine zwei Kategorien.
    Evtl. war das auch nicht so gemeint, kam aber so rüber.
     
Thema:

Mal sitzt sie krank in einer Ecke, dann ist sie wieder quitsch videl

Die Seite wird geladen...

Mal sitzt sie krank in einer Ecke, dann ist sie wieder quitsch videl - Ähnliche Themen

  1. Was ich schon mal wissen wollte...

    Was ich schon mal wissen wollte...: Hi. Es gibt da zwei Fragen die mich schon etwas länger beschäftigen... 1. Wieso heißt die Sumpfohreule eben Sumpfohreule? Ich meine alle anderen...
  2. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...
  3. warum sitzt mein Welli still rum??

    warum sitzt mein Welli still rum??: Ich habe eine jungen Welli jetzt schon 10 Tage,bis jetzt hat er noch nichts gemacht,er sitzt nur rum.Was hat er denn?
  4. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  5. Zum ersten ersten mal

    Zum ersten ersten mal: Seit sehr langen jahr hab ich ein paar graupis... Gestern war es schon dunkel als ich draussen zu tun hatte und ins helle belichtete Zimmer...