Megabakterien im Schwarm

Diskutiere Megabakterien im Schwarm im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, mir ist gestern meine Welli-Dame ohne jegliche Voranzeichen verstorben :traurig: Ich habe sie abends noch zum TA gebracht damit sie...

  1. Diddi

    Diddi Guest

    Hallo,
    mir ist gestern meine Welli-Dame ohne jegliche Voranzeichen verstorben :traurig:
    Ich habe sie abends noch zum TA gebracht damit sie obduziert wird.
    Jedenfalls hat meine TA einen Pfropfen vor der Kloake gefunden und den dann entfernt, der ganze Kot ist dann raus gelaufen.
    Weiß einer wodurch so etwas passiert ?
    Wie kann ich es in Zukunft verhindern ?
    Die TA sucht aber noch nach weiteren Ursachen die für den Tod verantwortlich sein könnten.

    Kann mir bitte einer helfen ?

    Liebe Grüße
    Andrea
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Es gibt sehr viele Ursachen für Verstopfung.
    Unteranderem übermässiges Sandfressen...

    Bakterielle Erkrankungen...weicher kot der hängenbleibt und die Kloake verschließt....

    Darmträgheit bis hin zur Darmlähmung, sprich Organversagen.

    Vorbeugende Maßnahmen kenne ich nicht, bis auf dass man seine Vögel öfter boabachten soll, ob sich der Kot verändert, bzw. was hängenbleibt und nicht selbst vom Vogel entfernt wird. In dem Fall kann man mit warmen Kamillenwasser der Kotklumpen einweichen und vorsichtig mit den Fingern ablösen.
     
  4. Diddi

    Diddi Guest

    Moin moin,
    ich weiß jetzt seit Freitag, woran meine Welli-Dame verstorben ist.
    Sie war voll mit Megas :traurig:
    Somit sind alle Vögel bei mir infiziert ...

    Liebe Grüße
    Andrea
     
  5. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Oha, das ist übel.
    Bei einem Befall mit Megabakterien sollte die Ernährung auf leichverdauliche Kost umgestellt werden.

    Nützliche Hinweise findest du z.B. hier.

    Ich werde auch den Titel des Themas ändern, damit nochmehr User, die damit schon Erfahrung genacht Haben hier einschauen können. ;)
     
  6. PeK

    PeK Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Illingen/Saar
    Hallo Andrea,


    ich hatte auch mal einen Jungvogel, der Megas hatte und keiner meiner Altvögel hat sich infiziert. Kann, muss aber nicht sein. Anfällig sind oft junge, alte und geschwächte Tiere mit schlechter Immunlage. Eine negative Probe ist aber auch nicht beweisend, dass sie keine haben, da die Megas (Pilze) nicht immer ausgeschieden werden.


    Deshalb würde ich eine Sammelkotprobe über mehrere Tage auf Megas untersuchen lassen und diese ggf. nach einigen Wochen wiederholen.

    Gruß Petra
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 flaeschchen, 8. Februar 2007
    flaeschchen

    flaeschchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von München
    Kann mich Petra nur anschließen.
    Hatte mal 6 Wellensittiche, 2 davon sind mir letztes Jahr an Megabakterien verstorben. Jetzt sitzt noch ein Wellimädchen hier bei der auch mal die Megas diagnostiziert wurden. Sie hat hin und wieder mal nen Schub, lebt aber sonst mehr als fröhlich in ihrem Minischwarm.
    In regelmäßigen Abständen lass ich alle 4 Vögel auf Megas testen, bisher ist wenn dann nur mein Mädchen Strolchi auffällig, die anderen 3 zeigen bisher keine Anzeichen.
    Laut meinem TA ist eine Übertragung nicht zwingend. Ein gutes Immunsystem ist hier natürlich von Vorteil.

    An Deiner Stelle würde ich die restlichen Vögel auch mal auf Megas testen lassen. Ein negativer Befund ist allerdings nicht zwigend eine Garantie für einen Nichtbefall, dh bei der nächsten Probe können Deine Vögel durchaus Megas aufweisen. Die Betonung liegt auf KÖNNEN.

    Ich empfehle Dir bzw Deinen Vögeln vielseitige Ernährung, also gutes Körnerfutter und viel Obst/Gemüse. Sorge auch dafür dass sie von der Psyche her ausgeglichen sind, denn Stress ist ein Faktor der Megas bzw einen Ausbruch begünstigt.

    Zu Deiner Beruhigung: Megas im Bestand ist zwar unschön, aber die Vögel können damit durchaus leben! Es kann häufiger zu Schüben kommen, es kann aber auch sein dass Du ewig Deine Ruhe hast. Wenn Du auf gute Ernährung (siehe oben) achtest und Stress und andere negative Faktoren beachtest, dann kann nichts mehr schief gehen ;)

    Ich wünsche Dir und Deinen Piepser viel Glück!
     
  9. Diddi

    Diddi Guest

    Nabend,
    soweit weiß ich das alles schon :( leider nix neues.
    Meine Vögel sind alle auf Mega´s getestet worden und nie war etwas auffälliges daran. Die Kotproben sind sogar in ein Fremdlabor geschickt worden.
    Bei dem einen Welli passen die Symptome bis hin zu den ganzen Körnern die ausgeschieden werden. Auch das Röntgenbild von dem weist Auffälligkeiten auf. Aber im Kot nix zu finden *seufz*
    Die Wellidame die gestorben ist, hat keine Anzeichen gehabt. Es war noch nicht mal der Magen vergrößert. Aber der war voll davon.
    Das ist echt stochern im Heuhaufen um die berühmte Nadel zu finden.

    Aber eine Anmerkung zum Obst habe ich. Wenn auch nur der leiseste Verdacht besteht, das ein Vogel Megas hat, sollte auf Obst und sonstige Sachen verzichtet werden wo Zucker drin enthalten ist. Wie wir wissen, sind Megas Pilze und die ernähren sich von Zucker. Also Finger weg von Zucker ;)

    Ich habe jetzt alle meine Vögel zusammen getan, da ich davon ausgehe das sie alle Megas haben. Somit hat der Witwer wieder Gesellschaft und ich seh sie alle als Infiziert an.

    Jerry ist mittlerweile stolze 10 Jahre alt und ich hoffe das er noch weitere Jahre hier bei mir hat, genauso wie meine anderen Piepser.

    Ich danke euch für die Tips...tolle Leute hier :zustimm:

    Liebe Grüße
    Andrea :engel
     
Thema:

Megabakterien im Schwarm

Die Seite wird geladen...

Megabakterien im Schwarm - Ähnliche Themen

  1. Neue Kathis und Federlose im Forum (oder: Aus 2 mach 4?)

    Neue Kathis und Federlose im Forum (oder: Aus 2 mach 4?): Liebes Forum, meine zwei Federbällchen und ich sind neu hier, hallo zusammen :) Vor vielen Jahren hatte ich mal einen kleinen Nymphen- und...
  2. Ziegensittichhahn mit Megabakterien sucht neues Zuhause

    Ziegensittichhahn mit Megabakterien sucht neues Zuhause: Liebe Vogelfreunde, am Sonntag musste meine kleine Ziegensittichhenne Mini eingeschläfert werden. Bei der Untersuchung ist sie positiv auf...
  3. 2 Nymphensittiche aus Furtwangen abzugeben

    2 Nymphensittiche aus Furtwangen abzugeben: Schweren Herzens müssen wir unsere beiden Nymphensittiche abgeben, da wir in eine kleinere Wohnung umziehen und der Freiflug dort nicht mehr...
  4. Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

    Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere: Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...
  5. 2 Vogelschwärme nebeneinander?

    2 Vogelschwärme nebeneinander?: Hallo liebe Vogelfreunde! Vor ein paar Wochen ist einer unserer beiden Wellensittiche gestorben. Wir haben unserem Hahn daraufhin eine junge...