Megabakterien

Diskutiere Megabakterien im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ! Leider wurde bei meinen Lizard Kanarien bei der Kotuntersuchung Megabakterien festgestellt.Weiß jemand,wie man den Apfelessig bei...

  1. Nora

    Nora Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !

    Leider wurde bei meinen Lizard Kanarien bei der Kotuntersuchung Megabakterien
    festgestellt.Weiß jemand,wie man den Apfelessig bei Kanarien im Wasser dosiert ?
    lieben Dank im Voraus...bin ziemlich gebügelt.....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 23. September 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    gibst Du auch Amphomoronal? Ich kenne die Mischung 1 ml Apfelessig auf 100 ml Wasser.
     
  4. vaccin

    vaccin Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vechta
    1 mL/ 100 mL ist mir auch so geläufig. Hemmt sicher wunderbar Säure-empfindliche Keime in den Tränken, einen Amphotericin-Ersatz bei Macrorhabdus-Infektion stellt es aber sicherlich nicht dar.
     
  5. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Und? Wer hat M.o. eingeschleppt?
    Und wie hoch ist der Befall? +, ++, +++?
     
  6. Nora

    Nora Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Antworter,

    vielen Dank erstmal.Welcher Vogel es eingeschleppt hat,weiß ich nicht.Mein Tierarzt hat gesagt,nichts weiteres machen.
    Ich vertraue ihm.Der vorige Tierarzt hat eine falsche Diagnose gestellt -davon bin ich erstmal bedient.Er hat auf Vermutung
    behandelt.Jetzt weiß ich wenigstens,woran ich bin.Den Vögeln geht es noch gut im allgemeinen,
    aber sie schlucken manchmal.
    Gut ,daß Ihr mir geantwortet habt,denn sonst hätte ich den Bio Apfelessig zu hoch dosiert (aus den Welli Foren )
     
  7. Green Joker

    Green Joker Miss you all

    Dabei seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Ich kenne die Verdünnung 1EL auf 100ml, so gebe ich ihn auch (nach TA-Rat)
     
  8. D@niel

    D@niel Guest

    Wenn die Vögel symptomlos sind, würde ich auch nicht unbedingt eine Behandlung starten auf gut Glück starten.
    Mir ist im Juli eine Henne erkrankt, bei der zufällig eine Megabakterie gefunden wurde (Wo eine ist, können auch mehr sein...), die aber nicht Grund für die Erkrankung war. Nach der Antibiose ging es dem Tier deutlich besser und das hält bis heute an. Amphomoronal habe ich damals trotzdem vom TA bekommen.

    Meine Vögel leben seit mindestens 6 Monaten mit den Viechern, denn da bekam ich den letzten Neuzugang. Wer mir die Megabakterien letzten Endes eingeschleppt hat, weiß ich nicht.
    An den Haltungsbedingungen und an der Fütterung habe ich nicht viel geändert.
     
  9. #8 Pyrox, 25. September 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. September 2010
    Pyrox

    Pyrox Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Anstatt Apfelessig ins Trinkwasser zu geben kann man auch in der Zeit in der man kein Amphomoronal verabreicht Thymiantee als Trinkwasser geben. Thymiantee wirkt ein wenig antimykotisch und schleimhautschließend, ist also gut zur Prävention, gerade in Stresszeiten wie Umzug, Mauser, ... Einfach losen Thymian in der Apotheke kaufen und Tee draus kochen.

    Zu dem "symptomlos" : Der Vogel scheidet erst dann Megabakterien aus, wenn der Befall massiv ist, und dann sollte man auch behandeln.
    Normalerweise sitzen diese Pilze (Megabakterien sind nämlich keine Bakterien, keine Ahnung ob das jedem bewusst ist) in der Magenschleimhaut und können da auch nicht richtig bekämpft werden, da es bis jetzt keine verträglichen systemischen (= aufs ganze Tier wirkende) Antipilzmittel gibt.
    Wenn das Immunsystem geschwächt is (ergo Mauser, andere Krankheit, Umzug, ...) bricht diese Pilzinfektion dann aus und die Pilze vermehren sich rasant. Dadurch verringert sich der pH Wert im Magen und wird weniger sauer.
    Dadurch kann dann Nahrung nicht mehr gespalten werden und der Vogel nimmt keine Nährstoffe mehr auf (daher auch Going-Light-Syndrom, da der Vogel frisst und frisst aber er trotzdem abnimmt).
    Man sollte also eine Amphomoronal-Kur machen, wenn der Tierarzt Megas gefunden hat. Zusammen mit dem Ampho ist es außerdem sinnvoll einen Schleimhautschutz zu geben, da Amphoromonal oft bei einer längeren Kur die Magenschleimhaut angreift. (man sollte aber den Schutz nicht gleichzeitig geben. Sondern z.b. morgends ampho, mittags Schleimhautschutz, abends ampho, da der Schleimhautschutz die Wirkung des Amphos dämpft).

    Thymiantee kann man prinzipiell bei solchen Vögeln immer geben, aber es ist definitiv in Stressphasen wichtig, da es ein Ausbrechen und somit die ganze Ampho Kur eventuell verhindert.
     
  10. D@niel

    D@niel Guest

    Hallo Pyrox,

    selbst bei einem GLS-Schub müssen nicht zwingend Megabakterien ausgeschieden werden, wenn ich mich richtig entsinne.

    Die Vermeidung von Stress und die Stärkung des Immunsystems werden bei Megabakterien ganz groß geschrieben - da sind Amphomoronal-Kuren bei symptomfreien Vögeln, bei denen nur zufällig Megabakterien gefunden worden sind, meiner Meinung nach eher kontraproduktiv. :)

    Ich mache das am Beispiel meines Vogels fest - bei dem Tier wurden geringgradig Megabakterien nachgewiesen. Amphomoronal hat die Henne bis heute nicht gesehen und ihr geht es prächtig - selbst in der Mauser.
     
  11. Nora

    Nora Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal :Megabakterien

    Lieber Daniel,lieber Pyrox,

    vielen Dank für Eure Beiträge.Bei meinen Kanarien hatte diese Kotuntersuchung
    einen "deutlichen "Befall ergeben.Die Vorgeschichte :Vor etwa einen Dreivierteljahr
    hatte ich eine geliebte Kanarienhenne-ich habe insgesamt jetzt 11 Vögel-
    die fraß unf fraß und immer weniger wurde.Sie starb,es war meine geliebte Carla,
    sie konnte Kunststücke und ihr Tod ging mir sehr nah.Die Kotuntersuchung,die ich damals machen ließ ,war negativ auf Megabakterien.!!
    Ich konnte mir damals nicht erklären,was das war.Alle anderen Lizards waren wohlauf.
    Um dem verwitwetwen Hahn eine neue Henne zu besorgen,hatte ich damals (leider
    zu schnell )eine neue bei einem Privatmann erworben,die sehr mager war,extrem
    mager.Nach einiger Zeit merkte ich,daß das Tier nachts Röchel und Rasselgeräusche machte bei sonst gutem Befinden.Der Tierarzt,den ich damals
    wechselte,diagnostierte Luftsackmilben.Alle mit Ivomec behandelt
    und 10 Tage hochdosiertes Baytril.Diese Roßkur führte zum Tod der neuen Henne.
    Wahrscheinlich hatte sie die meisten Megabakterien.Ich hatte dann vor kurzen nochal den Kot auf Megas untersuchen lassen,weil einige Vögel niesen und ich
    glaubte,die Luftsackmilben wären noch nicht weg.Ich hoffe nun,daß keine weiteren Todesfälle auftreten,aber rechnen muß ich ja damit.Salbei werde ich auch ausprobieren.
     
  12. Pyrox

    Pyrox Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Prinzipiell ist es immer wichtig, den Einzelfall zu betrachten. Wenn tatsächlich nur geringgradig Megabakterien nachgewiesen wurden (d.h. vllt 1 oder 2 in der Mikroskopie einer Kotprobe), und keine Symptome auftreten kann man ohne Amphomoronalkur auskommen.
    Auch dies:
    ist (leider) richtig. Es gibt Tiere bei denen erst nach dem Tod in der Obduktion ein massiver Megabakterien-Befall gefunden werden kann. Jedoch ist der Umkehrschluss daraus, dass nicht jede Ausscheidung ein GLS-Schub ist, nur bedingt richtig, da Megas in signifikanten Mengen nur bei einem Schub ausgeschieden werden.

    Also: Nicht jeder GLS-Schub hat eine Ausscheidung zur Folge, aber signifikante Mengen Megas im Kot sind Zeichen eines GLS-Schubs. (nur zur Klärung eventueller Verwirrung)
     
  13. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Nora, Salbei kannste getrost in die Tonne kloppen, wirkt bei Megas gar nicht!
    Verfüttere Thymian frisch oder als Tee aufbereitet (1TL Thymian auf 250 ml Wasser, 10 Mins ziehen lassen).

    Bitte keinen Essig in den Tee geben. Essigwaqsser und den Tee im täglichen Wechsel verabreichen.
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Sabine2711

    Sabine2711 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo, ich hab das Thema nochmal hochgeholt :D Wie lange sollte man denn den Thymiantee geben? Schadet er gesunden Vögeln?
     
  16. #14 charly18blue, 8. Dezember 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Solange sie ihn trinken bzw. mögen, kannst Du ihn auch geben. Und den gesunden Vögeln schadet er sicherlich nicht.
     
Thema: Megabakterien
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. megabakterien kanarien

Die Seite wird geladen...

Megabakterien - Ähnliche Themen

  1. Duisburg, älteren Welli-Hahn mit Megabakterien gesucht

    Duisburg, älteren Welli-Hahn mit Megabakterien gesucht: Hallo, für meine 8 Jährige Wellensittich-Henne Funny suche ich einen Partner bei dem Megabakterien nachgewiesen wurden oder er schon mit...
  2. Zebrafink Megabakterien

    Zebrafink Megabakterien: Hallo Leute, wir suchen für unseren Vogel mit Megabakterien einen Resetenten neuen Partner! Unser Vogel gilt als Überträger und hat selbst keine...
  3. Suche Nymphensittich und Ziegensittich weiblich mit Megabakterien (aber ohne Symptome)

    Suche Nymphensittich und Ziegensittich weiblich mit Megabakterien (aber ohne Symptome): Leider haben wir Vögel durch Megabakterien (Macrorhabdus ornithogaster) verloren. Zurückgeblieben sind ein Ziegensittich- und ein...
  4. Gleichgewichtsstörungen

    Gleichgewichtsstörungen: Hallo zusammen, ich bin schon seit einiger Zeit stiller Mitleser, doch heute hab ich mich in meiner Verzweiflung doch mal angemeldet. Ich hab...
  5. Megabakterien

    Megabakterien: Ich bins mal wieder... ich hätte ein paar Fragen zu den Megabakterien. Ich erzähl mal kurz was passiert ist, bis wir zu dieser Diagnose kamen....