Mehlwurmpflege/Feuchtigkeit

Diskutiere Mehlwurmpflege/Feuchtigkeit im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo :) Da ich in Sachen Mehlwurmzucht komplett neu bin, hoffe ich hier bei Euch weiter zu kommen. Die Anleitung von Tiffani hat mir enorm...

  1. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)

    Da ich in Sachen Mehlwurmzucht komplett neu bin, hoffe ich hier bei Euch weiter zu kommen. Die Anleitung von Tiffani hat mir enorm weitergeholfen. :zustimm:

    Davon einmal abgesehen, daß ich mir viel zu viel Würmer bestellt habe, weswegen ich am Nachmittag noch schnell mehrere Kästen und Futterzubehör rangeschafft hab, ist soweit alles im Lot. Nur eine Frage beschäftigt mich doch sehr. Es sind mehrere 100g kleine Würmer, die ich erst großpeppeln muß. Und als ich sie aus ihrer Verpackung auf die bereits vorhandenen Kisten verteilte, habe ich die Futterlage vorher zu 50 % mit Gurkenscheiben gepflastert. Ich dachte mir halt, daß sie nach einer zweitägigen Reise per Post sicher am austrocknen sind. Sie haben sich auch überall auf die Scheiben gestürzt. Nach einer Weile sah ich nur noch runde Wurmmuster :+smiley:

    Im Laufe des Abends haben sie sich dann wieder verteilt. Aber immer noch befinden sich sehr viele Wümer auf den Gurkenscheiben. Nun mache ich mir Sorgen, daß es in den Kästen viel zu feucht wird.

    Soll ich erst einmal die Gurkenscheiben wieder rausnehmen und morgen neue füttern? Aber damit bleibt das Problem ja generell bestehen. Klar, ich werde schon bald alles reinigen und somit neue Futterstreu einbringen. Sobald sie größer sind, kann ich Apfelstücke füttern, die ich mit der Schale hinlege, so daß das Futter nicht feucht wird. Oder auch Gurkenstücke mit Schale.

    Ich kann eben nicht einschätzen, wie schnell das Einstreufutter bei der Feuchtigkeit und Wärme anfängt zu gammeln. - War eben grad nochmal nachschauen. Die meisten Scheiben sind in diesen paar Stunden schon sehr zusammengeschrumpelt und die Würmchen beginnen sich wieder auf den noch saftigen Scheiben zu sammeln. Also muß ich wohl nachlegen.

    Hat sich meine Frage nun damit schon erledigt, daß die Scheiben ausgelutscht werden? :? Oder gibt es eine bessere Möglichkeit, ohne das Futter zu befeuchten?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Miss Elly

    Miss Elly Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2009
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    allso ich habe hier auch eine Mehlwurmzucht, wegen meiner Reptilien.

    Ich verfüttere Weizenkleie,Apfelschalen und Gurkenscheiben.
    Altes Brot und ab und zu ein Salatblatt.
    Am besten um Schimmel zu vermeiden habe ich die Futtermöglichkeiten unterteil,mit Pappe oder kleine Holzscheiben, auf die eine Seite kommt
    die Weizenkleie und auf die andere Salat,Gurke etc.
    Doch ich gebe immer soviel von dem feuchten Zeug, das davon in kurzer Zeit nix überbleibt.
    Wenn welche dann noch hunger haben,selbst schuld...grins

    In dem alten Brot fressen die Würmchen sich liebend gerne durch.
    Wenn die sich dann verpuppt haben, kleine weiße Puppen, nehme ich die raus,
    und lege sie in ein anderen Futtertier behälter, daraus werden dann die Käfer.
    Dazu lege ich nur Weizenkleie und trochenes Brot und Stücke von Klorollen,
    Darauf legen die dann die Eier.

    Gruß
    Miss Elly
     
  4. Drea

    Drea Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Wenn die Mehlwürmer zu feucht gehalten werden, fängt es ganz schnell an zu stinken, die Tiere werden schwarz und Du kannst sie leider entsorgen.

    So eine handvoll Weizenkleie reguliert super die Feuchtigkeit; auch gebe ich viele Haferflocken dazu. Eine dünne getrocknete Scheibe Brot fressen sie gerne; Futterreste jedoch immer wieder rausnehmen, das schimmelt durch die Feuchtigkeit auch.

    Gut sind Kartons von Eiern; die werden gefressen und nehmen ebenfalls Feuchtigkeit auf.

    Apfelschale und -stückchen ganz dünn geschnitten, Möhrenstreifen und unbehandelten Salat verfüttere ich. Gurken für Mehlwürmer kenn ich gar nicht?
    Bitte berichtet, wie es funktioniert.
    LG Drea
     
  5. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten! Ich habe die Mehlwürmer für meine Hühnerhorde angeschafft. Sie müssen den Winter durch nun in einem zwar recht großen, aber müden Auslauf ausharren. Erst im kommenden Jahr wirds besser. Da sie dort nichts mehr finden können, gibts halt immer ein paar Mehlwürmer extra.


    Ich habe eine dünne Schicht Vollkornmehl, eine dünne Schicht Vollkorngries, sehr viele Haferflocken und jede Menge Weizenkleie. Das alles ein wenig verschüttelt und darauf dann die Gurkenscheiben verteilt. Dann die Würmer rein.

    Brot wollte ich noch nicht geben, weil ich ahnte, daß ich die Würmer noch auf weitere Kästen werde verteilen müssen. Was dann auch der Fall war. Ich hatte mir nämlich kleine Würmer bestellt. Dachte, daß wäre besser. Aber die sind zum Teil derart klein! Geradezu winzig. Die größten Würmer waren so 12 mm, die kleinsten, soweit ich sie sehen konnte, erst ca. 7 mm lang. Also sehr dünne und zarte Tierchen. Will ja keine verletzen. Hätte ich bloß mal die Großen gekauft :s Wäre für den Anfang besser gewesen.

    Ja, ich habe dann auch gesehen, daß sie die Scheiben bis auf die Schale wegfressen. Manche Scheiben werden aber nur halb gefressen. Ich muß aber schon über die Fläche Scheiben verteilen, weil diese winzigen Würmchen ja noch keine weiten Wege zurücklegen können. :+smiley: Denke, ich werde das allmählich hinbekommen. War etwas überfordert gestern damit, obwohl ich mich seit einiger Zeit schon darauf vorbereitet habe. Ich finde es schrecklich, wenn Tiere wegen menschlicher Unkenntnis leiden müssen. Auch wenns nur Würmer sind. :D


    Wenn ich mal soweit schon wäre. Noch kann ich sie ja gar nicht greifen. Aber sie sind mächtig am fressen und einige größere Würmer konnte ich heute schon sehen. Überall fliegen die trockenen Häute, wenn ich mal vorsichtig reinpuste. Sobald sie groß genug sind, werden sie durch verfüttern dezimiert. Na da hab ich mir was eingebrockt :D
     
  6. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, schon als ich sie bekam, waren etliche Schwarze dabei. Sehen aus wie kleine, schwarze Tannennadeln und sind hart, also tot. Finde auch immer wieder welche. Noch kann ich aber nicht wirklich sortieren, weil sie einfach zu klein und empfindlich sind. Und nun? :?

    Ja, habe heute die nicht aufgefressenen Gurken rausgenommen und später durch ein paar neue ersetzt. Inzwischen brauchen sie auch nicht mehr die Menge wie gestern. Hatten wohl tatsächlich einen Nachholbedarf.

    Pappe werde ich reinlegen, wenn sie größer sind.

    Ich habe von grünen Gurken (Schlangengurken) 1 mm dünne Scheiben geschnitten und die hineingelegt. Vielleicht gar nicht so günstig, da die ja sehr naß sind. Aber wie die sich draufgestürzt haben, war es für den ersten Tag sicher genau richtig. Werde morgen zu Äpfeln wechseln. Das scheint mir derzeit günstiger. Ja, und Wurzeln sind auch eine gute Idee.

    Nochmals vielen Dank an Euch! Wenn man in die Kisten reinhorcht, hört es sich an wie leise knisterndes Meeresrauschen :D
     
  7. Drea

    Drea Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Die Eierkartons dienen auch ein bischen der Tarnung; Würmchen möchten sich verstecken denk ich. Würd die ruhig jetzt schon reinlegen.
    LG Drea
     
  8. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Das werde ich jetzt auch machen. Es ist erstaunlich wie schnell sie wachsen. Die überwiegende Menge ist jetzt schon 15 + mm groß. Das geht ja gerade sehr rasant. Sie stehen aber auch sehr schön warm im Gästeklo :) Immer so 25° bis 28° C. Konnte vorhin schon eine ordentliche Menge an die Truppe verfüttern. Na die haben mal gestaunt!
    Leider habe ich gerade nur gebrauchte Eierpappen. Sind zwar optisch sauber, aber ich hoffe es reicht, wenn ich die bei 100° C im Backofen kurz desinfiziere.

    LG, Anubis
     
  9. #8 killerwanze, 30. November 2009
    killerwanze

    killerwanze Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichsdorf
    hallo Anubis,
    auf die Eierkartons würde ich definitiv verzichten.
    was haben die Würmer davon Pappe zu fressen bzw. was haben deine Hühner davon?
    Ein Futtertier ist das was es isst...
    Wir halten Mehlwürmern um sie an unsere Vögel zu verfüttern und füttern sie vor allem mit Weizenkleie und Obstresten wie Apefelschalen; Kerngehäusen, in ca 5 mm dicke Streifen geschnittenen Möhren oder was sonst so im Haushalt anfällt.
    Du solltest immer so viel Feuchtfutter geben wie sie in rund 24 Stunden fressen und wenn in der Kiste genug Kleie ist entsteht auch so schnell kein Schimmel.
    Also nur die Ruhe, so kompliziert ist das alles gar nicht

    MfG
    Moriz
     
  10. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hi Moriz, ja, auf die Pappen habe ich bisher auch verzichtet, nachdem bei mir langsam einsickerte, daß sie die auch fressen. Außerdem stehen die Kästen recht dunkel tagsüber. Hab sie in einem kleinen Gästeklo an der Nordseite des Hauses stehen. Ich überlege mir allerdings die ganze Zeit, was ich statt dessen hineingeben könnte, weil ich schon denke, daß die Käfer später gern etwas Deckung hätten.

    Danke für den 24-Stdunden-Tipp. War mir da noch nicht so ganz sicher. Inzwischen habe ich mich fast genau darauf eingepegelt. Ich war doch sehr überrascht, daß die dünnen Gurkenscheiben innerhalb ca. 10 Std. komplett verschwunden waren. :) Nun gebe ich so alle 1 1/2 Tage. Kommt vielleicht ja auch darauf an wie warm es im Raum ist. Luftfeuchte ist immer so zwischen 50 und 60 %. Temp. immer zwischen 25 und 28 Grad.

    Danke für die Beruhigung :D So allmählich bin ich auch guter Dinge. Sie wachsen wie blöd und noch duftet alles angenehm. Das Käferstadium werde ich dank Gästeklo wohl auch gut überstehen ;)

    Ach, btw. - meine Hühner flippen immer aus wenn ich ihnen welche bringe :D
     
  11. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    In aller schnelle...:D

    Regelmäßiges säubern nicht vergessen durch sieben....

    Eierpappe nur für die Käfer zum krabbeln und verstecken....

    Tschüüüüüs.....
     
  12. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tiffani – gegen Deinen Rat, habe ich meine Futtermischung mit Haferflocken versehen. Ich wollte es erst einmal so machen wie alle Anderen. :) Dann denke ich auch, dass die Würmer sich hoffentlich bald verpuppen werden. Das bedeutet, dass dann die Futtereinstreu in den Kompost kommt. Da die Kästen sehr warm stehen, hoffe ich auf einen relativ schnellen Durchgang, und sauge nur alle paar Tage die leeren Häute raus. Meinst Du das ist okay so ? Beim nächsten Durchgang, den ich sehr viel langsamer haben möchte, werde ich dann keine Haferflocken nehmen, damit ich zum reinigen sieben kann.

    Das Sieben würde mir grad auch gar nicht helfen, da ich sehr viele sehr, sehr kleine Würmer habe, die mit durchfallen würden. Erst seit ca. einer Woche habe ich ausgewachsene Exemplare, die täglich mehr werden, also größer.

    Ich schütte so alle paar Tage etwas Mehl, Brösel und Kleie nach. Ist das richtig ? Eigentlich besteht ja die Futtereinstreu aus 4 bis 6 cm. Es ist schwer zu erkennen, was von dem Futter noch da ist und was nicht, bis auf die Haferflocken. Da sie immer zum neuen Futter kriechen, denke ich, dass es so richtig ist.
     
  13. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Das ist schon Ok wie Du es machst ;)
    Den ganz kleinen, sprich dem abgesiebtem Zuchtsubstrat gebe ich aber nur Weizenkleie oder Hefeflocken, können die besser "kauen" :D
    Ab einer gewissen Größe gebe ich auch Haferflocken, aber nur wenige und nur zusätzlich, wegen dem sieben.
    Wenn Du die Käfer hast mit denen Du Züchten willst, probiere mal folgendes:
    Als Grundmischung das von mir erwähnte Zuchtsubstrat aber mit mehr geriebenen Semmeln, das andere dafür etwas reduzieren..... und "zum Füttern" gebe ich jetzt alle zwei Tage auf den flachen Eierkarton ein bis zwei Eßl. Weizenkleie oder Hefeflocken.
    Die Käfer kommen dann postwendend hoch gekrabbelt..
    Seit dem ich das so Handhabe, habe ich mehr Wurmnachwuchs. Viiiiel mehr :zustimm:
    Meine Gurkenscheibe, eine ganz dicke, lege ich bei denen jetzt immer auf einen kleinen Schraubdeckel, dadurch bleibt das Substrat schön trocken. Die schimmelgefahr ist faktisch 0.

    Immer probieren, Schritt für Schritt....
     
  14. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Reichlich Dank für die guten Tipps :beifall: Es ist wirklich wunderbar, daß ich hier eine so brilliante Hilfe finde! Inzwischen habe ich natürlich restlos eingesehen daß Haferflocken einem das Leben vermiesen können :D (Ich habe etliche große und kleine Kisten mit Mehlwürmern aller Größen). Du kannst Dir sicher vorstellen, was das bedeutet :s Die nun sicher mehrere Tage dauernde Umzugsaktion ist in vollem Gange, wobei ich erst einmal damit begonnen habe, die Letargischen umzubetten. Nuja, wer keine Arbeit hat, der macht sich welche. Warum muß ich auch immer so eigensinnig sein. :~

    Habe ich es in Deiner Anleitung richtig verstanden, daß Du die größeren Würmer beim sieben wäschst??

    Auch habe ich festgestellt, daß man wirklich alle zwei Tage die Häute absaugen muß. Ein bis wzeimal die Woche, wie ich es machte, war viel zu wenig. Gestern hatte ich alles abgesaugt. Eigentlich müßte ich es heute schon wieder machen. Je größer sie sind, umso mehr Masse sammelt sich schneller an.
     
  15. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und nochmals herzlichen Dank für Eure sehr guten Tipps, die mich äußerst hilfreich durch meinen ersten Mehlwurm-Zyklus brachten. Inzwischen wimmelt es bereits in einem Terrarium von kaum erkennbaren neuen Würmchen. :D

    Ich habe eine Frage: Für meine Hühner habe ich hier einen Beutel mit Kartoffeleiweiß. Ob ich das auch den Würmern mit beimischen sollte? Zusammensetzung ist:

    KARTOFFELEIWEISS
    76,5 % Rohprotein
    1,48 % Methionin
    0,26 % Phosphor
    13,2 MJ ME
     
  16. #15 Pandora2177, 2. Februar 2010
    Pandora2177

    Pandora2177 Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. April 2008
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Mittelfranken
    Hallo Anubis,

    und ich dachte ich bin die einzige Verrückte die sich extra Mehlwürmer angeschafft hat :+knirsch:
    Ich hab meine aber nicht wegen Hühnern, sondern wegen "meinem" Rotkehlchen.
    Ich hab sie in ner Riesennnnnnnnnnschüssel in der Küche stehen. Den Boden der Schüssel hatte ich vor dem reinsetzen der Würmer mit Mehl und Haferflocken bedeckt, wobei die Würmer die ich aus dem Futtermarkt habe schon etwas größer waren. Ich leg dann einfach alle 1- 2 Tage einige Scheiben Obst verteilt in die Schüssel und was nach einem Tag nicht aufgefuttert ist das entsorge ich wieder.
    Grad am Anfang stürzen sie sich drauf wie die Irren und man merkt dann auch wie schnell sie wachsen.
    In dem Mehl graben sie sich total gerne ein und kommen nur zum fressen hoch.
    Ich nehme sie alle paar Tage raus, siebe sie durch, reinige die Schüssel und setz sie wieder rein.
    Ab und an geb ich auch etwas Semmelbrösel rein, anscheinend mögen sie die auch.
    Das mit dem Brot ist übrigens ne gute Idee :achja:
    An Obst nehm ich übrigens meistens Apfel oder Birne, das trocknet eh nach ein paar Stunden ein, zudem es die Würmer geradezu "auszuzeln".
    Mit Schimmel oder ähnlichem hatte ich übrigens auch noch keine Probleme.
    Ein paar schwarze tote Würmer hatte ich auch schon, kam besonders am Anfang vor. Vielleicht hatte sie der Transport in der kleinen Schachtel gestresst. Meist sind die toten recht kleine Exemplare. Die gesunden sind mindestens 5 mal so groß.

    Übrigens find ich es total interessant die Würmer so zu beobachten.
    Und das mit dem Knistern wenn man reinhört ist mir auch schon aufgefallen.
    Du musst sie mal beobachten wie sie verrückt spielen falls du reinlangst oder reinbläst. Da schlagen sie mit den Schwänzen um sich 8o

    Viel Glück noch mit deiner kleinen "Wurmfarm" :zwinker:
     
  17. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Kartoffeleiweiß ?????
    Du meinst whrscheinlich Kartoffelstärke :~
    Ja die kannst Du geben, aber nur in kleiner Menge, da zuviel mehlartige Prdodukte die Atmung der Würmer behindert :+klugsche
    Also nur so ein bischen mit unter das grobe Substrat mischen...
    Schön dass Du nun inzwischen die erste Generation auf den Weg gebracht hast ;)
    Ich hab Momentan auch mehr als ich verfüttern kann, naja, das geht als Spende an die "Notleidenden" :~
     
  18. Kleini

    Kleini nero-rosso-mosaico ;-)

    Dabei seit:
    20. November 2008
    Beiträge:
    1.048
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Bergischen
    Kartoffeleiweiss würde ich den Mehlwürmern nicht geben, der Eiweissgehalt ist einfach zu hoch für Mehlwürmer. Bringen wird das auch nichts, die Würmer werden nicht eiweissreicher als mit den schon beschriebenen Fütterungsmethoden.

    Gurkenscheiben würde ich nicht geben, da diese sehr "nass" sind müßte man zuviel kontollieren. Möhren und Äpfel sind ideal, Salatblätter und Löwenzahn, bei größeren Würmern geht auch ein bißchen angefeuchtete Weizenkleie.

    LG vom Mehlwurmbändiger ;-)
     
  19. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Oooh nein - wir sind Viele hier 'draußen' :+knirsch:

    Danke, Dir ebenfalls - und danke auch für Deinen Bericht :D
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Nee nee, es ist nicht ganz so einfach in manchen Zeiten, in die Hühner all das Eiweiß hinein zu bekommen, das sie benötigen. Dafür habe ich u.a. das Kartoffeleiweiß, welches ich zwei- bis dreimal die Woche mit ins Weichfutter mische.

    Aber doch nützlich so ein Irrtum! Die Info ist sehr brauchbar! Dann werde ich mit dem Kartoffelmehl noch etwas sparsamer umgehen :)

    Ja - und es ist sehr interessant all das zu beobachten. Wer sind denn bei Dir die 'Notleidenden' ?? Ich habe noch die eine und andere Frage - bin aber jetzt zu müde. Danke erstmal!
     
  22. Anubis

    Anubis Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo großer Dompteur :)

    Danke für Deine Tipps! Das werde ich mal versuchen, feuchte Weizenkleie. Ja, über die Gurken hab ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht. Bisher ging es gut. Werde aber Deinen/Euren Rat mal befolgen. Mit Salat hatte ich bisher etwas Bedenken, da ich nicht weiß wie sehr der jeweils belastet ist. Muß ich mal in' Bioladen gehen. Welche Salatsorten nimmst Du/Ihr ? Was mir momentan etwas Sorgen macht.. wie gebe ich den gerade ganz winzigen, kaum erkennbaren Würmern genügend Feuchtigkeit ??

    Ja, okay, dann laß ich es mit dem Kartoffeleiweiß - habs bisher auch noch nicht gegeben. Ich hatte nicht auf mehr Eiweiß spekuliert, sondern nur weil ich das Zeug hier habe, kam mir der Gedanke, daß es etwas für die Würmer sein könnte.

    Ebenfalls für die Hühner habe ich Bierhefe in Pulverform. Kann ich das den Würmern geben, oder brauchen die eine andere Sorte?
     
Thema:

Mehlwurmpflege/Feuchtigkeit

Die Seite wird geladen...

Mehlwurmpflege/Feuchtigkeit - Ähnliche Themen

  1. Frische Luft (viel lüften) oder Feuchtigkeit wichtiger?

    Frische Luft (viel lüften) oder Feuchtigkeit wichtiger?: Hallo, bei meiner Frage um eure Meinungen geht es um 2 Grüne Kongo´s ...daher stelle ich die Frage erstmal hier. Falls ich damit ins...
  2. Temperatur/Feuchtigkeit

    Temperatur/Feuchtigkeit: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, wie hoch die Temperatur und vor allem der Feuchtigkeitsgehalt in einem Zimmer sein muss, welcher von...
  3. Stieglitze und feuchtigkeit

    Stieglitze und feuchtigkeit: Hallo, Ich habe eine wichtige Frage an euch, Ich hab meine Vögel draussen in meinem Gartenhaus und das Problem ist dass die Luft hier ziemlich...
  4. Zu niedrige Feuchtigkeit im Flächenbrüter

    Zu niedrige Feuchtigkeit im Flächenbrüter: Hallo und Guten Morgen!! Ich bin neu hier, und komme aus Südtirol. Von Vögeln habe ich leider noch nicht sooo viel Ahnung, aber ich würde gerne...
  5. Feuchtigkeit

    Feuchtigkeit: Hallo, habe ne wichtige Frage; Ich habe immer wiedermal gelesen dass die Feuchtigkeit am besten über 60% sein soll! Für die Geier wäre es...