Mauswiesel..... ? wenn sie es waren.

Diskutiere Mauswiesel..... ? wenn sie es waren. im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Während eines Krankenhausauffenthaltes( wäre aber auch so passierrt) habe ich in einer einzigen Nacht einen herben Verlust hinnehmen müssen. In...

  1. #1 Unregistered, 3. März 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Während eines Krankenhausauffenthaltes( wäre aber auch so passierrt) habe ich in einer einzigen Nacht einen herben Verlust hinnehmen müssen. In meiner Großvoliere wurden folgenden Vögel gerissen. 5 Mönchssittiche(im Nest), ein Paar Wacholderkernbeißer, ein Paar Sonnenvögel und etliche Schwarzkopfstieglitze. Leider ist mir dies auf meinen Grundstück vor Jahren in einer anderen Voliere schon einmal mit anderen Sittichen passiert. Meine Voliere ist total bewachsen mit Efeu und wilden Wein sodaß keine Kletterprobleme für das Wiesel bestehen. Diese kleinen Raubtiere gibt es auf meinen Grundstück(Sichtkontakt), für größere besteht keine Durchschlupfmöglichkeit. Hat jemand solche Erfahrungen gemacht und wie lassen sich diese Wiesel am besten lebend fangen?
    MfG Werner
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Maxim

    Maxim Guest

    Das ist ja entsetzlich. Es erinnert mich an einen Freund, bei dem hat nachts ein Steinmarder seinen ganzen Bestand Nymphensittiche umgebracht. Und zwar hat der Marder die Vögel in Panik versetzt, so dass sie an das Volierengitter geflogen sind und hat dann durch das Gitter die Füße abgebissen. Die Vögel lagen am nächsten morgen ohne Füße verblutet in der Voliere drin. Man muss die Voliere dringend doppelt vergittern, einmal von innen und einmal von außen, sonst können solche Trgödien passieren.
    Räuber, die nachts unterwegs sind haben ja auch die ganze nacht ungestört Zeit um an die Beute ranzukommen. Da sie um diese Zeit unbehelligt bleiben, finden sie dann jede Lücke. Besonders gefährlich scheinen mir Marder zu sein. Daß Wieses sowas machen hatte ich bisher noch nicht gehört, glaube es aber ohne weitere.

    Alles Gute Maxim
     
  4. #3 Rolf Nübel, 3. März 2002
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE : Mauswiesel und Marder, die Kleinräuber unter den Säugetieren

    Hallo, Maxim und Werner !

    Ja, es stimmt und kommt leider auch immer mal wieder vor, daß gerade diese kleinen Raubtiere (Wiesel oder der größere Verwandte, der Marder) Nachts die Voliere aufsuchen und hier erheblichen Schaden anrichten können.

    Zur Sicherheit sollte man entweder eine doppelte Verdrahtung anbringen, welches natürlich wieder die Probleme mit der Reinigung mit sich bringt - oder die Tiere Nachts im Innenteil der Behausung lassen, wo diese keinen Schaden anrichten können.

    Auf jeden Fall sollte der Volierendraht in der Größe so gewählt sein, daß kein Tier hindurchschlüpfen kann.

    Auch kann man außerhalb der Anlage ruhig eine Lebendfalle für diese Räuber aufstellen und diese dann ja etwas weiter entfernt vom eigenem Grundstück wieder freilassen.

    Für weitere nützlichr Tipps sind wir natürlich alle sehr dankbar !

    Bis bald, :s
     
  5. MaikDo25

    MaikDo25 Guest

    Mauswiesel

    Hallo, habe auch mal Probleme mit einem Mauswiesel gehabt, er hat mir in der ersten Nacht 3Pflaumenkopfsittiche und 5Königssittiche gerissen, jedoch hat er nur die Köpfe abgefressen und diese fortgeschaft. Als ich morgens zum füttern rausging, konnte ich es kaum fassen, als ich nur die leblosen Körper am Boden der Volieren sah. Dieses spektakel zog sich über eine Woche hin, bis er mir insgesammt 8 Pflaumenkopfsittichen, 5 Königssittichen,16 Taubensittiche und zig Rosselas und Ziegensittiche die Köpfe abgeffressen hat. Ich hatte mir nach den ersten vorfall auch eine Lebendfalle zugelegt, jedoch ist er nie hinein gegangen (hab es mit etlich Ködern probiert). Da blieb mir nur noch die möglichkeit 100Rattenfallen dicht an dicht um die Voliere Aufzustellen, dieses hatte sofort funktioniert. Ist zwar ne harte methode, aber ich wollte keine weiteren Verluste mehr hinnehmen:(
     
  6. #5 Werner Kiene, 20. September 2002
    Werner Kiene

    Werner Kiene Guest

    Mauswiesel

    Alles sehr ärgerlich, aber mein Grundstück ist pure Natur, Teiche. Fichten, Bäume, Büsche u. Marder, Mauswiesel, fremde, wildernde Katzen, Sperber, Waldkautz u.ä. "Feinde". Gegen alles kann man etwas tun, aber ein Mauswiesel ignoriert Lebendfallen und es kommt auch durch die kleinste Lücke- und dann hat man die Bescherung. Eben ein Raubtier und sehr klein. Alles abgesucht und damals keine sichtbare Lücke gefunden. Die Voliere hat Naturboden, ist voll bewachsen und ca. 70 Quadratmeter groß.
    Viele Grüsse Werner
     
  7. Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Betr.: Mauswiesel !

    Hallo zusammen !

    Ja, es ist schon eine "Plage" verbunden mit allerlei Ärger, wenn die Voliere einmal von einem Mauswiesel oder ähnlichem kleinen Räubern heimgesucht wird.

    Wie bereits erwähnt nutzt hier wohl auch nicht immer die sog. Lebendfalle.
    Ich habe bereits öfters gute Erfahrungen mit der ach so "stinkenden Lösung " HASENSCHRECK gemacht. Man bekommt sie in der Apotheke - die genaue Namensbezeichnung - muß ich noch einmal nachschauen, werde den Namen dann sofort dem Bericht zusetzen (anhängen).
    Auf jeden Fall "stinkt" diese Lösung ungemein. Ich tröpfele hiervon etwas Flüssigkeit auf einen am Stock befestigten Lappen und stecke diesen in den Erdboden in der Nähe des Volierenbereiches- und es hilft, ohne den Tieren irgend einen sonstigen Schaden beifügen zu müssen.

    Vielleicht hilft es ja auch bei Euch !
    In diesem Sinne - viel Glück !!

    PS. : Aber bitte vorsichtig beim Hantieren - es "stinkt" wirklich !
    Also bitte nicht's auf die Finger gießen - und so !
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Werner Kiene, 21. September 2002
    Werner Kiene

    Werner Kiene Guest

    Mauswiesel

    Hallo Rolf,
    danke für die schnelle Antwort und ich wäre sehr an der Bezeichnung der "stinkenden Lösung" interessiert, denn der Gedanke das die kleinen Kerle immer wieder kommen können und dann sind es ja über Sommer vielleicht auch mehr geworden, ist sehr beunruhigend.
    Bis dann.
    MfG Werner
     
  10. Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE: Mauswiesel - und die endsprechende event. Hilfe !

    Hallo, zusammen !

    Habe es nicht vergessen (Werner) !

    Hier ist die endsprechende, genaue Bezeichnung der "stinkenden Lösung" (Mißtur) !!:D

    Bezeichnung : "OLEUM ANIMALE FAETIDUM" EB 6/G165 (Rohes Tieröl)

    Hersteller: Caesor & Loretz GmbH in D_ 40721 Hilden

    Zu beziehen ist die Lösung (EB 6/G165) in fast jeder Apotheke.

    Ich wünsche Euch allen einen guten Erfolg damit!
    Möge Euch allen diese Rezeptur genauso behilfliche Dienste erweisen - wie mir !

    Tschau, Euer Rolf !:p
     
Thema: Mauswiesel..... ? wenn sie es waren.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mauswiesel fangen

    ,
  2. Wiesel fangen

    ,
  3. wie fängt man ein wiesel

    ,
  4. mauswiesel fangen köder,
  5. köder für wiesel,
  6. was tun gegen mauswiesel,
  7. was kann man gegen wiesel machen,
  8. mauswiesel köder,
  9. wiesel fangen köder,
  10. wie fängt man einen mauswiesel,
  11. mauswiesel,
  12. was hilft gegen wiesel ,
  13. losung wiesel,
  14. mäuse fangen köder,
  15. Wie fängt ein Wiesel einen Vogel,
  16. mäuse fangen in einer voliere,
  17. mauswiesel in vogelvoliere,
  18. wiesel fanden,
  19. mauswiesel behausung,
  20. was hilft gegen mauswiesel,
  21. wie fange ich ein wiesel lebendig ,
  22. was tun gegen wiesel,
  23. http:www.vogelforen.desuedamerikanische-sittiche12890-mauswiesel-waren.html,
  24. kleiner wisel fangen,
  25. wiesel losung
Die Seite wird geladen...

Mauswiesel..... ? wenn sie es waren. - Ähnliche Themen

  1. Mauswiesel mordet Vögel

    Mauswiesel mordet Vögel: Hallo Meine Vögel werden von einem Mauswiesel...