Marder im Wachtelstall

Diskutiere Marder im Wachtelstall im Forum Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline im Bereich Hühner- und Entenvögel - Hallo, ich bin ganz neu hier im Forum und hoffe das mein Beitrag hier richtig ist. Wir haben seit 2005 Wachteln. Sie laufen bei uns im...
I

Isabellchen

Guest
Hallo,

ich bin ganz neu hier im Forum und hoffe das mein Beitrag hier richtig ist.

Wir haben seit 2005 Wachteln. Sie laufen bei uns im Garten rum (gesichert mit einem Netz)und sind nachts in einer großen Voliere mit Stall untergebracht. Dieses Jahr hat ein Marder uns 6 Stück tot gemacht. Wir haben aus unserer Voliere schon einen Hochsicherheitstrakt gemacht da wir schon fast eine persönliche Beziehung zu den Tieren haben und dennoch kommt das Mistvieh immer wieder. Die Wachteln haben wir nur zu unserem Vergnügen, wir bestehen weder auf Legeleistung noch sonst was. Dieses Jahr hatten wir so gar 3 Kücken aus Naturbrut. Der Marder hat 2 Kücken tot gemacht, darunter mein Liebling. :traurig:

Ich will mir jetzt aus dem Interent einen "Tierabwehr" bestellen. Ist ein kleines Gerät mit Bewegungsmelder der Ultraschallwellen sendet und somit den Marder (und auch anderes Getier) vertreiben soll.

Habt ihr damit Erfahrungen?
 
Hallo Isabell,

bei uns hat so ein Gerät nur das erste Mal funktioniert. Da ist der Mader tatsächlich verscheucht worden, allerdings nur durch den Bewegungsmelder, diese "Ultraschlallgeräte" halten keine Marder ab. Mein Vater hat sich so ein Gerät in seinen Hühnerstall eingebaut und der Mader kam dennoch rein.
Habt ihr die Voliere aus Holz und Draht gebaut? Ist sie auch am Boden durch Draht gesichert? Meine AV ist aus Aluminium und Volierendraht gebaut, der Boden besteht aus festem Zementfundament und einer Drahtschicht, die mit Erde bedeckt das Durchgraben verhindert.
 
also Marder gewöhnen sich an Abwehrmethoden. Wenn du es machen kannst, würde ich um die Voliere in den Höhen wo der Marder läuft 3-4 waagerechte Drähte spannen und durch die über Nacht mahl ruhig 230 Volt laufen lassen. Dann hast du Ruhe.
 
Wir vermuten das der Marder jede Nacht bei uns rumstreift. Das er gestern NAcht wieder rein kam war wohl meine Schuld. Ich hatte nach dem Freigang das Haus nicht wieder an seine korrekte Position gestellt und da ist der wohl durch. Es reichen ja 5-10 cm.

Da ich auch reite kann ich sicher von den Pferden etwas Band von den Stromzäunen mitbringen. Aber wie bekomm ich da Strom drauf?

Also würde ein Bewegungsmelder auch nichts bringen? Auch ohne Ultraschallwellen?

Aber vielen Dank schon mal für eure Antworten.
 
Die Verlockung ist zu groß, weder Abwehrgerüche noch Ultraschall können insbesondere nach einem solchen Erfolg noch etwas ausrichten

Gruß piaf
 
Da ich auch reite kann ich sicher von den Pferden etwas Band von den Stromzäunen mitbringen. Aber wie bekomm ich da Strom drauf?
Wenn Du nicht weißt wie das geht, dann laß das bitte lieber, denn mit Stro zu spielen kann tödlich sein!

Also würde ein Bewegungsmelder auch nichts bringen? Auch ohne Ultraschallwellen?

Der Bewegeungsmelder muß ja nachdem er etwas "gemerkt" hat etwas tun. Dazu braucht er einen Schaltkontakt. Der wiederum muß zugänglich sein, damit man da was anschließen kann. Aber Vorsicht auch hier!
Es besteht auch hier, bei unsachgemäßem Hantieren, Lebensgefahr!
 
Ein Freund von mir ist Elektriker. Den lass ich das dann machen, keine Sorge.

Der Marder hat unsere Wachteln nie gefressen oder ihnen die Köpfe abgebissen, wie ich das schon oft gelesen habe. Er hat ihnen immer nur das Genick gebrochen, mehr nicht. Nicht angefressen und auch nicht das Blut getrunken (manche behaupten das). Eine Freundin von mir wohnt 4 Strassen weiter, sie hat auch Wachteln und Hühner. Da hat er in den letzten Tagen ebenfalls zugeschlagen. 5 Wachteln und 3 Hennen hat er erlegt. Und die hat er total zerrupft und die Köpfe abgebissen. Kann ja auch ein anderer Marder sein.

Einen Bewegungsmelder werde ich mir trotzdem holen, da ich aus meinem Schlafzimmer direkt auf unseren Garten gucken kann. Wenn der Melder angeht sehe ich das (werde auch immer von dem unserer Nachbarn wach). Wenn das Licht angeht und ich dann in den Garten (also Bewegung ins Spiel kommt) stört das den Marder auf Dauer vielleicht auch.
 
bist du dir denn sicher das der marder das war, kann es nicht sein das sie sich einfach nur das genick gebrochen haben
 
Ganz sicher. Wir hatten so gar erst vermutet das es eine Katze war. Die eine Wachtel wurde versucht durch den Volieren Draht zu ziehen. Bei der zweiten war der Hals etwas angefressen. Die drei letzten lagen schön nebeneinander aufgereiht in ihrer Schlafecke und wiesen Bissspuren am Hals auf.

Hab ich oben wohl etwas flasch geschrieben. Die letzten 3 wurden nicht angefressen. Da war er wohl in den Morgenstunden da, denn die Tiere waren noch nicht lange tot und das Blut noch nicht geronnen. Etwas hat ihn wohl gestört.
 
Der Bewegungsmelder wird Dir nichts nützen, wirklich abhalten können nur die elektrifizierbaren Netze oder Litze in engen Abständen um den Wachtelstall herum. Ich denke es ist weniger Umstand und deutlich effizienter. So ein Euro(Geflügel)gatter kannst Du z.B. um Deinen beweglichen Stall stellen, ein 9V Batteriegerät genügt da bereits, um das Netz auf Wunsch unter Strom zu setzen.

Gruß piaf
 
Bei mir war auch vor kurzem der marder 2-3 mal bei meinen Hühnern im Gehege ! Wie gesagt war!!! Er hat zum Glück keine von meinen süßen Kraienköppen gefressen ! Habe einfach 6 Drahtschnüre gespannt und dadurch volle kanne strom durchfliesen lassen! Der Marder war dann wie gerillt! Da ich gegen Giftköder usw. aber für einen schnellen efektiven Tot bin haben wir auch die strom variante zurückgegriffen !!
 
Nun ja, ist dieser weg, kommt der nächste, ich denke eine kräftige Abschreckung genügt. "Verteidigung" ist ja ok, aber auch ein Marder hat seine Lebensberechtigung und die eigenen Tiere kann man auch tötungsfrei schützen. Versuchs mal mit der halben Dosis, sonst hängt nachher doch noch Nachbars Nachwuchs in den Drähten.....

Gruß piaf
 
Piaf schrieb:
Nun ja, ist dieser weg, kommt der nächste, ich denke eine kräftige Abschreckung genügt. "Verteidigung" ist ja ok, aber auch ein Marder hat seine Lebensberechtigung und die eigenen Tiere kann man auch tötungsfrei schützen. Versuchs mal mit der halben Dosis, sonst hängt nachher doch noch Nachbars Nachwuchs in den Drähten.....

Gruß piaf

Da kann ich piaf nur beipflichten!

Bei mir war auch vor kurzem der marder 2-3 mal bei meinen Hühnern im Gehege ! Wie gesagt war!!! Er hat zum Glück keine von meinen süßen Kraienköppen gefressen ! Habe einfach 6 Drahtschnüre gespannt und dadurch volle kanne strom durchfliesen lassen! Der Marder war dann wie gerillt! Da ich gegen Giftköder usw. aber für einen schnellen efektiven Tot bin haben wir auch die strom variante zurückgegriffen !!
Nun, Du weißt hoffentlich, dass das illegal ist! Wenn so ein Problem auftritt, muss man das Gehege/ den Stall absichern und meldet dieses Problem dem Forstamt. Man darf Marder weder fangen noch töten! Mal abgesehen von der Gefahr für Tier und Mensch sind solche Methoden Tierquälerei.
 
Ich hab ja nichts gegen den Marder persönlich und will ihn auch nicht töten, aber ich möchte auch nicht das er meine Wachteln tötet.

Ich hab mir heute Stromband von den Koppeln besorgt und hab eine Batterie mit 12 Volt. Ich hoffe das reicht zum abschrecken. Er war heute Nacht wieder da, aber ohne erfolg. Hat versucht unsere Metallplatten auszugraben, der Sack. Sorgen machen mir die Wachteln, denn immer wenn es dunkel wird werden sie panisch. Auf der einen Seite haben wir Papen als Sichtschutz befestigt. Aber sie wissen auch so das der da ist, denke ich.
 
Hallo,

mit ein paar Bedenken lese ich die Bemühungen, mit Strom den Marder abhalten zu wollen. Weder die volle Spannung von 220 V (ist lebensgefährlich für alle!!) noch die Batterie von 12 Volt (ist völlig wirkungslos) ist die Lösung. Es kommt nur in Frage ein sogenanntes Weidezaungerät. Das kann batterie- und netzbetrieben sein und sendet Impulse von mehreren tausend Volt Spannung mit extrem geringer Stromstärke. Der dadurch erreichte Stromschlag schmerzt sehr, ohne lebens- oder gesundheitsgefährlich zu sein. Dazu wird aber unten ein geerdeter Draht, darüber ein oder mehrere an das Gerät über Isolatoren befestigte stromführende Drähte gepannt. Nur wenn der Marder sowohl den geerdeten wie auch einen impulsführenden Draht gleichzeitig berührt, bekommt er einen Stromstoß. In der Regel reicht ein solcher Stoß, um ihn zu veranlassen, das Gelände fluchtartig zu verlassen und nie wieder zu kommen.

Auf jeden Fall müssen Schilder angebracht werden ("Vorsicht Elelktrozaun" oder ähnlich), um Fremde zu warnen.

Es ist für Laien sehr ratsam, sich mit einem Elektriker zu beraten oder auch mit einem Landwirt, der diese Elektrozäune benutzt und in der Regel Sachkunde besitzt.

Gruß Kohlmeise
 
Der Marder war heute Nacht wieder da. Hat an 3 Stellen gegraben, kommt aber nicht mehr rein. Wir bringen heute den Stromzaun an. Wenn er von 12 Volt eine gewischt bekommt tut das sicher auch weh und er bleibt dann hoffentlich weg.
 
Hallo Isabellchen

Wir bringen heute den Stromzaun an. Wenn er von 12 Volt eine gewischt bekommt tut das sicher auch weh und er bleibt dann hoffentlich weg.

Ein Stromband und eine 12 Volt Batterie bringt gar nichts. Das tut nicht weh, das kitzelt nicht mal.

Was du benötigst ist ein Weidezaungerät. Das erzeugt eine Spannung von mehreren tausend Volt. Und da genügt ein Schlag um ihn zu verscheuchen.

Viele Grüße
 
ich denke ein 9V Batteriegerät, wie am Anfang des Threats erwähnt, wäre bereits passend, denn eine 12V ist für die Wachteln zu stark, wenn man sie gegebenenfalls in der Umzäunung laufen lässt, um sie dann auch tagsüber zu schützen. Der Schlag ist schon sehr heftig und ausreichend für Marder/Fuchs/Hund/Katze

Gruß piaf
 
Der Strom soll nur Nachts an sein. Kommt der Marder denn auch tagsüber? Momentan bin ich tagsüber zu Hause und habe noch keinen gesehen.

Ich werde es mit den 12 Volt Batterie ausprobieren. Sollte es nicht helfen frag ich noch mal einen Freund, der Elektriker ist, wie wir den Strom erhöhen können.
 
wenn sie auch vornehmlich irgendwann nachts zuschlagen, so sind sie doch präsent und nutzen gegebenfalls auch tagsüber ihre Chance, so bei Nachbarn nachmittags um 16.00Uhr geschehen

Denk an das passende Gerät zur Batterie!

Gruß piaf
 
Thema: Marder im Wachtelstall

Ähnliche Themen

S
Antworten
4
Aufrufe
1.462
Spatzenbaby
S
speedcats
Antworten
2
Aufrufe
1.266
SamantaJosefine
SamantaJosefine
S
Antworten
4
Aufrufe
2.455
terra1964
terra1964
A
Antworten
1
Aufrufe
3.381
Sammyspapa
Sammyspapa
Zurück
Oben