Megabakterien Macrorhabdus ornithogaster bei Prachtfinken

Diskutiere Megabakterien Macrorhabdus ornithogaster bei Prachtfinken im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Das Thema bestrifft zum Glück nicht mich, aber Gedanken mache ich mir trotzdem. Ich habe erfahren, dass ein Vogelhalter mit dem ich über...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Elentari, 20.09.2020
    Elentari

    Elentari Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    78
    Hallo!

    Das Thema bestrifft zum Glück nicht mich, aber Gedanken mache ich mir trotzdem.

    Ich habe erfahren, dass ein Vogelhalter mit dem ich über FB öfter mal Kontakt habe, ein Problem mit Megabakterien im Bestand hat. Der Grund für die Untersuchung auf Megabakterien waren mehrere unerklärbare Todesfälle unter jungen und einjährigen Zebrafinken und Japanischen Mövchen über den Zeitraum weniger Monate.

    Es handelt sich um Volierenhaltung (mehrere Volieren) mit mehreren hundert Vögel unterschiedlicher Arten, hauptächlich australische Prachtfinken, Mövchen, Diamanttauben und Kanarienvögel.

    Laut Tierarzt ist eine Behandlung bei der Bestandsgröße und Haltung zwecklos, da obendrein keine Heilung möglich ist. Der Herr betritt jetzt jeden Tag mit Grauen seine Volieren aus Angst, dass wieder tote Vögel am Boden liegen. Sterben die irgendwann alle dran oder erwischt es nur die Schwachen, während der Rest Träger ist und nicht erkrankt?

    Was macht man in so einem Fall? Der besagte Herr ist Hobbyhalter, nicht einmal Züchter.
    Was machen Züchter, wenn Megabakterien im Bestand auftreten? MIr kann keiner erzählen, dass das nicht passiert ;-) Eine Heilung ist unmöglich, eine Ermittlung wer befallen ist und wer nicht schwer bis unmöglich, eine Absonderung der infizierten Tiere damit auch schwierig. Die Behandlung soll (zumindest anderswo, keine Ahnung, wie das in Mitteleuropa ist) auch noch extrem teuer sein.
    Unter Wellensittichzüchtern muss es doch genügend Fälle von Macrorhabdus ornithogaster geben, wie gehen die damit um?

    Liebe Grüße
     
  2. #2 Gast 20000, 20.09.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.466
    Zustimmungen:
    609
    Verantwortungsvolle Züchter töten den Bestand, damit sie keine weiteren anderen Bestände infizieren können.
    Oder sie warten so lange bis alle den Löffel abgegeben haben, was dann noch einige Jahre dauern kann.
    Gruß
     
  3. #3 Elentari, 20.09.2020
    Elentari

    Elentari Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    78
    Nachdem ich bisher nichs von Massentötungen bei Wellensittichzüchtern gelesen oder gehört habe, nehme ich an, dass es sich nicht um verantwortungsvolle Züchter handelt und das Thema unter den Teppich gekehrt wird.
    Going light ist ja nun keine neue Sache, davon kann man schon in meinem Uralt Wellensittichbuch lesen.
     
  4. #4 Gast 20000, 21.09.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.466
    Zustimmungen:
    609
    Das wird sowieso nicht im Tagesanzeiger auf der Titelseite erscheinen.
    Allerdings wird der Ausbruch einer Macrorhabdiose bei Prachtfinken wohl nicht so häufig auftreten.
    Da ist um diese Jahreszeit eher mit einer Kokzidiose zu rechnen ...Abschluß der Brutsaison, entsprechend viele Nachzuchten...volle Volieren.....Streß...was den Ausbruch begünstigt.
    Gruß
     
  5. #5 finchNoa@Barbie, 21.09.2020
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie public nuisance

    Dabei seit:
    06.12.2014
    Beiträge:
    1.725
    Zustimmungen:
    407
    Wenn die Megabakterien in seinem Bestand so massiv auftreten, dann stimmt mit den Haltungsbedingungen was nicht oder es sind noch andere Keime im Spiel und die Megabakterien nur ein Zufallsbefund. Ich würde so einen Bestand keine Jungvögel mehr nachziehen lassen. Wie sehen denn die Haltungsbedingungen ?

    Früher gab es vom Ampho-Moronal mal Injektionslösung, die man ins Trinkwasser mischen konnte. War ziemlich teuer und wurde kaum praktiziert von den TAs.
    Wie ich gesehen habe, gibt's jetzt Ampho in Pulverform zur Herstellung genau solcher Lösungen. Vielleicht weiß der TA ob man dieses Pulver auch ins Trinkwasser mischen kann oder übers Keimfutter verabreichen. Ich würde das auf jeden Fall versuchen, bevor mir der halbe Bestand von der Stange kippt. Und was heißt zu teuer, ist das Leben von 100 Vögeln nichts wert ?:+keinplanUnd wieso merkt man nicht als Halter, wenn es einem Vogel schlecht geht ?

    Irgendwann muss einem doch mal ein Plustern oder ähnliches auffallen außer man ist blind. Kein Vogel fällt über Nacht einfach von der Stange. Für mich klingt das alles so, als wollte man sich damit so wenig Mühe wie möglich machen.


    *
     
  6. #6 Elentari, 21.09.2020
    Elentari

    Elentari Stammmitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    78
    Das war mir schon klar, dass es nicht in der Tageszeitung stehen wird. Aber die "Buschtrommeln" sind nicht zu unterschätzen und wenn ein Züchter den ganze Bestand tötet, dann wird sich das schwer verheimlichen lassen.

    @ finchNoa@Barbie

    Die Haltungsbedingungen kann ich dir nicht aus erster Hand berichten, da müste ich mich schon viele Stunden ins Flugzeug setzen und dann noch eine ganze Weile in einen Bus, falls es den gibt. Eine derartige Reise in diesen Zeiten ist eher nicht ratsam.

    Das sind keine mitteleuropäischen Verhältnisse mit hohem Lohnniveau und vogelkundlichem Tierarzt um die Ecke, die allgemeine Einstellung zu Tieren und Tierhaltung ist auch nicht überall wie bei uns.

    Die Frage war eigentlich: ist damit zu rechnen, dass die ganzen Vögel innerhalb der nächsten Monate tot umfallen oder ist es eine Krankheit, die nur die Jungen und Schwachen dahinrafft?
     
  7. Qwert

    Qwert Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.12.2017
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    140
    Jetzt würde mich das Land interessieren.
    Jenachdem wo und unter welchen Voraussetzungen die Tiere gehalten werden kann auch gezielter Tipps gegeben werden.
     
    finchNoa@Barbie gefällt das.
  8. #8 Gast 20000, 21.09.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.466
    Zustimmungen:
    609
    Die Schwachen zuerst und wenn der Infektionsdruck zu hoch wird, der Rest. Aber ich schrieb ja schon...kann Jahre dauern.
    Hatten Ende der 90ziger einen Fall (meine Vermutung.. Circo-Virus) denn er (Vereinskollege)sprach von flugunfähigen JV, auch von blutigen Federkielen. Ca. 100 Nymphensittiche...keiner weiß wo sie alle geblieben sind. Vermutungen ja, aber keine Beweise. Die Buschtrommeln haben vollkommen versagt.
    Gruß
     
    Elentari gefällt das.
  9. #9 finchNoa@Barbie, 21.09.2020
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie public nuisance

    Dabei seit:
    06.12.2014
    Beiträge:
    1.725
    Zustimmungen:
    407
    Wer soll denn solche Fragen pauschal beantworten können. Da spielen die Haltungsbedingungen eine erhebliche Rolle, wie schon geschrieben. UND niemand hier kann Hellsehen, also schreib doch das nächst mal direkt dazu, das man in der Sache nicht von deutschen Verhältnissen ausgehen kann... im Grunde sagt das schon alles. :roll:

    Da hätte ich eine Gegenfrage, woher soll man das wissen ? Es wurde nicht erwähnt. Nach den Haltungsbedingungen dort zu fragen scheint keine Option zu sein. Da muss man erst hinfliegen dafür ?:+keinplan


    Eigentlich hattest Du noch mehr fragen: Zitat:

    Wie blöd von mir, mir da überhaupt Gedanken dazu gemacht zu haben und noch blöder ... sie hier aufzuschreiben. 0l
    Übrigens haben auch TAs aus dem Ausland Zugang zu Medikamenten gegen Megabakterien, egal. Ein Wundermittel aus dem Kühlregal für lau gibt's jedenfalls nicht. Versuchs doch mal mit Thymiantee, oder gibt's den auch nicht im Ausland.

    *
     
    Qwert gefällt das.
  10. Qwert

    Qwert Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.12.2017
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    140
    @finchNoa@Barbie ich kann deine Gefühle verstehen und denke ähnliches.
    Habe selber in der „dritten Welt“ gelebt und weiß das die Bedingungen dort oft nicht so sind wie hier im Forum vorausgesetzt wird.
    Deshalb die Frage welches Land und welche Rahmenbedingungen. Dann kann man entweder einen guten Ta vermitteln, Medis organisieren oder nach trostpfästerchen suchen.
    Ich denke das überzogene Forderungen genauso fehl am Platz sind wie hängenlassen der Fragesteller.
    Persönliches Beispiel ich hab mal 30% von meinem Taubenbestand durch Tricho verloren, nach dem ein befreundeter Züchter mir Medis organisiert hat waren es nur noch einzelne Tiere. Dazu muss man aber wissen was, wo und wie sind die Kontakte/ Transportwege.
    Wir wollen helfen aber dazu müssen wir wissen wie wir das machen können.
    Pd. Es gibt auch im Ausland engagierte Halter und Tierärzte oft haben sie aber nicht die Möglichkeiten wie hier.
     
    finchNoa@Barbie gefällt das.
  11. Qwert

    Qwert Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.12.2017
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    140
    Ich hab mal einen Taubenzüchrer getroffen der offen erwähnt das er allen Jungtieren die er nicht für über 150€ verkaufen kann den Ring mit einer Beißzange amputiert und ihnen die Flügel bricht damit der Fuchs sie schneller holt. Soviel zu Buschtrommel.
    Aber jetzt mal Hose runter wo und unter welchen Bedingungen werden die Vögel gehalten? Denn sehen wir weiter.
     
  12. #12 harpyja, 21.09.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.312
    Zustimmungen:
    900
    Ort:
    Norddeutschland
    Was zur Hölle..? Hoffentlich sofort angezeigt?
     
  13. #13 Qwert, 21.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2020
    Qwert

    Qwert Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.12.2017
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    140
    Wie ohne Beweise?
    Der „Züchter“ ist nebenbei bemerkt international hoch angesehen und die Vorgehensweise offensichtlich kein Einzelfall.
    So viel zu haltungstandarts und Anforderungen an Zuchttiere in Deutschland.
     
  14. #14 Gast 20000, 21.09.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.466
    Zustimmungen:
    609
    Abenteuerliche Geschichte!
    Warum dem Fuchs eine Taube vermachen, wenn man sie selbst essen kann?
    Apropo..Taubensuppe schmeckt auch nicht schlecht.
    Gruß
     
  15. #15 krummschnabel, 22.09.2020
    Zuletzt bearbeitet: 22.09.2020
    krummschnabel

    krummschnabel Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.10.2019
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    741
    Ort:
    Münsterland
    Scheint aber nicht besonders clever zu sein, wenn er den Fuchs so schön anfüttert. Der wartet bestimmt dann des öfteren darauf, dass sein psychopathischer Freund ihm was vorbereitet. Und dann kann man es auch noch jagen....wenigstens kurz...traumhaft!
    Das macht's nicht besser - im Gegenteil! Wie rechtfertigt so einer, einem Tier so langes Leiden zuzufügen?? Oder hat er die Eier nicht, einer gesunden unterpreisigen Taube den Hals umzudrehen?
     
  16. #16 Karin G., 22.09.2020
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    29.014
    Zustimmungen:
    956
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Nachricht von Elentari:

    Thema kann geschlossen werden.
    Der Mann will keine Hilfe und hat mich blockiert. :-(
     
Thema:

Megabakterien Macrorhabdus ornithogaster bei Prachtfinken

Die Seite wird geladen...

Megabakterien Macrorhabdus ornithogaster bei Prachtfinken - Ähnliche Themen

  1. Dissertation zu "Macrorhabdus ornithogaster" (MEGAbakterien)

    Dissertation zu "Macrorhabdus ornithogaster" (MEGAbakterien): für Alle denen dies noch nicht bekannt ist: vielleicht von Interesse...
  2. Megabakterien, schon wieder... Übertragung und Überlebenszeit

    Megabakterien, schon wieder... Übertragung und Überlebenszeit: Nach dem ich mir letztes Jahr Megabakterien eingeschleppt hatte und dachte, dass mein Bestand frei von den lästigen Biestern ist, hat es jetzt...
  3. Zebrafink Megabakterien

    Zebrafink Megabakterien: Hallo Leute, wir suchen für unseren Vogel mit Megabakterien einen Resetenten neuen Partner! Unser Vogel gilt als Überträger und hat selbst keine...
  4. Megabakterien

    Megabakterien: Ich bins mal wieder... ich hätte ein paar Fragen zu den Megabakterien. Ich erzähl mal kurz was passiert ist, bis wir zu dieser Diagnose kamen....
  5. Megabac S gegen Megabakterien - werde es bestellen

    Megabac S gegen Megabakterien - werde es bestellen: Hallo zusammen, von einer renommierten Vogelklinik habe ich das Megabac S gegen Megabakterien empfohlen bekommen. Hat das einer von Euch auch...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden