Megabakterien und Thymiantee????

Diskutiere Megabakterien und Thymiantee???? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo alle zusammen!!! Mind. 2 meiner 4 Spatzen haben leider, leider Megabakteriose. Ich hab sie wirklich sehr lieb und möchte ihnen so lange...

  1. Penelope

    Penelope Guest

    Hallo alle zusammen!!!

    Mind. 2 meiner 4 Spatzen haben leider, leider Megabakteriose. Ich hab sie wirklich sehr lieb und möchte ihnen so lange es geht ein schönes Wellileben ermöglichen. Da hab ich nun eine Frage. Ein Erfahrungsbericht sagt, dass Thymian in Tee-und sonstiger Form fungizide Wirkung hat und es ist ein Fall bekannt, in dem sich durch Thymianteegabe die Megas im Zaum halten ließen bis sie schließlich ganz verschwanden.

    Ich gebe meinen Zwergen immer eine Woche lang Thymiantee zu trinken, dann wieder mind. 3 Wochen Vitacombex ins Wasser, oder normales Wasser.

    Was glaubt ihr: könnte es ausreichen diese Kräuterkur immer eine Woche zu machen? Beim Menschen muss ja auch pausiert werden bei solchen Kuren. In der Vogelklinik sagten sie mir, dass es - da auf rein pflanzlicher Basis - sicher nicht schädlich wäre - diese ganze Thymianteegeschichte.

    Weiß jemand noch Kräuter, der fungizide Wirkung nachgesagt wird? Im Internet habe ich speziell dazu gefunden.

    Ach ja und was gibt es an Futter, das ich extra geben könnte, damit die Zwerge bei Kräften bleiben? Kanarifutter soll ja sehr fetthaltig sein.

    Danke schon mal für ein paar Antworten im Voraus!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Baumbart, 9. April 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. April 2004
    Baumbart

    Baumbart Guest

    Also ich bin neu hier und möchte auch gar nicht vorlaut sein.
    Fungizide Mittel helfen gegen Pilzerkrankungen, und wenn ich es richtig verstanden habe, sind Deine Pieper von Bakterien befallen.

    Und zum Thema Tee und Bakterien findest Du zum Beispiel folgendes im Web:



    P.S.:

    syn|er'gi|stisch, syn|er'gis|tisch, <auch> sy|ner'gis|tisch <Adj.> auf Synergismus beruhend, zusammenwirkend

    Das Wort musste ich auch erstmal nachschlagen! :D
     
  4. Alba

    Alba Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85356 Freising
    Ich habe auch einen Welli mit Megabakterien :(

    @Baumbart
    Es heißt zwar Megabakterien, (weil man es es früher nicht besser wußte), aber es ist ein Pilz, der die Tiere daran hindert das Futter zu verwerten.

    @Penelope
    Das mit dem Tee hab ich auch gelesen, aber noch nicht probiert.
    Trinken Deine Wellis ihn ohne Probleme?

    Ich hab auch viel im Internet rumgesucht.
    In einer wissenschaftlichen Abhandlung (kann ich aber nicht mehr finden) stand drin das die Ansäuerung des Trinkwassers (z.B. mit Apfelessig) unterstützend helfen kann.
    Ich sprühe meine Wellis jeden Tag eh mit der Blumenspritze ab, und ich tue jetzt immer 1-2 Tropfen Apfelessig dazu.
    Da bin ich sicher, daß Tweety auf jeden Fall was abkriegt.

    Was ich noch rausgefunden habe, aber noch nicht mit meinem TA besprochen habe:

    Kur mit Bird-Bene-Bac

    Heilpilze , (z.B. "Agaricus Blazei Murrill")

    Aber wie gesagt, weiß noch nicht, ob das wirklich sinnvoll ist!
    Ich werde nächste Woche mal bei mir in der Vogelklinik deswegen anrufen.
     
  5. Baumbart

    Baumbart Guest

    @ Alba

    Danke! Nu bin ich wieder einen Schritt schlauer!:)


    @Penelope

    Egal auf welche Seiten man schaut, es wird immer fast das gleiche geraten.
    - gute Ernährung
    - Ansäuerung des Trinkwassers (1% Zitronensaft)
    - und Ampho-Moronal, das scheint ja wohl DAS Mittel für diesen Fall zu sein, da die Krankheit noch nicht ausreichend erforscht wurde. :(
     
  6. #5 ute_die_gute, 9. April 2004
    ute_die_gute

    ute_die_gute Guest

    Huhu,
    auch hier ein Halter mit einem "Mega-Welli". Ich habe den Thymian-Tee noch nicht ausprobiert. Hab mal meinen TA drauf angesprochen, der (obwohl homöopathisch "angehaucht"), hält nix davon. Die Gründe kann ich leider nicht mehr nennen.
    Ich behandel die erkrankte Henne momentan homöopathisch. Ich hab eine gute Tierheilpraktikerin in der Nähe meiner Arbeitsstelle. Das mache ich jetzt seit gut vier Wochen.
    Hat es was gebracht? Kann ich noch nicht sagen, Minchen hat noch nie Megas ausgeschieden. Sie hat immer das Problem, das sie Kropfentzündungen bekommt. Seit dem Beginn der Kur hatte sie keine mehr, aber in den 4 Wochen will das ja nichts heißen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, das der Thymiantee schadet. Ich würde aber (genau wie bei der Apfelessigkur) immer nur eine drei-Tages Kur machen. Dann nehmen sie es sicherlich auf, müssen sich aber zum Trinken nicht lange zwingen (wenn das Zeug eklig schmecken sollte). Dieser Zwang ist ja auch Stress, und das ist ja Gift für die Vögel.
     
  7. Penelope

    Penelope Guest

    achja ... das hab ich auch vergessen: das mit dem Apfelessig mach ich natürlich auch ... auch immer so ein paar Tage zwischendurch - da ich mich ja noch nicht entscheiden konnte was denn nu wirklich hilft - in meiner Verzweiflung probier ich halt alles aus.

    Ikterus - mein kleiner gelber Liebling - der sehr lange wegen Kropfentzündung in der Vogelklinik war - hat zwar ca. 3 Wochen nach der Behandlung Ruhe gegeben fing aber dann wieder zum Würgen an. Nachdem die anderen 3 es kaum verkraftet haben, dass der kleine nicht da war, hab ich mir gedacht: "Ich lass dich in Ruhe und ohne Stress sterben - bei deinen Freunden" - hab allerdings immer etwas Essig ins Wasser getan - ca einen Monat lang. Und was soll ich sagen: der kleine Knilch hat zugenommen, nicht mal mehr einmal gewürgt und macht einen quietschfidelen Eindruck.

    Er (Ikterus) ist auch derjenige mit diesem massiven Befall von Megas. (auch nachgewiesener Maßen). Im Sommer - wenn ich Nerven dazu habe, werde ich mal eine Kotprobe an die Vogelklinik schicken, und schauen ob sich da bezüglich Vermehrung/ Reduzierung was getan hat.

    Körnchen scheidet er keine mehr aus. Das war schon recht krass - noch vor 2 Monaten. Bei einem anderen meiner Zwerge ist das leider schon noch. Aber nachdems nur eine Trinkstelle gibt, begnügen sich im Moment alle mit Thymiantee. Sie trinken wirklich ALLE brav - alles was im Napf drin ist, wird getrunken. Muss schon sagen gut erzogen. ;)

    Ja was wollte ich jetzt eigentlich noch sagen??? Habs vergessen. Na kommt schon wieder ... LG

    Danke vorerst mal für alle Antworten und eure Mühe ...
     
  8. Hans C

    Hans C Guest

    Hallo,
    auch wenn die Erreger Mega'bakterien' heißen, sind sie eher zu den Pilzen zuzuordnen. Es gibt m. W. nur einen einzigen, der sich ausgiebig mit der Megabakteriose beschäftigt hat, und das ist Prof. Luis Filippich aus Australien. Wenn ihr mal googelt nach 'Megapacteriosis' findet ihr ihn sicher.
    Aufgrund seiner Untersuchungen wurde in Australien von Vetafarm auch ein Medikament auf den Markt gebracht .
    Ampho Moronal wird wohl hier in D empfohlen (das australische ist wohl hier nicht erhältlich), aber ich kann nur dringend dazu raten, mit dem TA gemeinsam!! die Dosierung zu bestimmen. Bei Überdosierung habt ihr zwar alle Megabakterien ausgelöscht, leider aber auch alle Vögel.
    Der Apfelessig ist unterstützend auf jeden Fall zu empfehlen. Allerdings ist er nicht im Sinne von heilend eingesetzt, sondern eher als Hemmstoff gegen die Ausbreitung. Hier reicht es, wenn man einen Eßlöffel (oder 5 ml) auf einen Liter Trinkwasser mischt. Das kann man bei gefährdeten Tieren ruhig täglich machen. Apfelessig hat, wenn man den naturtrüben verwendet, auch einiges an Mineralien und sogar Vitaminen zu bieten. Auch zur Mauserzeit soll er - wie unsere Väter schon behaupteten - gute Wirkung auf die Federbildung zeigen.
    Also: Wenn tatsächlich ein Befall nachgewiesen ist, UNBEDINGT mit dem Tierarzt zusammen die Behndlung vornehmen, NIE alleine!
    gruß
    Hans
     
  9. #8 Spatz1967, 10. April 2004
    Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Amphomoronal hat als Wirkstoff Amphotericin B , ist hier wie in Australien
    gleich, wird hier natürlich auch als Mittel der Wahl gegen Megabakteriose
    eingesetzt.
     
  10. Penelope

    Penelope Guest

    ach ja was ich noch fragen wollte: Kann ich den Wellis auch Kanarifutter geben, damit die dünnen vielleicht wieder etwas dicker werden, weil die Körndln gehaltvoller sind, oder ist das nicht zielführend. Sie bekommen eh jeden Tag viele Vitamine, Salat, Basilikum, Karotten, Äpfel und auch Vitakombex, aber das trägt halt alles nicht dazu bei wenigstens ein bissl an Gewicht zuulegen ...
     
  11. #10 Sandybirdy, 1. Mai 2004
    Sandybirdy

    Sandybirdy Federnwegsaugerin

    Dabei seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich werde es bei meinen mal mit Aufzuchtfutter versuchen, vielleicht nehmen sie damit wieder etwas zu?

    Und ich habe einen Bericht im Netz gefunde, da heißt es, man sollte die Thymiankur 6 Wochen lang machen, dann eine Pause von 2 Wochen und dann wieder erneut 6 Wochen. Den Tee 1:1 ins Trinkwasser verdünnt mit Wasser. Man kann auch Anis oder Spitzwegerich zum Tee zugeben, das löst den Schleim im Magen, der sich durch die Krankheit da angeblich bildet.

    Das mit dem Duschen mit Apfelessigwasser werde ich auch mal ausprobieren.
     
  12. #11 Penelope, 2. Mai 2004
    Penelope

    Penelope Guest

    Hi!
    Vielen Dank für deine Antwort! Das ist mir sehr hilfreich. Also die ganze Geschichte 6 Wochen durchführen. Wow das is lang. Da werden die kleinen Federbällchen aber schon recht beleidigt sein, wenns nur mehr Tee gibt, und kein Wasser
     
  13. #12 Sandybirdy, 2. Mai 2004
    Sandybirdy

    Sandybirdy Federnwegsaugerin

    Dabei seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Naja, du mußt den Tee schon verdünnen, und zwar 1:1 mit Wasser
     
  14. #13 Penelope, 3. Mai 2004
    Penelope

    Penelope Guest

    ja ja, danke das mach ich eh immer ...

    Na trotzdem: wenns Badewasser gibt stürzen sie sich wie die Geier drauf um erstmal nen kräftigen Schluck RICHTIGES Wasser zu trinken ... ;)
     
  15. #14 Sandybirdy, 3. Mai 2004
    Sandybirdy

    Sandybirdy Federnwegsaugerin

    Dabei seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Kenn ich *seufz*
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Rose2711

    Rose2711 Federbällchenverrückte

    Dabei seit:
    31. März 2003
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo!

    Ich habe vorhin grad unter "Vogelkrankheiten" auch von meinem Welli erzählt, bei dem gestern Megabakteriose festgestellt wurde und ich habe Ampho Moronal zur Behandlung bekommen. Nur fängt mein Nikki jetzt an, Futter auszuwürgen. Kann ich ihm irgendwie helfen? Denn einschläfern lassen will ich ihnauf keinen Fall, ich hab ihn erst seit 12 Tagen (ein "Adoptierter") und er ist so superzahm und lieb. Außerdem möchte ich ih nicht einfach aufgeben, bevor ich nicht alles mögliche für ihn getan habe.

    Bin dankbar für jeden Tipp!!!
     
  18. Penelope

    Penelope Guest

    Das mit dem Würgen kenn ich - es schaut so aus als wärs eine Kropfentzündung und ist aber doch keine - sein Immunsystem wird durch das Amphomoronal stark angegriffen.

    Als meiner das hatte, gab ich ihm trotz heftigsten Protesten seitens Leuten aus Foren 2 Tropfen trüben Apfelessig ins Wasser. (Verhältnis soll glaub ich 1:100 sein) - (Protestiert hatten sie, weil sie meinten, dass man den Kropf beim Würgen nicht unnötig mit Säure reizen sollte ... aber es war ja keine richtige Kropfentzündung).

    Nach zwei Tagen des angesäuerten Wassertrinkens würgte er nicht mehr. Das ist jetzt 5 Monate her. Apfelessig wird weiterhin gegeben, es trinken bei mir sogar alle 4!!! Wenn du den trüben Apfelessig reichst, ist das noch besser, weil da viele Vitamine und so Zeug drin sind.

    Hoffentlich hat dein Pieps noch ein langes schönes Leben bei dir. Gib ihn nicht auf, du hast schon Recht ... einfach alles machen was man hört ... schlimmer kanns ja nicht werden. :(
     
Thema: Megabakterien und Thymiantee????
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. megabakterien thymian

    ,
  2. megabakterien thymiantee

    ,
  3. thymiantee für nymphensittich

    ,
  4. thymiantee bei magabakterien welli,
  5. thymiantee gegen megabakterien,
  6. divital salmonela tropfen
Die Seite wird geladen...

Megabakterien und Thymiantee???? - Ähnliche Themen

  1. Duisburg, älteren Welli-Hahn mit Megabakterien gesucht

    Duisburg, älteren Welli-Hahn mit Megabakterien gesucht: Hallo, für meine 8 Jährige Wellensittich-Henne Funny suche ich einen Partner bei dem Megabakterien nachgewiesen wurden oder er schon mit...
  2. Zebrafink Megabakterien

    Zebrafink Megabakterien: Hallo Leute, wir suchen für unseren Vogel mit Megabakterien einen Resetenten neuen Partner! Unser Vogel gilt als Überträger und hat selbst keine...
  3. Suche Nymphensittich und Ziegensittich weiblich mit Megabakterien (aber ohne Symptome)

    Suche Nymphensittich und Ziegensittich weiblich mit Megabakterien (aber ohne Symptome): Leider haben wir Vögel durch Megabakterien (Macrorhabdus ornithogaster) verloren. Zurückgeblieben sind ein Ziegensittich- und ein...
  4. Gleichgewichtsstörungen

    Gleichgewichtsstörungen: Hallo zusammen, ich bin schon seit einiger Zeit stiller Mitleser, doch heute hab ich mich in meiner Verzweiflung doch mal angemeldet. Ich hab...
  5. Megabakterien

    Megabakterien: Ich bins mal wieder... ich hätte ein paar Fragen zu den Megabakterien. Ich erzähl mal kurz was passiert ist, bis wir zu dieser Diagnose kamen....