Mehrere Sitticharten

Diskutiere Mehrere Sitticharten im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Guten Abend alle zusammen..... Ich bin neu und stelle mich erst mal vor. Ich heiße Katharina und lebe mit meinem Sohn, 6 Jahre, und meinem...

  1. #1 Dragonlady, 25. Januar 2013
    Dragonlady

    Dragonlady Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Januar 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend alle zusammen.....

    Ich bin neu und stelle mich erst mal vor.
    Ich heiße Katharina und lebe mit meinem Sohn, 6 Jahre, und meinem Freund zusammen in einem Haus.
    Ich hatte bisher 4 Katzen, ein Aquarium 160l mit Guppys, Neons, Welsen, so Aalfischen (weiss den Namen gerade nicht) und 2 Fröschen,
    draussen im Garten leben noch 7 Hühner.
    Ich wollte aber schon immer Vögel haben, gerade Nymphen haben es mir angetan und lange habe ich überlegt, geht das mit den Katzen?
    Dann habe ich mich Anfang Januar dazu entschieden, ja es wird klappen. Also habe ich mir einen Käfig geholt und einen Nymphenmann.
    Der Tierladen meinte nämlich, das sei besser um ihn zahm zu bekommen.
    Nach 2 Tagen tat er mir aber total leid und ich rief einen Züchter an. Bei dem holte ich am nächsten Tag ein Nymphenweibchen.

    Soweit sogut. Bei dem Besuch beim Züchter, verliebte ich mich in einen Aymaramann. Er ging mir nicht mehr aus dem Kopf.
    Eine Woche später zog er auch bei uns ein. Zusammen mit einem Weibchen.

    So nun leben die 2 Nymphen zusammen in einem recht größem Käfig und die 2 Aymaras noch getrennt in mittelgroßem Käfig.
    Noch alles ohne Freiflug, das Vogelzimmer wird dieses WE fertig, dann werden alle 4 zusammen dort einziehen.

    Zum Vogelzimmer. Die Maße sind etwa 3x3x2 Meter, die Wände sind mit Elefantenhaut gestrichen, das Fenster wird morgen abgesichert, es ist im Dachgeschoss, also ein Dachfenster.
    Es hängen schon viele Äste und Seile, Kabel ist auch abgesichert.
    Die Türe, da es ein offenes kleines Zimmer war, habe ich selbst gebaut. Kanthölzer und das mit sehr stabilem Draht bespannt.
    Alles soweit ok. Denke Sonntag werden sie einziehen.
    Werde morgen noch Äste im Garten meiner Eltern holen, ein paar Schlafhäuser bauen und Spielsachen aufhängen.

    Zu den Katzen: 2 meiner Katzen interessieren sich 0 für die Vögel, die zur Zeit in unserem Schlafzimmer stehen. Allerdings haben sie ja da noch keinen Freiflug.
    Eine Katze von mir, schläft sogar weiterhin ab und zu bei uns mit im Zimmer. Der 3te kann sich nicht entscheiden was interessanter ist, mit uns zu kuscheln oder den Vögeln zuschauen.
    Die 4te dreht noch etwas ab. Allerdings sind die Vögel und die Katzen nie alleine im Zimmer.
    Sobald sie ihr eigenes Vogelzimmer haben, können die Katzen nicht mehr zu den Vögeln, da im Dachgeschoss auch das Spielzimmer meines Sohnes ist und schon untern an der Treppe eine Türe ist, die immer zu ist. Oben wäre ja dann eh noch eine Türe, so das 2 Türen zwischen den Tieren ist.

    Eventuell ist geplant, sie ab uns zu auch in der rießige Zimmer davor zu lassen, 5x7 Meter, was auch das Spielzimmer meines Sohnes ist.

    So, das war bisher meine Geschichte. Nun meine Fragen^^

    Kann man Nymphen und Aymaras wirklich problemlos direkt in das Zimmer lassen, zusammen?
    Die 2 Aymaras, die zur Zeit noch getrennt sind, auf Anraten von dem Züchter, können die direkt zusammen?
    Er meinte, bei genug Platz, ja. Am Anfang getrennt, danach aber kein Problem.
    Das Weibchen von den Aymaras ist total scheu, das Männchen dagegen total zahm, ein Grund warum ich mich auch in ihn verliebt habe.
    Er knabberte gleich an meinen Fingern. Er setzt sich sogar schon auf meine Hand und er liebt Sonnenblumenkerne^^
    Die Nymphen sind auch schon recht weit. Mit Clickertraining klappt es auch wunderbar. Das Weibchen ist etwas zurückhaltender als das Männchen.
    Das Männchen setzt sich schon mit einem Fuss auf meine Hand.
    Beide haben verstanden das sie den Target berühren müssen, dann gibt es Hirse.
    Geht das Training verloren, wenn alle 4 zusammen leben? Mit dem Aymara habe ich noch kein Clicker gemacht, will ich aber bald mit anfangen.

    So und auf was muss ich sonst noch achten? Ich werde Schlafhäuser ohne Boden machen, damit sie nicht einfach so brüten.
    Nur eine Stange kommt durch. Hilft das wirklich?

    Und noch eine letzte Frage, ich möchte soooo gerne noch 2 Prachtrosellas dazu setzen und mache mich gerade schlau und da lese ich ganz oft,
    das es schwer ist, weil die Prachtrosellas eher nicht zuvergesellschaften sind. Sie bräuchten viel Platz um sich aus dem Weg zu gehen.
    Und in der Brutzeit, wäre es sehr schwer. Also kann ich das vorhaben vergessen? Oder wäre mein Platz groß genug?
    Trennen könnte ich sie auf dauer nicht, also noch einen Raum hätte ich nicht. Aber für eine gewisse Zeit, wärend der Brutzeit (wobei sie bei mir keine Jungen bekommen sollen)
    ginge es wohl.

    So ok, das wars erst mal. Ich danke schonmal allen, die meinen Text, der ja doch sehr lang ist, gelesen haben.

    LG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Dragonlady,
    mehrere Halter halten mehrere Arten.
    Ich persönlich würde mich aber eher fürs Aufstocken (vier Vögel) einer Art entscheiden, weil sich diese Vögel dann mehr miteinander beschäftigen können und mehr Dynamik in die Gruppe kommt (hat einer keine Lust, stehen dem Unternehmungslustigen noch zwei andere zur Verfügung...).

    Ich würde mir einen guten Plan für die Katzen zurecht legen:
    Katzen und Vögel würde ich NIE in das gleiche Zimmer lassen, wenn sich das bewerkstelligen lässt und Regeln (für mich und Mitbewohner) einführen, dass dies auch nicht zufällig passiert (vor dem Türöffnen immer schauen, wo die Katzen sind; Tür ggf. abschließen - es gibt auch Katzen, die lernen, Türen zu öffnen).
    Evtl. kann die Katze dem Vogel auch schaden, wenn der Vogel im Käfig ist, und sie seine Schwanzfeder etc. zu fassen bekommt.

    Ich kann nur sagen, ich bin faszniert von Streifenhörchen, Agas und Ziegenstittichen, die ich aber alle nicht mit Wellensittihen halten kann und daher "aus der Ferne" bewundere.:)

    Ich weiß nicht, wie die Gestaltung des Freiflugraums aussieht.

    Eventuell könntest Du dabei noch darauf achten, dass genug Anflugplätze für alle zur Verfügung stehen, dass es interessante Beschäftigung (Nymphen: Nagen, evtl. Sachen, die sie runter werfen können, z.B. kleine Holzkugeln etc.) und vielleicht auch Sichtschutz zum Zürückziehen (Äste, Weidenkugeln, essbare Pflanzen, - im einfachsten Falle einfach ein Stück Pappe über dem Ast, so dass ein Vogel dahinter "verschwindet").

    Fenster für den ersten Freiflug mit Post-its markieren.

    Nach Lücken suchen, die zur Falle werden können (zwischen Regal und Wand, Schrank und Boden usw.) und ggf. sichern (Tücher dazwischen, unüberwindbare Gegenstände vor die Lücke).

    Da Du ja schon clickerst, würde ich vorschlagen, vielleicht die Katzen immer zu belohnen, wenn sie von der Tür (weit) weg gehen, sobald Du Anstalten machst, die Tür zum Vogelzimmer von außen zu öffnen - und die Katzen ggf. regelmäßig auszupowern, so dass dies (Jagdspiele etc.) interessanter ist als die Vögel.
     
  4. #3 Dragonlady, 26. Januar 2013
    Dragonlady

    Dragonlady Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Januar 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Katzen und Vögel würde ich NIE in das gleiche Zimmer lassen
    Solange sie keinen Freiflug haben, klappt das bei uns aber gut. Die Vögel stören sich nicht dran und machen ihr Ding einfach weiter.

    vor dem Türöffnen immer schauen, wo die Katzen sind; Tür ggf. abschließen - es gibt auch Katzen, die lernen, Türen zu öffnen
    Beide Türen, die unten an der Treppe und die oben vor dem Vogelzimmer sind selbst gebaut, keine normalen Türen mit Klinke, sondern mit Metallschieber.
    An der Treppe mit einem Schieber, oben mit 3 Schieber, einen ganz unten, einen in der mitte und einen ganz oben (dieser eher für meinen Sohn, damit er nicht auf die Idee kommt mal eben die Vögel zu füttern, man weiss ja nie)
    Und von innen habe ich noch einen Riegel, damit ich von innen zu machen kann, wenn ich drinnen bin.

    Streifenhörchen
    Mit Vögeln????

    Eventuell könntest Du dabei noch darauf achten, dass genug Anflugplätze für alle zur Verfügung stehen, dass es interessante Beschäftigung (Nymphen: Nagen, evtl. Sachen, die sie runter werfen können, z.B. kleine Holzkugeln etc.) und vielleicht auch Sichtschutz zum Zürückziehen (Äste, Weidenkugeln, essbare Pflanzen, - im einfachsten Falle einfach ein Stück Pappe über dem Ast, so dass ein Vogel dahinter "verschwindet").
    Meinst du den Raum, wo sie jetzt drinne leben? Also da sind einige Äste, Bretter, Häuser, genauso wie heute noch Spielzeug rein kommt.
    Zum Fliegen ist auch noch Platz oder meinst du sie brauchen mehr?
    Das Spielzimmer meines Sohnes zum Fliegen ist erst mal nur ein Gedanke und wäre wenn auch nur zum Fliegen, eventuell mit ein paar Ästen an der Decke, aber die Räume da oben sind nicht sehr hoch, deswegen nicht so einfach, das immer da hängen zu lassen.

    Ich werde heute oder morgen mal Fotos machen vom Vogelzimmer und dann einstellen.

    Nach Lücken suchen, die zur Falle werden können (zwischen Regal und Wand, Schrank und Boden usw.) und ggf. sichern (Tücher dazwischen, unüberwindbare Gegenstände vor die Lücke).
    In dem Vogelzimmer steht nix davon. Nur ein Kabel wäre da, das ist aber gesichert durch einen Kabelkanal.
    Ansonsten stehen da keine Möbel oder sonstiges drinne. Bretter als Sitzbretter sind an der Wand, aber da können sie nicht hinter.

    Da Du ja schon clickerst, würde ich vorschlagen, vielleicht die Katzen immer zu belohnen, wenn sie von der Tür (weit) weg gehen, sobald Du Anstalten machst, die Tür zum Vogelzimmer von außen zu öffnen - und die Katzen ggf. regelmäßig auszupowern, so dass dies (Jagdspiele etc.) interessanter ist als die Vögel.
    Mit den Katzen clicker ich nicht. Allerdings dürfen sie ja schon immer nicht nach oben. Demnach wissen sie das auch und durch die Türe klappt das auch seid Monaten gut.
    Deswegen denke ich nicht, das sie nach oben gehen, wo sie ja eh nicht hin kommen, durch 2 Türen, mit Riegel müssten sie dann.
    Oben die Türe hat ja Draht, der ist aber so entmaschig, das eine Katze nicht mal durchgreifen könnte.

    Wieviele Vögel könnte man den in dem Raum halten? 3x3x2 Meter? Es soll schon Artgerecht sein. Ich möchte nicht das sie leiden, weil zu wenig Platz.
    Die Prachtrosellas gefallen mir persönlich total und ich hätte die Möglichkeit ein Pärchen zu bekommen, allerdings erst im April.
    Glaubst du das wäre nicht so gut?

    LG
     
  5. #4 Le Perruche, 26. Januar 2013
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    es ist natürlich immer etwas problematisch Fragen zu stellen, wenn die Situation bereits gegeben ist. Was immer Du über Deine Katzen schreiben magst. Ich halte die Haltung von Katzen und Vögeln für ausgesprochen riskant. Das setzt nämlich voraus, als Mensch über viele Jahre keine Fehler zu machen. Da bin ich doch etwas skeptisch.

    Aber wie gesagt, da Du nun mal Katzen und Vögel hast, gilt beide strikt von einander zu trennen. Aber das ist Dir sowieso klar.

    Die Vergesellschaftung von Aymara und Nymphensittichen ist genug auf dem Raum, den Du bieten kannst. Beide Arten sind ausgiebige Flieger und sehr groß ist der Raum nicht. Sie gehören zu den friedlichen bzw. friedlicheren Arten. Das sollte funktionieren können. Aber ich bin auch Stephanies Ansicht. Für Schwarmvögel ist eine größere Gruppe der gleichen Art i.d.R. besser. Das Rosellas No Go sind, ist Dir ja schon selbst klar. Damit hast Du Recht.
     
  6. #5 Dragonlady, 26. Januar 2013
    Dragonlady

    Dragonlady Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Januar 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    es ist natürlich immer etwas problematisch Fragen zu stellen, wenn die Situation bereits gegeben ist. Was immer Du über Deine Katzen schreiben magst. Ich halte die Haltung von Katzen und Vögeln für ausgesprochen riskant.

    Wenn ich wissen wollte, was ihr davon haltet, das ich Katzen und Vögel halte, dann hätte ich danach gefragt.
    Ich bin nicht so doof, das die Vögel frei fliegen und die Katzen hinter ihnen her jagen.

    Aber wie gesagt, ich kenne meine Katzen auch sehr, sehr gut. Wie gesagt, meine älteste Katze darf sogar Nachts bei uns schlafen, obwohl die Vögel dort im Käfig sitzen.
    Und da interessiert es mich auch nicht, das andere meinen, das ginge nicht, in diesem Fall geht es eben doch.
    Genauso wie die 2te Katze sich nicht dafür interessiert.

    Meine ersten Hühnerküken durften mit Mutter bei mir im Wohnzimmer im Käfig sitzen. Es war das Huhn meiner Schwester und ich hatte Urlaubspflege und da die Mutter auf die letzten Tage nicht mehr Brüten wollte, habe ich sie mit heim genommen um sie immer im Blick zu haben.
    Sie schlüpften also bei mir im Wohnzimmer und lebten auch die ersten Tage hier drinne. Die Küken habe ich auch behalten. Die Mutter ist zurück zu meiner Schwester.
    Die Küken liefen bei mir mit rum, im Wohnzimmer, sogar auf der Couch, meine 2 Katzen juckte es nicht.

    Die 2 anderen Katzen habe ich erst seid Sommer übernommen, da interessiert sich der eine auch kaum für die Vögel, die andere schon eher.
    Aber wie gesagt, da würde ich auch keine mit den Vögeln alleine lassen, auch nicht im Käfig und im Freiflug mit gar keiner Katze.

    Also, belehrungen in dieser Art, helfen mir wenig weiter.

    Die Vergesellschaftung von Aymara und Nymphensittichen ist genug auf dem Raum, den Du bieten kannst. Beide Arten sind ausgiebige Flieger und sehr groß ist der Raum nicht. Sie gehören zu den friedlichen bzw. friedlicheren Arten. Das sollte funktionieren können. Aber ich bin auch Stephanies Ansicht. Für Schwarmvögel ist eine größere Gruppe der gleichen Art i.d.R. besser. Das Rosellas No Go sind, ist Dir ja schon selbst klar. Damit hast Du Recht.

    Hilft mir auch nicht weiter. Wieviele könnte ich gut auf diesem Raum halten? Mehr als 4 oder reicht das für diesen Raum?
    Und wieso sind Rosellas ein No Go? Ich habe zwar gelesen, das es schwiriger ist, aber auch machbar. Dafür wollte ich Tipps.
    Also irgendwie wird hier nicht wirklich viel geantwortet und auch nicht wirklich auf meine Fragen geantwortet.
    Mh, frage mich ob ich hier richtig bin.

    LG
     
  7. #6 Le Perruche, 27. Januar 2013
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    1
    Wie wäre es, wenn Du erst einmal ein Gefühl für die Vögel bekommst. die Du schon hast.
    Dann wirst du feststellen, dass 3x3m schon ein wenig knapp sind für die Größe von Nymphensittichen. Den Unterschied wirst Du feststellen, wenn Du sie dann auf 5x7m fliegen siehst. Obwohl die Aymarasittiche deutlich kleiner sind, gilt das auch für sie.

    Du wirst immer wieder Leute finden, die schreiben, dass es kein Problem wäre, auch Rosellasittiche in einer gemischten Voliere /Vogelzimmer zu halten. Natürlich kannst Du Dich dann nach dieser Aussage richten. Die Leidtragenden werden die Vögel sein. Ist leider oft so, wenn man Antworten nur zur Bestätigung des eigenen Wunsches braucht.
     
  8. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.262
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Zollernalb
    ich stelle mir gerade vor, selbst in einem Käfig eingesperrt zu sein, während um "meinen" Käfig den ganzen Tag Löwen, oder auch Eisbären (egal) rum streifen, um mich zu beobachten.

    Diesem Stress ausgesetzt zu sein, da mag man eigentlich gar nicht allzu lange darüber nachdenken. Gruselig.

    Dass Stress das Immunsystem schädigt, und somit anfälliger für Krankheiten macht, wird glaub auch keiner bestreiten wollen.

    Hauptsache erstmal gekauft, nachfragen kann man ja später immer noch.

    Müsste ich das verstehen :nene:
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Schleswig-Holstein


    Hier liegt vielleicht ein Missverständnis vor.
    Ich wollte sagen, dass man zugunsten der Tiere, die man hält, auf andere Tiere evtl. verzichten muss.

    Ich würde gerne wahlweise irgendwann mal Streifenhörchen, Agas, Ziegensittiche halten und wohnte mal in einer WG mit einer netten Katze.:zwinker:
    Allerdings weiß ich, dass ich diese Tiere (bei den Ziegen bin ich mir nicht so sicher, aber auf lange Sicht ist dafür eh kein Platz) nicht mit Wellensittichen halten kann, weil das den Wellis evtl. schaden könnte.
    Ach ja, Zebrafinken find eich auch total niedlich, aber die hätten wiederum das Risiko, durch die Wellis ein Beinchen zu verlieren, also - ebenfalls abgelehnt.


    Grundsätzlich würde ich eher vier Vögel einer Art halten, bevor ich zu zwei Vögeln einer Art zwei Vögel einer weiteren Art setze (egal, ob im gleichen Käfig oder nur im gleichen Zimmer).

    Einerseits fühlen sich viele Arten in einer größren Gruppe wohler, wenn man also den Platz hat, könnte man dies ja erst mal bieten.

    Andererseites gibt es viele Berichte gemischter Gruppen, in denen nichts passiert.
    Man weiß aber nicht immer, woran das liegt, ob der Halter schlicht Masen an Platz liefert (überdachter Garten oder so) oder einfach friedfertige Exemplare erwischt hat.
    Falls eine Gefahr evtl. besteht, würde ich in diesem Fall keine Experimente wagen, vor allem, wenn ich nicht notalls die Arten trennen könnte (jede ein Zimmer für Freiflug).

    Ein weiterer Punkt ist, dass vier Vögel einer Art interagieren, je zwei Vögel von zwei Arten aber nicht unbedingt, was für den Halter, vor allem aber für die Vögel auch langweiliger ist.
     
  11. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Moin :),
    gleiche Art vergesellschaften, Nymphie freuts und seinem Bedürfnis nach Schwarmsicherheit wird entsprochen.
    Die Ausweichmöglichkeiten sollten immer so groß wie möglich sein.
    Guck dir erst einmal in Ruhe an,wie es mit den vieren gemeinsam läuft. Vorschlag ist für die Dauer von etwa einem Jahr,da stehen die Chancen gut, Brutigkeit und die Auswirkungen zu beobachten.
    Aufstocken kannst du dann immer noch.
     
Thema:

Mehrere Sitticharten

Die Seite wird geladen...

Mehrere Sitticharten - Ähnliche Themen

  1. Kanarienvögel singen nicht mehr

    Kanarienvögel singen nicht mehr: Hallo, meine Kanarienvögel singen nicht mehr. Es sind 3 Männchen und 3 Weibchen. Sie sind im Sommer draußen und jetzt im Zimmer. Sie sind fitt und...
  2. Taube will nicht mehr weg

    Taube will nicht mehr weg: Hallo meine Tochter hat vor etwa 4 Wochen eine Stadttaube mitgebracht, die hinter unseren Mülleimern draußen saß. Beim Tierarzt wurde ein...
  3. Eher mehr Männchen oder Weibchen?

    Eher mehr Männchen oder Weibchen?: Hallo zusammen und zwar möchte ich meinen Wellischwarm erweitern, habe mir eine 1,5m hohe , 1m breite und 2m lange Volliere(über 30qm Wellizimmer)...
  4. Zebras nehmen Küken nicht mehr an

    Zebras nehmen Küken nicht mehr an: hallo liebe Leute Ich bin ziemlich verzweifelt. Ich habe für meine zwei Zebra Pärchen eine größere voliere bauen lassen (150x70x150). Ein Pärchen...
  5. Nach dem Freiflug wollen die 2 wellis einfach nicht mehr in den Käfig

    Nach dem Freiflug wollen die 2 wellis einfach nicht mehr in den Käfig: Da ich der Meinung bin,dass man den wellis auch Freiflug geben sollte wenn sie noch nicht zahm sind.Ich meine sonst dürften andere wellis ihr...