Megabakterien und ev. Lipom

Diskutiere Megabakterien und ev. Lipom im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Meine Wellis haben leider Megabakterien. 3 sind daran schon verstorben. Der letzte im Januar diesen Jahres. Sie hatte zusätzlich noch...

  1. JaLu

    JaLu Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Meine Wellis haben leider Megabakterien. 3 sind daran schon verstorben. Der letzte im Januar diesen Jahres. Sie hatte zusätzlich noch einen Tumor im Bauchraum.

    Unsere Luca war schon immer sehr dick. Seit ein paar Tagen habe ich nun den Verdacht, dass sie ein Lipom am Bauch haben könnte. Ich habe nun gelesen, dass der Tierarzt hier nicht viel machen kann. Wenn das wirklich so ist möchte ich meinem Moppelchen den Tierarztbesuch gerne ersparen.

    Zudem trinkt sie sehr viel. Dementsprechend dünn ist auch ihr Kot. Ansonsten macht sie einen fitten Eindruck. Jaques ist auch fit.

    Nun meine Fragen: Was kann ich meinen beiden vorbeugend geben um ihr Immunsystem zu stärken und die Megas zu schwächen. Bei beiden Wellis wurden Megas nachgewiesen, beide hatten aber noch keinen Schub. Die anderen 3 sind jeweils beim ersten Schub gestorben.

    Wegen dem Lipom habe ich von einer Behandlung mit tarantula cubensis gehört. Kann ich das über das Trinkwasser geben? Wie wäre dann die Dosierung? Muss das über einen Tierarzt laufen?

    Ich bin für jeden Tipp dankbar.

    Gruß...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 4. Mai 2009
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.415
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo,

    Nach dem was Du schreibst wäre der Besuch bei einem vogelkundigen Tierarzt doch angeraten.
    Denn erstens kann der Dir genau sagen ob Luca ein Lipom hat und zweitens ist das übermäßige Trinken kein gutes Zeichen, da stimmt was ganz gewaltig nicht.
    Wegen den Megas kannst Du das Trinkwasser mit etwas Apfelessig ansäuern, die Biester mögen nämlich kein saures Magenmillieu.
    Wie erwähnt müßte zuerst mal festgestellt werden ob überhaupt ein Lipom vorhanden ist und wenn ja sollte der Tierarzt bei einer eventuell nötigen Behandlung, auch mit dem Spinnengift, die Dosierung aufgrund des Körpergewichts und der Vogelgröße festlegen können. Von einer Selbstbehandlung ohne gesicherte Diagnose rate ich dringend ab.
    Noch was......
    Wir haben Listen von vogelkundigen Tierärzten die Du findest wenn Du hier klickst. Lese aber wenn vorhanden auch die Userkommentare durch, so perfekt ist die Liste nun auch nicht.
     
  4. JaLu

    JaLu Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Danke für die schnelle Antwort. Ich hatte gehofft Luca den Tierarztbesuch ersparen zu können. Bisher bin ich nach so gut wie jedem Tierarzt Besuch mit einem toten Welli heimgekommen. Es ist wirklich zum verzweifeln mit den Megas. Mein Tierarzt steht übrigens auf der Liste der vogelkundigen Tierärzte.

    Gut, dass mit dem Lipom werde ich abklären lassen. Was kann das viele trinken denn bedeuten?

    Ist PT12 denn für Wellis mit Megas geeignet? Würdet ihr empfehlen das zu geben und wenn ja in welcher Dosierung? Oder sollte ich das auch nur in Absprache mit dem Tierarzt geben?

    Sorry, ich habe so viel in verschiedenen Foren gelesen. Das ich jetzt echt nicht weiß was ich geben soll und was nicht.

    Den Tierärzten vertraue ich ehrlich gesagt auch nicht übermäßig. Ich habe dort in den letzten zwei Jahren mehrere Hundert Euro liegen lassen und doch fast immer einen toten Welli mitheimnehmen müssen.

    Es ist zm verzweifeln.

    Gruß...
     
  5. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo JaLu,

    wir haben auch Wellis mit Megabakterien, aber bisher ist keiner daran gestorben - sie werden aber auch immer rechtzeigit behandelt nach Rücksprache mit dem Tierarzt. Unsere Lucy mussten wir vor Ostern leider einschläftern lassen, aber das lag an vergrößterten Organen, die ihr die Luft zum Atmen nahmen.

    Kann Dir nur raten zum Vogelkundigen Arzt zu gehen, der kann Deinen Welli röntgen und feststellen was los ist. Gerade bei Vögeln mit Megabakterien, kann es oft sein, dass andere Sachen zu Problemen führen, nicht unbedingt die Megas und wäre doch schade, wenn Du doch dem Vogel helfen könntest und machst das nicht.

    Und mit den Kosten kann ich gut nachvollziehen, aber das ist leider so.

    Wünsche gute Besserung,
    viele Grüße
    Mutzie
     
  6. JaLu

    JaLu Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Ich habe nachher einen Tierarzttermin. Drückt ihr die Daumen, dass es nichts schlimmes ist....
     
  7. JaLu

    JaLu Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Ich komme gerade vom Tierarzt. Er hat sich kurz angehört weshalb ich da bin. Hat Luca herausgenommen den Bauch abgetastet mit den Worten Ohje ein Lipom und eine Spritze gegeben. Hinterher habe ich dann erfahren, dass das Antibiotika war. Er hat aufgrund meiner Schilderung daraus geschlossen, dass sie eine Niereninfektion hat.

    Nachdem was ich gelesen habe könnte es aber auch ein Fremdkörper im Kropf sein oder etwas mit der Leber zu tun haben.

    Den Kot im Käfig hat er sich auch nicht wirklich angeschaut.

    Nachdem ich ihm gesagt habe, dass ich davon gehört habe, dass man ein Lipom auch mit Spinnengift behandel kann. Fertigte er mich ab, dass ich nicht jedes Märchen glauben soll. Sie hätte kein Lipom sondern wäre nur adipös. Ich solle sie auf Diät setzen. Ich solle ein halber Teelöffel pro Wellensittich geben. Nachdem ich daruf hinwies, dass sie der dominantere meiner beiden Wellis ist meinte er, dass ich den anderen zufüttern soll.

    Zwei Minuten vorher hat er noch von einem Lipom gesprochen. Auf meine Nachfrage ob es jetzt ein Lipom ist oder nicht, bekam ich die Antwort es wäre NOCH keins.

    Ein halber Teelöffel Futter, ist das nicht arg wenig?

    Ich soll am Donnerstag nochmal kommen, damit sie nochmal Antibiotika bekommt.

    Ich habe noch eine Infusionsflasche mitbekommen mit Ringer-Lactat-Lösung, das soll ich den beiden in nächster Zeit unverdünnt an Stelle von Wasser zu trinken geben. Jaques würde es nicht schaden und bei Luca würde es den Salzverlust ausgleichen.

    Ich muss ehrlich sagen der Tierarzt hat auf mich nicht den kompetentesten Eindruck gemacht. Er ist aber der einzige, der hier im Bereich als vogelkundig gilt.

    Kennt jemand von euch diese Ringer-Lactat-Lösung? Kann ich den beiden das wirklich geben. Ich habe noch nie etwas davon gehört, dass man eine Infusion trinken kann. Soll ich den beiden wirklich nur noch einen halben Teelöffel pro Tag geben und Jaques extra zufüttern?

    Wäre nett wenn ihr mir helfen könntet.
     
  8. #7 Andrea 62, 5. Mai 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Mai 2009
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo JaLu,
    der TA-Besuch war ja nicht gerade zufriedenstellend ...
    1/2 TL Futter für einen Wellensittich finde ich viel zu wenig.
    Man rechnet ca. 2 TL/Vogel/Tag. Ich würde reines Körnerfutter (keines mit Zusätzen wie Bäckereierz., Honig ect.) füttern, das Futter zusätzlich mit Grassamen strecken, z.B. damit und probieren, die Menge auf 1 1/2 TL zu senken. Keine zusätzlichen Hirsekolben oder Knabberstangen ect. geben. Wegen der Megabakterien hast Du das Futter sicher eh schon optimiert (kein Zucker ect.). Außerdem für viel Bewegung sorgen.
    Zu Ringer-Lösung habe ich das und das gefunden, demnach ist Tyrode-Lösung besser geeignet. Im letzten Link findest Du auch das Rezept für die Tyrode-Lsg. M.W. nach dürfen die gesunden Vögel Tyrode-Lsg. mittrinken.
     
  9. #8 charly18blue, 5. Mai 2009
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    Ich kenne die Ringer Laktat Lösung als Infusion oder bei Handaufzuchten löst man Laktobazillen zur oralen Verabreichung darin auf. Bei Nierenproblemen gibt man normalerweise Tyrode-Lösung zum Trinken.
    Das Futter würde ich auf keinen Fall so beschneiden, das geht in die Hose, vor allem da einer der Beiden dann extra zugefüttert werden soll. Streck das Futter mit Knäuelgrassamen. Davon darf soviel gefressen werden wie sie wollen. Gib keine Ölsaaten, keinen Hafer, wenig Kolbenhirse, biete viel Obst und Gemüse an, auf keinen Fall irgendwelche Knabberstangen geben. Zur Zeit gibts überall Vogelmiere , bald kann man Gräser suchen, das sind alles Sachen die nicht dick machen. Besorg Dir PT-12 zur Darmsanierung nach dem Antibiotikum.

    Sehe ich auch so. Verrat uns doch mal wo Du wohnst, evtl. hat jemand aus Deiner Gegend einen guten Tierarzttip.

    Liebe Grüße Susanne
     
  10. JaLu

    JaLu Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Ich wohn in Tübingen. In der Liste, die in einem der oberen Beiträge verlinkt wurde ist er auch als vogelkundiger Tierarzt genannt.

    Gruß...
     
  11. #10 charly18blue, 5. Mai 2009
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hast Du die Möglichkeit zum ersten in unserer Liste genannten Tierärzte im PLZ Gebiet 72 zu gehen?

    Liebe Grüße Susanne
     
  12. #11 JaLu, 5. Mai 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Mai 2009
    JaLu

    JaLu Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Was mach ich denn jetzt mit der Ringer-Lactat-Lösung. Das bessere Mittel wäre ja die Tyrode-Lösung. Soll ich die Ringer-Lactat-Lösung trotzdem geben?

    Gruß...
     
  13. #12 Hellehavoc, 5. Mai 2009
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2009
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Also jetzt muss ich doch mal einschreiten!
    In Tü gibt es nur EINEN vogelkundigen TA und der ist verdammt kompetent, hilfsbereit, sehr nett und erklärt wirklich alles! Voraussetzung ist natürlich, dass der Halter auch _zuhört_.

    Dass er 1/2TL Futter pro Tag avisiert, ist für mich ein Ding der Unmöglichkeit - wird wohl eher so gewesen sein, dass Du nicht zugehört hast! Bei Adipositas sind es 2-3 mal am Tag 1/2TL Futter und wenns ganz schlimm ist, 2x 1/2 TL und den 3. in der Hinterhand falls man merkt, dass es nicht reicht. Aber dazu muss man seine Tiere genau kennen!

    Und wenn ein Vogel adipös ist, liegt das zu 100% am HALTER und seinen Fütterungsunarten und nicht am Tier oder dem TA, der meistens nur noch die Scherben aufsammeln kann!

    Und wenn Vögel seit Monaten trinken wie ein Loch, und das Wasser hinten nur so rauskommt, dan IST das ne Nierengeschichte und hat 10 mal nix mit nebulösen Fremdkörpern im Kropf oder irgend einer Lebersache zu tun.

    Lipome mit Spinnengift behandeln ist auch ziemlich ausgemachter Blödsinn, da hat er vollkommen Recht, wenn er von Märchen redet.
    Selbst bei Krebstumoren wird das so gut wie gar nicht eingesetzt, da die Nebenwirkungen viel zu massiv und groß sind, als dass sie wirken.

    Ausserdem müssen Vögel nicht an Megas sterben - wenn sie _richtig behandelt_ werden! Und dazu gehört die richtige Medizin und begleitend die richtige Ernährung! Alles Dinge die der TA in Tü einem wirklich sehr ausführlich erklärt.

    PS:
    Ringerlactat wurde wohl gegeben, weil der TA wohl zu Recht davon ausgehen kann, dass die Nierengeschichte auf dem besten Wege ist chronisch zu werden und damit eine metabolische Azidose entstehen kann. Der wirkt die Ringerlösung entgegen. Zudem dürfte das Tier durch die Adipositas zu viel Zucker im Blut haben (Azidosegefahr erhöht), wo Ringer auch hilft. Tyrode mit seiner nicht unwesentlichen Glucosemenge würde hier eher kontraproduktiv sein.
     
  14. JaLu

    JaLu Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Ich werde mich hier nicht groß rechtfertigen. Es war genauso wie ich es beschrieben habe. Das Luca adipös ist habe ich auch nie auf irgendjemand anderen geschoben. Aber vielleicht solltest du mal nach den Hintergründen fragen, bevor du mich so angreifst. Ich finde das echt schade.

    Ich bin gerade auf der Suche nach Hilfe und dein Beitrag war sicher keine Hilfe.

    Gruß...
     
  15. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen,

    Sorry, ich muß mal kurz mein Senf dazu geben :o. Bitte kein Obst anbieten bei Verdacht auf Megabakterien :+klugsche. Das kann zu erneuten Ausbrüchen führen...
     
  16. #15 Hellehavoc, 5. Mai 2009
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2009
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    JaLu, wenn ein wirklich guter Vogeldoc bei dem unter vielen Anderen auch meine Piper seit Jahren in sehr guter Behandlung sind, hier dermassen angegangen wird, dann werde ich was dazu sagen, obs Dir passt oder nicht!

    @Ina, sorry, aber das stimmt so nicht!
    Obst kann sehr wohl auch bei Megas in Maßen verfüttert werden. So lange das Trinkwasser zusätzlich angesäuert wird, passiert da nüscht, da auch Obst Fruchtsäure enthält, welche das Millieu zusammen mit dem sauren Wasser im Magen im sauren Bereich hält.
     
  17. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    @ JaLu

    1.) Wurde eigentlich mal eine Kotprobe genommen? Wenn ja, wie wurde diese untersucht?
    2.) Wenn Megas festgestellt wurden, wie hoch ist denn ihr vorkommen? Ich meine wieviel ++++ standen hinter dem Befund?
    3.) Wurde alternativ auf albicans geschaut? Nur für den Fall das die Leber vergrößert ist oder die Niere oder so...
    4.) Wurde grundsätzlich mal auf Myco untersucht? Auch Aspergillo?
    5.) Hat der Tierarzt, der das AB spritzte, von den Megas gewußt?
     
  18. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo,

    ich finde es gut, dass Du beim Tierarzt warst.

    Ich verstehe, dass man manchmal unsicher ist, wenn man sich mit Wellensittichen nicht so auskennt und dann vom Tierarzt verschiedene Infos bekommt mit denen man vielleicht nicht so viel anfangen kann.

    Ich kann nicht beurteilen, ob der Tierarzt vogelkundig ist oder nicht, ggf. könntest Du vielleicht den Namen des Arztes schreiben und dann nochmal Feedback hier von den Usern erhalten.

    Oft ist es so, dass man dann dem Tierarzt vertrauen muss.

    Wünsche gute Besserung,
    viele Grüße
    Mutzie
     
  19. #18 Andrea 62, 6. Mai 2009
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hätte hier noch einen Tipp für Dich.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. JaLu

    JaLu Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hi.

    @ Tiffani

    zu 1-2). Es wurden von allen Wellis Kotproben untersucht. Den Befund habe ich nicht gesehen. Ich glaube der Tierarzt hat ihn selber untersucht. Soweit ich weiß wurde der Kot eingefärbt. Da bin ich mir aber nicht sicher. Bei Jaques wurde starker Befall und bei Luca leichter Befall diagnostiziert. Bei den beiden ist es ja bisher (hoff, dass es weiter so bleibt) noch zu keinem Schub gekommen.

    zu 3.) Was sind albicans? Keine Ahnung, ob darauf untersucht wurde.

    zu 4.) Was sind Myco und Aspergillo? Auch hier weiß ich nicht, ob darauf untersucht wurde. Vermutlich nicht.

    zu 5.) Ja der Tierarzt wußte von den Megas.

    @ all

    Ich habe mir jetzt überlegt, dass Diätwellensittichfutter von Ricos Futterkiste zu bestellen und das PT12. Knaulgras haben wir noch. Pro Welli gebe ich dann ein Teelöffel Diätfutter und etwas Knaulgras. Oder ist das dann zu viel/zu wenig?

    Ist das Diätwellensittichfutter ok oder sollte ich das Futter lieber selber zusammenstellen?

    Kräcker bekommen sie sowieso nicht wegen den Megas. Hirse gab es sehr selten und ist ab jetzt erstmal komplett vom Speiseplan gestrichen.

    Ich mache mir halt etwas Sorgen um Jaques. Nimmt er dann nicht auch ab? Das wäre kontraproduktiv, da er eh schon sehr schlank ist.

    Ich habe Luca nach dem Tierarztbesuch übrigens gewogen, sie wiegt 56 g.

    Gruß...
     
  22. JaLu

    JaLu Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab noch was vergessen wegen dem Gewicht: Luca ist (glaub ich) ein Halbstandard.

    Wie lagere ich den die Ringer-Lactat-Lösung richtig? Im Kühlschrank?
     
Thema: Megabakterien und ev. Lipom
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. megabakterien zufüttern

Die Seite wird geladen...

Megabakterien und ev. Lipom - Ähnliche Themen

  1. Duisburg, älteren Welli-Hahn mit Megabakterien gesucht

    Duisburg, älteren Welli-Hahn mit Megabakterien gesucht: Hallo, für meine 8 Jährige Wellensittich-Henne Funny suche ich einen Partner bei dem Megabakterien nachgewiesen wurden oder er schon mit...
  2. Zebrafink Megabakterien

    Zebrafink Megabakterien: Hallo Leute, wir suchen für unseren Vogel mit Megabakterien einen Resetenten neuen Partner! Unser Vogel gilt als Überträger und hat selbst keine...
  3. Suche Nymphensittich und Ziegensittich weiblich mit Megabakterien (aber ohne Symptome)

    Suche Nymphensittich und Ziegensittich weiblich mit Megabakterien (aber ohne Symptome): Leider haben wir Vögel durch Megabakterien (Macrorhabdus ornithogaster) verloren. Zurückgeblieben sind ein Ziegensittich- und ein...
  4. Gleichgewichtsstörungen

    Gleichgewichtsstörungen: Hallo zusammen, ich bin schon seit einiger Zeit stiller Mitleser, doch heute hab ich mich in meiner Verzweiflung doch mal angemeldet. Ich hab...
  5. Megabakterien

    Megabakterien: Ich bins mal wieder... ich hätte ein paar Fragen zu den Megabakterien. Ich erzähl mal kurz was passiert ist, bis wir zu dieser Diagnose kamen....