Mein Nymphensittich rupft sich!

Diskutiere Mein Nymphensittich rupft sich! im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo! Ich habe zwei Nymphensittiche. Das Weibchen, ein wildfarbener Vogel, rupft sich schon seit vier Jahren unter den Flügeln. Sie hat aber...

  1. #1 Johannes Hackl, 24. April 2000
    Johannes Hackl

    Johannes Hackl Guest

    Hallo!
    Ich habe zwei Nymphensittiche. Das Weibchen, ein wildfarbener Vogel, rupft sich schon seit vier Jahren unter den Flügeln. Sie hat aber keine Milben, und sie ist auch ganz vergnügt und lustig. Kann das auch vererblich sein, denn ihre Mutter rupft sich noch viel ärger?

    ------------------
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ines Noltze, 25. April 2000
    Ines Noltze

    Ines Noltze Guest

    Hallo Johannes,

    ich habe etwas gefunden, aber um dieses hier in das Forum zu schreiben, würde sicherlich eine Seite kosten.
    Deshalb schreibe ich Dir dieses jetzt privat.
    Außerdem kostet dies dann auch nicht soviel.



    ------------------
    Schöne Grüße
    Ines
     
  4. soni

    soni Guest

    Hallo!
    Ich kenne mich zwar nicht speziell mit Nymphensittichen aus, aber da Dir noch keiner zu Deinem Thema geantwortet hat u. ich weiß wie gerne man direkt eine Nachricht hätte, möchte ich Dir trotzdem antworten:
    Ja, das kann sicher vererblich sein, das hat der Jungvogel sich vielleicht von seiner Mutter abgeguckt u. nachgeahmt, dann fand er sogar gefallen daran u. tut es nun aus Gewohnheit. (Man könnte das ja auch mit einem abhängigen Kettenraucher vergleichen.) Vielleicht ist es aber auch kronisch. Ich habe darüber schon viel gelesen u. gehört, aber das kann man ja auch nicht so einfach abstellen. Einer empfiehlt Ablenkung durch Spielzeug u. viel Knabbern - Beschäftigungsterapie. Der andere geht damit zum Arzt u. der kann zwar die Wunden verarzten u. Salbe mitgeben, aber die Phsyche - den Tick - des Vogels kann er nicht wegoperieren. Ich denke Du weißt was ich meine. Ich hoffe ich konnte Dir damit helfen u. Du kannst darüber nachdenken was Du jetzt unternehmen wirst oder auch nicht, ok. Viele Grüße Sonja!
     
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Johannes!

    Sonja hat Recht, das ist durchaus eine Möglichkeit. Allgemein gilt beim Rupfen, das man soviel Informationen über den Vogel und seine Vorgeschichte braucht wie möglich: wurde Dein Weibchen z.B. eine Zeit lang alleine gehalten und hat dort das Rupfen eingesetzt? Dann kann es auch sein, das dieses Fehlverhalten zur Gewohnheitgeworden ist und auch nach einer Verpaarung weiter beibehalten wird.
    Möglicherweise hilft eine Behandlung bspw. mit einer Aloen-Salbe. Das muß ich aber erst heraussuchen, falls Du Interesse hast.

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
  6. Silke

    Silke Guest

    Es gibt aber noch weitere organische Möglichkeiten, die einen entsprechenden Juckreiz auslösen, woraufhin der Vogel rupft.

    Die Beschreibung ist hier nicht sehr spezifisch, es fehlen viele Details aus der Vergangenheit des Nymphen, um auch nur einigermaßen richtig zu liegen.

    So kann eine Verhaltensstörung, die zur Gewohnheit geworden ist genauso vorliegen wie ein echter Juckreiz, der nicht allein von Parasiten, sondern auch von Störungen der Entgiftungsorgane (Leber, Nieren) verursacht werden kann. Dann scheidet der Vogel nämlich auch Giftstoffe über die Haut aus, die sehr jucken können. Auch zu trockene Raumluft oder Ekzeme können solches Verhalten provozieren.

    Du solltest also zunächst mit einem Vogelspezialisten die möglichen krankhaften Ursachen abklären und es ggf. auch einmal mit einem juckreizstillenden Puder versuchen, ob der Vogel dann weniger rupft bzw. das ganze Verhalten des Tieres einmal genauer beobachten.

    Vielleicht gibt es auch Besonderheiten im Verhältnis zwischen den Tieren.

    Gruß, Silke.
     
  7. #6 Johannes Hackl, 26. April 2000
    Johannes Hackl

    Johannes Hackl Guest

    Hallo Rüdiger
    Mein Nymphensittichweibchen wurde ein Jahr alleine gehalten, aber fing sich erst an zu rupfen, als ein zweiter Nymphensittich dazukam, mit dem er sich nicht so gut vertrug, inzwischen ist dieser zweite Nymphensittich wieder gestorben und er hat wieder einen anderen bekommen, mit dem er sich gut verträgt, aber zu rupfen hörte er sich nicht auf.
    Gruß Johannes
     
  8. Momo

    Momo Federknäuleliebhaberin

    Dabei seit:
    30. Januar 2000
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brensbach, Germany
    Hallo Johannes !

    Ich habe auch zwei Nymphy´s, ein Männchen und ein Weibchen. Das Männchen, Clyde, ist wildfarben und das Weibchen, Bonnie, ist geperllt. Ich habe das gleiche Problem wie Du mit meiner Bonnie. Die zwei sind jetzt ca. 4,5 Jahre alt und ich habe sie von einer Zoohandlung vor ca. 2 Jahren erworben. ich habe erst kurz danach festgestellt, daß sich Bonnie rupft. Zuerst unter den Flügeln, dann ein bischen auf den Flügeln und zum guten Schluß auch ein bischen auf dem hinteren Teil des Rückens. Es ist nicht zu überhören, daß es ihr weh tut, wenn sie sich mal wieder rupft. Gegen Milben wurden beide schon behandelt, aber leider ohne Erfolg. Ansonsten ist sie voller Lebensfreude und fliegt wie eine Wahnsinnige durch die Wohnung. Man möchte gar nicht meinen, daß irgendetwas mit Ihr nicht stimmt. Das einzige was auffällt ist, daß sie sich kaum gegenseitig putzen, was ja bei einem Pärchen (so hat man es mir damals gesagt) doch eigentlich des Öfteren vorkommt.
    Also, falls Du oder Andere Neuigkeiten haben solltest, würde ich mich freuen, hierüber zu hören bzw. zu leseen.

    Ciao Momo
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Johannes Hackl, 23. Mai 2000
    Johannes Hackl

    Johannes Hackl Guest

    Hallo Momo!
    Bei meinem Nymphensittichweibchen ist es genauso wie bei deinem, es rupft sich aber auch noch etwas um die Kloake. Sonst ist es genauso voller Energien, und fliegt bei uns im Wohnzimmer auch recht schnell trotz des Federverlustes.
    Gruß Johannes
     
  11. #9 Meike & Tom, 23. Mai 2000
    Meike & Tom

    Meike & Tom Guest

    Hallo,

    ich habe gehört, dass Sittiche / Papageien sich bei Streß rupfen. Streß kann auch durch falsche Paarbildung entstehen, also wenn zwei Vögel sich nicht leiden können. Da käme ja ihre erste "Partnerschaft" in Frage. Vielleicht hat sie sich das deshalb angewöhnt.

    Es könnte vielleicht auch durch Langweile / sexuelle Frustration entstanden sein, weil sie mit ihrem Partner nichts anfangen kann/konnte.

    Die Gründe sind also vielfältig und wenn man die Ursache nicht herausfinden (oder z.B. bezüglich der Paarbildung ändern) kann, dürfte es sehr schwierig sein, diese Angewohnheit zu bekämpfen. [​IMG]

    Ich habe mal gelesen, dass Aloe Vera erfolgreich angewandt wurde, weil das Nachwachsen der Federn gejuckt hat, aber das hängt natürlich ebenfalls von der Ursache ab.

    Die von Silke bereits erwähnten physischen Ursachen sollten aber auf jeden Fall von einem fachkundigen TA überprüft werden, um wenigstens die ggf. ausschliessen und die Ursachen damit einengen zu können. Das sehe ich genauso.

    Viele Grüße,
    Meike
     
Thema: Mein Nymphensittich rupft sich!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nymphensittich rupft sich unter den flügeln

    ,
  2. nymphensittich rupft sich

    ,
  3. nymphensittiche sexuelle Frustration

    ,
  4. juckreiz nymphensittich,
  5. http:www.vogelforen.denymphensittiche585-nymphensittich-rupft.html,
  6. mein nymphensittich rupft sich,
  7. nymphensittich rupft