Mango, Gould Weibchen krank

Diskutiere Mango, Gould Weibchen krank im Australische und ozeanische Prachtfinken Forum im Bereich Prachtfinken; Vor ein paar Wochen hat unser Weibchen Minttu zum Eierlegen begonnen und da haben wir uns nach dem 3. Ei entschlossen, ihr ein Nest anzubieten,...

Schlagworte:
  1. #1 Greenfinch, 24.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2021
    Greenfinch

    Greenfinch Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.02.2020
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Finnland
    Vor ein paar Wochen hat unser Weibchen Minttu zum Eierlegen begonnen und da haben wir uns nach dem 3. Ei entschlossen, ihr ein Nest anzubieten, dass Sie dann gemeinsam mit ihrer Freundin Mango zum bebrüten begonnen hat. Es war eigentlich ein schönes Projekt für die beiden, die sehr oft zusammen schlafen und meistens gemeinsam unterwegs sind. Mango hat viel zum Bau beigetragen und 2 Eier gelegt, und Minttu hat (mit den dreien die ohne Nest immer irgendwo 'hingeworfen' wurden) insgesamt 11 Eier gelegt (also Nest hatte dann 10 Eier, wo Minttu dann bereits zum drin schlafen begonnen hatte) Nun wir wussten dass die alle leer sind, wir wollten ihnen einfach die Möglichkeit zu Verfügung stellen, Ihren Trieb auszuleben. Also Mango hat nicht im Nest geschlafen aber Minttu immer gleich morgens abgelöst, also untertags sind sie beide auf den Eiern gesessen.
    In einer Nacht ist Mango im Dunkeln losgeflogen und hat ein unfertiges Ei verloren, wir haben das mitbekommen weil wir noch auf waren, war so um 1 herum. Sie ist dann zurück zu Ihrem Schlafplatz nachdem ich Sie entdeckt hab und das Licht an war. Am nächsten Tag nachmittags, nachdem Sie bereits auch im Nest war hab ich dann bemerkt dass sie etwas aufgeplustert am Käfig herumsitzt als ob sie ein Ei versucht herauszupressen und dann hab ich Legenot vermutet (also da sie ein unfertiges Ei verloren hatte dachte ich vielleicht ist da jetzt was mit dem Legezyklus zeitlich durcheinandergekommen, hatte aber kein Ei gleich für den selben Tag erwartet, aber dann hat es eben so ausgesehen als ob schon wieder was kommt. Mir war klar das man da was machen muss also hab ich sie eingefangen (war nicht schwer, ich dreh dafür auch immer das Licht ab) und in einen kleinen Käfig getan mit Wärmematte darunter, wobei das war ihr zu warm, haben Sie dann in der Nähe der Heizung platziert, was besser war. Wie auch immer, gleich nachdem ich Sie eingefangen hab, hab ich ihr zu trinken gegeben und Sie hat so furchtbar schwach gewirkt und sich sogar einfach seitlich fallen gelassen, also hingelegt, nachdem ich sie in dem Käfig gesetzt hab. Ich dachte, die stirbt mir jetzt.. haben Ihr dann die Kloake eingeölt und abgesondert in der wärmeren Umgebung gelassen und so hell war es dort auch nicht wie im Vogelzimmer (Wohnzimmer) und hab Ihr extra zu Trinken eingeflößt weil sie eben sehr schwach wirkte, Wasser mit Honig, mit Vitaminen, und dann haben wir auch Liquid calcium bestellt dass Se jetzt auch öfter bekommt. Wir sind dann letzte Woche (also das hatte am WE begonnen und ich hab dann versucht einen nahen Vogeltierarzt zu finden und hab dann aber nur einen 1 Stunde entfernt gefunden und für Freitag einen Termin bekommen (hab Donnerstag ausgemacht) - Sie hat im Zuge dieser Tage keine Besserung gezeigt, wir haben Ihr auch den Bauch etwas massiert mit Öl und ich hab ihr auch Wasser mit Öl ein paar mal gegeben da ich hier gelesen hab das ein mögliches Windei dann auch leichter rauskommt. Haben uns sehr Sorgen gemacht weil kein Ei kam und ja vielleicht schon ein zweites mit Schale nachkommen könnte, nun ihr Bauch war nicht geschwollen und ich war dann eigentlich nicht mehr ganz von der Legenot-Theorie überzeugt. Sie hat kaum geschlafen, abgesondert und ich bin zu dem Schluss gekommen Sie wieder zu den anderen ins Zimmer zu geben und wir haben Ihr einen extra Käfig hingestellt worauf Minttu (die sie bereits gerufen hatte und Mango hat auch vom Schlafzimmer zurückgerufen) sie gleich besuchen wollte und versucht hat in den Käfig 'einzubrechen' es war auch so, dass Mango gleich, nach dem Einfangen um die Wangen herum Federn verloren hat und ich hab mich inzwischen gefragt ob ich sie nie einfangen und absondern hätte sollen, weil das dann alles vielleicht eine Stressreaktion war. (sich hinlegen, Federn verlieren, kaum schlafen) Es war sichtlich besser für Sie im Raum mit den andern und im größeren, extra Käfig aber sie hat beim Sitzen so eine seltsame Bewegung gemacht, wie Schluckauf, also rasch in die mehr Aufrechte und dann langsam hinuntersinken, und das in Wiederholung aber dann auch nicht ständig. Das war der Grund warum ich mich dann auf die Suche nach einem Spezialisten gemacht habe und dann gottseidank am nächsten Tag eine in Vantaa gefunden habe. Es hatte aber Minus 24 Grad an diesem Tag und wir mussten Sie sehr gut einpacken und ein Freund hat mich dann mit ihr geführt. Als wir endlich dort angekommen sind wurde mir der Termin gecancelt wegen Autoproblemen der Ärztin. Ich war so verzweifelt. Wir sind dann in die Notfallaufnahme in eine dort nahe Tierklinik gefahren und waren den ganzen Tag dort. Die Vogelärztin dort war ausgebucht und wurde wenn, nur zu Rate gezogen ohne Mango zu sehen. Sie wurde geröntgt und untersucht und als gesund und in gutem Zustand beurteilt. die haben uns nur Calcium mitgegeben, falls da doch ein Ei ist, und ein Schmerzmittel/ Antientzündungsmittel (Loxicom) und das hat sie dann beides ein paar Tage bekommen. Sie ist mit den anderen im gleichen Käfig weil Sie sonst nicht schläft sondern im anderen verrückt wird, wenn Sie nicht mit den andern zum Schlafplatz kann. Seither hat Sie zwar geschlafen in der Nacht aber sie schläft auch sehr viel untertags, putzt sich sehr viel und hat noch mehr Federn verloren, ums Brustbein herum, die Ohren liegen frei. Leider sind Ihre Federn noch etwas ölig von der Behandlung aber ich hab sie bereits vor 1 Woche ordentlich gebadet. Hab mir gedacht es ist besser sie kann sich selbst darum kümmern, zumindest hat sie es geschafft wieder besser auszusehen aber eben leider der Federverlust. Für das dass sie geschwächt ist und die Federn so sind kann sie recht gut fliegen, aber ist eben sehr viel passiv und will viel schlafen, also irgendwas stimmt offensichtlich nicht. Sie hat inzwischen mehr zu essen begonnen (aber vornehmlich Hirse) und schläft seit 2 Tagen etwas weniger untertags, aber eben immer noch. Minttu passt etwas auf sie auf hab ich gemerkt und versucht sie auch zu motivieren wieder mehr zu machen. Also der Tierarzt war nicht letzten Freitag sondern vorletzten, seither nicht viel Verbesserung sondern nur etwas bzw langsam. Ich hatte kurz die Idee dass ich sie einfach nur gestresst hab mit Absonderung/Behandlung/Tierarzt und alles nur Reaktionen darauf sind. Aber da müsste es ihr doch inzwischen wieder besser gehen. und die komische Schluckaufbewegung und nun die extreme Müdigkeit seit über einer Woche nach dem Tierarzt und der Federverlust... Mir ist nicht klar ob Sie auf Parasiten untersucht wurde (sie meinten, die federn schaun gut aus) bzw der Kot untersucht wurde, aber der sieht so aus wie bei den andern. Hat jemand eine Idee... Sie bekommt Vitamine (Guardian Angel, Daily Essentials, Liquid Calcium mit D3) und ich hab auch S76 zuhause, das ich ihr nun auch gebe, falls da ein Parasit im Darm ist oder so. Ideen? Achja, Sie sitzt jetzt bevorzugt unter der Lampe (sicherer Abstand) was ja den Federn helfen würde, aber Sie putzt auch sehr viel und da gehen manchmal Federn verloren) Danke, Nathalie
     
  2. #2 Greenfinch, 24.01.2021
    Greenfinch

    Greenfinch Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.02.2020
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Finnland
     
  3. #3 Gast 20000, 24.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.966
    Zustimmungen:
    782
    Zuerst mal etwas Allgemeines..
    Bei der Haltung von Gouldamadinen sollte des Nachts immer eine Notbeleuchtung brennen!
    Sollte es zu einem Erschrecken kommen und der Vogel erschreckt den Schlafplatz verläßt, so bleibt der Vogel in der Dunkelheit nicht auf dem Boden sitzen, sondern versucht immer wieder nach oben zu fliegen, kann also eine Massenpanik auslösen, was zu Verletzungen und im schlimmsten Fall zum Genickbruch führen kann.
    Ist hier aber auch schon öfter beschrieben worden.
    Während und vor der Eiablage ist immer genügend Kalk zur Verfügung zu stellen, ob das jetzt in Form von zerbröselten Eierschalen, oder auch von zerkleinerten Sepiaschalen geschieht, ist dabei unerheblich.
    Vitamingaben sollten nur in großen Abständen verabreicht werden, wenn überhaupt, denn bei laufendem Gebrauch schieße ich sie in den Brutorbit, was zu einer großen Belastung für die Weibchen führt.
    In deinem Fall gehe ich nach den schilderten Abläufen von einer inneren Verletzung aus, hervorgerufen durch Erschrecken und nächtliches Anfliegen an Gitter und Käfigdecke.
    Wenn man keine Brutabsichten hat, so hat ein Nistkasten auch nichts im Käfig zu suchen, dann wird da Ei eben von der Stange plumpsen, was keinerlei Problem für einen gesunden Vogel bedeutet.
    Und kauf dir mal ein Buch über Prachtfinkenhaltung...
    Gruß
    PS Ich weiß das Finnland in Sachen Vogelhaltung wohl eher die Diaspora darstellt, hatte ja in 2001 schon diesbezügliche Erfahrungen machen müssen.
     
    Greenfinch gefällt das.
  4. #4 Greenfinch, 24.01.2021
    Greenfinch

    Greenfinch Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.02.2020
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Finnland
    Also sie haben ein Nachtlicht aber es ist halt nicht so hell. Sie schlafen auch nicht im Käfig. Das Nest war auch nicht m Käfig sondern an einem Platz wo die beiden sich gerne aufhalten (auf einer Plfanzenlampe) ja ich hab mir gedacht, dass es vielleicht besser ohne Nest ist, aber wir haben da eine falsche Entscheidung getroffen. Beim Röntgen und der Untersuchung wurde ja nichts festgestellt, kann es dann sein dass sie eine innere Verletzung übersehen haben? Weder Mango noch Minttu haben Eier gelegt seit ich das Nest weggenommen habe (bevor Mango zu den andern zurück gekommen ist) Ich weiß nicht ganz wie ich das Nachtlicht optimal platzieren soll, denn zur Zeit ist es unterm Tisch sodass sie nicht direkt geblendet werden und es erhellt sozusagen nur die Umrisse der Möbel, sodass es eben nicht komplett dunkel ist. Vitamine wieder weg dann? Calcium haben sie jetzt eben schon länger.

    Als sie in der Nacht geflogen ist, ist sie wohl auf der Küchentürvorhangstange gelandet (wir haben keine Türen weshalb wir wegen den Vögeln Vorhänge gemacht haben) und da war auch das Windei am Boden. Mango ist aber über die Vorhangstange anscheinend in die Küche geflogen und da ist es sehr wohl dunkel. Sie haben prinzipiell einen Mineralpickstein und einen Iodstein im Käfig, aber die sind beide nicht so interessant anscheinend.
     
  5. #5 Gast 20000, 24.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.966
    Zustimmungen:
    782
    Es muß ja keine schwere Verletzung sein, eben nur eine Prellung.
    Nachtlicht...muß so hell sein, das die Vögel jederzeit ihren Schlafplatz aufsuchen können..bei mir sind es 5-7Watt Sparlampe, also min. 35 Watt Normallampe.
    Gruß
     
    Greenfinch gefällt das.
  6. #6 Sam & Zora, 24.01.2021
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    3.406
    Zustimmungen:
    2.540
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Nathalie,
    ich nutze im Zimmer meiner Wellensittiche eine kleine Leuchte, die man in die Steckdose steckt als
    Nachtlicht, diese läßt sich nach unten/oben/zur Seite einstellen. Macht nicht zu hell, blendet nicht und die Vögel können sich durch das gedämpfte Licht problemlos orientieren. Gibt es sicher auch bei euch in Finnland.
     
    SamantaJosefine und Greenfinch gefällt das.
  7. #7 Greenfinch, 24.01.2021
    Greenfinch

    Greenfinch Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.02.2020
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Finnland
    Danke, na dann werd ich die Nachtlichtsituation entsprechend optimieren. Denkt ihr das warmes Licht ok st für die nacht oder lieber nicht? Wenn es eine Prellung ist, heilt das dann von selbst, oder, und sie braucht nur Zeit und Ruhe?
     
  8. #8 Sam & Zora, 24.01.2021
    Sam & Zora

    Sam & Zora Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.03.2019
    Beiträge:
    3.406
    Zustimmungen:
    2.540
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    SamantaJosefine und Greenfinch gefällt das.
  9. #9 Gast 20000, 24.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.966
    Zustimmungen:
    782
    Hm..Lumenangabe fehlt auch...(Helligkeit), aber wenn ich eine Stromannahme von 0,25 Watt nehme und stelle LED mit 5 Watt dagegen, ergeben sich doch enorme Unterschiede in der Helligkeit allein verglichen durch die Stromabnahme.
    Bei mir muß eine Voliere des Nachts soweit ausgeleuchtet sein, das sich auch in 3 Metern Entfernung die Vögel selbst auf dem Boden...2,20m Höhe gut orientieren können.
    Also stelle ich höhere Anforderungen an eine Notbeleuchtung.
    Gruß
     
    Greenfinch gefällt das.
  10. #10 Gast 20000, 24.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.966
    Zustimmungen:
    782
    Post 7
    Ob warm oder kalt spielt für die Vögel keine Rolle, der Zweck ist doch genügend Helligkeit bei nächtlichen Störungen.
    Gruß
     
    Greenfinch gefällt das.
  11. #11 Elentari, 26.01.2021
    Elentari

    Elentari Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    83
    Ich finde es eigenartig, dass sie Federn verliert. Ist das durch das Einfangen passiert oder schon früher?
     
    Greenfinch gefällt das.
  12. #12 Gast 20000, 26.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.966
    Zustimmungen:
    782
    Wenn man bedenkt das hier mit allerlei Sachen gearbeitet wurde, Öl, Honig, diverse mit Buchstabenkürzel versehene "Zutaten" S76...wenn es denn dies ist? (S76 Bird Mites In Water Treatment)
    Ich hoffe ja, daß dies nicht verabreicht wurde?
    Dies einem durch Legenot geschwächten Vogel zu geben, wegen angeblicher Parasiten im Darm ist auch schon heftig. Darmparasiten wie Kokzidien werden mit Sulfonamiden behandelt. Leider waren ja allerlei Heilungsversuche schon bevor im Forum nachgefragt wurde, durchgeführt worden.
    Bin ich nicht also erstaunt, aber wenn man ihn schon in der Hand hat, wäre ein kurzer Blick auf die Leber vielleicht auch aufschlußreich gewesen, vielleicht auch noch ein Foto des Futters, welches gängig gegeben wird.
    Sicher könnte es für einen Halter in diesem Zusammenhang auch mal interessant sein, hier zu stöbern, schließlich ist im Forum ja auch allerhand an Informationen zusammen getragen worden.
    Gruß
    PS Auch interessant...
     
  13. #13 Gast 20000, 26.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.966
    Zustimmungen:
    782
    Permethrin, Piperonyl Butoxide, Methoprene
    Inhaltsstoffe von S76
    Wirkung ähnlich von Ivermectin, wie auch bei Ivermectin gegen LSM. Nematoden..etc..eingesetzt,
    Hier über Trink-und Badewasser, ähnlich der Anwendung mit Ivermectin.
    Schwierig die Inhaltsstoffe herauszufinden, besteht wohl in anderen Ländern keine Auszeichnungpflicht.
    Gruß
     
    Greenfinch gefällt das.
  14. #14 Greenfinch, 26.01.2021
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.01.2021
    Greenfinch

    Greenfinch Stammmitglied

    Dabei seit:
    17.02.2020
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Finnland
    der Federverlust hat auf einmal angefangen, tatsächlich mit dem Einfangen - aber ohne dass das irgendwie grob vonstatten gegangen ist (hab auch nirgends Federchen gesehen, sondern Mango war einfach plötzlich kahl auf den Wangen und hat sehr schwach ausgesehen). Legenot war ja anscheinend doch keine. Aber war meine erste Sorge (nachdem sie vorher normal gewirkt hat, an dem Tag, nach dem Nachtflug). S76 wird anscheinend auch gegen Darmparasiten eingesetzt und mir wurde außerdem gesagt dass es das Gefieder beim Nachwachsten unterstützt. aber ich lass Mango jetzt mal in Ruhe, sie schläft halt noch viel und ist eher passiv (würde sagen dass es da noch was zum abklären vielleicht gibt - wenn das sich nich ändert bald).
    Das Futter war zuvor Exotenfutter von Dehner und ist jetzt das Exoten basis futter von der Körnerbude, von dort gibts auch noch kräutermischung, ringelblume und was für die gelenke (kräutermischung). gurke, brokkoli, und wildsamen, sowie gelbe und rote hirse und jetzt auch braunhirse.

    da mir beim tierarzt nicht gesagt wurde, ob der kot untersucht wurde, wollte ich mit s76 das abdecken, falls es ein problem ist. da hatte ich eben verletzung durch unfall auch ausgeschlossen (sowie legenot), weil sie das ja nicht festgestellt hatten.

    ich muss aber sagen aus jetziger sicht, dass verletzung (prellung) durch einen unfall in der dunklen küche sehr wahrscheinlich ist. zumindest hatten beide meiner kanaries die gleiche reaktion (federverlust, auch nicht sofort sondern ein paar tage später) nach einem flug gegen das fenster. deshalb hoffe ich das das durch ruhe und zeit wieder besser wird.

    die leber und der bauch haben für mich gesund ausgesehen. wir haben aber keine erfahrung mit legenot und habe mich nur hier informiert. da es so schien dass man da gleich was machen muss, haben wir sie mit öl am popsch einmasiert, ja. bevor wir garnichts machen? und honig wasser damit se bei kräften bleibt, da sie zuerst kaum was zu sich genommen hat.
     
  15. #16 Gast 20000, 26.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.966
    Zustimmungen:
    782
    Als Milben wären sowieso nur Luftsackmilben in Frage gekommen, da hier S76 oral über das Trinkwasser verabreicht wurde. Würmer sind bei Käfighaltung kaum ein Thema, außer in Sommer bei Haltung in Außenvolieren und von Wildvögeln übertragen. Andere Endoparasiten wie Kokzidien und Trichomonaden werden mit Sulfonamiden behandelt.
    Alle diese Wirkstoffe in S76 sind nicht unbedingt harmlos und sollten nicht an geschwächten Vögeln verabreicht werden.

    Zitiere:" Die Zulassung des Wirkstoffs Permethrin für den Pflanzenschutz wurde von der EU-Kommission im Jahre 2000 aufgehoben. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Permethrin nicht mehr als Pflanzenschutzmittel zugelassen."

    Prinzipiell gibt man in regelmäßigen Abständen immer Kalk, bei einem sind es gebröselte Eierschalen, bei anderen einen Schluck aus der Calziumpulle.
    So können Hennen immer ein Depot anlegen und Legenot tritt nicht auf.
    Gruß
    PS Ein Stückchen Dextro-Energy ins Trinkwasser ist auch ein guter Energiespender.
    Und noch eins, ich glaube das Thema wurde schon angeschnitten, achte darauf Gouldamadinen nur mit kohlenhydratenhaltigen Sämereien zu füttern, sonst ist ein Leberschaden vorprogrammiert.
    Erste Anzeichen, Verlust des Kopf und-Nackengefieders, Schnabelüberwuchs.
    Gruß
     
    Greenfinch gefällt das.
Thema:

Mango, Gould Weibchen krank

Die Seite wird geladen...

Mango, Gould Weibchen krank - Ähnliche Themen

  1. Mangovenwurzel für Grünwngenrotschwanzsittiche giftig?

    Mangovenwurzel für Grünwngenrotschwanzsittiche giftig?: Weiß jemand ob Mangovenwurzeln für Grünwangenrotschwanzsittiche giftig sind wenn sie daran rumknabbern ??? wollten die Wurzel unten mit in die...
  2. Bio-Mango stinkt nach Kunststoff

    Bio-Mango stinkt nach Kunststoff: Hallo, wie sind denn eure Meinungen zu Bio-Obst? Ich ärgere mich gerade sehr! Da hofft man sich und dem Flugmonsterchen etwas Gutes zu tun...
  3. Mangold

    Mangold: Dürfen Sperlies Mangold fressen ?
  4. Mangold für Kanaris ?

    Mangold für Kanaris ?: Hallo, kann man rohen Mangold an Kanaris verfüttern? Ich hab´gelesen man kann ihnen Grünkohl und Spinat geben, dann müßte Mangold doch auch...
  5. Sind Mangos Dickmacher??

    Sind Mangos Dickmacher??: Hallo Endlich bin ich wieder da. War eine wirklich lange Zeit. Ich hoffe, ihr seid auch ohne mich klar gekommen. Kuni war zur Stelle, wie...