Medikamentengabe bei Aspergillose

Diskutiere Medikamentengabe bei Aspergillose im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, sind gestern beim TA gewesen um Otti einmal richtig gründlich untersuchen zu lassen. Haben mit dem TA die richtige Wahl getroffen. Hat...

  1. ottilein

    ottilein Mitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    sind gestern beim TA gewesen um Otti einmal richtig gründlich untersuchen zu lassen. Haben mit dem TA die richtige Wahl getroffen. Hat sich volle 2 Std. Zeit für uns genommen und unseren Otti von Schnabel bis Gralle untersucht. Äusserlich befindet sich Otti in einem sehr guten Zustand. Aber na ja, Äusserlichkeiten sagen ja nicht immer alles aus. Wir haben ihn dann auch Röntgen lassen und dann kam es. Eigentlich habe ich so etwas schon vermutet. Otti fliegt sehr gerne und wenn er dann wieder zur Landung angesetzt hat, atmet er für kurze Zeit immer sehr schwer, was nicht zu überhören war.
    Anhand des Röntgenbildes war zu erkennen, dass er Aspergillose hat und meine Vermutung damit bestätigt wurde. Aber lt. TA ist es noch nicht so schlimm. Er hat uns Röntgenbilder von einem anderen Graupapa gezeigt, dass sah wirklich ganz schlimm aus. Aber wir waren ganz schön Geschockt. Jetzt bekommt er 6 Wo. ein Medikament dagegen und entsprechende Vitamine und ein weiteres Medikament, was in Verbindung mit der Vitamine über das Wasser gereicht werden muss. Nun kommt aber der Hammer. Das Medikament muss er ja mit dem Schabel aufnehmen. Wir haben ja immer noch das Problem, dass Otti nur sein Körnerfutter und Mandarinen frist. Alles andere wird peinlichst genau aussortiert und fallen gelassen. Aber er muss seine Medizin bekommen. Aus diesem Grund müssen wir ihm das Medikament mit Hilfe einer Spritze in den Schnabel einführen. Jetzt hat er sich so gut bei uns eingelebt und ist so zutraulich geworden und dann das. Unser TA hat uns gezeigt, wie wir Otti mit einem Handtuch vorsichtig nehmen und ihn so einwickeln, dass er sich nicht verletzen kann und vorallem uns. Er war gestern richtig sauer mit uns und hat uns links liegen lassen. Heute morgen war wieder einigermaßen alles OK, aber dann gab es am Abend wieder Medizien. Oh man, wenn das jetzt 6 Wo. so weiter geht, was kommt dann. Unser TA sagte aber auch, er sieht das Handtuch und nicht unsere Hände, also ist er auf das Handtuch sauer und nicht auf uns. Bin aber anderer Meinung. Kennt jemand dieses Problem mit Medikamentengabe oder hat noch eine Idee, wie wir es noch anders verabreichen könnten. Wie gesagt, wir haben es mit Hüttenkäse, Joghurt usw. versucht, aber ohne Erfolg. Ottis Reaktion war 8o

    LG Ottilein
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Hallo Ottilein,

    hast du es schonmal mit Bananenbrei versucht? Oder Fruchtsäfte (z.B. Karotte) direkt vom Löffel schlabbern lassen?
    Meine machen das sehr gerne und da kann man auch mal Medis mit druntermischen.
    Zur Gewalt würde ich erst greifen, wenn alle anderen Wege ausgeschöpft sind.......
    Drück dir die Krallen, dass du eine andere Lösung findest :zwinker:
     
  4. Kirsten63

    Kirsten63 Guest

    Hallo!
    Falls dein Grauer kein Joghurt mag...versuch es mal mit etwas Fruchtzwerg.


    Gruss und gutes Gelingen
     
  5. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ottilein,
    das kann ich mir gut vorstellen, dass das ein Schock für Euch war. Aber Ihr bekommt den kleinen Kerl ganz bestimmt wieder hin. Unsere Lilly ist mit 11 Monaten! sehr schwer an Aspergillose erkrankt, die ganze Lunge war weiß auf dem Röntgenbild. Wir hatten auch das Problem mit der Medikamenteingabe.
    Allerdings haben wir es mit einem Trick wunderbar geschafft. Wir haben ihr mal etwa Multivitaminsaft aus der Spritze gegeben. Davon war sie ganz begeistert. Dann mußten wir nur noch das Medikament mit dem Saft mischen und schon war die ganze Sache kein Problem mehr.
    Zusätzlich müßt Ihr aber jetzt darauf achten, dass Ihr genügend Luftfeuchtigkeit bei Euch habt. Mindestens 60 % sollten es schon sein und täglich sollte der Vogel mit Wasser besprüht werden.
    Achtet auch darauf, dass er nun genügend frißt, denn sie haben während der Aspergillosebehandlung oft nicht soviel Appetit. Wundert Euch auch nicht, wenn der Kot dünner wird, das ist jetzt völlig normal durch den Abbau der Pilze im Körper. Gebt ihm jetzt auch nicht soviel Obst (falls er nichts anderes frißt, dann auch das), aber einige Obstsorten sind für Pilze eher förderlich.
    Wir haben ihr während der Behandlung auch noch Propolis (Rico's Futterkiste) gegeben und damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Habt Ihr auch etwas zum Inhalieren bekommen? Falls ja, kann ich Euch nur den Pari Boy als Inhalator empfehlen und dann den Vogel in die Transportbox packen und eine Mülltüte drüber (Tipp von Thomas B. unserem Tierheilpraktiker hier). Aber das wäre für den Kleinen wahrscheinlich momentan zuviel Stress, wenn ihr ihn jetzt auch noch fangen würdet und in die Mülltüte packen.
    Versucht es mal mit der kleinen Spritze, die Ihr bestimmt vom TA bekommen habt.
    Ihr schafft das schon und ich bin froh, dass der Vogel in Eure Hände gekommen ist und Ihr auch schon mit ihm beim TA gewesen seid.
    Falls Ihr noch Fragen habt und ich Euch helfen kann, dann bin ich gern dabei.
    Ach, übrigens SAUERSTOFF ist Gift für Aspergillose, also immer schön lüften und darauf achten, dass der Vogel nicht im Durchzug steht.
    Eine Aspergillosebehandlung braucht seine Zeit, also erwartet keine Besserung innerhalb von ein paar Tagen und laßt den Vogel ordentlich fliegen, wenn er möchte. Je mehr Sauerstoff in die Lungen kommt, umso besser.
    Das wird schon! :trost:
    Liebe Grüße und eine gute Nacht
    Jutta
     
  6. ottilein

    ottilein Mitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ersteinmal ein ganz herzliches Dankeschön an Alle. :beifall: Gut zu wissen, dass man nicht alleine ist mit seinen Problemen. Nach heute morgen haben wir die Vermutung, unser Otti ahnt, dass wir ihm nur helfen wollen. Wir haben ihn wieder ein paar Runden fliegen lassen und konnten ihn dann ohne Probleme in das Handtuch wickeln und ihm seine Medikament mit der Spritze verabreichen. Vorab haben wir ihm, wie von Euch beschrieben, etwas Mulitvitaminsaft mit der Spritze gegeben und anschliessend sein Medikament und dann wieder etwas Saft. Hat er alles ganz prav geschluckt. Er war uns auch garnicht mehr böse und wollte auch gleich wieder seine Streicheleinheiten und hat fröhlich mit unseren beiden Schnuffis um die Wette gebellt. Na etwas optimistischer sind wir jetzt doch. Hoffentlich bleibt es auch weiterhin so. Es liegen aber noch gute 5 Wo. vor uns. Das es nicht leicht werden wird, davon gehen wir aus. Aber wichtig ist, dass er ganz schnell wieder gesund wird. Waren gott sei dank, frühzeitig bei TA mit ihm. Als Medikament haben wir Panfungol bekommen und parallel dazu Amynin und Vitamin AD³E , was mit dem Trinkwasser verabreicht werden muss. Das ganze über 6 Wo. Unser kleiner Fratz will aber auch ständig gefördert werden. Er lernt so schnell und das Clickertraining ist eine super Idee, die Otti bestimmt gefallen wird. Er ist erst ein paar Wo. bei uns, aber hat sich so zum positiven verändert. Wenn Ihr ihn gesehen hättet, als wir ihn abgeholt haben Er hatte keine Spielsachen und wir mussten ihm erst lernen damit zu spielen. Er hatte richtige Panik anfänglich davor. Jetzt ist es seine Lieblingsbeschäftigung. Was wir immer so bewundernswert finden, ist das Imitieren und sein Interesse an allem, was unsere beiden Hunde beim spielen so treiben. Es dauert nicht mehr lange und er gesellt sich dazu. :dance: Nun müssen wir ihm aber nach und nach beibringen, dass es auch noch andere Leckereien gibt, als Körner. Aber mit viel Geduld werden wir das auch noch schaffen.
    Nochmals danke und wir berichten weiter.

    LG Ottilein und ein schönes Weihnachtsfest mit Euren Grauen :bier:
     
  7. fisch

    fisch Guest

    Hallo Ottilein,
    schön dass es so gut mit der Medikamentengabe klappt :prima:
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Richard

    Richard Guest

    Ihr müsst mal Loribrei ausprobieren!

    Ich habe zwar keinen Graupapageien, aber mein Mohrenkopfpapagei schlabbert sehr gerne am Loribrei. Da er ja extra für Vögel konzipiert wurde, wird er auch wohl unbedenklich sein - natürlich in Maßen gefüttert.
     
  10. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Panfungol, 6 Wochen lang
    dazu Amynin, Traubenzucker und Vitakombex ins Trinkwasser ist auch die Behandlung, die ich immer bei meinen vier Patienten anwenden muss.

    Mittlerweile haben wir das gut im Griff, allerdings auch nur, weil das Medikament ins Leckerchen geschummelt wird :zwinker: , anders würden wir das nicht hinkriegen.

    Alles Gute für euch und dem Patienten :trost:
     
Thema:

Medikamentengabe bei Aspergillose

Die Seite wird geladen...

Medikamentengabe bei Aspergillose - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...
  3. Frage wegen Aspergillose

    Frage wegen Aspergillose: Hall habe eine sehr wichtige frage Wie manche wissen habe ich zwei Halsis und ich habe gelesen das bei aspergillose das Tier Schnupfen hat und...
  4. Aspergillose - Niere - Nerven

    Aspergillose - Niere - Nerven: Hallo zusammen, da mein Grauer (ca. 30 jahre) schon wieder anhand eines Röntgenbildes die Diagnose Aspergillose bekommen hat (dieselbe TA) und...
  5. Aspergillose bei meinem Zwergara

    Aspergillose bei meinem Zwergara: :traurig: So, jetzt ist es diagnostiziert.....mein Bert hat eine "sehr" ausgeprägte Aspergillose. Er fliegt seit Anfang Oktober nicht mehr ......