mein Jacko hat gebissen

Diskutiere mein Jacko hat gebissen im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich habe eine Blaustirnamazone Jacko, die mich vor 4. Tagen in die Wange rechte Seite gebissen hat, vermutlich weil er Eifersüchtig auf...

  1. Cody74863

    Cody74863 Mitglied

    Dabei seit:
    20. März 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe eine Blaustirnamazone Jacko, die mich vor 4. Tagen in die Wange rechte Seite gebissen hat, vermutlich weil er Eifersüchtig auf seine Partnerin Jacky war. 2. Tage später, hat er die gleiche Wange erneut am Morgen angeflogen und richtig zu gebissen.

    Er lebt nun seit 3. Jahren bei mir und hat eine Partnerin Jacky, die gleich alt ist. Beide sind etwa 4. Jahre alt. Beide sind Abgabetiere. Jacko wollte niemand weil er beisst und ich bin bei beiden Vögeln die 4 te Besitzerin.

    Im Umgang mit Jacko bin ich sehr vorsichtig geworden. Ich bemühe mich ihn auf dem Unterarm zu lassen, bemühe mich alles richtig zu machen und trotzdem kommt es immer wieder zu Beissatacken vom Jacko. Ich habe diverse kostenfreie Kurse besucht, mich mit Trainerinnen wie Ann Castro unterhalten, die meinte das Jacko ein aggressives Verhalten zeigt und ich ihn dementsprechend wie einen ängstlichen Vogel behandeln sollte. Den Kurs bei Ihr kann ich mir leider nicht leisten. Eine andere Trainerin hatte mir geraten Jacko härtere negative Konsequenzen zu zeigen. Einfach nur stumm in die Voliere setzen würde nicht ausreichen, sie sagte ich solle ihn ruhig mal zeigen, das er das nicht darf, mich beißen. Ich sollte ihn auf dem Boden absetzen, damit er hoch fliegen muss, weil das ihn anstrengt, wäre das eine negative Konsequenz.

    Nachdem Jacko mich so doll beim 2. ten mal gebissen hatte, habe ich ihn durch das Wohnzimmer gejagd, eine negative Konsequenz sollte das werden. Hörte auf diese Trainerin, die mir das sagte. Ich war aber auch sehr aufgebracht, Er flog dabei gegen eine Wand und stürzte zu Boden. Ich hatte große Angst um Jacko, weil er dann aus der Puste war und nur noch da sass.
    Ich war verzweifelt und weinte sehr. Weil ich bei allem was ich bereit bin für Jacko zu tun, es nicht schaffte ihm zu zeigen, das er mich nicht so sehr beißen darf. Ich glaubte das Vertrauen von ihm ist nun nicht mehr vorhanden. glaubte ich muss von vorne beginnen. Ich versuchte ihn in die Voliere zurück zu bringen, er wollte nicht und blieb auf der Türe sitzen. Um nicht noch mehr zu schockieren, habe ich ihn unter Aufsicht dort sitzen lassen und gewartet bis er sich beruhigt hatte. Nach etwa einer Stunde weinte ich immer noch, während Jacko wieder auf meinen Arm kletterte um sich in die Voliere bringen zu lassen. Der Vogel, dem geht es gut mir aber nicht.

    Die Wunden an meiner Wange sollen heilen, ( man sieht deutlich blutende Wunden vom geöffneten Schnabel und blaue Flecken. Darum liess ich ihn seitdem in der Voliere und er kam nur wenig raus. Habe ihn auch nicht geduscht, so wie sonst immer Samstags. Dieses Erlebniss mit Jacko lässt mir seit dem keine Ruhe mehr. Ich meldete mich erneut bei einem kostenfreien Training an. Diesmal bei Dagmar Heideblut, wieder in der Hoffnung, das es hilft und schilderte ihr was geschah.

    Ich glaube nicht mehr an mich, das ich es schaffen kann ihn zu halten. Denke ich bin eine sehr schlechte Vogelbesitzerin. Zweifel so stark an mir, das ich denke ich sollte ihn besser abgeben. Weine während ich hier schreibe und bin voller Schuldgefühle weil ich so falsch reagierte. Traue mich nicht mehr mit Jacko zu arbeiten und beschränke mich auf Namenstraining am Volierengitter. Vielleicht können mir Eure Worte Mut machen, weiter mit ihm zu machen. Er ist sonst ein lieber Vogel, lässt sich auch von mir streicheln am Kopf und unterm Schnabel, zeigt mir wo er es gerne hat. Aber passt ihm irgendwas nicht oder läuft nicht so wie er es will, dann kneift er unten in die Wange. Mal mehr mal weniger doll, oder er fliegt die Wange an, wie vor 2. Tagen von oben nach unten und hackt rein. vermutlich weil ich keinen Pullover an hatte.

    Wir haben bevor Jacky in unser Leben trat trainiert, seitdem aber Jacky da ist, will mir das Training nicht mehr gelingen. Jacko zeigt Jacky gerne was er kann, aber so wie ich mit Jacky trainieren will, lässt Jacko es nicht zu. Ich sehe das ich beide gleichzeitig nicht trainieren kann und weiss schon lange nicht mehr wo ich genau nun anfangen sollte oder weiter machen kann. Würde gerne beide wieder trainieren. Das ist die zweite Geschichte die mich beschäftigt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sambesi

    Sambesi Mitglied

    Dabei seit:
    12. November 2017
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    29
    Hallo Cody,
    es tut mir leid das es so blöd gelaufen ist., aber eines darfst Du nicht vergessen, Papageien straft man nicht.
    Jetzt ist es nun mal passiert. Ein Vogel der beisst gehört nicht auf die Schulter. Die Schulter muss man sich verdienen.
    Einem kostenlosen Seminar würde ich auch nicht trauen.Was nichts kostet ist auch nicht viel Wert.
    Trainiere den Papagei einzeln, Clicker und Target Training Du wirst sehen, er wird es toll finden. Falls Du
    noch ein paar Fragen hast, dann kannst Du Dich auch gerne bei mir melden.
    Ich bin sicher das kriegst Du schon wieder hin.
    Ich trainiere meine Papageien auch täglich Es macht Ihnen Spaß und aus den fliegenden Beisszangen sind
    große Schmuser geworden.
    LG Sambesi
     
    charly18blue und Cody74863 gefällt das.
  4. #3 mäusemädchen, 12. Februar 2018
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.429
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    NRW
    Hallo Cody,

    ich möchte Dir ein paar Punkte aufzeigen, denen Du entnehmen kannst, daß Deine Amazone wahrscheinlich natürliche Verhaltensweisen gezeigt hat, die vom Menschen (fast immer) fehlgedeutet werden.

    1. Amazonenpapageien gehören von Natur aus zu den aggressiven Papageienarten und die Blaustirnamazone steht in der Liste der Amazonenpapageien sogar an zweiter Stelle.

    2. Auch Tiere beanspruchen eine sogenannte "Individualdistanz", d. h., es gibt Zeiten, in denen sie vollkommen in Ruhe gelassen werden wollen. Auch das Anbieten von Leckereien kann in diesem Fall störend sein. Hält der Mensch sich nicht daran, kommt es meist zu Drohgebährden. Werden diese vom Menschen nicht richtig wahrgenommen, kommt es zum tätlichen Angriff.

    3. Deine beiden Grünen sind in einem Alter, in dem sich die Geschlechtsreife bemerkbar macht. Seit ein paar Wochen schleicht sich so allmählich die Balz- und Brutzeit ein. Diese Zeit findet von ca. Dezember bis ca. Anfang August statt. In dieser Zeit geht es um Revier- und Partnerverteidigung. Die Dauer und diese natürlichen Aggressionen sin in ihrer Intensität von Jahr zu Jahr unterschiedlich.

    4. Eines dürfen wir nie vergessen und wir sollten uns das ständig vor Augen halten: Papageien sind bis heute - auch wenn es sich um Nachzuchttiere handelt - keine domestizierten Haustiere - nein, sie sind immer noch Wildvögel.

    Cody, schicke Jacko bitte nicht wieder auf Wanderschaft. Denn selbst, wenn Du Jacky alleine hältst, wirst Du eines Tages die gleichen Aggressionen von IHR erfahren. Der Grund ist dann Frust, da der "Partner" Mensch die natürlichen, papageiischen Bedürfnisse nicht decken kann.

    Wie werden denn Deine beiden Grünen gehalten? Haben sie ein eigenes Papageienzimmer - was natürlich das Beste wäre - oder leben sie in einer so großen Voliere, in der sie die Balz- und Brutzeit verbringen könnten, ohne Freiflug im Wohnzimmer bekommen zu müssen?

    Gruß
    Heidrun
     
    charly18blue gefällt das.
  5. Cody74863

    Cody74863 Mitglied

    Dabei seit:
    20. März 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vergangenes Jahr fing die Brutzeit bei Jacko später statt, Mai bis Juni schätze ich. Habe geglaubt in diesem Jahr wird es dann genauso sein. Immer zur selben Zeit. Aber gut ist er in diesem Jahr wohl früher dran.

    Heute mittag, waren beide im kleinen Käfig auf dem Balkon, als ich Jacko erneut herausholte kam es erneut zum Biss. Jacko sollte wieder in die Voliere, er wollte noch nicht und ich hatte gedacht gut, dann machst du erst die Jacky, sie ist leichter zu händeln. Als ich ihm den Rücken zu kehrte um Jacky auf den Stab zu holen. Flog er mein Gesicht erneut an und hat diesmal, leichte Kratzer gebissen. Ich verließ schweigend den Raum, der Partner hat ihn in die Voliere gebracht. Jacky haben wir erst seit einem halben Jahr. Bisher sah es eher so aus, als ob sie sich nicht gut vertragen. Verteidigt hat er sie noch nie. Könnte aber diesmal so gewesen sein. Die Frage ist wie ich mich nun weiter verhalten sollte und was zu tun ist. Training ist ja so erstmal Zwecklos und die Situation das Jacko sie verteidigt, gab es bisher auch noch nicht. Wo könnte ich mit einem Training beginnen, wenn jetzt überhaupt. Ich bin verunsichert. Freiflug ja oder besser nein. Am liebsten würde ich für ein paar Wochen nichts machen. Kein Freiflug und kein Training. Aber ob das so gut ist weiss ich nicht.

    Beide Papageien, haben ein schönes Zimmer, mit einer Gitterwand in dem eine Türe vorhanden ist. Ein sehr grosses Klettergerüst und viel Spielmöglichkeiten. Den Anhang DSC_0218.JPG betrachten Den Anhang DSC_1140.JPG betrachten
     
  6. #5 mäusemädchen, 12. Februar 2018
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.429
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    NRW
    Na, die Beiden haben doch ein tolles Papageienzimmer und ich gehe mal davon aus, daß auch ein Außenfenster vorhanden ist. Dann laß die beiden Grünen einfach ihr Papageienleben leben und Du bist dann erst mal nur die "Kellnerin" und "Putzfrau".

    Daß im vergangenen Jahr die Balz- und Brutzeit bei Deinen Grünen nicht heftig und so kurz verlief, das lag mit Sicherheit daran, daß die Geschlechtsreife noch nicht richtig ausgebildet war. Stell Dich bitte schon einmal darauf ein, daß es von Jahr zu Jahr heftiger werden kann. Es sind halt die Hormone, die zu bestimmten Zeiten (aus menschlicher Sicht) verrückt spielen.

    Nur mal so am Rande: Bei mir leben zwei Blaustirnamazonenpärchen. Ich weiß also ganz genau, wovon Du schreibst und mit zeitweise heftigen Aggressionen habe ich gelernt zu leben.

    Gruß
    Heidrun
     
  7. Evy

    Evy Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    115
    Ort:
    73635 Rudersberg-Steinenberg
    Hallo Cody,

    du bist ganz sicher keine schlechte Papageienhalterin, das schlag Dir mal aus dem Kopf! Wie schön hast Du's Deinen Beiden gemacht.
    Naja, die Aggressionen sind "normal", das kennen wir alle in irgendeiner Form.
    Wenn meine Ginny frei fliegt, bin ich auch immer auf der Hut.

    Wenn man da mit Aggression oder laut reagiert, macht man alles nur noch schlimmer. Aber mit Tricks kann man sich in den härtesten Zeiten helfen. Sambesi hat sich angeboten, Dir Tipps zu geben und Kontakt zu Ann Castro hattest Du ja auch schon. So viel ich weiß, sind ihre Bücher recht hilfreich und auch nicht so teuer wie ein Spezialseminar.

    Ich habe mir z. B. auf der Sofalehne, von welcher aus ich gerne anvisiert werde, einen Berg aus Kissen und Decken gebaut, der zwischen mir und der Blaustirnzicke thront :zwinker: Dir wird sicher einiges einfallen, wie Du Angriffe von vornherein vereiteln kannst.

    Mit dem Target-Training beginnst Du am besten dann, wenn sich die Gemüter wieder etwas gelegt haben. Bloß nicht abgeben, Deinen Süßen, das schaffst Du!

    LG Evy
     
    Qwert gefällt das.
  8. Cody74863

    Cody74863 Mitglied

    Dabei seit:
    20. März 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nehme mir eine Auszeit und lass die beiden einfach mal Vögel sein. Wie lange würdest du diese Auszeit empfehlen.

    So ganz Auszeit geht auch irgendwie nicht, kann die beiden nicht ganz ignorieren und nur Putzfrau sein. Ich war heute 3 mal an der Voliere, wir sahen uns Videos an und Jacko liess sich oft den Schnabel streicheln. Ich halte es bei einfachem Namenstraining, will den Bezug ja nicht ganz zu ihm verlieren. Mein Herz wird mir vielleicht am besten sagen, wie wir weiter machen sollten. Jacko und ich hatten mal ein sehr inniges und vertrautes Verhältniss, er kuschelte sehr viel im liegen mit mir. Soweit bin ich nicht mehr mit ihm gekommen seitdem Jacky da ist.

    Beide lasse ich meist zusammen raus, denn das Ziel war bisher Vergesellschaften, dann ist es auch schwer mit beiden gleichzeitig zu kuscheln. Streichel ich Jacko zu viel, wird Jacky sofort Eifersüchtig und sie mag es überhaupt nicht wenn ich mit Jacko kuschel. Sie selbst kommt aber auch nicht zu mir, sie ist nicht Menschen bezogen und war lange eingesperrt im engen Käfig. Wenn ich sie heraus lasse geniesst sie immer noch jede Minute Freiflug und ackert durch die Wohnung. Auf die Schulter will sie gar nicht. Sie lässt sich überhaupt nicht anfassen. Mein Problem mit ihr ist schreien.

    Das Thema Vergesellschaften kann ich ja nun abhaken, denke ich. Jagen tun sie sich immer mal wieder meist jagd der Jacko sie. Darum wird es vielleicht Zeit mit dem Vogelalltag mit 2. Vögeln zu beginnen. Wie könnte das aussehen? Wie haltet ihr die Freiflüge mit beiden, getrennt. Vielleicht sollte ich da eine Reglung für mich finden. Wie könnte ich ein Training mit beiden zusammen beginnen und wann eher einzeln. Daran würde ich gerne arbeiten.

    Ich bin in einer Facebook Vogelgruppe lerne dort sie zu Beschäftigen und Spielzeug bauen, bin immer auf dem Vogellaufenden. Es ist eine supergrosse Truppe inwischen mit 3000. Mitgliedern. Solche Themen kann ich nur grob anschneiden. Ich denke das ein Forum besser geeignet ist und man hier intensiver Beraten werden kann. Vielleicht können wir sogar ein wenig miteinander arbeiten. Darüber würde ich mich sehr freuen.

    Mein Papageienkurs hat gestern begonnen. Es wird für mich eine Wiederholung sein, denn einen Kurs durchlief ich vor 3. Jahren bereits. Da meine Mutter aber vor 5. Monaten starb und ich noch in Trauer bin könnte mich ein wenig Unterstützung im Bezug auf die Papageien vielleicht wieder schneller auf die Füsse helfen. Davon profitieren ich und die kleinen Geierchen nur.
     
  9. #8 mäusemädchen, 14. Februar 2018
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.429
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    NRW
    Ich hatte Dir geraten, von diesen Kuscheleinheiten Abstand zu nehmen. Das sind nämlich DIE Situationen, in denen DU zwischen den Vögeln Streß erzeugst. Machst Du weiter wie bisher, dann wird es immer zu Streitigkeiten zwischen den Vögeln und auch Dir kommen. Entweder wirst DU weiter gebissen oder aber der Partnervogel wird in die "Schranken" verwiesen, d. h. der Partnervogel wird gejagt oder gebissen.

    Gruß
    Heidrun
     
    Hanne gefällt das.
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Hanne

    Hanne Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    39291 Möckern
    Ich kann das nur bestätigen, solange ich mich in die Beziehung meiner zwei Möhrenköpfe reingehangen habe, sprich gekrault, gekuschelt usw. , gab es entsprechende Probleme.Das heißt, die Vögel waren ständig eifersüchtig aufeinander.
    Jetzt sind wir tatsächlich nur noch das Putzpersonal und Futtergeber. Es gibt natürlich auch noch Streicheleinheiten, aber nur noch während der Versorgungszeiten. Die kommen gut damit zurecht. Ich hoffe immer noch ,daß sich das Verhältnis unserer Vögel positiv entwickelt.
    Liebe Grüße Karin
     
    mäusemädchen gefällt das.
  12. #10 mäusemädchen, 14. Februar 2018
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.429
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    NRW
    Hallo Karin,

    auch ich kann dieses Verhalten zu 100 % bestätigen! Bei mir leben zwei Blaustirnamazonenpärchen. Ein Pärchen will mit dem Menschen ausschließlich als "Kellner/in" etwas zu tun haben. Bei dem zweiten Pärchen ist der weibliche Vogel, Kira, sehr auf Männer fixiert - sie liebt Männer heiß und innig. (Aus ihrem Vorleben ist uns so gut wie nichts bekannt.) Wenn mein Lebensgefährte sich Kira nähert, rastet Laro aus. Kann Laro den Menschen erwischen, wird er angeflogen - kann er den Menschen nicht erwischen, muß Kira den Frust von ihrem Partner aushalten. Sie wird von ihm verjagt und bekommt dann regelrecht ein paar herbe Schnabelhiebe vor den Kopf. Damit das nicht mehr passiert, wissen wir Halter eben, wie WIR uns zu verhalten haben.

    Gruß
    Heidrun
     
    Hanne gefällt das.
Thema:

mein Jacko hat gebissen

Die Seite wird geladen...

mein Jacko hat gebissen - Ähnliche Themen

  1. Taube von Marder gebissen

    Taube von Marder gebissen: Hallo! Vor 4Tagen ist ein Marder in meinen Schlag gekommen. Zum glück habe ich es früh genug bemerkt und nur eine Taube wurde getötet. Eine...
  2. Taube von Marder gebissen

    Taube von Marder gebissen: Hallo! Vor 4Tagen ist ein Marder in meinen Schlag gekommen. Zum glück habe ich es früh genug bemerkt und nur eine Taube wurde getötet. Eine...
  3. gesundheitliche Probleme mit Jacko

    gesundheitliche Probleme mit Jacko: Hallo, Jacko ist seit einem Jahr meine Blaustirnamazone. Er macht mir überhaupt keine Schwierigkeiten und ich bin mega glücklich mit ihm....
  4. probleme bei meinem jacko

    probleme bei meinem jacko: ich habe ein 5 jahre altes männchen ein grauer der hört nicht mehr auf mit seinem schwänzchen an plüschtieren zu reiben und zu beißen das macht...
  5. ich mache Fehler im Umgang mit Jacko, der dann beißt

    ich mache Fehler im Umgang mit Jacko, der dann beißt: Hallo, ich habe seit 4. Monaten meine Blaustirnamazone Jacko. Es passiert mir des Öfteren, das ich Fehler im Umgang mit ihm mache und er dann...