Mein Menschenherr will mich (Mopa weibl.) in die Natur schicken

Diskutiere Mein Menschenherr will mich (Mopa weibl.) in die Natur schicken im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Bin die Maxi und 7 Jahre jung. Ich versteh mich nicht so wie die Herrschaften wünschen mit meinem Mohrenfreund Urmel. Naja, ich mag den lauten...

  1. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Bin die Maxi und 7 Jahre jung. Ich versteh mich nicht so wie die Herrschaften wünschen mit meinem Mohrenfreund Urmel. Naja, ich mag den lauten Herrscher nicht so und beiß ihn gerne ...

    so oder ähnlich würde ich fühlen, wenn ich diese Dame wäre ... Beide Mohrenköpfe haben viel Fläche zum Fliegen und beschäftigen außerhalb der Voliäre. In dieser sind sie meist nur in der Nacht. Maxi ist handzahm - nur eben re-agiert sie auf einen Mann schneller mal mit einem Biss.

    Wir geben sie weg - um des eigenen Friedens willen - und ich bitte Euch um Hilfe bei der Suche einer geeigneten Umgebung.

    Wie wahrscheinlich ist es, dass sie in einer Außenvoliere klar kommt? Oder als Zuchthenne?

    Danke.
    Diana
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Manfred Debus, 23. Februar 2014
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.647
    Zustimmungen:
    12
    Das kann ich nicht verstehen und werde dir bestimmt keinen Züchter nennen der sie nehmen würde.
    Ich hätte bestimmt einige Züchter die sie nehmen würden.
    Aber warum willst du sie weggeben?
    Ich kann nur schreiben das Mohren zueinander sehr oft nicht toll mit einander umgehen.
    Und wenn sie mit Männer nicht kann, sollten die sich zurück halten.
    Und als Zuchthenne: Das geht schon gar nicht. Unglaublich!
    Ich verstehe nicht warum du die beiden trennen möchtest.
    Ich finde es nicht OK!!!!
    Aber es ist leider deine Entscheidung.

    LG.
    Manni!
     
  4. Carola

    Carola Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2010
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Baden-Württemberg
    In eine Außenvoliere umziehen lassen momentan geht nicht, da müsst ihr warten, bis es draußen wärmer ist.

    Ansonsten solltet ihr euch bewußt sein, dass das Aussetzen von Tieren gegen das Tierschutzgesetz verstößt. Mit Vorankündigung kann man dann sogar von Vorsatz reden. Sag das mal deinem Mann. Je nachdem wie die Behörden bei euch so drauf sind, kann er da richtig böse Ärger bekommen, bzw. wird es teuer.
    So was geht einfach gar nicht!

    Vielleicht findest du jemand in einer ähnlichen Situation, wo die Tiere nicht harmonieren, und kannst einen Tausch machen? Euer Hahn soll ja sicherlich nicht alleine bleiben. Ich finde auch die Abgabe an einen Züchter nicht verwerflich. Da kann es gut sein, dass ihr einen findet, der euch eine junge Henne gegen die geschlechtsreife tauscht. "Zuchthenne" bedeutet nicht automatisch schlechte Unterbringung oder schlechtes Leben. Ihr könnt bestimmt einen guten Platz finden. Aber, wie gesagt, nicht einfach fliegen lassen!
     
  5. Ida

    Ida Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    1.095
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48149 Münster
    Hallo!

    Ich kann nur aus tiefstem Herzen hoffen, dass die Worte `in die Natur entlassen`nicht so gemeint sind ..wie es klingt!

    Habt ihr..bzw. hat dein Mann mal darüber nachgedacht..was dieses für Maxi bedeuten würde??????????????

    Habt ihr...bzw. hat dein Mann mal darüber nachgedacht...wie Maxi klar kommen würde?????????????????

    Habt ihr..bzw. hat dein Mann mal darüber nachgedacht..wie es lwäre..wenn man ihn mitten in der Wildnis ...ohne zu wissen..wo er eigentlich ist ..irgendwo zurück lassen würde..wenn er plötzlich ohne warmen Schlafplatz...ohne eine gesicherte Mahlzeit.ohne menschliche Zuwendung wäre...???

    Halt..Stopp..er könnte protestieren..aber könnte Maxi das????

    Ìch schreibe nicht liebe Grüsse ..wie sonst...ich schreibe nur : Susanne!

    Ich kann für Maxi nur hoffen, dass ihr nachdenkt!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  6. #5 Tanygnathus, 23. Februar 2014
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Wie Carola schon schrieb, in eine Außenvoliere geht im Moment noch nicht, da sie bisher kühlere Temparaturen nicht gewohnt ist.
    Aber generell finde ich es nicht verkehrt sie zu einem Züchter zu geben, das sind nicht alle irgenwie schlechte Menschen und Massenvermehrer.
    Es gibt auch kleinere Hobbyzüchter die die Vögel nicht als Ware sehen.
    Und noch was zu Deinem Mann, es mag nicht schön sein, dass er gebissen wird, in dem Fall muß aber dann eine andere Lösung her.
    Entweder so eine große Voliere, wo sie ohne Freiflug auskommen, oder eben die Vögel werden abgegeben.
    Ich weiß jetzt nicht ob der Abgabegrund nun wirklich eine unverträglichkeit mit Urmel ist, oder ob es eher Dein Mann ist wo mit Maxi eben ein Problem hat ( weil er gebissen wird).
    Ich hab auch einen Mann, wo mein Hobby zwar akzeptiert und mir Äste schneidet und Kästen baut, aber sonst muß ich mich kümmern.
    Aber wenn mein Mann mir drohen würde einen Vogel einfach auszusetzen, da wäre richtig was los, das kann ich Dir sagen.
    So etwas ist nicht in Ordnung, da muß dann für alle einfach eine Lösung gefunden werden.
    Maxi ist ein Vogel, sie handelt einfach und versteht nicht was sie da tut.
    Sie auszusetzen bedeutet ziemlich sicher ihren Tod.:traurig:
    Wenn alle Stricke reißen, weiß ich evtl. jemanden wo sie nimmt, müßte ich aber erst abklären ob er noch eine sucht.
    Du bist weit weg,zur Not müßte man sie ihm schicken.
    Aber was ist dann mit Urmel?Suchst Du ihm dann eine neue Henne?
     
  7. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Dem kann ich mich auch nur anschließen. Wenn Maxi bisher reine Wohnungshaltung gewohnt war, würde ich bis ca. Mai mit einem Umzug in eine Außenvoliere warten, falls sich ein solcher Platz anbietet.

    Das sehe ich auch so. Es gibt durchaus auch viele Züchter, die ihre Tiere gut halten und denen an ihren Tieren auch viel liegt.

    Ich werde auf jeden Fall auch mal die Augen und Ohren offen halten. Wäre echt schön, wenn sich eine gute Lösung für Maxi finden würde.
     
  8. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Danke für eure Antworten, besonders für die Tipps.

    "Ich kann für Maxi nur hoffen, dass ihr nachdenkt!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

    Ich schreibe hier, um eine Lösung zu finden, bevor mein Mann die Tür aufmacht.

    @ Manni - Ich möchte die beiden trennen, bevor Maxi überhaupt keine Lebenschance hat. Und ... OK!!!! finde ich es auch nicht.

    @ Carola - Danke. Zwar geht es mir mit meinem Hilfegesuch weniger um die Gesetze, doch vielleicht ist das für ihn ein Argument. Vielleicht bekomme ich damit Zeit für eine faire Lösung.

    @ Susanne - Danke. Nach->denken. Tja ... - wie gesagt, ich schreibe nicht grundlos.

    @ Bettina - "... da wäre richtig was los ..." - das ist es hier auch - doch was bringt dann seine Re-aktion, wenn er die Tür öffnet? / Ja, bestimmt wird für Urmel eine neue Gefährtin gesucht.

    @ Manuela - Danke :-)

    Ich werde mich hier auch erkundigen, ob es Züchter gibt.
     
  9. #8 Tanygnathus, 24. Februar 2014
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Dass wir nachdenken??
    Ich hab Dir bereits ein Angebot gemacht, Du bist nur auf den einen Satz von mir eingegangen,
    wo ich geschrieben hatte dass da bei mir richtig was los wäre.

    Manchmal kommt geschriebenes vielleicht anders rüber, ich meinte es nicht böse, nur wenn jemand droht ein Haustier einfach in die Freiheit zu entlassen,
    das geht einfach gar nicht, und das würde ich nicht hinnehmen.
     
  10. Jesse35

    Jesse35 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. November 2013
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rostock
    Hallo Diana, inseriere doch hier einfach mal hier im Anzeigenmarkt. Da ist vielleicht die Wahrscheinlichkeit am größten sie in private Haltung vermitteln zu können. In Rostock kenne ich auch Züchter und Halter, weiss aber nicht, ob sie Mopas aufnehmen. Soll ich mal nachfragen? Anfragen könnte man auch mal im Vogelpark Marlow, ist ja nicht soweit entfernt, um das Tier dort hin zu bringen. Ansonsten stimmt es was Bettina geschrieben hat, sie hat Dir ein Angebot gemacht, jemanden zu fragen, ob er die Maxi nimmt. Hast Du sicher überlesen?

    LG Jesse
     
  11. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Ich finde es auch nicht ok, engagierte Papageienbesitzer, die sich hier einbringen, so unter Druck zu setzen. Dein Mann sollte mal über seine innere Einstellung nachdenken - oder macht er bei jeden Problem "die Türe auf" ? Ganz ehrlich, sollte er den Vogel aussetzen, gehört er von Dir angezeigt.

    Trenne beide Vögel, wenn Du der Ansicht bist, sie kommen miteinander nicht klar. Kümmere Du Dich eben ausschließlich um die Henne, Dir ist sie ja zugetan und suche in Ruhe ein neues, geeignetes Zuhause - ganz ehrlich - am besten für beide Papageien, denn wer weiss, ob eine erneute Vergesellschaftung mit einem anderen Vogel nicht zu den gleichen Ergebnissen führt - vielleicht sogar von Urmel aus !

    Die Bilder, die ich von Deinen beiden in verschiedenen Threads gesehen habe, zeigen mir jedenfalls ein recht harmonisches Beisammensein. Ich habe auch ein Pärchen, das nicht harmonisch miteinander umgeht - das sieht aber ganz anders aus, da geht's richtig ans Eingemachte.

    Schade für Maxi, die wahrscheinlich mit den dauernden Wechseln der Menschen, die kommen und gehen, mit diesen vielen verschiedenen Käfigen, fehlender Voliere und der Eifersucht nicht zurecht kommt. Ich hoffe, sie findet einen guten Platz, an dem sie bleiben kann.
     
  12. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Guten Morgen,

    danke für die Antworten. Besonders die Vorschläge, nach Züchtern oder Tauschpartnern zu suchen, werde ich beherzigen. Auch im Vogelpark Marlow könnte ich fragen.

    Die Entfernung nach BW ist wirklich zu weit. Dank Eurer Tipps kann ich hier aktiver werden. Und ja, meinem Göga zu sagen, dass ich ihn anzeigen werde, ist eine Hoffnung.

    Ich fühle mich nicht angesprochen, dass ich hier jemanden unter Druck setze. Im Gegenteil, sehe mich eher engagiert. Urmel lebt seit 7 Jahren bei uns. Seine erste Partnerin habe ich aus 800 km Entfernung geholt und Maxi wohnte vorher auch 400 km weit weg. Allein in einer 2-Raum-Wohnung. Sie haben fast dauerhaft im Haus Freiflug und ebenso große Volieren. Also dürften sie ziemlich zufriedene Einzel-Vögel sein. Sie haben sich und uns.

    (Ida war voller Hoffnung für mich und meinen Mann, dass wir nachdenken. Den Satz übernahm ich in Anführungsstrichen (=Zitat). Und ja, ich denke nach.)

    Danke Jesse, für Dein Angebot. Ich würde mich bei Dir gerne melden, wenn es nötig wird - und mich eben auch alleine kümmern.

    Erst einmal habe ich jetzt so viele gute Ideen, dass ich in der Lage bin, mit meinem Mann (zum x-ten Male) zu reden. Vielleicht kommen wir ja doch auf einen gemeinsamen Nenner.

    Diana
     
  13. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Diana,

    du wirst das sicher schon im Interesse von Maxi meistern und eine vernünftige Lösung finden.
    Sag deinem Mann nochmal, dass es halt ein klein wenig dauern kann, bis sich eine Lösung findet, aber dass es ja schon in Arbeit ist und er bitte die Füße solange still halten soll. Das ist man Maxi einfach schuldig.
    Mit weiblichen Scharm wirst du das sicher schon hinbekommen, ohne das er mit seiner Drohung ernst macht :trost:.
     
  14. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Ich würde mich wirklich freuen, wenn Ihr eine dauerhafte Lösung findet. Aber verstehe bitte auch meinen - vielleicht etwas zu emotionalen - Post.

    Ich finde alleine die Erwägung, ein in Menschenhand aufgewachsenes Tier (aus Frust wegen der fehlenden Zuneigung zu einem selbst) aussetzen zu wollen, ein absolutes No go. Es werden so viele Vögel und auch andere Tiere heutzutage ausgesetzt, die in "Freiheit" elend zugrunde gehen müssen. So ein Verhalten oder auch nur die Erwägung dazu kann ich nicht tolerieren, damit habe ich ein ganz großes Problem, wenn mir mein Partner so käme.

    Ihr beide müsst Euch also wirklich damit auseinander setzen, was mit den Vögeln geschehen soll. Entweder Maxi bleibt eben endgültig da und ihre Eigenart, mit den Menschen umzugehen muss akzeptiert werden oder aber es wird sich gemeinsam um ein neues, baldiges Zuhause gekümmert. Es darf nicht sein, dass sich die Akzeptanz für den Vogel ändert wie die Jahreszeit, je nachdem wie freundlich/aggressiv sie den Betreuern gegenüber eingestellt ist und bei negativem Verhalten wieder mit einer Aussetzung - wenn Du mal nicht zuhause bist - gedroht wird.

    Hier schliesse ich dann doch lieber, sonst geht es wieder zu sehr ins emotionale. Abschliessend: Es gibt genügend Institutionen , die Not-Vögel aufnehmen (Tierheime etc.). Es muss also kein Vogel fliegen gelassen werden.
     
  15. Selene

    Selene Guest

    Ich habe das gerade nur zufällig gelesen, weil ich selbst nur kleine Spitzschnäbel halte. Aber bevor man ein Tier, das man aus welchen Gründen auch immer nicht mehr behalten kann oder will, einfach aussetzt, wäre das Tierheim immer noch die bessere Lösung, da kommt der Vogel wenigstens nicht um und hätte Vermittlungschancen.

    Tiere sind Lebewesen, das sollte man bedenken!
     
  16. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Was soll ich noch schreiben ... ihr habt ja so recht.

    Gerne würde ich mich gemeinsam drum kümmern - nur stehe ich bei der Gemeinsamkeit allein da. Mein Mann fordert - und sobald ich widerspreche, re-agiert er, willkürlich und sofort. Und zwar genauso wie er es in dem Moment will, ohne Überlegung zugunsten des Gegenpart.

    So fing alles an: ER wollte einen Papagei. Ich stimmte zu mit der Bedingung, dass der Papagei einen Partner bekommt. (Oft ist es auch ohne Absprache so - er will=er kauft.)

    Damit das hier jetzt nicht ins Psychologische geht, höre ich auf zu schreiben.

    Diana

    Sollte ich hier mit meinem Schreiben einen von Euch in Eure Tierliebe verletzt haben, tut mir das sehr leid. Aber glaubt mir, dass ich hier eben wegen der Liebe schreibe.
     
  17. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Diana,

    es geht ja auch darum, dass dein Mann auf Maxi etwas zornig reagiert, weil er wohl schon öfters von ihr gezwickt wurde.

    Ich kann dir daher nur den Tipp geben, dass dein Mann einfach akzeptieren muss, dass er Maxi nicht anfassen soll oder eben nur mit Vorsicht. Papageien zeigen einem auch ganz deutlich mit ihrer Kopfhaltung, dass man bis hier her darf und übersteigt man die Grenze, dann zeigen sie es einem auch und das zurecht.

    Mein Pauli war anfangs auch recht heftig, wenn man ihn gebissen hat. Es hat weh getan und wie, doch ich war diejenige, die einfach die Grenze über schritten hat und somit war ich selbst schuld. Für Pauli hatte ich für seine Reaktion Verständnis. Auch dahingehend, dass er mir gegenüber Angst hatte, weil er beim Vorbesitzer geschlagen wurde und seine Bezugsperson eine Frau war. Wir haben 5 Jahre gebraucht, damit ich sagen kann, wir haben unser Vertrauen aufgebaut und wir sind noch nicht am Ende angekommen.

    Ich toleriere es, dass Pauli sich lieber von meinem Partner als von mir kraulen lässt, obwohl ich Pauli schon länger kenne und habe als er. Männer sind nun mal sein Favorit, vor denen muss man keine Angst haben. So sieht es wohl ähnlich bei deiner Maxi aus.

    Dein Mann hat evtl. Erwartungshaltungen an Maxi, die sie ihm nicht oder noch nicht oder nur eingeschränkt gibt. Diese sollte er zurück fahren und einfach nur mit ihr leben ohne Druck und Geduld aufbringen.

    Aber die Tipps, die du hier schon so bekommen hast, finde ich gut.
     
  18. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Ich bin auch dankbar für die Tipps.
    Mit meinem Mann werde ich sprechen. Er ist gerade ein paar Tage weg. Ich möchte klären, ob es nicht besser für beide Vögel ist, wenn wir auf sie verzichten. Ich habe ein Problem mit seinen Reaktionen. Und ich möchte verhindern, dass Maxi das Problem mit ihm bekommt.
    Liebe Grüße
    Diana
     
  19. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Den Anhang 331881 betrachten

    Ich habe mit meinem Mann geredet. Erst einmal haben wir so was wie Waffenstillstand. Er würde Maxi weggeben, nicht aber Urmel. Und dann eine neue Partnerin suchen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    CH / am Bodensee
  22. Rico47

    Rico47 Mitglied

    Dabei seit:
    12. November 2013
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Diana!
    Es sträuben sich meine Nackenhaare über das Unverständnis deines Mannes.Ich habe auch mehrere Jahre gebraucht,bis ich das Vertrauen meines so heissgeliebten
    Ricos gewonnen hatte.Obwohl er meine Frau gebissen hatte,verteidigte sie ihn wie eine Löwin ihr Junges.In Punkto Haltung lief auch nicht alles konform zwischen uns,
    aber nach fast 50 Ehejahren fanden wir für alles eine gemeinsame Lösung! Trete Deinem Mann mal kräftig in den Hintern!!( Das macht meine Frau auch mit mir.) Ich
    hoffe, das Du bald eine gute Lösung findest.
    Liebe Grüße Rico47
     
Thema:

Mein Menschenherr will mich (Mopa weibl.) in die Natur schicken