Mein erstes Vogelpaar...hilfe

Diskutiere Mein erstes Vogelpaar...hilfe im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hi, ich bin neu hier. Ich habe nun ziemilch vieles - hier im Forum - über Vögel erfahren. Ich habe mir vor 3 Tagen 2 acht-Wochen alte...

  1. BoSLe

    BoSLe Guest

    Hi, ich bin neu hier.
    Ich habe nun ziemilch vieles - hier im Forum - über Vögel erfahren.
    Ich habe mir vor 3 Tagen 2 acht-Wochen alte Nymphensittiche geholt, ein Weibchen und ein Männchen.
    Dazu den größten Käfig den ich dort sah, und alles an Zubehoer was es dort gab.
    Den Sand habe ich heute durch Buchenholz-Granulat ausgetauscht.

    Es sind meien beiden ersten Vögel, von daher bin ich sehr unerfahren und möchte nichts falsch machen.


    In dem Käfig sind 4 Sitzstangen, 2 Näpfe(ein mit Wasser und ein mit Futter), ein Seil, ein Kalkstein, eine Wasserflsche, ein Vogelkräcker und ein Kolbenhirsen"Ast".
    Wie soll ich das am Besten anordnen?
    Ich sehe das die beiden das Seil und den Kalkstein garnicht anrühren.

    Die beiden haben vorhin gemeinsam an dem Kracker geknabbert, sonnst sieht man meist nur das Männchen dran.
    Man sieht auch oft, besonders wenns um Sitz-oder Fressplätze geht, das die sich(besonder das Weibchen das Männchen), mit dem Schnabel stechen.
    Sieht von aussen ziemlich schlimm aus, ist das normal?
    Grade sitzen die wieder dicht nebeneinander neben dem Kracker und essen.

    Wie kann ich die jetzt schön zähmen, zutraulich machen?
    Und wie kann ich den den Käfig so schön wie möglich, für die Vögel machen?
    Ist es auch normal dass(besonders das Männchen) sich häufig am Fussring beißt?


    Besonders bemerke ich, das mir das Weibchen extrem ausweicht.
    Das heisst, wenn ich auf der linken Zimmer seite bin, geht sie auf die rechte seite ihres Käfigs.
    Ich hoffe das bessert sich noch.


    PS.:
    Ich habe hier viele solcher Threads gesehen.
    Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht übel das ich noch einen aufgemacht habe, will nur sicher gehen das ich nichts falsch mache.

    PPS.:
    Aber ebend hat das Mänchen angefangen andauernt den Hals zustrecken und den Schnabel dabei aufzusperren.
    Und dann den Kopfzuschütteln.
    Für mich sieht das so aus als würde der sich übergeben wollen.
    Davor hat der auch die ganze Zeit gegessen, an dem Kräcker hauptsächlich.
    Was soll ich machen?

    PPPS.:
    Jetzt hat der aufgehört und frisst wieder an dem Kräcker.
    Sieht wieder ok aus, oder stimmt mit dem was nicht?



    Ich hoffe das waren jetzt nicht zuviele Fragen.



    Vielen Dank schonmal,

    BoSLe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Dresdner, 17. Januar 2004
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2004
    Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1

    Hallo und Willkommen bei uns Nymphenfreunden!

    Um den Anfang zu machen rate ich Dir wenn möglich für jeden Vogel jeweils zwei Näpfe anzubieten ( 1 Wasser u. 1 Futter ), um solche Streitereien zu
    vermeiden.

    Wenn Du keine vier Näpfe einhängen kannst, nehme
    die beiden vorhandenen fürs Körnerfutter und kaufe Dir noch ein Badehäuschen fürs Wasser dazu und stelle das auf den Käfigboden.

    Bei meinem Käfig sind die Näpfe so (gegenüberliegend)
    angeordnet, daß das Pärchen sich beim Fressen nicht in dei Quere kommen kann.

    Den Sand würde ich nicht unbedingt weglassen, zumal meine gerne den darin befindlichen Grit aufpicken.

    Sicher wirst Du hier von anderen Freunden noch viele Tips erhalten und in älteren Beiträgen nachlesen können.



    Viele Grüße aus Dresden




    Zutraulich werden Deine Nymphen erst mit der Zeit und müßen sich jetzt erst einmal eingewöhnen können.
     
  4. #3 Stefan R., 17. Januar 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Januar 2004
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo:),

    willkommen im Forum. Keine Angst, wir flippen nicht aus, wenn jemand "Fehler" macht, ist doch super, dass Du hier Fragen stellst.

    Das Granulat ist gut als Bodenbelag. Aber nicht vergessen, ihnen zusätzlich Grit anzubieten. Der ist wichtig als Zusatz wegen der Verdauung des Körnerfutters.

    Die Futter und Wassernäpfe sollten am besten so angeordnet sein, dass sie nicht durch Kot verschmutzt werden. Ich habe meine Näpfe so auf den Boden gestellt dass sie nicht direkt unter den Sitzästen stehen. Du kannst auch ein Sitzbrett über die Näpfe machen, dann bleiben sie auch sauberer.

    Die Sitzstangen oder besser die Naturäste sollten so angeordnet sein, dass sie möglichst weit auseinander liegen, damit die Vögel auch gut mal ein paar Flügelschläge machen können.
    Wichtig ist, den Käfig nicht vollzustopfen, so wie sich das anhört ist, es aber eigentlich gut angeordnet bei Dir.
    Die Stangen sollten halt besser Naturäste z.B. von Haselnuss oder so sein.
    Das Seil und den Stein werden sie mit Sicherheit noch anrühren, nur Geduld, Nymphen müssen sich erst eingewöhnen, die sind am Anfang sehr reserviert.

    Ja, es geht bei denen nicht immer harmonisch zu. Wichtig ist es, immer genügend Sitzplätze zu haben, für jeden einen, genau das gleiche gilt für die Näpfe. So kann man Streit vorbeugen.

    Ich kann nur empfehlen, langsam und behutsam vorzugehen. Man kann nix erzwingen, am Besten ist es die Vögel von sich aus kommen zu lassen, durch stehtes Hinhalten von Kolbenhirse oder so, damit sie die Hand nicht mehr als Bedrohung ansehen.

    Wie schon beschrieben, abwechslungsreich, aber nicht zu "vollgestopft". Naturäste und Seile sind am beliebtesten, generell alles, was man benagen kann.

    Im Rahmen der Körpferpflege reinigen sich die Vögel auch die Füßchen und entfernen Schmutz an den Ringen. Nur wenn der Ring zu eng sitzt und es ihnen unangenehm ist, ist Vorsicht geboten, dann muss man den Ring vom Tierarzt entfernen lassen.

    Keine Angst, das ist Gähnen:) Das machen sie aus Müdigkeit oder Sauerstoffmangel. Vögel haben einen sehr hohen Sauerstoffbedarf, durch Gähnen versuchen sie, einen Ausgleich zu schaffen. Viel Lüften ist auch im Winter wichtig, dabei aber unbedingt Zugluft und Unterkühlung vermeiden!!
     
  5. rainraven

    rainraven Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland...
    oder wenn sie etwas im Hals oder am Ohr kitzelt, gähnen sie auch. Meine machen das, wenn ich sie am Ohr kraule, dann hören sie gar nicht mehr auf damit :)
     
  6. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-


    Und willkommen bei uns im Nymphenforum :p 8) .


    Viele Deiner Fragen wurden ja schon beantwortet.

    Wegen der Streiterein ist es wichtig für jeden einen gleichwertigen Sitz- oder Schlafplatz anzubieten. Meist sind die Sitzplätze weit oben beliebt. Einfach versuchen das es da dann 2 Sangen oder Schaukeln gibt. Nymphen lieben auch Sitz oder Schlafbrettchen.

    Mit den Futterschälchen haben ja meine Vorredner schon gesagt das es 2 sein sollen. Wasser habe ich für meine 8 nur eines. Dafür gibt es mindestens 2x am Tag frisches.

    Kolbenhirse würde ich nicht immer drinnen haben. Denn das ist sehr beliebt und leider auch ein Dickmacher. Besser ist es nur 2x die Woche (oder so) und ansonsten als Leckerli z.B. aus der Hand zum zutraulich macen verwenden.

    Das selbe gilt für Kräcker. Auch die sind Dickmacher da sie viel Zucker enthalten. Kräcker sind aber auch ganz leicht selber zu backen. Hier das Rezept .

    Es ist auch wichtig den Nymphen Obst und Gemüse wegen der Vitamine anzubieten (verwenden kannst Du alles ausser Avocado und Kohlarten). Manche nehmen es aber sehr schwer an. Beliebter sind da Wildpflanzen wie Löwenzahn, Hirtentäschel, Gräser. Du kannst auch Keimfutter machen. Wies funzt steht hier .
     
  7. RalfW

    RalfW Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Essen/NRW
    Hallo,
    da hat Stefan sich aber verschrieben,Zugluft kann tödlich sein und Unterkühlung natürlich auch.:0-
     
  8. BoSLe

    BoSLe Guest

    Danke schön das ihr so schnell geanwortet habt.
    Hatte schon Angst wegem dem Gähnen, das sah so "komisch" aus.

    Die Stangen die ich habe, sind aus Holz und haben ein Profil.
    Es sind 3 dünnere und ein dickeres.


    Der Verkäufer sagte mir das eine sei ein Männchen, das andere ein Weibchen.
    Die beiden Vögel habe ich mich dann ausgesucht.
    Ich habe auch gelesen das man aber erst nach 9 Monaten das Geschlecht festellen kann.
    Den Mann kenne ich schon sehr lange und er ist sehr nett, daher glaube ich nicht das er mich angelogen hat.
    Der eine Vogel hat einen etwas ründeren, gelblicheren Kopf.
    Der andere ist im Gesicht mehr Grau und sein Kopf etwas schmaler.
    Kann man daduruch das Geschlecht bestimmen?

    Ist es besser wenn das Seil grade von oben runterhängt, oder wenn ich es im Käfig noch befestige, dass es etwas rund unten wird.

    Und noch zu den Kräckern, ich habe gelesen das es nicht gut sei, den Vögeln davon zu viel zugeben.
    Wie viel ist zuviel?

    Die Vögel sehen irgendwie nicht glücklich aus, jeder Hockt auf seiner Stange, und keiner von den Beiden hat seit 16 Uhr ein Laut von sich gegeben.



    BoSLe


    Edit:
    Einige der Fragen wurden schon durch Federmaus beantwortet.
    Thx
     
  9. Ute Osse

    Ute Osse Guest

    Hallo und herzlich willkommen!
    Bin auch erst seit heute dabei! Meine zwei sind ganz wild auf Möhren. Ich klemme immer eine Ganze pro Tag mit einem Halter in der Voliere fest. Die haben dann immer richtig orange "Bärte".
    Kolbenhirse gibts bei mir nur aus der Hand und Futter auf dem Volierenboden. Als Bade- und Trinkgelegenheit habe ich einen großen Edelstahlnapf weiter oben eingehängt, damit nichts von Futter und Einstreu oder Sand hineinfällt.
    Das wird sehr gut angenommen. Meine beiden haben etwa drei Wochen gebraucht, bevor sie sich miteinander liebevoller beschäftigt haben. Davor gab es oft Gezeter um die besten Plätze.
    Meine Henne ist auch etwas scheuer als der Hahn. Aber mittlerweile knabbern beide an der Hirse aus der Hand, der Hahn sogar außerhalb des Käfig's. Überhaupt wurde es etwas ruhiger, seit sie jetzt Freiflug haben. Plötzlich rufen sie sich gegenseitig raus (oder rein) obwohl sie sich erst gar nicht ertragen mochten.
    Also Kopf hoch, das wird! Gib ihnen Zeit!
    Tschüßi Ute
     
  10. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Laß ihnen einfach Zeit zum eingewöhnen. sie müssen sich erst mal an ihre neue Behausung gewöhnen. Und das sie jetzt weg sind von den alten gewohnten.


    Ich würde ein Seil (außer als Kletterhilfe) nie senkrecht rein hängen. Immer wie einen Ast spannen.

    Nach Deiner Beschreibung sind es gedrechselte Stangen. Gehe bei Gelegenheit im Garten oder Wald und hole da Naturzweige wie Obstbaum (ungespritzt), Buche, Weide, Hasel. Und tue die als Sitzäste rein. Sie sind besser für die Füßchen zum Greifen und gegen Ballengeschwüre. Außerdem ist die Rinde ein Spaß zum runterfieseln für die Geiers. Ich spüle die Zweige vorher mit heißen Wasser ab. Du kannst auch einen Tannen oder Kiefernzweig zum spielen oder Schreddern mitbringen.

    Wie viel zuviel ist von den Kräckern ist schwer zu sagen. Kommt auch auf die Bewegungsfreudigkeit Deiner Nymphen an.

    Es wäre auch gut wenn Du Dein Futter aus einen Spezialladen beziehen würdest. Da es in "normalen“ Geschäften oft überlagert und falsch gelagert (zu warm) ist. Und sich dann Schimmel und Kleingetier wie Motten drinnen ansetzen können.


    Zur Geschlechtsfrage. Bei einen Alter von 8 Wochen läßt sich äußerlich noch kein unterschied am Vogel feststellen. Da der Hahn in der Jugend das Federkleid der Hennen trägt und sich erst Umfärben muß. Die Kopfform sagt nichts aus (wie beim Menschen, einer rund einer länglich). Es kann nur sein das sie zu singen anfangen. Wenn das mehröonig ist, ist die Wahrscheinlichkeit groß das es ein Hähnchen ist.
    Erfahrene Züchter können das Geschlecht manchmal anhand der Vererbung feststellen. Oder sie Tippen auch oft richtig aus ihrer Erfahrung. Meine Züchterin hatte 3x recht. Aber sie sagte immer dazu das sie es nicht zu 100% sagen kann.
     
  11. #10 BoSLe, 17. Januar 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Januar 2004
    BoSLe

    BoSLe Guest

    Was komisch ist, ich habe grade ein Lied von :

    (Link durch Moderator entfernt)

    abgespielt.
    Da haben meine Vögel angefangen zukreischen.
    Und der eine hat sogar angefangen mit den Flügeln zuflattern.
    ist es gut wenn die mit den Schnäbeln knirschen?



    BoSLe
     
  12. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo nochmal!

    Lass die Vögel doch erst mal zur Ruhe kommen und sich eingewöhnen. Warum spielst Du denen Geräusche vor?

    Ich dachte Du möchtest sie zutraulich und zahm werden lassen.
    Das Kreischen ist bestimmt kein Zeichen von Wohlbefinden.

    Du hast sicher mehr Gewonnen, wenn Du Deine Vögel an einen
    gleichmäßigen Tagesrythmus gewöhnst. Möglichst zu gleichen Tageszeit Füttern ( am besten Abends nach dem Freiflug).

    Deckst Du den Käfig Abends mit einem Tuch ab? Das gibt ihnen Sicherheit.
     
  13. BoSLe

    BoSLe Guest

    Füttern?
    Ich dachte das Futter soll immer im Käfig stehen?!

    Ich habe es ihnen nicht vorgespielt, die haben es nur gehört als ich es mir angehört habe.

    Frei fliegen wollte ich sie noch nicht lassen, weil ich nicht weiss ob die wieder in den Käfig gehen...
    Und wenn nicht, habe ich ein Problem.
     
  14. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo BoSle,

    natürlich bekommen unsre Pipsers ihr Futter im Käfig.
    Es ist nur für die Zukunft einfacher, Du gewöhnst sie von
    Anfang an, an feste Zeiten und regelmäßige Rituale. Da hast Du es einfacher, sie wieder in den Käfig zurück zu bekommen.
    Schließlich möchtest Du ja nach einer Eingewöhnungszeit (ein paar Tage- mehr oder weniger) den
    Vögeln Freiflug geben. Das würde ich machen, wenn sie ihren
    neuen Käfig kennen und ihre Umgebung ausgiebig "beäugt" haben.
    Sie müßen sich auch daran gewöhnen, daß Du mit der Hand in den
    Käfig greifst, um z. Bsp. die Näpfe oder Sitzstangen zu säubern.
    Wenn Du Deine Hand dabei langsam bewegst, werden sie sicher bald merken das keine Gefahr droht und bleiben ruhig ohne wild zu flattern. Wenn doch, laß ihnen zeit und rede ruhig auf sie ein.
    Versuche sie bitte nicht auf die Hand zu nehmen, alles zu seiner Zeit. Für den ersten Freiflug solltest Du Dir ein Rundstab aus Holz
    besorgen. Den kannst Du den Vogel (außerhalb des Käfigs) vorsichtig vor den Bauch halten, damit er darauf klettert (bitte nicht jagen). Am besten Du hast Hirsekolben, womit Du sie Anfangs auch in den Käfig locken kannst. deshalb ist es gut, wenn sie gewohnt sind am Abend ihr frisches Futter zu bekommen. Wenn sie am ersten Freiflug-Tag nicht sofort fressen wollen - keine
    Angst, so schnell verhungern die Nympfen nicht.
    Ist das Zimmer wo Deine Vögel leben auch Vogelsicher? Das heist
    möglichst keine Grünpflanzen stehen lassen, weil fast alles von den Nymphen angeknabbert oder beschnäbelt wird.

    Viele Grüße aus Dresden
     
  15. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Danke Ralf, habe ich übersehen, normalerweise lese ich immer nochmal Korrektur.
    Die frische Luft ist natürlich wichtig und Zug und Unterkühlung dabei zu vermeiden:~*doofsei*
     
  16. Goja

    Goja Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    73760 Ostfildern
    Hi Bosle,

    wie groß ist denn der Käfig, welchen Deine Beiden bewohnen?

    Gruß
    Goja
     
  17. Rebecca

    Rebecca Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Hi Bosle!

    Willkommen bei den Nymphenverrückten :) Eigentlich ist schon ales gesagt worden, aber zum Schnabelknirschen hat noch keiner geantwortet: das ist normalerweise ein gutes Zeichen, sie entspannen sich und plustern meist das Gefieder um den Schnabel leicht auf. Sie dösen dabei und zeigen, daß sie sich gut fühlen :)

    Es kann schon sein, daß sie bei den abgespielten Geräuschen "mitreden" wollen. Sie kennen ja vermutlich noch viele andere Nymphen von da, wo sie vorher waren, und die Geräusche erinnern sie dann daran und sie wollen sich damit unterhalten. Ist bei mir nicht anders, wenn ich so etwas abspielen würde. Besonders intensiv reagieren meine allesamt auch auf Pfeifen, da fangen sie gleich an mitzuzwitschern (oder so ähnlich, meine Herren können nicht so besonders gut singen ;) ). Auch beliebt ist das Brabbeln und Pfeifen beim Telefonieren... :)

    Viel Spaß noch mit den beiden Kleinen. Nimm dir besonders jetzt viel Zeit und hab Geduld mit ihnen - Nymphen sind sehr neugierig und verspielt, aber sie brauchen etwas Zeit zum Auftauen. Sind eben kleine Sensibelchen :)

    Liebe Grüße,
    Rebecca
     
  18. BoSLe

    BoSLe Guest

    Habe jetzt etwas Banane, Gurke und Apfel in den Käfig gelegt.
    Die sollen ja nicht nur Körner essen.

    Wie Groß der Käfig ist weiß ich grade nicht, ich mess mal nachher nach.
    Die Firma ist jedenfalls W&K, falls das hier jemanden etwas sagt.


    Hat hier vielleicht jemand Bilder von einem Käfig?
    Einer wo Seil, Näpfe, usw. angeordnet sind, damit ich gucken kann wie ich meinen verbesseren könnte.

    Stört es die Vögel wenn ich neben dennen sauge?
    Denn die machen schon ziemlich Dreck...
    Ich hoffe der Fernsehr stört die auch nicht, oder?



    BoSLe
     
  19. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hm, das Aktuellste, was mir grad einfällt, ist der Thread von Heidi:

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?threadid=49761

    Ansonsten einfach mal oben unter "Suchen" schauen, da gibt es einige alte Threads.

    Hier gibt es auch viele Tipps.

    Meine schreien höchstens gegen das laute Geräusch an. In der Regel reagieren sie aber nicht panisch, wenn man vor dem Käfig absaugt.

    Naja, sie sollten nicht direkt davor stehen, sondern in einem gewissen Abstand.
    Viele Leute lehnen es ab, aber ich bin ein Befürworter davon, dass man den Käfig abends abdecken sollte, damit die Vögel Ruhe haben. Der Käfig ist dann nicht völlig abgedunkelt, aber sie sind von dem Licht, das abends noch brennt und dem "Flimmern" aus dem Fernseher einigermaßen abgeschirmt, um in Ruhe schlafen zu können.
    Meine beiden stehen zusätzlich ca. 2 Meter vorm Fernseher weg und so, dass sie nicht direkt reinsehen müssen.
    Das solltest Du beachten, denn die Augen der Vögel nehmen die schnell wechselnden Bilder viel stärker wahr als wir, außerdem sind sie empfindlicher gegen die Strahlungen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo BoSle,

    ich schätze mal Du hast so einen Käfig (von der von Dir genannten Firma). Der ist von der Anordnung der Näpfe für zwei Nymphen
    doch nicht sehr geeignet.
     

    Anhänge:

  22. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Besser von der Anordnung ist dieser hier
    (so einen habe ich für meine beiden Vögel).
    Darin habe ich nur noch zwei zusätzliche Sitzstangen
    angebracht ( einen als Stange unter dem Türchen zum Raus- und reinklettern und noch eine oben darüber für die Schlafbrettchen).


    Hier kommen sich die beiden beim Fressen nie in die Quere.
     

    Anhänge:

Thema:

Mein erstes Vogelpaar...hilfe

Die Seite wird geladen...

Mein erstes Vogelpaar...hilfe - Ähnliche Themen

  1. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  2. Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnachtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  3. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  4. Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!

    Brauche Hilfe mit sehr ängstlichen Wellensittiche!!: Hallo zusammen!!! Ich habe letzte Woche 2 Wellensittiche Heim gebracht von einen Bewohner in dem Heim wo ich arbeite. Es sind 2 Männchen also hab...
  5. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...