maxi bittet um eure hilfe

Diskutiere maxi bittet um eure hilfe im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; hallo ihr Lieben :~ :0- ich bin noch neu in eurem Forum , aber sehr begeistert von euren Beiträgen und Infos und weil bei euch so viele gute...

  1. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    hallo ihr Lieben :~ :0- ich bin noch neu in eurem Forum , aber sehr begeistert von euren Beiträgen und Infos und weil bei euch so viele gute Tipps zu kriegen sind will ich euch gerne mal Maxis Geschichte erzählen (so wie ich sie halt kenne)
    Also von Anfang an:
    Im März diesen Jahres wollte mir mein Mann zwei Bourkesittiche kaufen von einem Züchter, wir sind also zu dem hin und haben uns die Süßen einmal angesehen und mit dem Herrn unterhalten er wollte ja auch wissen wo seine Tiere hinkommen. Er wollte auch wissen ob ich mich mit Vogelhaltung auskenne und da ich schon früher einmal Wellis und andere kleine Papas hatte erzählte er mir von seinen Grauen. er hat eine Henne und ein Hahn aber die zwei vertragen sich nicht und er will die Henne so bald als möglich los werden (er möchte gerne Graue züchten). Der Hahn ein Wildfang, der nicht zahm ist, ist bei ihm schon 16 Jahre , die Henne(maxi), eine Handaufzucht, sehr zahm war als Baby von ihm gekauft und von ihm vollens aufgezogen worden und weil sie sich nicht verstehen, hat, so die aussage vom Züchter, das Männchen Maxi immer wieder am Flügel verletzt. sie hat deswegen an einem Flügel keine Schwungfedern. Früher konnte sie fliegen aber heute nicht mehr. Er hoffte jetzt wenn er sie schnell weggibt wird alles wieder gut. Nach vielen Diskusionen und weil Maxi so ängstlich aussah, im letzten winkel im Käfig, (KEIN WIRKLICH GROSSER KÄFIG) haben wir sie gekauft. Ich war schon immer begeistert von Papageien sie sind einfach toll. Sofort habe ich mich informiert über richtige Haltung und so, habe alle möglichen Züchter angerufen und Bücher gelesen und einen Tierarzt gesucht der sich mit Papas auskennt. Maxi hat sich auch bei uns gut eingelebt und ist ein entzückender Schatz. Durch Erhöhung der Luftfeuchtigkeit sieht ihr Gefieder inzwischen super aus (tipps von Frau Niemann). Futter kaufe ich nur bei Ricos und sie ist auch nicht mehr so mager. Gerade bringe ich ihr bei Obst und Gemüse zu mögen (DAS IST VERDAMMT SCHWER). Sie ist auch weniger ängstlich. aber leider wird ihr Flügel nicht besser, sie hat den linken Flügel komplett ohne Schwungfedern und wenn neue wachsen macht sie sie alle weg auch die vordere Spitze ist total nackt. Der Tierarzt der uns empfohlen wurde meinte sie ist ein Rupfer und da gibt es wenig Hilfe. Vor kurzem habe ich mit zwei Tierärzten (ihre Namen sind Bürkle und Britsch ) gesprochen , sie machen im Januar ihr Praxis auf und sie glauben das man da was tun kann.
    Jetzt meine bitte: kennt ihr so einen Fall oder habt ihr so was schon mal gehört und wie kann man Maxi helfen. Wie schaffe ich es das sie mehr Gemüse ißt (Obst klappt schon recht gut) und was ist mit einem partner? Mir wurde gesagt ich soll warten bis der Flügel wieder gut ist und erst dann einen Partner suchen. Ich denke aber sie braucht schneller einen Freund der immer bei ihr ist. :trost: wo kann ich einen finden ????
    ich bin für jeden tipp dankbar. :0- :0- :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Sigrid,

    Willkommen unter den Grauenverrückten;)
    Schön, dass du Maxi ein schönes Heim gibst und ihr einen Partner beschaffen möchtest :beifall:
    Ich denke, dass es besser wäre, so schnell wie möglich einen Hahn zu ihr zu setzen als noch lange zu warten.
    Es kann gut sein, dass sie mit dem Rupfen aufhört, wenn sie glücklich mit einem "Hahnchen" zusammen ist - er könnte sie vom Rupfen abhalten.
    Sieh doch mal in unseren Kleinanzeigen, ob du einen passenden Hahn (etwa gleichaltrig) findest;)

    Mit dem Gemüse brauchst du einfach nur Geduld und musst ihr das immer wieder anbieten (und eventuell voressen). Die Grauen sind teilweise sehr schwierig, was Neuigkeiten angeht.
     
  4. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hallo Fisch :0-
    Danke für deine Antwort.
    Ich werde mal in den Kleinanzeigen schauen, nur leider hat mir jemand gesagt es ist schwierig einen Partnervogel dazu zu setzten solange sie an dem flügel rummacht weil der andere vogel das vieleicht nachmachen könnte.
    Was denkst du darüber?
    Liebe Grüsse Siggi
     
  5. fisch

    fisch Guest

    Da sehe ich eigentlich keine Gefahr.
    Es könnte eher , wie ich schon schrieb, andersrum sein, dass deine Maxi das Rupfen sein lässt.
    Ich kann mich nicht erinnern, dass jemand mal berichtet hat, dass ein gesunder Grauer sich das Rupfen bei seinem Partnervogel abgeschaut hat :nene:
    Es ist eher so, dass bei einer geglückten Vergesellschaftung die Psyche des Rupfers wieder in Ordnung kommt und er das Rupfen wieder lässt.

    Was vorkommen kann, ist, dass der Neue die nachwachsenden Federn des Partners zieht.
    Das hat aber damit zu tun, dass bei der gegenseitigen Gefiederpflege die Nachwachsenden Federn als Fremdkörper angesehen werden und deshalb herausgezogen werden. Das dies an den Flügeln gemacht wird, habe ich aber auch noch nicht gehört.
    Meist geschieht das auf dem Kopf oder im Nacken, da da die Federn kleiner sind und sich üblicher Weise gekrault wird.

    Also mal keine Angst;)
     
  6. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Siggi,

    auch von mir ein herzliches Willkommen unter den Grauenfans! :0-
    Ich glaube nicht, dass der Partnervogel sich das abschauen wird. Auch ich habe einen Grauen, der sich regelmäßig am Bauch zu schaffen macht. Die anderen 3 Papageien (Grauer und 2 Amazonen) sind davon unbeeindruckt.
    Was anderes aber würde ich zu bedenken geben: Deine Henne wäre durch die Tatsache, dass sie nicht fliegen kann, gegenüber einem flugfähigen Grauen benachteiligt. Aber auch das sollte nicht unbedingt ein Hinderungsgrund sein.
    Wenn die Chemie zwischen den beiden Grauchen stimmt, kommen sie auch damit klar. Du solltest aber beachten, dass beide ungefähr gleichalt sind.
    Wie alt ist eigentlich Maxi?
    Die Grauen futtern i.d.R. lieber Obst als Gemüse. Du kannst aber mal testen, ob Maxi eventuell gekochtes Gemüse (ohne Salz) mag, z.B. Brokkoli, Blumenkohl, Möhren... Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine es in gekochtem Zustand und eventuell noch etwas warm am liebsten mögen.
    Hast du mal Fenchel gegeben? Das mögen sie eigentlich auch.
    Auch solltest du, wie Sven schrieb, immer wieder anbieten, nicht aufgeben. Steter Tropfen höhlt den Stein. ;)
    Auch verschiedene Formen der Anbietens austesten. Z.B. an einem Fruchtspieß in ganzen Stücken, geschnitten in kleinen Stückchen... Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. ;)
    Auch könnte es helfen, wenn du Maxi etwas vorisst und ihr dabei in den höchsten Tönen verklickerst, wie lecker das doch ist. :D
     
  7. Nora

    Nora Guest

    Hallo Sigrid,

    solch eine Aussage ist mir neu, habe es auch noch nie gehört oder erlebt, das ein Grauer das Rupfen von seinem Partner abgeschaut hat, und dann auch das Rupfen beginnt.

    Sollte das der Fall sein, müsstem meine drei Grauen auch das Federbeissen meiner vierten nachmachen.

    Es stimmt, das es nicht einfach ist einen passenden Partner zu finden, bei einigen geht es problemlos, bei anderen wieder dauert es etwas länger.

    Auch soll es auch Fälle geben wo es absolut nicht klappt und die Grauen sich nicht verstehen.

    Leider kann ich dies nicht bestätigen, bei meinen gab es keine Schwierigkeiten, ich konnte sie nach 4 Tagen schon zusammen ohne Trenngitter im Käfig lassen.

    Was sehr wichtig ist, das wenn Du einen Partner dazu holst, die Umgebung für beide neu gestalten, d.h. Deine Graue die Du nun schon hast, sollte eine neue Umgebung haben, so das sie keinen Heimvorteil hat.
    Es reicht schon aus, wenn der Käfig umgestaltet wird, so das beide ihr neues Reich erkunden müssen.
    Aber ich denke dazu kommen bestimmt noch einige gute Ratschläge.

    Wünsche Dir viel Erfolg bei der suche :freude:

    Gruß
    Nora
     
  8. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hallo Ihr Lieben !
    Ich habe da mal eine generele Frage : Denkt Ihr Maxi ist überhaupt ein Rupfer?Weil sie ja "nur" den flügel bearbeitet oder hat sie da vieleicht schmerzen ?Vieleicht war der Flügel ja mal verletzt?Vieleicht tun ihr die nachwachsenden Federn weh? :traurig:
    Gibt es Rupfer die nur an einem Körperteil rupfen?
    Wenn ich nur wüsste was bei dem Vorbesitzer schief gelaufen ist!
    Liebe Grüsse Siggi :0- :0- :0-
     
  9. fisch

    fisch Guest

    Hi Siggi,

    ich dachte, dass Maxi schon gründlich untersucht wurde :?
    Sollte das nicht durchgeführt worden sein, würde ich das nachholen - mit Blutuntersuchung und Röntgen.
    Es kann aber durchaus sein, dass sie sich rupft, ohne organische Schäden zu haben. Es fängt immer erst an einer Stelle an und wenn sich nichts ändert in der Umgebung/Haltung greift es irgendwann auch auf andere Teile des Körpers über, bis nur noch der Kopf befiedert ist.
    Um sicher zu gehen, muss aber immer eine gründliche -papageienerfahrene- ärztliche Untersuchung vorangehen.
     
  10. Nora

    Nora Guest

    Hallo Sigrid,

    es kann sein, dass es auch an was anderen liegt.
    Meine eine (HZ) hat auch Probleme mit den Schwungfedern, es war so, dass viele gefehlt haben, daher konnte sie auch so gut wie gar nicht Fliegen, stürzte immer gleich ab. Nach einiger Zeit wuchsen alle nach, es war so gut, dass ihre Flugversuche immer besser wurden, sie schaffte es zum Schluß auch bis hoch auf dem Schrank. (ca. 2,20 hoch)

    Einige Tage später, hatte sie mit der anderen Grauen Streit und sie viel vom Ast, danach verlor sie wieder nach und nach (ca. eine Woche) alle ihre Schwungfedern, aber auch nur auf einer Seite und dazu die gleiche wie vorher. 8(

    Jetzt mitlerweile sind diese nun auch wieder nachgewachsen und sie beginnt wieder so langsam erste Flugversuche.

    Ich werde nun abwarten wie es sich weiter Entwickelt, sollte sie wieder die Schwungfedern verlieren, werde ich mit Ihr einen fachkundigen TA aufsuchen.

    Hast Du bei Deinen Grauen denn mal sehen können, dass sie sich selber die Federn raus zieht oder siehst Du die Federn erst wenn sie unten liegen?

    Aber dennoch wäre es gut, wenn Du Deinen Grauen im Januar nochmalls bei den TA Bürkle und Britsch vorstellst, es ist gut möglich das sie weiter helfen können.

    Aber es ist trotzdem wichtig wenn schnell ein Partner dazu kommen könnte, es ist schön zu beobachten wie sie untereinander miteinander umgehen.

    Das ein Grauer sich nur an einer Stelle rupft kommt vor, habe es bei meiner NB, sie rupft zwar nicht, aber beißt sich immerwieder am Hals und Nacken die Federn ab, ich bin nun auch ratlos warum sie das immer wieder tut, habe schon vieles versucht das sie es läßt, war auch schon beim TA und habe es Untersuchen lassen. Einen Partner hat sie auch, mit dem sie gut auskommt.

    Es ist schon recht Schwierig da eine klare Antwort zu geben, bzw. zu finden, ich wäre auch glücklicher könnte ich meiner Grauen helfen das sie das Federbeißen läßt.

    Ich hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben.

    Gruß
    Nora
     
  11. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hallo Fisch
    Ja ich war mit Maxi bei einem Tierarzt der von sich behauptet er sei ein Papaspezialist aber der hat den flügel nur kurz angesehen und einen Abstrich von der Haut gemacht wegen vieleicht Parasiten und einen Abstrich von der Zunge wegen Aspergulose (heist die Krankheit so?).Das war dann auch schon alles , und dann meinte er , den Flügel sollen wir einfach in ruhe lassen er wird sich informieren was da zu tun ist. Bei den Abstrichen kam nichts raus. Und dann wurde mir der andere TA empfohlen (bürkle) der macht erst im Januar seine Praxis auf. Ich habe mit ihm telefoniert und er meint wir müssen erst eine verletzung ausschliessen ,und schauen was mit den federn los ist.
    Von uns lässt sie den Flügel nicht anschauen der Vorbesitzer hat ihr zweimal die Kiele von einem Freund ohne beteubung ziehen lassen und wenn man in die gegend von dem Flügel langt schreit sie wie am spiess .
    Sie ist schon ein armer Schatz!!!
    Aber wir machen nichts vor dem sie Angst hat , und sie wird von Tag zu Tag mutiger. :freude:
    Liebe Grüsse von Siggi und Maxi :0- :0-
     
  12. Nora

    Nora Guest

    Hallo nochmal,

    @ fisch

    Zitat:
    sollte das der Fall sein, könnte man etwas dagegen unternehmen?

    Bin auch für jeden Ratschlag dankbar.

    Gruß
    Nora
     
  13. fisch

    fisch Guest

    Hi Nora,
    meine Coco macht das so bei Grisu (Grisus Mama hat in der Höhle angefangen):( Effektiv würde da nur die Trennung helfen, womit aber beide Geier bestraft wären und dann würde eventuell sogar Schlimeres passieren :nene: :nene: :nene:
    Ich hoffe jetzt auf ihr erstes Gelege und wenn Coco dann mit den Eiern beschäftigt ist, können bei Grisu die Federn wachsen - hoff- :D
     
  14. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hallo Liebe Nora :0-
    Danke für deine Antwort.
    Also ich sehe Maxi immer nur an ihrem Flügel rumzupfen und irgendwann blutet er dann und ein Federkiel liegt am Boden. Sie stülpt den Flügel richtig nach vorne um überall hin zu kommen .Alle grossen Federn sind weg nur die Kleinen sind noch dran. Und wie gesagt manchmal tropft richtig das Blut. :traurig: 8o
    Liebe Grüsse Siggi und Maxi :0-
     
  15. Nora

    Nora Guest

    Hallo Sven,

    Danke für die schnelle Antwort.

    Und alles Gute, dass die Brut problemlos abläuft. :zustimm:

    Das mit einer Trennung sehe ich auch so, würde das den beiden nicht antun wollen, dann lieber so wie es jetzt ist.

    Gebe die Hoffnung auch nicht auf.

    @ sigrid,

    dann würde ich auch sagen, gehe im neuen Jahr nochmal mit Maxi zum TA.
    Drücke Euch die Daumen, dass Maxi geholfen werden kann.

    Gruß
    Nora :0-
     
  16. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hallo Nora
    Werde ich sicher machen. Ich will so gerne das alles für Maxi wieder gut wird.
    Danke nochmal.

    Ach ich hätte da auch noch ein paar Fotos von Maxi wie kriege ich die hier rein??

    Gruss Siggi und Maxi :0-
     
  17. fisch

    fisch Guest

    Das wird auch langsam mal Zeit :D
    Die Bilder dürfen nur rund 34 kb groß sein und max 468x400 Pixel, um sie ins Forum hochzuladen.
    Eine Anleitung für die Bildbearbeitung findes du in der Werkstatt.
     
  18. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Also jetzt der erste Versuch ein Bild von Maxi zu zeigen.
    einmal beim gähnen und einmal ihr Flügelchen
     

    Anhänge:

    • maxi.JPG
      Dateigröße:
      25,7 KB
      Aufrufe:
      60
    • maxi2.JPG
      Dateigröße:
      24,9 KB
      Aufrufe:
      58
  19. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hallo Fisch :0-
    ich habe gehofft du schreibst mir zu Nr 10.Was meinst du dazu das man Maxi zweimal die Federkiele gezogen hat???
    Danke und Grüsse Siggi :0-
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. fisch

    fisch Guest

    Hi Siggi,
    das Federkiele ziehen an sich ist ja dazu da, damit die Federn wieder neu nachwachsen können. Lässt man sie stehen, kann es mitunter 2 Jahre dauern, bis die Kiele herausfallen und neue Federn nachkommen.
    Aber man darf das natürlich nicht ohne Narkose machen, da gerade die Schwungfedern sehr fest sitzen und sich nicht ohne Schmerzen für den Vogel ziehen lassen :nene:

    Wenn du mit Maxi nochmal beim TA warst und organisch alles mit ihr in Ordnung ist, sie eventuell schon einen Partner hat;), würde ich sogar die Kiele nochmal unter Narkose ziehen lassen (sie darf sich nicht mehr rupfen).
     
  22. Nora

    Nora Guest

    Hallo Sigrid,

    Danke für die Bilder.

    Maxi ihr Flügel sieht wirklich schlimm aus.
    Habe mir es so nicht vorgestellt, da ist ja wirklich sehr viel weg.

    Ich hoffe, dass der neue TA Maxi helfen kann und auch die Ursache findet.

    Drücke Euch ganz fest die Daumen.
    LG
    Nora
     
Thema:

maxi bittet um eure hilfe