Megabakteriose

Diskutiere Megabakteriose im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hilfe! Mein Vogeltierarzt hat bei meinem Vogelbestand diese Erkrankung festgestellt, mit "Megarhabdus ornithogaster" und hat mir erklärt, dass es...

  1. #1 Julia/Magnus, 15. Oktober 2007
    Julia/Magnus

    Julia/Magnus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hilfe! Mein Vogeltierarzt hat bei meinem Vogelbestand diese Erkrankung festgestellt, mit "Megarhabdus ornithogaster" und hat mir erklärt, dass es dafür keine Heilung gibt. Ich habe insgesamt fünf Wellis und allen geht es im Moment sehr gut. Wie lange liegt die Lebenserwartung für solche chronisch erkrankten Wellis? Kann man die Krankheitsschübe herauszögern/lindern und wenn ja wie. Unser Doc hat vorgeschlagen, Benebac- Pulver zweimal die Woche über das Futter zu geben. Kann ich sonst noch etwas tun? Wer hat Erfahrung mit dieser Erkrankung? Bitte helft uns!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Julia, ja, einzige Hilfe: Geh zu einem vogelkundigen TA!! Was Deiner da verzapft hat, ist an Unfaehigkeit kaum noch zu ueberbieten!

    Megas werden bei ausbruch von GLS in aller Regel mit einer etwa 4woechigen Ampho Moronal Gabe 2x taeglich 0,05ml behandelt. Man bekommt sie zwar auch damit nie zu 100% weg, aber kann sie durchaus so eindaemmen, dass das Vogelimmunsystem wieder greifen und mit den Dingern fertig werden kann.

    Desweiteren heisst Megas nicht, dass die Voegel todkrank sind! An Megas selbst erkrankt kein Tier, sondern die Erkrankung zeigt sich in den Dingen, die Megas ausloesen koennen, in dem sie die magensaeureproduzierenden Druesen befallen und so die Ausschuettung von Magensaeure verhindern und eine Druesenmagenentzuendung verursachen. Dann ist allerdings hoechste Eisenbahn geraten. Ohne entsprechende Behandlung stirbt der Vogel - er verhungert qualvoll.

    In aller Regel wird ein Vogel mit gesundem Immunsystem spielend mit den Dingern fertig und haelt sie in Schach. Erst wenn das Immunsystem durch Krankheit und/oder Stress geschwaecht ist, koennen sich die Dinger in Massen vermehren und das klinische Bild des GLS und unbehandelt den Hungertod hervorrufen.

    Wenn Dein TA wirklich vogelkundig waere, wuesste er, mit welchem Mittel man Megas behandelt und auch, dass lebenslang das Trinkwasser mit Apfelessig anzusaeuern ist, um im Magen ein entsprechendes Saeureniveau aufrecht zu erhalten, was wiederrum die Ausbreitung der Megas hemmt.
     
  4. #3 Alfred Klein, 15. Oktober 2007
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo,
    Dein Tierarzt ist aber seltsam.
    Selbstverständlich kann man gegen Megabakterien vorgehen, mit einem Pilzmedikament.
    Da es zu viel ist was man da schreiben könnte rate ich Dir mal mit dem Stichwort Megabakterien die Suchfunktion zu benutzen. Wenn Du dann in ein paar Tagen mit lesen fertig bist ;) weißt Du wohl mehr als Dein Tierarzt.
    So sehr gut scheint der sich ja nicht auszukennen, empfehle dem doch mal das Buch "Kompendium der Ziervogelkrankheiten" von Prof. Kaleta. Da kann er noch was lernen.
     
  5. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo,

    kann ich nur zustimmen, habe auch eine Henne, die Megas hat, den anderen geht es aber gut. Normalerweise werden die Vögel, wenn ein akuter Ausbruch vorliegt (sieht man daran, dass die Vögel kontinuierlich abnehmen - bei der Henne waren auch Körner im Kot - muss aber nicht sein), mit dem Pilzmittel
    Ampho Moronal behandelt. Meine Henne hat auch noch 7 Tage Antibiotika bekommen, da oft eine Sekundärinfektion vorliegt, kann man alles in den Abstrichen (Kropf, Kot) sehen.

    Ich sende Dir gleiche eine PN mit einem guten Link, da kannst Du alles nachlesen, was zu beachten ist auch mit den Futter etc..
    Ich gebe auch Apfelessig ins Trinkwasser (1ml auf 100ml Wasser), vor allem während der Behandlung. Mein Tierarzt (Vogelkundig) sagte aber man soll immer nur eine 4 Wöchige Kur machen und nicht durchgängig geben (ich setze jetzt mal 4 Wochen aus und fange dann wieder an). Alternativ mache ich viel mit Thymiantee.

    Viele Grüße
    Mutzie
     
  6. #5 Julia/Magnus, 19. Oktober 2007
    Julia/Magnus

    Julia/Magnus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! Vielen Dank für Eure Hilfe! Hoffe, mein Vogel wird nun wieder richtig fit, ihm geht es aber schon wieder besser;-))
     
Thema:

Megabakteriose

Die Seite wird geladen...

Megabakteriose - Ähnliche Themen

  1. Kanarien mit Megabakteriose (und Beinamputation) in den gesunden Bestand lassen?

    Kanarien mit Megabakteriose (und Beinamputation) in den gesunden Bestand lassen?: Hallo ihr lieben! Ich bin noch völlig fertig.... Heute hat sich eines meiner an Megabakteriose den Fuss gebrochen beim Freiflug, so schlimm,...
  2. Ernährung bei Megabakteriose und Atoxoplasmose und Untergewicht, wichtige Fragen

    Ernährung bei Megabakteriose und Atoxoplasmose und Untergewicht, wichtige Fragen: Hallo liebe Vogel-Freunde! Habe hier noch mal eine ganz wichtige Ernährungsfrage: Ich habe im Moment 2 Kanarien Vögel, die krank sind und...
  3. ausgeprägte Megabakteriose- suche Erfahrungsaustausch

    ausgeprägte Megabakteriose- suche Erfahrungsaustausch: Hallo liebe Vogel Foren Mitglieder:0- Ich weis, es gibt schon viele Beiträge zu den berüchtigten Megabakterien, aber ich suche noch mal ganz...
  4. Pärchen Nymphensittiche mit Macrorhabdiose (Megabakteriose) 90537 Feucht

    Pärchen Nymphensittiche mit Macrorhabdiose (Megabakteriose) 90537 Feucht: Im Auftrag des Tierheims Feucht 90537 suche ich nach einem Platz für ein Pärchen Nymphensittiche unbekannten Alters, bei dem auf jeden Fall beim...
  5. Macrorhabdus bei Sperlingshenne!

    Macrorhabdus bei Sperlingshenne!: Bitte um Rat! Ich hänge sehr an meiner 14-Jahre-alten Sperlingshenne. Sie ist mir sehr zutraulich und begleitet mich im und ums Haus überall...