Mein kleiner Welli zittert

Diskutiere Mein kleiner Welli zittert im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Hallo zusammen, seit einiger Zeit beobachten wir nun die kleine Sprout, deren Gesundheitszustand uns ein wenig Sorgen bereitet. Ein wenig...
C

Christo

Guest
Hallo zusammen,

seit einiger Zeit beobachten wir nun die kleine Sprout, deren Gesundheitszustand uns ein wenig Sorgen bereitet. Ein wenig komisch war sie schon vom ersten Tag an, aber die beiden Tierärzte die wir mittlerweile mit ihr besuchten, sagen, dass sie nichts finden könnten.

Hier mal zum "Lebenslauf"

Die kleine haben wir zusammen mit einem Hähnchen gekauft. Vermutlich sind die beiden Geschwister. Sie waren unsere Wellis Nr 3 und 4.
Erst zuhause viel uns auf, dass sie deutlich kleiner ist als unsere anderen. Wir dachten uns: Okay sie ist vermutlich Hansi-Bubi und die anderen Halbstandart.

Nachdem sie sich eingelebt hatten und bei den anderen war, stellten wir schnell fest, dass sie sehr scheu ist, nicht gern spielt und auch von anderen Wellis nicht viel hält. Mit Putzen nimmt sie es auch nicht sehr genau. Das normale Gefieder sieht wunderbar aus, aber der Schwanz ist völlig vernachlässigt. Er wächst aber nach der Mauser recht hübscht nach, allerdings sieht er schon bald wieder so aus wie der alte - völlig zerzaust.

Sonst ist uns nichts weiter aufgefallen für ein Weilchen, bis mir Mitte Oktober auffiel, dass sie nervöser ist als sonst, wenn ich in ihre Nähe kam und sie einseitig zitterte. Ich habe das weiter beobachtet, bis mir Samstag Morgen auffiel, dass es deutlich schlimmer geworden war und sie recht schwächlich dasaß. Wir haben sie eingefangen, betastet und mal genauer angesehn. Der Ernährungszustand war normal, aber sie war arg schwach. Sie wehrte sich nichtmal mehr, sondern meckerte nur sehr lautstark. Da haben wir sie gepackt und zum Tierarzt geschleppt. Der konnte so nichts feststellen, auch ein Röntgenbild gab keinen Aufschluss, warum der Flügel so zittert.

Er diagnostizierte dann einen akuten Vitaminmangel und gab uns etwas hochkonzentriertes mit, dass wir 1x am Tag in den Schnabel geben sollten (1 Tropfen). Zudem bekam sie Rotlicht und einzelhaft, damit sie ruhe hat.
Die ganze Zeit saß sie ruhig da, bewegte sich recht wenig, rief aber von Zeit zu Zeit nach den anderen. Nach einer Woche etwa ging es mit dem Zittern etwas besser, aber es ist bis heute nicht ganz weg. Was nun zu beobachten ist, ist dass sie kaum mehr fliegen kann. Sie war einmal eine sehr gute Fliegerin die uns arg in Atem gehalten hat, nun schafft sie teilweise nichtmal mehr den Weg vom Spielplatz zur Voliere.

Ansonsten ist sie eigentlich wie immer. Sie frisst gut, trinkt ausreichend und verlässt gern die Voliere. Dabei hält sie sich in der Nähe der anderen auf, aber nie direkt zwischen ihnen. In erster Linie bewegt sie sich Kletternd vorwärtz, dafür haben wir ihr auch hier und da ne kleine Hilfe eingerichtet, so dass sie da keine Probleme hat. Sie klettert sehr flink und geschickt. Da können die anderen nicht mithalten.

Gestern Abend wollte sie nicht so recht zum schlafen in den Käfig gehen (an für sich nichts ungewöhnliches) also habe ich sie eingefangen und auf der hohlen Hand in den Käfig gehalten, so dass sie nur auf die Stange springen müsste. Sie springt, flattert und fällt auf den Volierenboden. Dann kletterte sie ganz geschwind hinauf auf ihren lieblingsplatz und guckt mich blöde an.
Dann werden (wie üblich) die anderen zur Seite gescheucht, weil das ihr Platz ist und da keiner sonst sitzen soll :p.

Sprout kurz nachdem sie zu uns kam. Man erkennt schon die recht zausigen Schwanzfedern:
http://deichshaf.de/gallery/albums/userpics/10001/normal_100_4972.JPG
http://deichshaf.de/gallery/displayimage.php?album=16&pos=58

Im Grunde hat sich an diesem Aussehen nichts geändert. Sie ist ein kleines Schwarzauge, Irisringe werden sich folglich nicht einstellen. Der Schwanz sieht noch immer so aus. Nur die Wachshaut ist leicht bräunlich, weil alle unsere Hennen in Brutstimmung waren. Mittlerweile ist das fast vorrüber.

Hat jemand eine Ahnung, was ich der Kleinen gutes tun könnte?

Vitamine, Grünfutter, Möhren und Kolbenhirse wird pauschal von Zeit zu Zeit gereicht und der Rest des Trupps sieht gut aus. Sepiaschale und Mineralstein (aus der Birdbox) haben sie auch. Grit wird dem Sand zusätzlich hinzugefügt und Freiflug haben sie solang sie wollen.
Sonntags bekommen sie schonmal gekochtes Eiweiß mit Eierschale, daran beteiligt sie sich aber fast nie. Wir haben eine Fütterungsvorrichtung gebaut (Stöckchen) um ihr ein wenig Eiweiß zu reichen. (Wir dürfen ihr nicht zu nahe kommen, sonst haut sie ab).

Der Tierarzt sagte nur, dass es eventuell eine Nervenschädigung haben könnte, aber dazu müssten wir sie nochmal zur längeren Beobachtung vorbeibringen.

Wie könnte ich sie ein wenig unterstützen?
Was könnte sie überhaupt haben?
Wie besagt der vogelkundige Tierarzt hat nichts feststellen können.
 
Hallo Katja,

Der Tierarzt sagte nur, dass es eventuell eine Nervenschädigung haben könnte
evtl. liegt hier wirklich eine zentralnervöse Störung vor. Ich würde ihr hochdosiert Vitamin-B-Komplex geben und schauen, ob es damit besser wird. Ich hatte auch einen Welli in der Vergangenheit, der immer wieder solche Störungen hatte (der TA hat nie festgestellt wieso und warum, es war nichts zu finden), er bekam dann hochdosiert Vit.-B-Komplex und gut wars. Aber so etwas muß man dann immer im Auge behalten.


Liebe Grüße Susanne
 
Vitamine hat er (der Tierarzt) ihr auch mitgegeben, dadurch wurde es ein wenig besser, aber ganz "verheilt" ist das dadurch nicht. Im Auge behalten werden wir das auf alle Fälle.
Hast du bei deinem Welli dabei auch eine Charakterveränderung feststellen können?
 
Hast Du zufällig mal den Namen eines für Wellensittiche geeigneten Vitamin-B Präparats auf Lager, das ich morgen in der Apotheke kaufen könnte? Ich würde unserer kleinen das dann je nach Art entsprechend verdünnt mit einer Pipette in den Schnabel geben...
 
Hallo Christo,

Dein Beitrag eben hat mich an meine derzeitige Lage erinnert, mit meinem Pfirsichkopf. Genauso wie Du Deinen beschreibst, ist meine auch !!!! Das Klettern etc, einfach alles.
Alles das gleiche. Unser Nekton Vitamin B ist alle seit ein paar Tagen, wahrscheinlich liegt es daran, dass sie nun wieder so ist.
Nekton Vitamin B, das bekommst Du auch in der Bird Box, ist für Zentralnervöse Störungen, ich denke, dass es das auch wirklich sein wird, der TA hatte unsere Agas 1 Woche bei sich in der Praxis und hat wirklich alles auf den Kopf gestellt bei denen und nichts gefunden.

Wünsche Dir viel Erfolg

Liebe Grüße und bis später
Nadine
 
Hallo Deich Schaf,

das Nekton B bekommt man glaube ich nicht in der Apotheke, ich habs von der Bird Box und streue es über die Kolbenhirse, die sie zu gerne fressen, den Tipp habe ich von einer Moderatorin hier aus dem Forum , und es hat sie wirklich richtig fit gemacht. :zustimm:

LG
Nadine
 
Hallo Nadine,

den Tip mit der Kolbenhirse hattest Du von mir :D, so war damals sichergestellt, dass mein Peterle auch jede Menge von dem Vitamin B aufnahm.

Ich nehme auch das Vitamin B von Nekton, bestelle das immer in der Bird-Box.

Hast du bei deinem Welli dabei auch eine Charakterveränderung feststellen können?
Nein, Peterle war so wie immer, wenn er halt nicht gerade wieder Probleme mit dem Greifreflex und Zittern hatte. Dann war er eingeschränkt vom Bewegungsablauf her.

Liebe Grüße Susanne
 
Es gibt positive Neuigkeiten :)

Nachdem der TA mit seiner Vitaminbehandlung A-D-E leider leicht daneben lag und wir in Eigenregie eine Behandlung mit einem Vitamin-B-Komplex gestartet haben, ist unsere kleine Professor Sprout nun wieder deutlich reger als vorher.

Das Zittern ist weg, sie zwitschert wieder und beteiligt sich auch zunehmend wieder am Gruppenleben. Nur mit dem Fliegen hat sie es noch nicht ganz wieder. Aber da wir die Behandlung noch fortsetzen, sind wir zuversichtlich, dass auch das mit der Zeit wieder kommen wird.

Das bestellte Nekton-B kommt übrigens nächste Woche. Bis dahin haben wir den "ratiopharm Vitamin-B-KOMPLEX" verwendet. Die Kapseln einfach aufmachen und etwa ein Zehntel des darin enthaltenen Pulvers auf etwa 5ml Wasser geben und verrühren. Dann eine 1ml-Pipette oder Einwegspritze mit einer kleinen Menge aufziehen.

Der Vogel wird in den Fixiergriff genommen und mit der anderen Hand gibt man zwei bis drei Tropfen direkt in den Schnabel. Keine Angst, wenn es mal aus Versehen mehr wird: Durch die Verdünnung besteht keine Gefahr und Vitamin-B ist auch nicht fettlöslich und wird nicht eingelagert. Diese Prozedur setzt man je nach Schwere des Mangels dann einige Tage bis Wochen fort. Dabei sollte die angerührte Flüssigkeit im Kühlschrank aufbewahrt und alle zwei Tage frisch angerührt werden.
 
Hi,
habt ihr Kropf und Kot schonmal von einem vk Tierarzt untersuchen lassen? Es gibt Parasiten, die "rauben" ihrem Wirt genau diese Vitamine und es kann dann zu solchen Symptomen und auch schlechten Gefieder kommen.

viel Erfolg Luzy
 
Wir haben sie wegen dem Zittern zum vk TA gebracht, wie in Post 1 erwähnt. Es konnte rein garnichts gefunden werden.
Auch Röntgenbilder blieben negativ (unser erster verdacht war Legenot der aber unbestätigt blieb).
Mein Bruder meinte dann am Telefon, dass er das bei nem Bekannten beobachtet hätte, der eine Nervenschädigung hätte...

Naja dann kam hier der Tipp mit dem Vitamin B und siehe da:
Sie fliegt schon deutlich besser und stürzt nicht mehr auf dem Weg zur Voliere ab. Noch bewegt sie sich aber am liebsten kletternd vorran, was in unserem "Vogelwohnzimmer" kein Problem darstellt. Das ganze ist halbwegs behindertengerecht.
Sie ist auch sonst wieder viel mutiger und frecher als zuvor =)
 
dann drücken wir Dir mal ganz fest die Daumen, daß die Ursache behoben ist und Dein Vogel komplett auf dem Weg der Besserung ist.
liebe Grüße,buteo
 
Sie hat uns gestern aufs neue positiv überrascht! Sie ist am singen gewesen wie ein Weltmeister. Erst ganz leise und dann immer lauter. Dann hat sie sich mit den anderen um das Futter geprügelt (Ich häng für sie Kolbenhirse an leicht zu erreichende Stellen auf) und die Oberhand behalten =)
Das Vitamin B war definitiv richtig. Wir geben es weiterhin 1-2 mal die Woche. Sie lässt es mittlerweile über sich ergehen ohne allzugroße Gegenwehr. Nicht zuletzt weils danach immer Kohi als Belohnung gibt. Dabei mag sie das Vitamin B richtig gern. Muss wohl gut schmecken ;)
Ich bin gespannt ob das Gefieder nach der nächsten Mauser endlich mal gut aussieht. (Sie ist eine struppige kleine graue Maus ^^)
 
Thema: Mein kleiner Welli zittert

Ähnliche Themen

7
Antworten
10
Aufrufe
1.390
Lemon
Lemon
E
Antworten
40
Aufrufe
4.490
engelchen04
E
Miss Daisy
Antworten
22
Aufrufe
1.693
Miss Daisy
Miss Daisy
Zurück
Oben