Megabakterien: Welli würgt immer noch

Diskutiere Megabakterien: Welli würgt immer noch im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, meine Vogeldame Gina hat Megabakterien attestiert und eine Ampho-Moral-Kur bekommen, tja, aber nun sind diese 4 Wochen vorbei und sie...

  1. Hannah2

    Hannah2 Guest

    Hallo,

    meine Vogeldame Gina hat Megabakterien attestiert und eine Ampho-Moral-Kur bekommen, tja, aber nun sind diese 4 Wochen vorbei und sie fängt wieder an zu würgen und zu spucken. Was nun? Kann man ihr noch weiterhin dieses Mittel geben? Oder gibts sonstige Möglichkeiten, die etwas freundlicher sind?

    Propolis z.B. und Kamille oder Thymian ....

    Lieben Gruß von Hannah
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hellehavoc, 5. Februar 2008
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Ampho ist derzeit das einzige Mittel was gegen Megas wirklich hilft - bei Gabe 2xtaeglich direkt in den Rachen.
    Propolis und Co. kannste gegen Megas in die Tonne kloppen, da Wirkung=0. Unterstuetzend zum Ampho ist Thymiantee im Wechsel mit angesaeuertem Wasser ok.

    Wenn der Vogel wuergt und spuckt --> TA und zwar pronto!

    Nach 4 Wochen Ampho immer noch oder schon wieder wuergen deutet darauf hin, dass das Mittel massiv unterdosiert war, sprich nicht oder nur ungenuegend geholfen hat --> VK TA aufsuchen und weitere Behandlung und genaue Dosierung beratschlagen.
    Meist hockt sich auf die Megainfektion noch ne Bakterieninfektion drauf, d.h. es muss moeglicherweise auch noch mit nem AB rangegangen werden. Aber das kann nur ein VK TA wirklich dosieren/diagnostizieren und behandeln.
     
  4. Hannah2

    Hannah2 Guest

    Hups, okay, ich werde die TÄ morgen mal anrufen ... :(
     
  5. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Hannah,
    ist den von deiner Kleinen schon ein Röntgenbild gemacht worden?
    Megabakterien setzen sich gerne wo " drauf" und wenn sie nach so langer Zeit und richtiger Dosierung nicht weg sind, steckt oift mehr dahinter. Erbrechen kann zB auch durch einen Nierenfunktionsstörung hervorgerufen werden. Auf Trichomonaden ist der Kropf doch untersucht worden oder?
    Alles Gute Luzy
     
  6. #5 Hellehavoc, 6. Februar 2008
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Luzy, das Problem mit den Megas ist ja, dass sie sich auf die magensaeureproduzierenden Druesen im Magen setzen und deren Funktion einschraenken bzw. unterbinden. die haben ihre 'Sternstunde' wenn durch Stress der Magen des Vogels gestoert ist.

    Je basischer der Magen also wird, desto mehr vermehren sie sich. Dummerweise vermehren sich durch die reduzierte Saeure im Darm leider auch die ungesunden Bakterie und dadurch dass der kleine Koerper so kaempft haben dann auch andere unerwuenschte 'Begleiter' - meist vorwiegend in Kropf und Darm Hochkonjunktur.

    Daher ists ja so massiv wichtig, dass das Ampho richtig und ausreichend dosiert wird. Sonst wird dieser teufelskreis nie unterbunden und das Eine bedingt das Andere.
     
  7. Hannah2

    Hannah2 Guest

    Hallo,

    ja, ist alles untersucht worden. Röntgenbild wurde vor einem halben Jahr mal gemacht (als man noch suchte, warum sie so war, wie sie war), und darauf sah man nichts. Auch keinen vergrößerten Drüsenmagen. Trichomonaden wurde schon zig mal untersucht, auf Bakterien ebenfalls - war nie was. Nur halt diese Megas. Ich werde nachher mal mit der Tierärztin telefonieren ... :(

    LG von Hannah
     
  8. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    wahrscheinlich werden diese Untersuchungen noch mal gemacht werden müssen.
    Und die Therapie kommt wahrscheinlich auch noch mal auf Dich zu.
    Berichte doch bitte weiter, hier werden die Daumen gedrückt.
    liebe Grüße,buteo
     
  9. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo,

    ich gehe auch davon aus, dass sich Bakterien im Kropf angesiedelt haben und der Vogel noch mit einem AB behandelt werden muss. So ist es leider oft bei einer Henne von mir, sie würgt auch immer wenn sie einen Megaausbrauch hat. Sie bekommt dann (natürlich erst nach Abstrich vom Kropf und Nachweis von den Bakterien) 10 Tage eine AB und 4 bis 6 Wochen das AB.

    Lass dringend einen Abstrich machen.

    Alles Gute
    viele Grüße
    Mutzie
     
  10. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Die Viecher scheinen leider sehr hartnäckig zu sein. Unser Romeo ist im Dezember auch 4 Wochen mit Amphomoronal behandelt worden. Eine Nachuntersuchung des Kots anfang Januar war dann negativ (bzw. nur noch sehr geringer Befall? - so ganz bin ich aus der Aussage der TA nicht schlau geworden) und wir sollten nur noch PT-12 (Laktobazillen) geben. Dem Vogel ging es aber immer noch nicht richtig gut. Ich habe daher letzte Woche noch einmal eine Kotprobe untersuchen lassen, um zu sehen, ob er vielleicht noch eine andere Infektion hat. Es wurden wieder Megas nachgewiesen, zwar nur wenige, aber zeitgleich hat er auch wieder angefangen, zu würgen und sich zu übergeben. Muss also noch einmal mind. 4 Wochen behandelt werden (lt. TA lieber noch etwas länger). Ich hoffe, dieses Mal schaffen wir es, sie ganz auszurotten. Dir wird wohl auch nichts anderes übrigbleiben, als die Prozedure noch mal zu wiederholen. Hast Du denn den Kot nach der Behandlung untersuchen lassen?

    Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr die Megas besiegt kriegt.
     
  11. Hannah2

    Hannah2 Guest

    Hallo Cornelia,

    hört sich ja so kriegerisch an deine Vorstellung von den Megabakterien ;). Wenn ich das richtig verstanden habe, ist da ein "Sieg" sowieso nicht möglich, das Mittel scheint eher eine Hilfe zu sein, den Magen wieder frei zu bekommen von diesem Pilz (oder was das ist).

    Egal. Hab vorhin mit der TÄ telefoniert, ich schick nun erst mal den Kot ein, und dann fahr ich vielleicht noch mal hin (dem Vogel gehts gerade ganz gut) und lass sie röntgen, evtl. das Mittel noch mal verabreichen etc. Die arme Kleine - macht echt was mit. (Udn ich erst :s .)

    Bis dann, viele Grüße von Hannah
     
  12. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Megabakterien

    :? :nene:
    Ich hab nie was anderes behauptet! Ich kennen nur viele Fälle, wo man sich in die Megabakterien "verrannt" hat und zB. den Nierentumor übersehen hat. Jeder Vogel hat das Recht auf mehrer Erkrankungen- was ich natürlich nicht hoffe, dass er hat!!!:+klugsche
    und vor lauter Megabakterien wurden die Trichos im Kropf übersehen....
    ABer das scheint ja alles abgeklärt worden zu sein.!!:~

    ABer innerhalb eines halben Jahres können sich Röntgenbefunde drastisch verändern-gerade bei so kleinen Tieren mit einem so hohem Stoffwechsel

    Gruß Luzy
     
  13. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo,

    genrell ist es bei Megas einfach so, dass diese niemals weg gehen, man kann nur versuchen den Befall dermaßen zu reduzieren (durch die Behandlung von Ampho Moronal), dass die Vögel damit einigermaßen leben können und durch ihr eigenes Immunisystem einigermaßen zurückhalten können. Wenn allerdings das Immunsystem dann zusammenbricht z.B. bei der Mauser oder durch Stress etc. können die Megas wieder mehr ausbrechen und dann kann man sie auch meistens im Kot sehen. Dann muss immer wieder behandelt werden.

    Ich habe immer nach einer Behandlung mit AM den Kot nochmals nachschauen lassen um prüfen zu lassen, ob die Megas einigermassen eingedämmt sind - das sieht man auch an dem Kot, ob das Futter einigermaßen verdaut ist, ist es das nicht (meine keine Körner), dann sind noch Megas mehr da.

    Bei meiner Henne machen wir derzeit eine Behandlungspause um das Immunsystem aufzubauen und dann bekommt sie nochmals 3 Wochen AM um die MEgas stark zu reduzieren. Bei ihr ist es leider auch immer so, dass sich parallel wenn die Megas mehr ausbrechen, sich Bakterien ansiedeln und sie auch anfängt zu würden. Der TA sagt, dass sich dann diese "Entzündung oder wie immer man es nennt" mehr Richtung Kropf verschiebt. Daher ist es immer wichtig, den Vogel richtig untersuchen zu lassen, und sich nicht nur auf die Megas zu fixieren, sondern ggf. auch auf Sekundärkrankheiten(Dann muss noch AB gegeben werden). Aber ein vogelkundiger TA sollte das eigentlich auch berücksichtigen.

    Drücke die Daumen, gute Besserung allen Megapatienten,
    viele Grüße
    Mutzie
     
  14. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Luzy mein TA sagt immer, wenn Megas festgestellt wurden, muss man den Vogel grundsätzlich auf alles untersuchen, weil sich wegen dem geschwächten Immunsystem gerne 'Trittbrettfahrer' einfinden.
    Meine 'Mega' Henne hatte z.B. zusätzlich noch eine bakterielle Kropfentzündung entwickelt. :k

    Ich gebe Dir ganz Recht, dass man sich nicht in die Megas verrennen sollte um daei Anderes zu übersehen.
     
  15. Hannah2

    Hannah2 Guest

    Mutzie: Wie stärkt ihr denn das Immunsystem eures Vogels?

    So, meine kleine Mausi bekommt seit über einer Woche wieder das Ampho Moronal. Habs mit der TÄ abgesprochen, sie soll es noch mal 4 Wochen bekommen. Dazu gibts ab und zu Volamin und ordentlich Vitamine. Sie ist lebendiger geworden, aber ab und an würgt sie noch ein bisschen ... :? . Tja, abwarten udn Tee trinken, bringt schon Spaß, sich einen blutigen Finger nach dem anderen zu holen, nachdem ich den Vogel wieder in der Hand hatte, um ihm das Mittel zu geben ;). Aber immerhin kann ich es ihm nun endlich mal gekonnt geben - gab Zeiten, da ging nix rein und ich habe mehr gezittert als der Vogel. ;)

    LG von Hannah
     
  16. #15 Cornelia, 19. Februar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2008
    Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Geht mir auch so. Das erste, was unser Romeo macht, wenn ich ihn greife, ist sich ordentlich in meinen Finger zu verbeißen. Aber immerhin scheint das Zeug garnicht so schlecht zu schmecken und er macht bereitwillig den Schnabel auf, wenn ich ihm die Spritze hinhalte.
    Hauptsache, es hilft! Die blutenden Finger heilen schon wieder.

    Habe allerdings auch noch eine Frage: unser Romeo bekommt das Amphomoronal zur Zeit 2x täglich direkt in den Schnabel. Zusätzlich gibt es noch Amphomoronal ins Trinkwasser, woraus er und sein Partner trinken. Kann ich das Trinkwaser gleichzeitig noch mit Essig ansäuern, um zu verhindern, dass sich während der Ampho-Behandlung Bakterien im gereizten Kropf ansiedeln? Oder ist es besser, die Apfelessigkur erst im Anschluss zu machen?

    Viele Grüße und alles Gute für Deine Kleine!
     
  17. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Cornelia im Ernst, Ampho im Wasser ist ungefaehr so wirksam, als wenn in China nen Sack Reis umfaellt!

    Sei froh, dass die Vogis davon nicht genug zu sich nehmen, denn sonst waere es beim Vogel, der zusaetzlich mit der Schnabelspritze behandelt wird eine heftige Ueberdosierung mit ALLEN Folgen!

    Saeuer das Wasser an und gut is!
     
  18. Hannah2

    Hannah2 Guest

    Ja, das wundert mich auch etwas - zusätzlich noch ins Wasser das Zeug? Ist wohl etwas zu viel des Guten ... Ich würde lieber Thymian- oder Kamillentee ins Wasser geben. Abwechselnd mit Apfelessig ausm Bioladen (also naturtrüb). Und schön Vitamine.

    Meine macht nicht so bereitwillig den Schnabel auf ... Wir üben noch ;) .
     
  19. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Das Ampho Moronal übers Wasser wenig wirksam ist, habe ich auch schon häufiger gelesen. Andererseits ist mein TA wirklich vogelkundig und gehört nach Meinung hier im Forum zu den Besten. Ich bin daher auch entsprechend verwirrt. Auf meine Frage nach Nebenwirkungen hieß es, dass diese nur bei Injektion, nicht aber bei oraler Gabe zu befürchten seien.
    Habe nur Angst, dass sich Romeos Partner auch noch ansteckt, wenn ich nichts ins Wasser tue. Die Beiden hängen nämlich schon arg eng zusammen und Romeo wird von seinem Partner auch gefüttert. Gerade, wenn er sich auch übergibt, ist da die Ansteckungsgefahr sicherlich schon groß. Trennen kann und soll ich sie aber auch nicht, da der dadurch entstehende Stress für den Heilungsprozess kontraproduktiv ist. Die Trennung von dem Rest der Bande ist schon Stress genug. :+keinplan

    Gruß
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Hannah2

    Hannah2 Guest

    Ich glaub, Stärkung des Immunsystems ist da sinnvoller. Ansteckung hin oder her - Megas brechen m.E. nur aus, wenn ein Vogel besonders anfällig, also das Immunsystem runtergefahren ist. ABer ich glaub, der TA wollte es auf diese Weise dem anderen Vogel mit verabreichen, ne? Sollten meine anderen erst auch auf diese Weise kriegen.
     
  22. #20 charly18blue, 19. Februar 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.363
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Cornelia,

    ich habe hier auch eine Wellihenne mit Megas, die ab und an Ampho Moronal braucht. Sie wird auch von ihrem Hahn gefüttert und er ist nach wie vor fit wie ein Turnschuh. Allerdings wird die Gabe übers Trinkwasser gar nichts bringen, da Wellis viel zu wenig trinken. Also auch viel zu wenig Medikament aufnehmen. Ich habe mir meine Kleine jeden Abend geschnappt und ruck zuck war das Ampho Moronal im Schnabel verschwunden.

    Liebe Grüße Susanne
     
Thema: Megabakterien: Welli würgt immer noch
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Wellensittich ampho würgen

    ,
  2. würgen trotz ampho moronal

    ,
  3. immunsystem amynin

    ,
  4. Nach kropfbehandlung würgt Wellensittich immer noch ,
  5. amphomoronal würgen
Die Seite wird geladen...

Megabakterien: Welli würgt immer noch - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  3. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  4. Hilfe, mein Welli hat Krampfanfälle!

    Hilfe, mein Welli hat Krampfanfälle!: Gestern Abend spät vorm schlafen gehen habe ich gemerkt, dass Sunny nicht das Beinchen belasten kann. Im Käfig hat sich auf Stange gehalten aber...
  5. welli problem...

    welli problem...: Hallo! Ich habe seit 2/3 Monaten schon wellensittiche. aber leider ist der eine Plötzlich gestorben... Seitdem bekommen wir es nicht hin das...