Megabakterien wohl überstanden

Diskutiere Megabakterien wohl überstanden im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen! Eigentlich müßte ich ja vor Freude darüber im Viereck springen, doch ich habe immer noch riesenschiss das da vielleicht doch noch...

  1. tinak

    tinak Guest

    Hallo zusammen!
    Eigentlich müßte ich ja vor Freude darüber im Viereck springen, doch ich habe immer noch riesenschiss das da vielleicht doch noch nicht alles in Ordnung ist.
    Yentle war ja ziemlich abgemagert und hatte unverdaute Körner im Kot. Jetzt hat er wieder glänzende, tiefschwarze Augen, fliegt im Zickzack mit Turbogang durchs Zimmer, und nachdem ich rausgefunden habe wie ich ihn auf die Waage locken kann (seit 2-3 Wochen), kann ich mit freude feststellen das sie meist 40g anzeigt (+-2g, sie wiegt in 2g Schritten). Sogar mein Mann hat letztens gesagt das er wieder richtig gut aussieht. Und das heißt schon was. Leila hat das Ganze auch sehr gut überstanden. Sie wiegt 46-48g.
    Wenn also jemand Megabakterien bei seinen Vögeln hat, nicht aufgeben!! Meinen Süßen hat Ampho - Moronal geholfen, und sie sind zum Glück nicht die einzigen die es überlebt haben.

    Was mich etwas verunsichert ist halt das ich den Yentle weiterhin mit Hirse fütter, er aber nicht zunimmt (ich will ihn nicht mästen, aber solange er nicht über 44 - 46g kommt werde ich sie weiter füttern da ich Sorge habe das er sonst wieder abnimmt). Allerdings muß ich dazu sagen das er jetzt 4 Tage für einen Kolben braucht. Vorher hat er einen ganzen Kolben am Tag verpuzt. Wahrscheinlich hat er sich einfach langsam daran "satt" gefressen da er sie immer angeboten bekommt. Er frißt auch wieder mehr die normale Körnermischung die er während der Krankheit eigentlich gar nicht mehr angesehen hat. Sehe hier wohl wahrscheinlich eher irgendwelche Gespenster als das was dran ist... hoffentlich.

    Im Moment machen beide noch eine Milbenbehandlung mit. Yentle hat sie wohl schon mehrere Jahre gehabt (er fing an zu Schuppen). Ich war damals auch beim TA, doch wurde mir damals gesagt das er kerngesund wäre und ich wußte damals leider noch nicht das TA nicht unbedingt heißt das sie sich mit Vögeln auskennen. Als dann die Leila jetzt auch noch anfing zu Schuppen und sich auch dieses seltsamme Gähnen angeeignet hat und ich dazu auch noch hier im Forum etwas dazu gefunden hatte, bin ich dann noch mal mit ihnen zum TA (bei dem Gähnen habe ich fast den Eindruck das es, so wie bei uns Menschen manchmal, zum Druckausgleich gemacht wird. Hatte gehofft das es durch die Milbenbehandlung ganz verschwindet, doch Leila macht es immer noch. Und sie kratzt sich auch noch öfter in der Ohrengegend, meist im Zusammenhang mit diesem Gähnen. Beim Yentle habe ich dieses speziele Gähnen jetzt länger nicht mehr gesehen. Aber das muß nicht unbedingt etwas heißen da es zwischendurch immer mal weg war und dann wieder kam. Eine Behandlung bekommen sie ja noch, und evtl. verschwindet es ja dann. Wäre auf jeden Fall schön...).
    Am Montag muß ich das letzte mal zum TA, und ich hoffe das die beiden dann für den Rest ihres Lebens das letzte Mal dort waren.

    Tina
    mit zwei wieder sehr lebendigen, viel Radau und Freude machenden Wellensittichen...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Megabakterien wohl überstanden