Mein erstes Vogelpaar...hilfe

Diskutiere Mein erstes Vogelpaar...hilfe im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Mein Käfig ist größer(sieht zumindest so aus) als die oben genannten. Man kann ihn auch oben öffnen. Ich habe ihn aber noch nicht im Internet...

  1. BoSLe

    BoSLe Guest

    Mein Käfig ist größer(sieht zumindest so aus) als die oben genannten.
    Man kann ihn auch oben öffnen.
    Ich habe ihn aber noch nicht im Internet gesehen.

    Eine Schalen ist ja bei mir, wie gesagt mit Wasser gefüllt.
    Ich dachte die würden sich da waschen, aber die gehen da nie hin.
    Manchmal trinken die an dieser Wasserflasche.
    Ist das normal?
    Denn putzen tuen die sich die ganze Zeit über.

    Und vorhin habe ich die sogar schlafen sehen.:D
    Vielleicht finden die ja langsam vertrauen....



    BoSLe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo BoSLe,

    wenn Deine Nympfen eine Wasserflasche angenommen haben, ist ja alles in Ordnung (meine haben aus dem Badehäuschen am Boden getrunken).

    Die beiden Näpfe könntest Du ja dann wegen der Streiterein ums Futter alle mit Körnern füllen ( ich dachte erst Du hast nur einen Napf mit Körnern und einen Napf mit Wasser im Käfig, wie auf der ersten Abbildung).

    Baden und planschen ist bei den meisten Nymphen immer angesagt (Bilder findest Du genug im Forum), du müßtest nur eine
    entspechend große Flache Schale außerhalb des Käfigs aufstellen und abwarten ( die Nymphen baden nicht auf Komando )



    Noch ein paar Gedanken zum Käfig

    Was die Käfiggröße angeht, sind wir von vornherein an die Abmessung des gekauften gebunden, also gilt je größer um so besser. In einem Käfig kann ein Nymphensittich nicht fliegen (nur in einer Zimmervoliere) und braucht deshalb täglich ausreichend Freiflug im Zimmer ( natürlich muß er sich erst in seine neue Umgebung eingewöhnt haben). Den Käfig bitte so aufstellen, daß die Vögel immer eine Wand im Rücken haben (das gibt denen Sicherheit).

    Die oberste Sitzstange wird Erfahrungsgemäß am meisten genutzt. Das bedeutet, sie in der Höhe so anzubringen das die Vögel aufrecht darauf sitzen und sich auch mal ( nach oben ) strecken können, ohne gleich am Käfiggitter anzustoßen ( ich schreib das deshalb hier, weil leider viele Hersteller offensichtlich Null Ahnung von der Größe eines Nymphensittichs haben) . Bitte bei der Einrichtung daran denken, daß ein Nympfensittich auch gern am Boden im Sand rumläuft und dabei nicht immer an die Sitzstangen anstoßen will. Versuche bitte mit der Zeit die „normalen glatten" Sitzstangen mit Naturstangen ( mit Rinde zum abnagen) auszutauschen. Am besten eignen sich ungespritzte Obstgehölze, die Du sicher von einem Hobby-Gärtner bekommst. Die im Handel sind mir viel zu teuer und wenn die Rinde ab ist, brauchst Du schnell wieder neue. Mit wenig Geschick kannst Du Dir viel Zubehör selber basteln, daß spart viel Geld. Anleitungen findest Du hier ja zur genüge.

    Lieber einen „Spielplatz" für unsere Nymphen außerhalb des Käfigs einrichten, als zuviel „Zeug" im Käfig anbringen (das ja auch zusätzlich den Bewegungsspielraum der „Bewohner" enorm einschränkt). Wie unsere Moderatorin Federmaus immer schon propagiert, gibt es Mindestmaße für
    Nymphenkäfige. Meißt denkt mann als Neueinsteiger immer erst zu spät drann ( ich habe da Anfangs leider auch keine Außnahme gemacht).

    Grüße aus Dresden und viel Erfolg!
     
  4. BoSLe

    BoSLe Guest

    Ich lasse die jetzt noch ca. 2-3 Wochen im Käfig bevor ich die rauslasse.
    Ich will ja auch das die wieder zurückfinden und dass Zimmer nicht komplett demolieren.
    Dannach ist das kein Problem.

    Ich werde warscheinlich auch ein Spielplatz- ausserhalb des Käfigs - hier einrichten.
    Dann können die dort ruig ein wenig Spass haben.



    BoSLe
     
  5. BoSLe

    BoSLe Guest

    Hey, ich habe grade das Weibchen(?) mit einem Kräcker aus der hand gefüttert.
    Das Männchen(?)hat Körner gegessen, aber die sind nicht wegeflogen, ca. 20 Minuten.
    Haben zwar öfters etwas mistrauisch geguckt, aber haben gefressen.

    Jetzt Hocken die Beide nebeneinander auf der dicken Stange und Knirschen mit dem Schnabel.
    Die stehen beide dabei auf einem Bein, was bedeutet das?



    BoSLe
     
  6. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Mönnösch;...... wohin solln die den im Käfig fliegen!?


    Das Knisrchen mit dem Schnabel ist ein Zeichen von Wohlbefinden ( wie schon vor mir beschieben wurde) und die Füße abwechselnd einziehen, machen meine auch als "Entspannungsübung"
     
  7. BoSLe

    BoSLe Guest

    Naja, die haben schon die Möglichkeit wegzuflattern um Käfig.
     
  8. Ute Osse

    Ute Osse Guest

    Hallöchen!
    Habe mal versucht, das Etablisment meiner zwei Nymphis und zwei Wellis zu knipsen. Alles sieht man so sicher nicht, aber vielleicht hilft es ja.
    Also erst mal Käfig und Spielplatz auf einem Foto:
     

    Anhänge:

  9. Ute Osse

    Ute Osse Guest

    So jetzt mal den Käfig. Reinschauen kann man halt nicht so gut!
    Aber die Einrichtung hab ich ja schon mal beschrieben.
     

    Anhänge:

  10. Ute Osse

    Ute Osse Guest

    Ein Tipp!
    Ich habe eine handelsübliche Stange in lauter kleine Stücke gesägt und einen Ast auch. Dann hab ich das ganze abwechselnd au eine Kette gefädelt und mit Karabinerhaken in den Käfig gespannt. Dort sitzen alle gern drauf. Mal sehen, ob ich ein Foto habe:
     

    Anhänge:

    • lob.jpg
      Dateigröße:
      24,1 KB
      Aufrufe:
      72
  11. Goja

    Goja Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    73760 Ostfildern
    Hi,

    ich eine von denen, welche von den "Kaufkäfigen-/Volieren" nichts hält. Es gibt zwar ein bis zwei Volieren, welche ok wären, aber die kosten nen Haufen Geld, was ja nicht so auf der Straße liegt.

    Ich werde von den meisten auch als ziemlich verrückt gehalten, da meine Nysis so große Unterkünfte haben.
    Hier seht Ihr z.B. meine selbstgebaute Voliere (2x2x1m), in der zwei Nysis wohnen. Ich weiß auch, dass es bei den meisten Nysi-Liebhabern an den Räumlichkeiten mangelt, was kein Vorwurf sein soll.

    Wie gesagt, diese Voliere ist meine erste selbstgebaute Voli. Dahinter hab ich ne Fototapete (Wasserfall, Bäume, Himmel) da ich die Farbtherapie anwende. Auf dem Fenstersims seht ihr (v.l.n.r.) Zimmerbrunnen, Ionisator, Nachtlampe und ne Wasserschüssel. Über der Voliere einen AviLux-Lampe. Vor dem Sims steht noch ein etwas größerer Brunnen, welcher gerade aber nicht in betrieb ist. Man beachte bitte die linksstehenden unaufgeräumten Kisten mit Nysi-Bastel-Einrichtungssachen nicht.
     

    Anhänge:

    • voli.jpg
      Dateigröße:
      26 KB
      Aufrufe:
      65
  12. BoSLe

    BoSLe Guest

    Noch eine Frage zum buchenholzGranulat.
    Welches ist den am Besten?
    Das Feine, Mittlere, oder das Grobe?
    Und wie soll ich das mit dem Sand, oder Grit für die Verdauung machen?
    Soll ich da einfach etwas Sand zu den Körnern legen?

    Kann ich das Körner-Futter mal für ein paar Stunden komplett gegen Früchte austauschen?
    Die sollen das ja auch essen...


    PS.:
    Ich weiss jetzt welches das Männchen und welches das Weibchen ist.:D

    BoSLe
     
  13. Ute Osse

    Ute Osse Guest

    Also ich habe den Sand in einem extra Schälchen immer knapp über dem Boden hängen.
    Körner stehen immer am Boden und Obst und Gemüse sind am Gitter oder an den Ästen befestigt.
    Ständig reingreifen oder was verändern mochten meine am Anfang nicht. Ich füttere immer Morgends um die gleiche Zeit und nehme Abends das welke Frischfutter raus.
    Ich denke damit sind sie zufrieden.
    Tschüßi Ute
     
  14. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-

    Ich habe den Sand mit Gritt als einen Teil des Fußbodenbelages.
    Wegen den BhG bin ich auch noch am testen. Im Moment habe ich das feine drinnen (re.) und Links kannst Du Maischrot erkennen. Aber BhG finde ich für besser da es den Vögeln mehr Spaß zum Spielen macht.


    3 Wochen würde ich die Geier nicht drinnen lassen. Lasse sie an einen Tag an dem Du zu hause bist raus /Samstag), gleich in der Früh ohne das sie gefuttert haben. Und jetzt nicht herrausen futtern. Normalerweise kapieren sie sehr schnell wo es Wasser und Futter gibt.
     

    Anhänge:

  15. BoSLe

    BoSLe Guest

    Der Verkäufer sagte mir das ich die Vögel mit einer SprühWasserFalsche einsprühen sollte.
    Leider weiss ich nicht mehr genau was er gesagt hatte.

    Kann man das machen, oder ist das ungesund für die Vögel?

    Wie viel essen euere Vögel?
    Mein Vogel hat hier nämlich den ganzen Tag gefressen, ich will ja keine Kugel züchten.
    Ich glaube ich dosiere das Essen in den nähsten Tagen besser.

    Wie oft sollte ich das BuchHolzGranulat austauschen?
    Ich habe das Samstag reingemacht, sieht aber schon stark verschmutzt aus, ich kann das ja eigentlich nicht richtig beurteilen.

    Vielen Dank für alle Antworten.



    BoSLe
     
  16. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo BoSLe,

    bei mir haben die Nymphen den ganzen Tag die Körner-Näpfe voll. Nur Abends streiche ich die leeren Hülsen aus dem Napf und
    schütte wenig frisches Körnerfutter nach. Abends wird auch der Wasser-Napf ausgespült ( gegebenenfalls mit einer eigens dafür gekauften kleinen Topfbürste gereinigt) und frisch aufgefüllt.

    Alle Teile dürfen nicht mit Seife oder ähnlichen Reinigungsmitteln
    in Berührung kommen. Das dürfen die Nympfen nicht mit aufnehmen.

    Die Leckerlis, wie Kolbenhirse oder Kräcker-Stangen gebe ich nur einmal in der Woche. Du wirst diese am besten Abends zum in den Käfig locken anbieten. Bitte nicht als Dauerfutter verwenden.

    Da Einsprühen kannst Du Dir für den Sommer aufheben. Wenn Sie täglich Freiflug bekommen, kannst Du eine flache Schale oder
    Teller zum Baden und planschen anbieten ( ist besser), aber zwinge Deinen
    Vögeln keine Zwangsdusche auf.


    viele Grüße aus Dresden
     
  17. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-

    Probiere das Duschen einfach aus. Meinen ist es lieber als das Baden. Einfach lauwarmes Wasser in eine neue Sprühflasche und dann einsprühen. Aber nach jeden Duschen mit Essig ausspühlen, da sich ansonsten Pilze ansiedeln können die auf den Vogel übergehen. Und natürlich den Essig Rückstandslos ausspühlen.

    Hier ein Duschfoto
     

    Anhänge:

  18. BoSLe

    BoSLe Guest

    Gibt es auf Nymphensittiche die sich nicht verstehen, oder kann man jeden mit jeder verpaaren.
    Denn die "Schnäbelkämpfe" werden immer häufiger und extremer.

    Vielleicht mach ich mir auch viel zuviele Gedanken drüber und das ist vollig normal.
    Aber ich hoffe das die sich auch irgendwann gegenseitig putzen, wie andere Vögel auf den Fotos hier.:)

    Was bedeutet es wenn die sich an der Stange festhalten und wie wild mit den Flügeln flattern?

    Jedesmal wenn ich mir denke das ich keine Fragen mehr habe, fällt mir noch irgendwas ein.;)



    BoSLe
     
  19. Georgia

    Georgia Guest

    Hallo Bosle:0-

    erst mal zu Deiner Frage ob sich alle Nymphies verstehen. Naja, kann ich da nur sagen, es ist so ähnlich wie bei uns Menschen: mit dem einen versteht man sich besonders gut und mit manch anderen halt nicht ganz so gut. Solang beide immer genug Platz haben damit sie sich auch mal aus dem Weg gehen können, dürfte die Hackerei kein großes Problem sein. Ausser sie werden richtig aggressiv und verletzen sich dabei. Dann müßtest Du schon reagieren. Aber Nymphies sind eigentlich in den seltesten Fällen so aggressiv (bis auf ein paar wenige Ausnahmen).

    Das Deine Nymphies auf der Sitzstange flattern ist eigentlich nur ein Zeichen dafür, dass sie fliegen wollen. Sie machen Flugübungen, trainieren die Flugmuskulator. Wenn ich bis jetzt richtig gelesen habe, haben sie ja noch keinen Freiflug bekommen, oder?

    Also, viel Spaß noch mit Deinen Nymphen, und gib ihnen einfach Zeit sich an Dich zu gewöhnen.:)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo BoSLe,

    bevor Du endlich Deinen Nymphen das erste Mal aus dem Käfig läßt,
    wäre es gut Du prüfst ob mit ein paar „Flughilfen" alles für den
    (für die Vögel sicher ebenfalls) aufregenden Ausflug vorbereitet ist.
    Als Anregung habe ich leider kein besseres Bild. Hoffentlich kannst
    Du darauf trotzdem erkennen, wie meine Nymphen „starten".
    Für den Fall das Du den Käfig nicht schon entsprechend eingerichtet
    hast, kann ich Dir vielleicht noch einen Tip geben;: ein zusätzlichen
    Rundstab aus Holz einfach so in den Käfig geschoben bzw. geklemmt,
    (daß das Türchen nach dem Öffnen waagerecht ein bischen Auflage hat)
    ergibt eine prima „Start- und Landefläche" und unsre Flugkünstler
    können nebenbei auch ganz bequem raus- und reinspazieren.
    Übrigens schwöre ich auf einen nicht zu kurzen, zusätzlichen Rundstab
    (ca. 12 mm Durchmesser) zum „Heimbringen" meines nicht handzahmen Nymphen.
    Den halt ich (wenn er nicht selber in den Käfig will) vorsichtig vor den Bauch
    und habe meist Glück das er draufklettert, um ihn dann aufs offene Käfigtürchen
    abzusetzen. Auf keinen Fall damit „scheuchen", damit Deine Vögel immer mehr
    Vertrauen zu Dir und Deinen „Handlungen" bekommen.

    Das Obst und Gemüße gebe ich Scheibchenweise, da es schnell
    braun wird und verdirbt. Am besten kann mann das jeder Zeit
    frisch mit eine Wäscheklammer am Käfig befestigen, du wirst schon eine Möglichkeit finden.

    Du fragst auch nach dem säubern des Käfigs. Wie ich im Forum mitbekommen
    habe tun das einige zweimal in der Woche. Selbst tausche ich nur einmal
    wöchentlich den Sand vollständig aus. Da meine beiden auch im Käfig ihre
    Lieblingsplätze haben, hebe ich bei Bedarf zwichendurch die darunter
    „angesammelten Werke" mit einer Spachtel aus dem Käfig. Die unteren
    Sitzstangen werden erfahrungsgemäß öfters „besch.......eibenkleistert",
    die nehme ich dann während des täglichen Freifluges raus, kratz die mit
    der Spachtel ab und reibe sie auch noch mit Sandpapier ab ( die unteren
    Sitzstangen vor den Futternäpfen sind bei mir aus diesem Grund nicht aus Naturästen).
    Aber übertreibe bitte nicht, alle Arbeiten erledige ich wenn meine Pipser
    aus dem Käfig sind, um sie nicht unnötig unter Stress zu setzen.

    Vielleicht streiten sich Deine beiden nicht mehr, wenn sie täglich ihren Freiflug bekommen.

    Viel Erfolg!
     

    Anhänge:

    • 4.jpg
      Dateigröße:
      14,8 KB
      Aufrufe:
      55
  22. Catha

    Catha Guest

    Hallo,

    schnell registriert und jetzt wir kommentiert.
    Bei deinen Fragen fühlte ich mich doch glatt angesprochen. Haben anfang Dezember uns einen Nymphenhenne ins Haus geholt. Angeblich ca. 3 Monate alt.

    Nu mein Tip wie´s bei uns geklappt hat, dass DaVieh sich jetzt (schon) kraulen lässt und zu gerne auf der Schulter hockt.
    Die ersten 2 Wochen circa haben wir sie in Ruhe gelassen. Also nicht am Gäfig rumhantiert, sondern wirklich nur Futter und Wasser tgl. gewechselt und bißchen mit ihr geredet.
    Sie hingegen hat die ersten sieben Tage kein Piep von sich gegeben.
    Ja und dann hab ich irgendwann die "Käfig"tür aufgemacht und ihr Hirse hingehalten bis mir der Arm wehtat. Also wirklich 1-2 Stunden vor bzw. schon fast in der Voliere gestanden. Irgendwann kam sie dann auch und fing vorsichtig an zupicken.

    Als sie sich dann nach´m Freiflug mit einer langen Stange einfingen und sich in Käfig setzen ließ und auch keine allzu grosse Angst mehr vor der Hand (mit der Hirse) hatte und ich ihr näher kommen konnte, fing ich an ihr mit einer Feder von den Wellis den Kopfzu kraulen. 20 min später mit der Hand. Seitdem kann ssie ziemlich zickig werden, wenn sie mal nicht gekrauelt wird.
    Und seit 2 Tagen nu, setzt sie sich auf die Schulter.


    Ich hoffe das war jetzt nicht zuviel. Aber wie gesagt, ich fühlte mich angesprochen.:0-
     
Thema:

Mein erstes Vogelpaar...hilfe