Mal wieder ein "aufs Huhn gekommener" Neuling :-)

Diskutiere Mal wieder ein "aufs Huhn gekommener" Neuling :-) im Hühner + Zwerghühner Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Guten Tag an die Community! Ich heiße Sarah und lebe mit meiner kleinen Familie in einer malerischen Kleinstadt in Bayern, wo wir demnächst ein...

  1. #1 HenneHans, 01.11.2018
    HenneHans

    HenneHans Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.11.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Guten Tag an die Community!

    Ich heiße Sarah und lebe mit meiner kleinen Familie in einer malerischen Kleinstadt in Bayern, wo wir demnächst ein schönes zu Hause für 3-4 Zwerghennen bauen wollen!
    Eine der Hennen wird Hans heißen, denn so hieß mein Opa, der war Hühnerfarmer in Kalifornien und meine Mutter - auf Hühnerfarmen groß geworden - hatte fast ein bisschen feuchte Augen, als ich ihr von meinem Plan mit den Hühnchen erzählte. "Dein Opa wäre stolz auf Dich" hat sie gesagt ❤️)

    Zur Verfügung steht ein Garten von 100 qm, wo die Damen tagsüber gerne etwas rumlaufen können. Ein perfekter Rasen ist uns nicht wichtig. Mit den Nachbarn ist alles abgeklärt, die finden die Idee cool ☺️

    Ansonsten planen wir einen geschützten Auslauf von ca. 9 qm wo der Stall drin stehen und die meiste zeit verbracht werden soll. Nur bin ich mir noch nicht sicher, ob es ein "Fertigstall" mit diversen Upgrades, ein umgebautes Kinderspielhäuschen oder vielleicht doch ein teurer Omlet Eglu werden soll...?

    Meine wichtigste Frage wäre jetzt erst einmal zu der Rassemischung, die ich mir überlegt habe: 2 Zwerg Wyandotten mit 1-2 Zwerg Seidenhühnern. Kein Hahn. Geht das gut?

    Besten Dank schon Mal für Eure Einschätzung - einen schönen Feiertag wünsche ich Euch

    Henne Hans alias Sarah
     
  2. Quak

    Quak Stammmitglied

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    84
    Hallo Sarah,

    also zuerst einmal würde ich dir den Kauf eines guten Fachbuches ans Herz legen.

    Dann würde ich dir für 4 Zwergühner dringend einen selbstgebauten Stall empfehlen. Innen sollte mindestens 1 Kubikmeter Platz sein für Sitzstange, Futternapf, Wassernapf, Nestecke und Wärmelampe. Ich würde außerdem noch eine LED-Beleuchtung einplanen, die über eine Zeitschaltuhr gesteuert wird. Den Stall würde ich gut isolieren, das verbessert das Raumklima deutlich. Zwerghuhnställe würde ich unbedingt frostfrei halten.

    9qm Auslauf für die meiste Zeit ist relativ klein. So ein kleiner Auslauf sollte dann unbedingt einen völlig trockenen, sandigen Boden aufweisen, d.h. er sollte regensicher überdacht sein und am besten auch noch zur Wetterseite hin einen Schutz aufweisen. In dem Auslauf wird nämlich ein Großteil der Auscheidungen der Hühner landen und wenn hier feucht wird, wird das ganze schnell zur gesundheitsgefährdenden Kloake. Den Stall würde ich in diesem Fall auf Stelzen (Höhe 70cm) stellen, damit die Stallfläche nicht auch noch von der Auslauffläche abgezogen werden muss. Das mit den Stelzen ist so oder so eine gute Idee, da man dadurch Problemen mit Mäusen oder gar Ratten, die durch das Futter im Stall angelockt werden und unter einem Stall ansonsten ideale Versteckplätze finden würden, weitestgehend vorbeugt. Den Auslauf würde ich in dem Fall wie eine Voliere bauen.

    Ich würde dir nur zu einer Rasse raten, wenn man auf so engem Raum Hühner hält, die kräftemäßig stark unterschiedlich sind, geht es den unterlegenen Hühnern auf lange Sicht mit Sicherheit übel an die Federn (Stichwort Hackordnung).

    Ich finde es sehr schade, dass du keinen Hahn halten willst/kannst. Ein reiner Damenverein ist bei Hühner eine ziemlich traurige Angelegenheit und in meinen Augen auch nicht artgerecht.

    Viele Grüße
     
  3. #3 HenneHans, 01.11.2018
    HenneHans

    HenneHans Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.11.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Quark und lieben Dank für deine Antwort!
    Stelzen sind auf jeden Fall geplant.
    Sind die Seidenhühner und die Wyandotten denn kräftemäßig so extrem weit voneinander entfernt?
     
  4. Quak

    Quak Stammmitglied

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    84
    Hallo,

    Zwerg-Wyandotten wiegen als Hennen so um 1,0-1,1kg, bei Zwergseidenhühnern wiegen die Hennen 0,5kg. Seidenhühner (ohne "Zwerg-") wären schon eher in der Gewichtsklasse der Zwerg-Wyandotten.

    Die Zwerg-Wyandotten gelten als extrem friedlich und geraten bei Vergesellschaftungen leicht ins Hintertreffen, wenn du Hühner ohne Hahn halten willst, würde ich von denen 3-4 nehmen. Die gibts in zig Farbschlägen, sodass man sich auch innerhalb der Rasse eine bunte Schar zusammenstellen kann.

    Seidenhühner haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten, die ohne Hahn zu halten, wäre echt schade. Bei denen täuscht die Optik, wenn ich bei meinen Zwerghühnern damals mal eine Henne gefangen habe, wurde ich von 3 Hähnen gleichzeitig angegriffen.

    Ich hab auch schon häufig beobachtet, dass bei der Vergesellschaftung von 2 Hühnerrassen einfach kein Trupp entsteht, man hat dann entweder zwei oder die Schar zerfällt völlig. Fällt bei wenig Platz nicht so ins Auge, bei genügend Auslauffläche stellt man dann aber fest, dass die Tiere unterschiedlicher Rassen vom Verhalten her teils so unterschiedlich sind, dass der Zusammenhalt darunter leidet.

    Viele Grüße
     
  5. #5 Geiercaro, 02.11.2018
    Geiercaro

    Geiercaro Foren-Guru

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    330
    Ort:
    Hessen
    Ich finde diese Ministälle Mist. Wenn mal ne Stallpflicht verordnet wird oder das Wetter extrem mieß ist ,was machen die armen Hühnchen dann? Müssen in einem Stall leben ,der wie ein Schuhkarton ist. Das ist ja alles gut und schön das sich jeder jetzt Hühner hält ,aber bitte auch mal auf die Bedürfnisse der Hühner achten.....Hahn ,Platz ,Rasse etc. Und Seidenhühner sind ,was das Wetter angeht empfindlicher als andere Rassen.Die sind wohl nicht so regenfest wegen ihres Gefieders. Ich habe seit vorigen November auch Zwerg Wyendotten,erst ohne Hahn und seit drei Monaten mit Hahn.....ist ein Riesen Unterschied im Verhalten der Hühnchen. Die sind jetzt viel ausgeglichener untereinander. Und Farben gibt es massig bei der Rasse . Und ich möchte mich meinem Vorredner anschließen,bitte erst richtig informieren und dann erst Hühner anschaffen. Hier ein paar Bilder von Stall und bunter Truppe . LG Carola
     

    Anhänge:

  6. #6 HenneHans, 02.11.2018
    Zuletzt bearbeitet: 02.11.2018
    HenneHans

    HenneHans Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.11.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Den Anhang IMG_20181102_121449_501.jpg betrachten Den Anhang IMG_20181102_121633_730.jpg betrachten Den Anhang IMG_20181102_123931273~2.jpg betrachten Den Anhang IMG_20181102_121750_504.jpg betrachten Den Anhang IMG_20181102_121715_703.jpg betrachten Den Anhang IMG_20181102_121633_730.jpg betrachten Den Anhang IMG_20181102_123931273~2.jpg betrachten Danke nochmal Quak und auch an Dich Carola.
    Ich bin leicht irritiert, wie elitär hier manchmal an die Sache mit Neulingen herangegangen wird. Niemand hat gesagt, dass ich nichts über Hühner lese. Auch hab ich klar geschrieben, dass ich mir mit der Art des Stalls noch nicht sicher bin. Ich verstehe ja, dass man sich Jahre oder Jahrzehnte mit einer Sache beschäftigt und dann vielleicht etwas entnervt zusieht, wie das eigene Steckenpferd zum Trend mutiert. Dennoch glaube ich nicht, dass es hier irgendein Neueinsteiger schlecht mit den Hühnchen meint. Ebensowenig kann ich mir vorstellen, dass es ein einzig gutes Patentrezept gibt. Für mich, unser platzangebot und unser Wohngebiet steht nunmal außer Frage, dass es keinen riesen Stall und keinen Hahn geben kann. Deswegen gleich ganz zu verzichten wäre sehr schade, da wir dennoch viel Liebe und Zeit zu verschenken haben

    Also hier einmal ein paar Eindrücke von unserem Garten, sowie ein Grundriss, wo ich eingezeichnet habe wo Stall, Sandbad und ca. 9 qm Auslauf incl. Schatten und frische Hühnerkräuter stehen könnten (bestenfalls mobil um evtl. ab und an zu versetzen und rasen zu schonen). Innerhalb dieser Fläche, dort wo jetzt der Sandkasten steht, sind ein paar Platten verlegt, dort drauf könnte man doch gut Sandbad und Hühnerschaukel oder einen Kletterbaumstamm stellen.

    Zusätzlich wie gesagt mehrere Stunden am Tag freie Zeit im ganzen Garten möglich, der übrigens doch nicht 100 sondern 155 qm groß ist. Es gibt hier ein paar Büsche, einen Baum und ein großes Beet wo außerhalb der Anbauzeit für Gemüse (also so September - Mai) auch gerne gebuddelt und Ungeziefer schnabuliert werden darf. Evtl. kommt irgendwann noch ein zweites Beet und/oder ein Komposthaufen hinzu!
    Ich habe übrigens auch genug Zeit und Interesse, frisches Grünfutter selbst zu keimen und da die Hühnchen Haustiere und "Familienmitglieder" sein sollen, mache ich ihnen auch gern Mal was Nahrhaftes in der Küche wie Rührei oder Haferbrei oder Popcorn oder oder. ...

    Zur allerhöchsten Not, wenn es gar nicht anders geht, würden wir sicher bei Stallpflicht in unserem Gartenhaus für die Hühnchen Platz schaffen.

    Ihr seht also, es sind vielleicht nicht die irgendwann von einer auserwählten Gruppe als Optimum festgelegten Gegebenheiten hier. Aber es wird den 3-4 Damen sicher an nichts fehlen.
     
    Hühnerfan gefällt das.
  7. #7 Geiercaro, 02.11.2018
    Geiercaro

    Geiercaro Foren-Guru

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    330
    Ort:
    Hessen
    War ja auch nicht böse gemeint. Ist immer nicht so einfach ,alles rosa rot zu beschreiben . Wenn du dich mit den Negativen Sachen auseinandersetzt ,kommt das positive von ganz allein. Das mit dem schlau machen war auch kein Vorwurf sondern ein gut gemeinter Rat. Wenn du erst die Tiere hast ,wirst du merken ,was ich gemeint habe.:DJeder fängt mal an und lernt aus Fehlern. Viel Spaß mit den Hühnchen .MfG
     
  8. Quak

    Quak Stammmitglied

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    84
    Hallo,

    ich denke, hier freut sich jeder über neue Hühnerhalter, die ihre Tiere artgerecht halten.

    Hühner haben ganz bestimmte Mindestansprüche an Stall, Auslauf, Pflege usw. Von daher gibt es schon ein Patentrezept, nämlich das, zumindest diese Basisansprüche zu erfüllen. Wenn hier was nicht passt, also z.B. der Stall zu zugig, feucht oder kalt ist, der Auslauf schlammmig oder verkotet, der Platz so eng, dass in der Hackordnung ganz unten stehende Tiere ranghöheren nicht ausweichen können usw., dann kann man das nicht durch Liebe oder Rührei kompensieren.

    Für mich und viele andere gehört ein Hahn zu diesen Mindestansprüchen dazu, das hat aber nichts mit elitär zu tun, sondern einfach mit der Einsicht, dass Hühner hochsoziale Wesen sind und bestimmte Sozialfunktionen eben nur vom Hahn übernommen werden können. Man kann Hühner auch ohne Hahn halten, aber es sollte einem schon bewusst sein, dass das nicht besonders verhaltensgerecht ist. Die vielbeschworenen "glückliche Hühner" sind für mich ohne Hahn jedenfalls nicht denkbar.

    Deine Ausgangsbedingungen sind für eine Hühnerhaltung natürlich nicht gerade ideal. Das ist ein sehr kleiner Vorgarten von einem Reihenhaus, offenbar mitten in einem Wohngebiet. Ist dir klar, dass die Hühner die Beete innerhalb von Minuten plattmachen, wenn da kein Zaun drumrum kommt? Und dass 9qm Rasen bei 4 unbelatschten normalbeinigen Hühner nach allerspätestens 2 Wochen wie ein Acker aussehen? Und damit meine ich nach dem Umpflügen. Den Rasen durch Umsetzen schonen zu wollen, halte ich angesichts der geringen zur Verfügung stehenden Rasenfläche für ausichtslos. Die Terrasse wird nach einer Hühnervisite auch nicht mehr so sauber aussehen wie jetzt und Hühnerkot im Rasen oder auf Terrassenmöbel mag auch nicht jeder. Sollte man sich vorab einfach klar machen.

    Ich sage nicht, dass man hier keine Hühner halten kann, aber ich denke, man muss bei diesen Ausgangsbedingungen schon sehr gut planen, damit so ein Projekt ein Erfolg wird. Planst du, den Auslauf zu überdachen oder nicht? Weil wenn nicht, würde ich das Sandbad unterm Stall platzieren, ein nasses Sandbad bringt den Hühnern nämlich nichts. Ich rate aber, wie schon gesagt, dringend dazu, den Auslauf zu überdachen, gerade im Hinblick auf Aufstallungspflicht, Schlechtwetterperioden und Hygiene. Ich würde mir an deiner Stelle sowieso überlegen, ob es nicht Sinn macht, das Ganze als Stall + Voliere zu realisieren, so wie man es z.B. in Anlagen von Kleintierzuchtvereinen sieht. Kannst du dir bei einem Geflügelverein in deiner Nähe ein paar Live-Inspirationen holen?

    @Geiercaro: Super Anlage!

    Viele Grüße
     
    Geiercaro gefällt das.
  9. #9 Hühnerfan, 04.12.2018
    Hühnerfan

    Hühnerfan Mitglied

    Dabei seit:
    25.10.2018
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo ich bin auch neu hier und halte meine Hühner in ähnlicher Situation wie du. Also ganz einfach ist das wirklich nicht. Ich hatte mich im Vorfeld auch so viel informiert und geplant aber es kommt dann doch öfter anders. Hühnerhaltung in der Stadt bringt einfach ganz andere Probleme mit sich als auf dem Land. Die Größe und den Geruch des kots (im kleinen Stall und kleinen Garten) hatte ich auch unterschätzt.
     
  10. #10 Rognallihuhn, 18.12.2018
    Rognallihuhn

    Rognallihuhn Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.11.2018
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ich halte mich jetzt mal aus der Stall Debatte raus, nur so viel: stallpflicht ist nicht grade selten.
    Also mein zwergseidis sind bei uns in der Hackordnung gaaaanz weit oben, wir halten einen mix aus sussex, australorps, amrock, Friesen, welsumer und Marans. Zwergwyandotten hätten wir auch mal und, da kann ich mich nur ganz Quak anschließen, die sind extrem sozial, kamen immer mit all unseren anderen Hühner super klar. Vielleicht einfach ein zwei von jeder rasse mehr, klar da ist wieder das Platzprobleme aber die sind wirklich gerne in einer Herde und dann gibt es meiner Erfahrung nach auch weniger Zoff, auch wenn das beides ganz liebe rassen sind die du dir da ausgesucht hast!:)
     
  11. #11 Hühnerfan, 18.12.2018
    Hühnerfan

    Hühnerfan Mitglied

    Dabei seit:
    25.10.2018
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Mich würde mal interessieren ob und wie du dich nun entschieden hast.

    Ich finde auch unter nicht optimalen Bedingungen kann man Spaß an der Hühnerhaltung haben. Und Probleme kann es überall geben.
     
  12. ConnyS

    ConnyS Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Zorneding
    Meine Erfahrung beschränkt sich auf normale Legehühner, aber ich denke so groß ist der Unterschied nicht. Hühner scharren den ganzen Tag. Deshalb verwandeln sich, wie bereits beschrieben, nur wirklich große Grasflächen nicht in stinkenden Matsch. Ich denke selbst mit umsetzen der Freifläche könnte es schwierig werden. Ich würde auch eine Voliere bevorzugen, durch die Überdachung hast du dann bei der leidigen Stallpflicht auch kein Problem. Und dann würde ich aber die Hühner so oft es geht in den Garten lassen. Sie haben einen enormen Bewegungsdrang und ehrlich gesagt finde ich so auf Dauer eingesperrte Hühner viel weniger artgerecht, als die Diskussion Hahn oder nicht. Wichtig ist nur, alles ausbruchsicher einzuräumen, weil sie finden jedes Loch und gehen gerne auf Entdeckungsreise. Damit macht man sich dann nicht nur Freunde. Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß mit deinem zukünftigen Hühnervolk.
     
  13. Quak

    Quak Stammmitglied

    Dabei seit:
    11.10.2018
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    84
    Hallo,

    die Userin war am 06.11. 2018 das letzte Mal hier im Forum unterwegs.

    Viele Grüße
     
Thema: Mal wieder ein "aufs Huhn gekommener" Neuling :-)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zwerghuhnställe

Die Seite wird geladen...

Mal wieder ein "aufs Huhn gekommener" Neuling :-) - Ähnliche Themen

  1. Wieder mal ein Greifvogel

    Wieder mal ein Greifvogel: Hallo, Kann mir jemand bitte sagen um was für einen Vogel es sich handelt? Aufgenommen gestern Abend in Dortmund. Dankeschön und liebe Grüße, Isabel
  2. Hühner Küken Futter

    Hühner Küken Futter: Hallo Zusammen, was kann ich am ersten Tag dem Kueken geben? Es ist heute Frueh geschluepft, wie ueblich habe ich ein gekochtes Ei zerkruemmelt,...
  3. Wieder mal ein paar Wasservögel in Franken

    Wieder mal ein paar Wasservögel in Franken: Aufnahmeort der Vögel war im Moorhof-Weihergebiet (Weiherlandschaft in Franken, Bayern) wo sowohl Feldschwirl und Rohrschwirl vorkommen und auch...
  4. Ich noch mal

    Ich noch mal: bei den beiden rechts neben der Lachmöwe bin ich mir auch unsicher [ATTACH]
  5. Erpel greift Huhn an

    Erpel greift Huhn an: Liebe alle Wir haben seit einigen Jahren 3 Zwerghühner (ein schwarzes, ein weisses und ein braunes). Vor 1.5 Jahren haben wir uns ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden