" Medikamente im selben Trinknapf?

Diskutiere " Medikamente im selben Trinknapf? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi... Also wie in meinem ersten Thread ja beschrieben, habe ich nun 2 Medikamente bekommen, welche ich beide unter das Trinkwasser mischen...

  1. die eule

    die eule Knecht der bunten Pieper

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hi...
    Also wie in meinem ersten Thread ja beschrieben, habe ich nun 2 Medikamente bekommen, welche ich beide unter das Trinkwasser mischen soll...

    Das eine heißt "Ridzol", ein weißes Pulver zum mischen.
    Das andere heißt Baytril oral, ein flüssigkeit zum Mischen unter Wasser...

    Kann ich beide Medikamente in den selben Trinknapf tun? Denn wenn ich eins in den einen Trinknapf reingebe und aber den zweiten danebn hänge, weiß ich ganz genau, dass der andere erst einmal außer Acht gelassen wird, so also nur das eine Medikament aufgenommen wird...

    Dann habe ich noch eine Frage zum Behandlungsspektrum...
    Soll ich alle Vögel behandeln?? Denn Symptome zeigt ja nur einer... Oder soll ich mir dann nach der Behandlung für den einen im Quarantänekäfig für die anderen neues holen... Ist eins der Medikamente vielleicht sogar evtl schädlich für Vögel ohne Symptom (so medikmente gibts ja für Hun und Mensch zumindest...)

    Ich hoffe ihr kennt beides überhaupt ...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fleckchen, 14. März 2008
    Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Kennen wir beide, aber der TA der es verschrieben hat sollte es am besten wissen.
    Nach beidem ist die Darnflora kaputt.

    erich
     
  4. beri89

    beri89 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    hey

    Hi was hat dein Vogel den für ne krankheit, und warst du bei einem VTÄ oder tierartz ich habe auch mal Baytril verschrieben bekommen mein welli hate trichos und das war ein norm tierarzt sprich er kannte sich mit vögeln nicht aus ins trinkwasser zu michen wirkt nicht viel
    ich ging dann zuner VTÄ die hat mir en medikament verschrieben das ich 14 tage lang beiden geben soll weil trichos anstekend sind... nur dazu das baytril hat nicht viel geholfen... auch wenns ein atibiotikum ist

    lg beri
     
  5. die eule

    die eule Knecht der bunten Pieper

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    hmmm ja das hattest du ja im letzten Thread schon erwähnt... :traurig:
    Ich würde den TA ja fragen aber ich habe gestern mittag die 2 Teile geholt und da war der richtige TA wohl nicht da und ich sollte nochmal anrufen... leider waren wir bis heute abend dann weg... Ich dachte jemand hat schonmal Erfahrung damit gemacht. So könnte ich evtl heute schon mit der Behandlung anfangen...
    Ich finde es schrecklich mit anzusehen, wie mein armer Vogel da sitzt und schauft... :traurig:
     
  6. #5 Alfred Klein, 14. März 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo,

    Ich würde es etwas anders machen.
    Und zwar würde ich das Baytril direkt in den Schnabel geben und das Ridzol eventuell ins Trinkwasser.
    Besser wäre natürlich wenn der Vogel beides direkt verabreicht bekäme da dann die Wirkung auch gewährleistet ist. Übers Trinkwasser ist das immer so eine Sache.......
     
  7. die eule

    die eule Knecht der bunten Pieper

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    allso ich war beim Herrn Riedel in FFM und der scheint ja (umstritten) ein doch guter zu sein... Der sich (damals zumindest) gut auf dem Gebiet Vögel ausgebildet hatte...

    Meine eine mit Symptomen hat die Trichos doch bevor ich alle dagegen groß speziell behandele (was aber natürlich gerne gemacht wird, wenns so einfach, wie übers Trinkwasser geht), möchte ich erst mal meine Henne von dem Symptomen bereien, die ihr das Atmen etwas schwer machen...

    Das mit dem oral direkt möchte ich wenn dann aber erst abklären, besonders in welcher konzentration z.B.
    Mein Preparat hat zur Zeit 2,5% und ich soll 1ml davon auf 100ml Trinkwasser geben...
     
  8. beri89

    beri89 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    hallo nochmals,

    ja das mag ja sein ... aber meine VTÄ hat zuerst einen kropfanstrich gemacht und eine schwere infektion gefunden er hatte also viele Trichos....
    und mit dem antibiotikum was er bekommen hat also genau 0,3 ml in den schnabbel und das 14 tage lang und zwar beide den trichos sind sehr ansteckend also denke ich sind deine anderen vägel auch befallen davon...

    mein welli ist jetzt wieder gesund dank der VTÄ und des richtigen medikaments ..

    hier ist auch mein thema dazu vielleicht hilft es dir :

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=158682

    ich würde einen VKT aufsuchen hat dein TA den einen abstrich gemacht ???

    und den rat von alfred solltest du ahnnehmen und das medikament ins schnabbel geben ...
    den das antibiotikum sollet etwas helfen...

    wenn er doch so gut scheint warum sagt er dann das du die sog. medikamente ins trinkwasser geben sollst da vögel ja nur wenig wasser trinken

    lg beri
     
  9. #8 die eule, 14. März 2008
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2008
    die eule

    die eule Knecht der bunten Pieper

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ja er hat einen Kropf- und Kotabstrich gemacht und gleich alle möglichen Kulturen davon angelegt, um sicher alles zu erkennen...

    der punkt ist, dass ich heute und gestern den richtigen Tierarzt (VTA= Vogel Tierarzt??) nicht gesehen habe und ihn nicht sprechen konnte... diese andere tierärztin schien mir nicht die Ahnung von dem Kram zu haben, als der Chefs selbst... Deswegen traue ich ihr nicht... Das mit dem Trinkwasser steht auf der Packung handgeschrieben als Anleitung. keine Ahnung wer das so geschrieben hat...


    WENN ich aber dann direkt "einflöße" will ich erst unbedingt etwas über die "Technik dazu" wissen, denn ich möchte meine Vögel nicht ersticken oder sie verletzen...

    1.) - Es gibt doch so ein "Klammergriff", welchen diese Tierärzte imemr anwenden um z.B. einen Kropfabstrich zu machen. Wie funktioniert dieser?

    2.) - Dann wie oft oder wieviel am Stück soll ich verabreichen... 0,3 ml an einem Stück pro tag?
    Soll ich nebenbei noch anderes Trinkwasser abieten??

    Dann zu den geräten...
    3.) - Ich denke mal eine kleinere Spritze ohn Nadel ist ein einfaches Gerät hier um das Zeug direkt zu verabreichen... Oder könnt ihr mir anderes empfehlen? Und wie tief in den schnabel rein soll/darf ich gehen um den Vogel nicht zu gefährden, aber sicherzustellen, dass die Wirkstoffe auch dahin kommen, wo sie hin sollen?

    4.) - Also meine Idee nun zur Dosierung ist folgende: Ich setze eine Mischung "über das Trinkwasser" in angegebener Dosierung an und ziehe die dann mit einer stumpfen Spritze um sie dann direkt einzugeben. Was haltet ihr davon??

    EDIT: 5.) - Soll ich beide Mittel in 0,3ml lösen/mischen oder irgendwie sowas wie 0,3ml morgens von A und 0,3ml abends von B geben, falls ich denn überhaupüt soviel geben soll... wie soll ich das mit 2 Medikanmenten gleichzeitig lösen. Denn gebe ich selbst ja, wird (biete ich das andere so über Trinkwasser an) nicht wirklich mehr getrunken...

    Ich hoffe für meine kleine Henne ist es mit Trichos noch nicht zu spät... Ab wann ist sowas "zu spät"? Im Netz steht ja viel darüber...
     
  10. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Eule,

    erstmal keine Panik! Ich denke deine TÄ hat schon das Richtige getan. Ich meine aber, dass es nicht gut ist beide Medikamente in eine Trinkschüssel zu mischen, sondern wie Alfred schon sagt, das Baytril in den SChnabel geben. Wenn du das Ridzol ins Trinwasser gibst, nimm alles Frischobst und Bademöglichkeiten raus. Die Kleinen trinken sonst lieber vom Wasser, welches nicht verändert schmeckt.
    So und jetzt zum Baytril. Wenn es wie du sagst 2,5 % ig ist, dann ist in einem ml 25 mg Enrofloxacin (Baytril) die Dosierung ist 15-25mg/kg Körpergewicht. Das heisst auch 0,3 ml in den Schnabel wäre bei einem Kanarie mit ca 20 g viel zu viel!!!

    besser ist DU verdünnst das Baytril ! 1 Teil Baytril und 1 teile Wasser. davon reicht dann ein Tropfen in den Schnabel.
    Du kannst den Vogel in ein geschirrtuch wickeln damit er nicht flattert und unter den Augen an den Backen mit Daumen und Zeigefinger fixieren. ( An der Stelle kann man nix kaputt machen..)Wichtig ist, dass du nicht zu fest auf den Brustkorb drückst. (Sie schnaufen mit der zwischenrippenmuskulatur!) halte den Tropfen mit dem Antibiotikum an die SChnabelspitze meist knabbert er dann entrüstet an die Spritze und trinkt dann auch einen tropfen. Die Dosierung ist immer noch hoch, deshalb ist es kein Drama wenn er ein bißchen ausspuckt.

    Normalerweise reicht bei Trichomonaden das Ridzol aus, aber wenn wie bei deiner Henne schon ganz massive Atemprobleme vorliegen gibt man manchmal ein Anibiotikum dazu. Die Trichomonaden machen SChleimhaut läsionen und dort können sich dann sogenannte Sekundärerreger draufsetzen und Probleme machen. Deshalb das Antibiotikum. Wenn die anderen Vögel keine Symptome zeigen, würde ICH nur die Henne mit den Atemproblemen mit Baytril behandeln. ABer das ist Ansichtssache.. vielleicht hatte die TÄ noch einen anderen Infektionskrankheiten verdacht...

    DUnkle den Raum ein bisschenab beim Fangen, dann tust du dir leichter. Am besten geht es zu zweit. Arbeite zügig, denn in diesem Zustand sind Kanaries sehr Kollaps gefährdet. Wenn etwas
    sein sollte, nehme sie schnell aus der Hand.

    Wechsel täglich die Trinkwasser schüsseln und lass sie richtig austrockenen. Trichomonaden halten sich im Feuchten millieu.

    Also jetzt nur die Ruhe und viel Erfolg

    Luzy
     
  11. die eule

    die eule Knecht der bunten Pieper

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    wow danke für die ausführliche antwort! :blume:

    Ich werde morgen früh (ok heute früh) dann alles vorbereiten. Ich muss noch den zweitkäfig so herrichten, dass man ihn einfacher saubermachen kann; der quarantänekäfig ist dies ja schon...

    Ich hoffe dann mal ich kann meiner Henne schnell helfen! Ich drücke ihr beide Daumen, dass es bald bergauf geht :prima:

    Dann seh ich mal dass ich alles täglich sauberhalte. Danke für eure Hilfe!!!:trost:
     
  12. #11 Stubenhockerin, 15. März 2008
    Stubenhockerin

    Stubenhockerin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Februar 2008
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen ( Ruhrgebiet)
    hallo
    mein Vogel bekommt auch Baytril und die anderen Vögel sollten es NICHT
    nehmen ( wurde extra gesagt im Krankenkäfig das Medikament anbieten)
    und als ich befürchtete, dass der Vogel zu wenig trinkt, wurde mir auch gesagt AUF KEINEN FALL pur eingeben, also immer nur die verdünnte Mischung! ( falls Spritze )

    viel Erfolg
     
  13. beri89

    beri89 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    hallo,

    also das mit 0,3 ml war sogesagt für meinen welli er ist größer weil er ein schauwellensittich ist leila musste ich weniger geben also 0,2ml kommt immer auf den vogel und das gewicht an... nur soviel dazu

    und was die andere oben geschrieben hat ist richtig so habe ich es auch gemacht den raum dunklen....und das mit dem griff mir hat die VTÄ auch gezeigt wie mans richtig macht....

    woruaf du wirklich achten mussst ist wiegesagt die sauberkeit ...am wichtigsten sind die trinknäpfe und futternäpe besorg dir lieber noch zwei neue FN und TN damit du sie immer gut austroknen kannst also 24 stunden

    zum sauber machen hilft auch Essig oder spülmittel aber das abwachen mit klarem wasser is auch wichtig...

    meine wellis durften zu der zeit keine Normalen körner mehr futtern weil es den kropf belastet...
    also habe ich aufzuchtsfutter besorgt und hirse gegeben... was geholfen hat ;)

    also norm körnerfutter sollte erstmal nicht im speiseplan enthalten sein...

    vitamine sind genausowichtig sprich eisbergsalat,Bannanen, möhren ....
    aber lieber erstmal keine äpfel wegen der säure

    also gut ich wünsche dir erstmal viel glück
    und drück dir die daumen...das alles hab ich schon hinter mir... zum glück

    lg beri
     
  14. die eule

    die eule Knecht der bunten Pieper

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0

    Ich verstehe das jetzt so, dass ich also theoretisch 0,3 ml in eine Spritze ziehe, davon also 1,5 ml Baytrilund 1,5ml wasser sind... Verstehe ich das richtig?? Un der Vogel bekommt davon dann 1 Tropfen, der rest kommt weg von den 0.3... :idee:
     
  15. #14 Alfred Klein, 15. März 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Also, wenn ich ungefähr richtig gerechnet habe dann sollte der Vogel von dem 1:1 verdünnten Baytril ca. 0,1 ml in den Schnabel bekommen.
    Das entspricht tatsächlich einen großen Tropfen.
     
  16. notatus

    notatus Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,
    hallo Eule,

    oh man, warum einfach wenn es auch kompliziert geht.

    @Eule
    Du kannst ohne bedenken Baytril und Ridzol in einem Trinkgefäß mischen, dadurch kommt Dein Vogel nicht zu schaden.
    Als Dosierung Baytril 3ml auf 1 Ltr. Trinkwasser das sind 5 Tropfen aus einer Spritze auf ein Trinkröhrchen mit ca. 70 ml Inhalt. Dazu gibst Du Ridzol in der empfohlenen Dosierung Deines TA.
    Alles andere ist zu kompliziert und zu umständlich.
    Baytril solltest Du dem Vogel mindestens 7 oder 8 Tage geben da sonst keine ausreichende Wirkung.
    Bei einem Befall mit Trichomonaden kommt es eigentlich immer zu einer Entzündung der Schleimhäute und dadurch meist zu einer unspezifischen bakteriellen Infektion dieser. Um zu verhindern das diese sich ausbreitet und um die Entzündung schneller zum abklingen zu bringen wird mittlerweile bei Trichomonadenbefall neben Ridzol auch ein AB gegeben, weil der Vogel sich einfach schneller regeneriert.
     
  17. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    @ Notatus Auf zum fröhlichen Verwirrspiel?

    Das Baytril sollte deshalb nicht mit ins Trinkwasser, damit die anderen vögel kein Baytril aufnehmen müssen. Wenn die anderen Vögel keine Atem wegssymptome Zeigen, finde ich, muss man sie nicht mitbehandeln. Wohl aber mit dem Ridzol gegen die Trichomonaden.

    gruß Luzy
     
  18. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    @ beri

    Hallo Beri, ich finde es nett, dass du deine Erfahrungsmilliliterangabe, die du von deinem Tierarzt bekommen hast weitergeben willst. Bei der zu verabreichenden Menge, kommt es aber darauf an wieviel prozentig die Lösung ist.
    0,3 ml Baytril 2,5%ig wäre bei einem Vogel mit einem Gewicht von 300g Körpergewicht. (25mg/kg Körpergewicht) bei einem 30 g Vogel würde man 0,03ml geben. ich denke deine Lösung war schon 1:10 verdünnt.

    Liebe Eule, lass Dich nicht verwirren!

    Zählen muss eigentlich immer das, was DIR DEIN behandelnder Tierarzt sagt. Halte nochmal Rücksprache mit ihm oder hol dir eine zweite Meinung von einem vogelkundigen Tierarzt ein.

    Herzliche Grüße Luzy
     
  19. notatus

    notatus Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Luzy,

    Nix auf zum fröhlichen Verwirrspiel!
    Eule ich will Dich nicht verwirren.

    Luzy,
    wenn ein vogel im Bestand Trichos hat haben es die anderen auch, davon ist eigentlich auszugehen (denn sie haben ja die gleiche Tränke) also Bestandsbehandlung sonst kriegst Du das Problem nicht in den Griff.

    Wieso Bestandsbehandlung mit Ridzol und nicht mit Baytril? Da behindert sich doch Deine Aussage.
    Wo Trichomonaden sind liegt auch eine Schleimhautentzündung vor. Deshalb Baytril.
    Alles andere wäre vergebene liebesmüh und die Behandlung wäre nicht ausreichend und müßte möglicherweise unnötigerweise wiederholt werden.
    Ünnötige zusätzliche Kosten, zweite Behandlung der Tiere somit doppelte Belastung.
    Willst Du das wirklich?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. die eule

    die eule Knecht der bunten Pieper

    Dabei seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    hmmm...
    Also da ich leider demnächst selbst in Urlaub fahre, werde ich 5 meiner 7 Vögel zu dem besagten Tierarzt geben, damit man sich dort weider darum kümemrt... hier bei mir zu Hause hab ich leider keinen der darin zuverlässig und gewandt genug ist...

    Meine 2 anderen sind grad am Brüten, da will ich nicht stören, die behandle ich dann selbst, solange sind sie ja eh komplett getrennt von den 5 anderen...

    Ich habe jetzt erst mal angefangen das Ridzol für alle ins Trinkwasser zu geben, die einzige Wasser- und Feuchtigkeitsquelle im Käfig (also kein Obst, Badewanne etc)...
    Das Baytril bekommt momentan nur jene Henne, die die Symptome aufweist, evtl werde ich balod bei einem Hahn noch anfangen der mir so nicht gefällt vom Zustand und ich lieber auf Nummer sicher...

    Für die anderen schaue ich mir zumindest diese Woche mal an, was sich besonders bei der Henne so grob ändert.


    Und verwirren tut es mich sicher nicht, ich finde es sogar recht produktiv 2 unterschiedliche Meinungen und kommentare dazu zu haben, denn so kann man am besten wirklich rauslesen, was man tun soll, vergleicht man auf dieser grundlage mit anderem Inhalt im Netz...
    Wenn das ganze gut auf die Henne zumindest anspriht werde ich beides nach dem Urlaub richtig gezielt bei allen anfengen, beim (V)TA werden sie es wahrscheinlich eh schon vorher beider bekommen...
     
  22. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    ganz meine Meinung!!! les bitte was ich geschrieben habe :zwinker:

    Das mit dem Baytril ist Ansichtsache... nicht jeder Bestand der Trichos hat muss gleich auch noch eine Baytril Therapie machen. Nicht jeder Vogel hat so eine schlechte Abwehr. Die meisten kommen mit einem Ausrotten der Trichos klar und ihre eigene Abwehr bekämpft die Sekundär erreger.
    Wenn noch keine Entzündungssymptome vorliegen, empfinde ich es als mit Kanonen auf Spatzen schiessen....
    Aber das ist sicher Ansichtssache. wie schon gesagt!!
    Es gibt viele Sicherheitfanatiker die bei jedem Pubs Antibiose geben. Andere nur nach Resistenztest! wieder andere nur nach klinischen Symptomen....
    Ausserdem braucht so eine VOgeldarmflora länger als man denkt um sich von dem Antibiotikum zu erholen.

    Gruß Luzy
     
Thema:

" Medikamente im selben Trinknapf?

Die Seite wird geladen...

" Medikamente im selben Trinknapf? - Ähnliche Themen

  1. Vogelhaus kaufen oder selber bauen

    Vogelhaus kaufen oder selber bauen: Hallo, bin neu hier und hoffe, dass ich mit der Frage hier richtig bin. So, Seit ich aufs Land gezogen bin, hab ich bemerkt, dass sich hier...
  2. Hühnerstall zum selber bauen?

    Hühnerstall zum selber bauen?: Hey Leute, ich überlege aktuell mir einen eigenen Hühnerstall zu bauen... Allerdings bin ich ein wenig überfordert und man findet überall 1000...
  3. Atoxoplasmose bei Kanarienvogel behandeln, welches Medikament?

    Atoxoplasmose bei Kanarienvogel behandeln, welches Medikament?: Hallo ihr lieben, Ich habe mich grade neu hier angelmeldet und habe schon gleich eine wichtige Frage an euch, ich hoffe es kennen sich hier einige...
  4. Tumor mit Metastasen; hilfreiches Medikament?

    Tumor mit Metastasen; hilfreiches Medikament?: Hallo, ein Türkenzäuber hat plötzlich Tumoren (1 Haupttumor im Genick / Nacken, 2 Metastasen jeweils am Flügel rechts und links). Hat...