Marderattacke

Diskutiere Marderattacke im Fasane Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Musste diese Woche einige herbe rückschläge hinnehmen, meine Kanadischen Jagdfasane wurden Opfer eines Marders. Sie hatten gerade ngefangen zu...

  1. #1 gaertner, 15.05.2001
    gaertner

    gaertner Guest

    Musste diese Woche einige herbe rückschläge hinnehmen, meine Kanadischen Jagdfasane wurden Opfer eines Marders. Sie hatten gerade ngefangen zu brüten und dann das, erst die Eier (ca 40), und der Hahn, dann eine der Hennen. Nun bin ich etwas ratlos, ich weiß nicht wie ich den Marder am besten beikomme, hat hier jemand Erfahrung in solchen Sachen? Ich würde mich riesig freuen wenn ich einige Tips bekommen könnte, vielleicht kann man einen Erfahrungsaustausch machen, denn ich kann mir Denken das ich nicht der einzigste mit diesem Problem bin. vielen Dank im vorraus!!!
     
  2. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo Gaertner

    Ich hab keine Probleme mit dem Marder, nicht weil wir keine hätten, sondern weil die Volieren (bisher) dicht genug waren. Woraus sind denn deine Volieren. Den meisten Ärger mit Mardern (und Ratten) haben,glaube ich, die Entenzüchter.
    Schau mal unter Wassergeflügel, da müßten auch einige Beiträge sein, die sich mit Notwehr-Maßnahmen befassen.

    Gruß
     
  3. #3 gaertner, 16.05.2001
    gaertner

    gaertner Guest

    Meine Voliere besteht unten aus engmaschigem "Karnickeldraht", ca 70cm hoch, der Rest aus Wildverbisszaun. Bisher hatte ich nur Ärger mit wildernden Katzen,die hatten meine Europäischen Jagdfasane erledigt, meine Enten konnten sich auf ihren Teich (2mx3m) flüchten. Der Zaun ist dort jetzt aus Maschendraht-keine weiteren Vorkommnisse. Die Kanadier sind (waren) in einer Voliere auf dem Hof untergebracht, da hatte ich noch nie Probleme. Die Maschenweite war durch die Bäume bestimmt, die Äste mochte ich nicht absägen, muß nun aber sehen das ich es ändere. Danke nochmals...
     
  4. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo gaertner

    Da dein Gitter relativ großmaschig ist, wirst Du wahrscheinlich immer mal wieder Probleme haben. Versuchs doch mal mit Strom (Weidezaungerät). Ich kenne einige Züchter die damit gute Erfahrungen gemacht haben sowohl bezügl. Marder, als auch in Bezug auf Katzen.

    Gruß
     
  5. #5 NormanH, 16.05.2001
    NormanH

    NormanH Guest

    Hi
    Hatte auch schon Probleme mit Mardern
    obwohl wir in der Stadt (25000 Einwohner)
    wohnen hat er uns schon oft besucht.
    Auf seine Rechnung gehen:2 Zwerkhühner ,
    1Perlhuhn , 3Wachteln und ein Goldfasan.
    Habe schon alles mögliche probiert
    besonders dumm ist es in den Ferien da
    meine Goldfasane von allein nicht in den
    Stall gehen und ich ,wenn wir da sind sie in
    den Stall einsperren muss . Ich habe immer
    ein Präparat gekauft welches stark riecht und
    den Marder vertreiben soll bis jetzt klappts.
    Ab welcher Größe eines Vogels hat der Marder
    eigentlich Respekt und wagt sich nicht mehr an
    ihn rann ?

    Gruß Norman
     
  6. Markus

    Markus Foren-Guru

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    65618 Selters-Haintchen
    Hallo Norman,

    da der Marder ein sehr heimlicher und auch mutiger Jäger ist,denke ich das die einzige Friedvogelart,welche nicht gefährdet wäre,aus Afrika stammt und nicht fliegen kann.

    Eine zusätzliche "Untugend" des Marders ist,der ihm nach-
    gesagte Blutrausch.Dabei tötet er mehr Opfer als er verwerten kann.

    Vermute mal,Elektrozaun und Überkletterschutz bewahren vor
    Zugriffen oder auch auslösen von nächtlichen Paniken.

    Viele Grüße,

    Markus
     
  7. #7 NormanH, 17.05.2001
    NormanH

    NormanH Guest

    Hallo Markus
    Das mit dem Blutrausch war bei mir immer
    so ne Sache , bis jetzt wurden nie alle
    Insassen einer Voliere heimgesucht .
    Das einzige Mal wo er mehrere Tiere getötet
    hat waren die 2 Zwerkhühner ansonsten hat
    er immer nur eins der Tiere angegriffen
    einmal muss es einen schwerwen Kampf
    zwichen ihm und meinem Fasanenhahn gegeben
    haben die Henne blieb dabei aber ganz
    unangetastet jedenfalls muss der Vogel sich
    so mit seinen langen Sporen gewährt haben
    das er mit einer tiefen Fleichwunde davon-
    kam und von dem nächtlichen Angreifer fehlte
    jede Spur . Der Marder??? hat das aber nicht
    auf sich beruhen lassen und den bis dahin noch
    nicht ganz erholten Vogel kurz bevor sie in
    den Stall gesperrt wurden geholt das blöde ist
    das er sich zwichen den einzelnen Angriffen
    viel Zeit lässt manchmal kommt er jahrelang
    nicht . Hab schon meine Zweifel gehapt ob
    es wirklich ein Marder ist oder vieleicht
    doch eine Katze , welche ich auch schon
    lauernd vor der Voliere sitzend gesehen habe
    ist aber eigentlich nicht möglich da ich nicht
    wüsste wie die in die Voliere hereingekommen
    sein soll . Das Biest ist zwar bis jetzt immer
    irgendwie durch den Zaun gekommen hat die
    größeren Tiere aber nicht mitgenommen
    da sie nicht durch den Zaun passten bei den
    kleineren und leichteren hat er dann in die
    mit Netz versehene obere Abdeckung ein Loch
    gerissen und sie durch gezogen .

    Seit einigen Jahren ist nichts mehr von ihm
    zu sehen bis vor einigen Monaten als er auf
    dem Wintergarten herumlief das war zwar gegen
    Abend aber im Licht der Ausenbeleuchtung war
    er gut zu erkennen .
    Viele Grüße Norman
     
  8. #8 gaertner, 02.06.2001
    gaertner

    gaertner Guest

    Nachtrag

    Hi Leute,
    habe die Ratschläge mit den engeren Maschen befolgt-zu spät.
    Der Marder hat es geschafft und alle(!) Fasane getöt bzw. gefressen, und das in der Nacht vor den Umbau. Leider ging es nicht schneller, da ich die Tiere erst umquartieren muß, jtetz habe ich zwei Volieren und keine Fasane! Es ist schon deprimierend, fange aber wieder von vorn an. Mein Fehler war das ich mich darauf verlassen hatte das wir bisher noch keine Probleme mit Raubzeug hatten. Nun weiß ich es besser und die Voraussetzungen sind jetzt anders, so das ich recht optimistisch bin.
     
  9. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo gaertner

    Ich wünsche dir (und deinen Fasanen) viel Glück beim Neuanfang!!!
     
Thema: Marderattacke
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. marder überkletterschutz

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden