Mein Nymphi schreit und hört nicht auf

Diskutiere Mein Nymphi schreit und hört nicht auf im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen, ich wende mich an dieses Forum , da ich ein (für mich) riesiges Problem mit einem meiner Nymphensittiche habe. Die zwei süßen...

Schlagworte:
  1. #1 Vicky Simon, 27. Juli 2015
    Vicky Simon

    Vicky Simon Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aus Plauen
    Hallo zusammen,
    ich wende mich an dieses Forum , da ich ein (für mich) riesiges Problem mit einem meiner Nymphensittiche habe.
    Die zwei süßen leben seit 11.05.14 bei mir. Damals habe ich sie von Privatpersonen bekommen, da der Besitzer keine Zeit mehr hatte. Bekommen habe ich sie in einer "Voliere" (Standvoliere). Als ich sie dann bei mir hatte war alles paletti , bis einer der beiden anfing SEHR laut zu schreien. Daher zogen sie zu einem kumpel um. Die Umstände ertrug er auch nicht lang. So zogen sie zu meinen Schwiegereltern. In der ganzen Zeit in der ich die Vögel besuchte und mich um sie kümmerte kam immer das selbe Muster zum vorschein. SEHR LAUTES SCHREIEN.! Ich weiß nicht mal ob das wirklich Männlein und Weiblein ist. Meines Nachachtens ist mein Schreier eine Schreierin. Lady ihr Name. Sie rennt auf den Stangen hin und her und schreit lauthals ! Ich bekomme sie nicht beruhigt. NOCH NIE ! seit gestern , den 26.07.15 sind Whisky und Lady wieder bei mir eingezogen. Heute morgen gegen 9 Uhr fing Lady wieder an lauthals zu plärren. Ich bin langsam verzweifelt. Sie bekommen jeden Tag frisches Wasser , bekommen Früchte und Salat und haben dazu noch ihr normales Futter. Am Käfig kann es nicht liegen, der ist groß genug ( laut Zoohandel), da sie jeden Tag raus können wenn sie wollen.Wenn ich nicht bald eine Lösung finde , dann muss ich mich von Lady trennen und das will ich nicht.... Bitte helft mir... :traurig:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.198
    Zustimmungen:
    123
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Vicky

    willkommen bei den Vogelforen :zustimm:

    Ich verschiebe dein Thema vom "Allgemeinen" zu den "Nymphensittichen".
     
  4. #3 sunwind07, 27. Juli 2015
    sunwind07

    sunwind07 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2013
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Neumünster
    Hallo Vicky Simon und herzlich Willkommen hier :0-

    Ich kann mir vorstellen, dass der/die Kleine mit seiner Lautstärke ganz schon den Nerv stapaziert.
    Kannst du ein Foto einstellen, damit wir ev. sehen können ob es ein Hahn oder eine Henne ist? Am besten Bilder von beiden Flauschern.

    So ausdauerndes und lautet schreien hat natürlich eine Ursache, die es gilt heraus zu finden.
    Was kannst du also tun?

    Folgendes schlage ich dir vor:
    1.) es ist wichtig, das Geschlecht beider Nymphies festzustellen. Lässt es sich nicht am Gefieder fest machen, hilft eine DNA-Analyse.
    Warten wir aber erst einmal auf die Bilder. Da du sie ja bereits im letzten Jahr erhalten hast, werden sie inzwischen aus der Jungmauser heraus sein, was das Erkennen erleichtern könnte.

    2.) Wie groß ist die Voliere in cm? Was im Zoohandel empfohlen wird, entspricht nicht immer den Mindestanforderungen. Hier findest du Angaben dazu.

    3.) Haben die beiden regelmäßig Freiflug?

    4.) Gibt es eine Birdlamp? Die Tiere benötigen ein bestimmtes Lichtspektrum für die VitD3-Synthese.

    5.) Wie sieht es mit der Ernährung aus? Was bekommen sie bei dir? Gibst du auch Zusatzmittel wie z.Bsp. Korvimin?

    Und 6.) Warst du schon einmal beim vogelkundigen Tierarzt mit den beiden? Lässt sich das Schreien nicht "abstellen", kann auch eine Krankheit dahinter stecken. Die Tiere benötigen unbedingt einen vogelkundigen Arzt, denn nur diese haben die entsprechende Ausbildung.

    Diese Dinge sind mir erst einmal eingefallen. Sicher können dir die anderen User noch zu etwas raten.

    Schön, dass du so bemüht bist zu helfen. Es wäre so schade, wenn aus ihm/ihr ein "Wanderpokal" werden würde.


    -
     
  5. #4 Vicky Simon, 27. Juli 2015
    Vicky Simon

    Vicky Simon Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aus Plauen
    Hallo und danke für den herzlichen Empfang bei euch !! :zustimm:

    Der Käfig misst leider nur noch 30x50x60 (T/B/H) haben aber jeden tag Freiflug bis sie von selbst in den Käfig gehen.
    die Fotos habe ich mittlerweile geschafft hochzuladen. Ich weiß nur nicht , ob man die beiden sehr gut erkennt.
    Da ich leider von HartzIV lebe ist es für mich besonders schwer meine Tierärztin zu bezahlen. Bei meiner Ärztin habe ich schon einmal Vogelkot abgegeben und ihnen eine Wurmkur verpasst. Da ich jetzt auf einen anderen Käfig umsteigen musste (Voliere zu groß für die Wohnung) waren sie die letzten 3 Wochen etwas zurückhaltend. Ich hatte sie beide heute schon draußen , obwohl sie gestern erst hier bei mir ankamen. Haben sich eins a verhalten als sie draußen waren und blieben zum schlafen sogar zusammen auf dem Käfig sitzen , was relativ selten vorkommt.Da war schnell Ruhe.
    Ich bin darum bemüht die zwei jeden Tag raus zu lassen um ihnen Freiflug zu gewähren. Sie haben auch keine Angst aus der Käfigtür heraus zu gehen, wobei Lady mindestens sich 30 min bitten lässt , hinaus zu gehen. Da wschreit sie noch viel mehr , da Whisky sich gekonnt aus der Schreizone von ihr entfernt. Von einer Birdlamp hab ich leider noch nichts gehört, bitte gern um nähere Infos. ich will , dass es ihnen gut geht, denn ich will sie behalten... Unbedingt!
    Bei mir bekommen sie regelmäßig Gurke , Mandarine , Apfelsine und Salat angeboten. Und natürlich ihr normales Futter ud ab und zu als "Highlight" einen Hirsekolben der dicken Art. Meine Tierärztin hat mir damals ein Nahrungsergänzungsmittel mitgegeben... Da ist nicht viel drin und teuer war es auch. Das sollte ich unter das Futter mischen (Avifood mit Omega3,essentiellen Fettsäuren,Karotin und VitaminE)

    Ich habe mir sogar ein Buch über Nymphen gekauft und für später habe ich auch schon einen Clicker hier liegen.

    Gruß aus meiner Spielbude
     
  6. #5 Vicky Simon, 27. Juli 2015
    Vicky Simon

    Vicky Simon Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aus Plauen
    Danke :) Habe ich wohl vergessen einzustellen?
     
  7. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.198
    Zustimmungen:
    123
    Ort:
    CH / am Bodensee
    was meinst du damit?

    Deine Fotos hast du ins Album gepackt: klick
     
  8. #7 Vicky Simon, 27. Juli 2015
    Vicky Simon

    Vicky Simon Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aus Plauen
    Damit meinte ich , den Beitrag richtig einzuordnen.
    Weiß schon aber die beiden sind schlecht erkennbar. Ich bin froh, dass heute unter der Decke ein mal Ruhe herrscht.
     
  9. #8 sunwind07, 27. Juli 2015
    sunwind07

    sunwind07 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2013
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Neumünster
    Hallo Vicky Simon,
    nun habe ich die Fotos gesehen. Du hast einen wildfarbenen Hahn (auf dem ersten Bild auf der Lampe links) und daneben einen hübschen Schecken, bei dem man das Geschlecht nicht so ohne weiteres am Gefieder erkennen kann. Sehr süß die beiden [​IMG] .
    Außerdem sieht man, dass die beiden sich gut verstehen. Sollten es zwei Hähne sein, ist das auch kein Beinbruch. Hähne vertragen sich oft sehr gut untereinander.

    Oh je, der Käfig ist nun wirklich viel zu klein :nene:. Da wäre in etwa so, als müsstest du über Stunden in einem Gästeklo hocken. Bei einem Käfig dieser Größe können sie nicht einmal die Flügel ausbreiten, geschweige denn einen Flügelschlag lang fliegen. Daher ist es schon wichtig, dass sie wirklich jeden Tag raus dürfen!! Vielleicht bessert sich deine finanzielle Situation auch wieder. Dann unbedingt an eine Voliere denken. Dein jetziger Käfig könnte somit schon ein Grund für die Schreierei sein. Leider passt ja auch nicht mehr viel in dieses Ding hinein, mit dem sie sich beschäftigen könnten. Aus dem Weg können sie sich auch nicht gehen. Das kann dann auch zu Konflikten führen :traurig:. Beobachte doch mal, zu welchen Zeiten, Gelegenheiten die Schreierei auftritt.

    Das klingt, als würde der kleine Schreihals lediglich nach seinem "Partner" rufen. Nymphen tun dies, sobald sich einer vom Schwarm löst. Das wäre also ganz normal.


    Schau mal hier. Das ist nur ein Beispiel. Ich habe früher auch mit so einer Kompaktlampe angefangen. Zusammen mit einer entsprechenden Leuchte bleibst du unter 100 €. Immer noch viel erst mal, ich weiß. :+keinplan


    :zustimm: Du kannst von draußen auch ein paar frische Äste mitbringen. Blätter abknipsen ist ein super Hobby für die Federbälle :D. Nur darauf achten, dass die Äste von "erlaubten" Bäumen stammen. hier z.Bsp. mit Früchten
    Zur Beschäftigung kannst du auch eine Wühlkiste bereitstellen mit allerhand Dingen darin wie Ästen, Überstreu aus der Nagerabteilung, Buchenholzgranulat, Vogelsand etc.


    Versuche es doch einmal mit Korvimin klick. Das gibt es in unterschiedlichen Packungsgrößen und wird als Kur regelmäßig im Jahr angewendet. Manche User verwenden auch andere Mittel. Diese kenne ich jedoch nicht. Vielleicht sagt ja noch jemand etwas dazu.

    Super :D, geclickert habe ich mit meinen auch. Sie sind ganz verrückt danach, haben viel Spaß und es fördert das Vertrauensverhältnis, was dann ja auch zu einer Besserung des Schreiverhaltens führt.

    Wenn du einiges davon umsetzen kannst, wird sich vielleicht auch das Verhalten ändern :zwinker:
     
  10. #9 Vicky Simon, 27. Juli 2015
    Vicky Simon

    Vicky Simon Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aus Plauen
    Die vorhergehende Voliere war ja größer. Die steht auch noch im Keller. In der konnten sie sich frei bewegen. Diese nimmt zu viel Platz weg und ist aus Metall und der Lack geht ab. Das ist nicht gut für die beiden , wenn die Farbe verschlucken oder gar am Metall nagen.. Ich versicher , dass sie jeden Tag raus kommen ! Ich sehe ihnen gerne dabei zu wie sie fliegen und um einen herum rauschen wie V8 Motoren :)
    Um auf das Verstehen untereinander zurückzukommen: Die Fotos sind Momentaufnahmen in denen sie sich mal NICHT streiten. Lady (die tafelgraue ist also doch ein Männchen?) wurde in der riesen Voliere von Whisky ständig herum gescheucht ... Sie hacken sich und Whisky verteidigt alles was er im Käfig findet. Er ist der Abenteurer... Lady ist für nichts zu begeistern. Wenn man leise mit ihr spricht, dann ist die Welt in Ordnung. Aber so laste ich sie nicht aus und somit wird das Schreien schlimmer... Spielzeug haben sie auch. Selbstgebautes => Gelbes Ü-Ei an einer Kette fest machen = Prima Spielzeug und prima "Partnerin". Würde ich es nicht immer mal raus nehmen, dann hinge er ständig drüber es zu begatten.. Wenn ich ihnen den Spiegel anbiete (da wird freudig gesungen) dauert es eine halbe Stunde und Lady muss sich schnellstmöglichst entfernen.. Wahre liebe ist das zwischen den beiden nicht.:trost: :nene:
    Sind sie gemeinsam draußen ist alles i.O. und sie gehen gemeinsam (manchmal) auf Entdeckertour. Lady geht sogar in dunkle Ecken was sehr ungewöhnlich ist und pfeift fröhlich vor sich hin. Haben mit uns zusammen schon zu Abend gegessen. Natürlich mit einem kleinem stück Semmel (für jeden eins) und haben uns vom Boden aus zugesehen.
    Im Käfig ist für heute denke Ruhe eingekehrt. Nur leises Piepsen ab und zu.
     
  11. #10 Alfred Klein, 27. Juli 2015
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Ich kann nicht verstehen daß diese blöde Birdlamp hier im Forum immer noch beworben wird.
    Regina, so langsam solltest selbst Du mitbekommen haben daß diese Lampe nur unverschämt teurer Müll ist.
    Schau mal ins Zubehörforum, da hat Ingo nun schon so sehr viel über gute Beleuchtungen für die Vögel geschrieben. Und Ingo kannst Du vertrauen, der weiß was er schreibt. Und ja, das ist nicht so einfach wie ´ne billige Birdlamp für die viel Geld verlangt wird zu installieren. Dafür ist es dann aber was manierliches.
    Bei der Birdlamp ist es so daß Du statt dieser auch eine gewöhnliche Leuchtstofflampe hinhängen kannst. Der Effekt ist der Gleiche.
     
  12. #11 sunwind07, 27. Juli 2015
    sunwind07

    sunwind07 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2013
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Neumünster
    Nein, der alte Käfig ist dann wohl nichts. Schade.
    Eigentlich ahne ich schon das Problem. Möglicherweise hast du zwei Hähne die sich nicht sehr mögen bzw. sich nach weiblicher Gesellschaft sehnen. Lady ist devinitiv ein wildfarbener Hahn. Schau mal hier. So sieht er doch aus oder?
    Übrigens können nur die Hähne balzen/melodisch pfeifen. Die Hennen können dies nicht und sind in der Lautäußerung eher eintönig. Auch dadurch identifiziert man einen Hahn. Da Lady ja auch das Ü-Ei begatten möchte, outet er sich auch schon als Hahn.

    Bitte nie wieder den Spiegel anbieten!! Das ist inzwischen regelrecht Tierschutzwidrig, denn es gaukelt den Tieren einen Partner vor, der gar nicht existiert. Daher wird das Spiegelbild auch fleißig angebalzt. Es reicht schon, dass er sich aus lauter Verzweiflung das Ü-Ei als potenziellen Partner auserkoren hat. Das Verhalten erfüllt ein typisches Beispiel für Fehlprägung, weil es keinen realen Partner gibt.

    Ich habe hier so einen "Experten" (Ben) sitzen, der bei seiner Angebeteten (Milka heißt sie) nicht ankommt. Trotzdem ist er ihr und sonst keiner treu. Ben ist äußerst aktiv und würde gern morgens, mittags, abends, das ganze Jahr. Er erhielt von mir den Spitznamen Ben-Bumsi. Damit er nun nicht ständig auf meiner Hand, auf meinem Kopf usw. rummacht, bekam er ein Stofftier . Nun hat Ben-Bumsi einen Pop-Dog. :+keinplan

    Bei dir sieht es für mich so aus, als würden sie als Kumpel gut im Freiflug funktionieren. Da können sie sich auch ausweichen oder aber zusammen etwas unternehmen.
    Ach ja, auch menschliches Essen ist verboten (Semmel). Diese sind gesalzen und Salz verursacht Leberprobleme bei den Flauschern.
    Du kannst ihnen aber ihr eigenes Frühstück geben (Obst, Gemüse, auch mal Ei, gekochte ungesalzene Kartoffel etc.) Da freuen sie sich auch riesig. Keimfutter ist hier auch der Hit. [​IMG]
     
  13. #12 Vicky Simon, 27. Juli 2015
    Vicky Simon

    Vicky Simon Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aus Plauen
    Löst mein Problem allerdings auch nicht.. Die beiden sitzen nicht mal zum schlafen auf einer Stange und wenn und das eher selten... Mein Freund hat zudem noch Nachtschicht und wenn sie frühs schreit ist das mehr als unangenehm für ihn... und Whisky besteigt das Ei- nicht Lady. Sie zeigt sich immer unbegeistert von allem was passiert. Lady pfeift zwar auch melodisch , aber bei weitem nicht so gut wie Whisky. Selbst die vom Zückter geben ihren Nymphen Kekse , kleine Brotkrumen ( so wie ich) und ihnen ist bisher nie was passiert. Das war auch eher mehr ein Test ob sie Neues überhaupt nehmen.
     
  14. Bianca85

    Bianca85 Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2013
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Hi hi,

    Wenn du doch etwas Geld mal übrig hast würde ich dir empfehlen diese Lampe dir anzuschauen. Die is net so teuer.
    Naj da mpüsten halt noch zwei Lampen rein und zwar 1x diese und 1x diese. Ich habe meine Ausrüstung im KölleZoo gekauft falls so was in deiner Nähe wäre. Ich meine, dass die da sogar etwas günstiger zu haben waren.
    Die eine Lampe soll für das Lichtspektrum sein also, dass sie besser sehen und die andere ist für die eigentliche UVB aufnahme gedacht.

    LG Bianca
     
  15. #14 Vicky Simon, 28. Juli 2015
    Vicky Simon

    Vicky Simon Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aus Plauen
    Hallo Bianca.
    Das macht das Schreien von Lady auch nicht besser. Ich weiß , dass sie geräuschempfintlich ist , gegenüber von Tönen die sie selten hört. Sind alle Fenster geschlossen und ich sitze im Raum , ist es kaum zum aushalten, so laut ist das. Heute waren sie etwas ruhiger. Die beiden hatten fast den ganzen Tag Freiflug und so auf um 20 Uhr saßen beide ruhig in ihrem Käfig. Warum schreit sie nur so lang und so laut ?
    Liebe Grüße aus meinem wilden Wohnzimmer
     
  16. Bianca85

    Bianca85 Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2013
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Naja das ist halt schwer zu sagen warum sie so laut schreit. Man kann nur speckulieren.
    Der Käfig ist nunmal zu klein. Aber mal von dem abgesehen kan es tatsächlich sein das die zwei kein Paar sind und der schreier halt voll den drang hat einen Partner zu finden. Aber auch nur ne spekulation.
    Möglich, dass sie nicht ausgelastet ist nicht umsonst gelten sie als intelligente Wesen.

    Wenn es nicht anerzogen ist, was leider auch unbeabsichtigt passieren kann, dann würde ich tippen, gefrustet da keinen echten Partner.
    Meine Dame schreit auch mal aber das ist meisten nur ne Minute und auch nicht jeden Tag. Und er ist lauter wenn er sie anbalzt.

    Hoffe du findest noch raus was es ist.
     
  17. #16 charly18blue, 29. Juli 2015
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2015
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.368
    Zustimmungen:
    156
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    erstmal was grundsätzliches - wenn ein Nymph so schreit, hat er Probleme, d.h. ihn stört etwas, ihm fehlt etwas, nicht harmonisierende Verpaarung/Vergesellschaftung. Das man das nicht aushält weiß ich aus Erfahrung. Das richtet auch keine Vogellampe.

    Die Innenseite der Schwanzfedern ist bei wildfarbenen Hähnen einfarbig, also wird der eine Nymph ein Hahn sein, wenn ich das auf den Bildern richtig gesehen habe. Bei Schecken muß man nach dem Verhalten gehen oder besser eine DNA machen lassen. Sowas kannst Du hier machen lassen KLICK.

    Ich vermute Du hast zwei gleichgeschlechtliche Nymphen oder ein nicht harmonisierendes Paar. In beiden Fällen hast Du folgende Möglichkeiten das Schreien abzustellen und den unzufriedenen Nymphie zufriedenzustellen: Entweder gibst Du einen ab und holst einen gegengeschlechtlichen Partner oder Du holst zwei gegengeschlechtliche Partner.

    Weder diese Turmvoliere noch der Minikäfig sind für Nymphen geeignet. Wer da im Zoofachhandel sowas rät, der ist am Beruf vorbeigeschrammt.

    Darf man da nicht in Raten abbezahlen eventuell? Ist sie vogelkundig?

    Besorg dir Korvimin, das ist bezahlbar und gibt es auch bei Ebay, da ist es meist noch preiswerter als beim TA. Täglich eine Messerspitze übers Futter.
     
  18. #17 Vicky Simon, 29. Juli 2015
    Vicky Simon

    Vicky Simon Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aus Plauen
    Hallo Susanne,

    das Lady keine Lady ist , habe ich schon vermutet, aber da mir jeder etwas anderes gesagt hat war ich mir nicht mehr ganz so sicher.

    Ich hatte schon mit meiner Schwiegermutter gesprochen gehabt, Sie würde "Lady!" zu sich nehmen und einen , in dem Falle, weiblichen Nymphen dazu holen. Da sie den Platz hat , würde sie meine Voliere bekommen.Diese ist eigentlich für kleine Papageienarten ausgelegt. Ob Whisky und ein Whisky ist muss ich also gucken lassen. Wenn ich es irgendwann mal schaffe , dann gebe ich euch bescheid ob w oder m. Und dann verpartner ich danach neu.

    Ja meine Tierärztin ist Vogelkundig. War schon mal bei ihr , da beide urplötzlich gemausert haben, und das nicht gerade wenig. Sie gab mir eine Wurmkur mit und das Vitaminmittel.
    Da ich ja experimentierfreudig bin , habe ich mir erlaubt Sachen auszuprobieren. Ich spiele ihnen von meinem Pc Musik ab und siehe da, nicht ein Muchs , außer leises Piepsen. Auch wenn ich Singe sind beide total begeistert und hören aufmerksam zu und beim Summen auch. Leider ist das denke ich keine Lösung auf dauer.

    Dazu hat mir hier im Forum schon mal jemand geraten , Korvimin zu holen :) Ich werde es in betracht ziehen , wenn das nächste Geld da ist !

    Liebe Grüße aus meinem (im Moment) ruhigen Wohnzimmer und von meinen beiden Rabauken!
     
  19. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    63xxx
    Ich drück Euch die Daumen, auch dass sich die Situation für Dich und die Vögel bessert.
    Schade, dass Lady von Dir weg soll, aber du schreibst dass Du schon für einen vernünftigen Käfig zu wenig Platz hast. Nur hol sie / ihn wieder, falls es bei der Schwiegermutter nicht funktioniert, denn aus der Verantwortung kann man sich nicht wirklich entziehen, wenn man sich mal für ein Tier entschieden hat (mein ethischer Standpunkt).

    Ich hatte vor Jahren für meinen Beo eine Beoline geholt, ging aber auch nicht. Beoline war auch recht munter und hat viel gerufen und Beo hatte statt Interesse nur Panik. Leider. Im Vogelpark (damals war das mit den DNA-Testungen noch nicht so einfach) hat man dann festgestellt, dass es doch kene Beoline war.
    Ich habe sie also im Sinne der Lebensqualität auch trennen müssen und Beo ist leider allein geblieben, darf aber viel raus und ist, wenn wir daheim sind fast ständig mit uns (mit oder ohne Käfig) zusammen. Wir tun unser Bestes, damit auch unser gefiedertes Familienmitglied glücklich ist.
    Natürlich macht man sich Gedanken, ob es gut war, den anderen Vogel wegzugeben. Zumal er dann doch nur noch drei weitere Jahre im Vogelpark gelebt hat und somit nach unserer Kenntnis (Altersngabe des Verkäufers seinerzeit - es gab noch keine Ringpflicht) der Vogel nur 6 Jahre als wurde.
    Wollte ich Dir nur schreiben, damit Du siehst, dass es auch bei anderen nicht immer so ganz nach Plan läuft.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Vicky Simon, 31. Juli 2015
    Vicky Simon

    Vicky Simon Mitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aus Plauen
    Die Option wäre gewesen , wenn sie wirklich weg muss, dass sie einen neuen Partner bekommt , genau wie Whisky auch. So wirklich vertragen können sich die beiden nicht und es herrscht sehr oft Krieg zwischen den beiden. Ich will nicht riskieren , dass einer dabei verletzt wird.

    Tut mir leid , dass das für dich so gelaufen ist. Deswegen suche ich ja nach hilfe, dass eine Lösung gefunden werden kann... Meine Tierärztin hat zur Zeit viel zu tun, also muss ich den Test verschieben.

    Schlimm wäre es , wenn alles nach Plan laufen würde. Da wäre das Leben ja langweilig
     
  22. #20 Stephanie, 31. Juli 2015
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Vicky,
    ich würde mir gut überlegen, ob Lady abgegeben wird und an wen.
    Es sollte jemand sein, der wirklich bereit ist, sich mit dem Schreiproblem zu befassen und Geduld hat, zu warten, bis es besser wird.
    Wenn sie/er sich das Schreien angewöhnt hat, kann es etwas dauern, bis er es aufgibt.

    Der Vogel ist ja nun schon einige Zeit von Haus zu Haus gewandert und es wäre schade, wenn das so weitergeht.

    Akut hast Du ja schon einiges gemacht.

    Ich würde jetzt mal Gartenbesitzer ansprechen und um ungespritzte Obstbaumzweige bitten.
    Auch Gräser kann man als Bündel anbieten.
    Wenn Du Platz im Keller etc. hast, kannst Du ein paar Äste als Reserve bunkern. Die sind dann zwar ausgerocknet, können aber immer noch zerlegt werden.

    Das Clickern würde ich auf jeden Fall wieder aufnehmen und zwar einerseits, um leise Laute zu belohnen (die ersetzen dann im besten Falle irgendwann das Schreien) und andererseits, um beide Vögel, besonders Lady) sowohl körperlich als auch geistig auszulasten.
    Körperlich einmal durch Fliegen, Klettern und Hängen :D, geistig durch das Erlernen des Trainings an sich (da muss sich der Vogel ja anstrengen um herauszufinden, was er machen soll).
    Es muss nichts Ausgefallenes sein.
    Bällchen ansehen, sich hinwenden, hingehen, berühren, mit dem Schnabel anstubsen, aufnehmen, herumtragen, fallenlassen - und später an der richtigen Stelle fallen lassen, bspw. in einen kleinen Korb, eine Schale etc.
    Am Ende kann man dann verschiedene gleichartige Bälle im Raum auslegen, die gesucht und eingesammelt werden müssen.

    Auspowern würde ich insbesondere bei diesen beiden Vögeln auf jeden Fall in Ritualen machen, also jeden Tag zur gleichen Zeit mit der gleichen Einleitung (gleiche Worte, Starten vom gleichen Ort, Enden am gleichen Ort).
    Man kann verschiedene Sachen clicken, die die Vögel auch alleine machen können, und ihnen so beibringen, dass sie mehr fliegen, mehr klettern, Bällchen herumtragen, an bestimmten Sachen (Äste, Korkrinde) nagen usw.
    Meine Wellensittiche sind begeistert von Papierstreifen, die sie aus Weidenbällchen etc. zupfen. Dafür einfach evtl. verschiedenfarbige Papierbögen schreddern und entweder halt in eine Weidenkugel stecken oder einfach als großes Bündel an einen Zweig binden oder ans Gitter (dann kann vogel von innen und außen zupfen).
    Man kann auch ein paar Zweige zusammenbinden und Gemüse z.B. Möhrenstreifen, da rein stecken bzw. später da drin verstecken, so dass sie rausgezogen bzw. freigenagt werden müssen.

    Baden/ Duschen ist ebenfalls auspowernd. Wenn die beiden gern baden oder Duschen, würde ich versuchen, das täglich anzubieten.
    Meine Wellensittiche lieben Möhrengrün zum Baden/ Knabbern. Das bekommt man bündelweise kostenlos auf dem Markt (einfach am Gemüsestand fragen und große Tüte mitbringen).

    Wenn das Clickern etwas etabliert ist, kannst Du etwas clicken, dass sie gern und oft machen und das still ist. Bei meinen war es Flügelheben. Das ist inzwischen Signal für Aufmerksamkeit für mich und auch untereinander. Evtl. bieten Deine Vögel etwas an, dass sie gern und leise machen und das Dir auffallen würde. Wenn sie gelernt haben, dass dies mehr Aufmerksamkeit als Schreien erbringt, und zudem alternative Laute zum Schreien immer wieder belohnt werden, wird auch das Schreien nach und nach weniger werden.

    Man kann auch einen Parcours als Teil des täglichen Trainings etabileren - eine Reihe von Übungen, die immer zu Anfang oder zum Ende des Trainings absolviert werden (am besten aktive/ anstrengende zu Anfang und beruhigende/ vertrauensbildende zum Ende). Wenn man nach und nach immer mehr Übungen einbaut und jeden Schritt jeder Übung sehr, sehr oft täglich wiederholt, kann man eine längere Strecke verschiedener körperlich und geistig fordernder Übungen einbauen. Das lastet den Vogel also dann routinemäßig aus.
    Körperlich fordernde Übungen wären:
    Fliegen, später zu Dir, während Du Dich etwas bewegst, so dass der Vogel den Landeplatz erwischen muss, steil nach oben oder unten fliegen, schnell zum Ziel fliegen (Wettbewerb - wer zuerst kommt, wird belohnt; dabei achtet man darauf, dass der "schwächere" Vogel genauso oft Erfolg hat wie der schnellere), klettern, auch kopfüber, von Ast zu Ast, über Seile etc., auf schrägen oder wackeligen Landeplätzen landen etc.

    Geistig fordernd ist das Erlernen neuer Übungen, das Finden verschiedener Gegenstände oder Landeplätze, die der Vogel durch vorherige Übungen gut kennt (auf Kommando an verschiedenen Orten landen, verschiedene Gegenstände berühren oder tragen, verschiedene Übungen nur auf Zuruf machen, schnell hintereinander verschiedene Übungen machen.

    Das alles führt zunächst mal dazu, dass der Vogel nach dem Training recht k.o. ist und ziemlich ruhig.
    Langfristig führt es zu mehr Aktivität, was wiederum weniger Zeit fürs Sitzen und Schreien lässt.:zwinker:
    Man kann in das Training auch Selbstbeschäftigung einbauen, indem es immer an einer Station endet, die den Vogel zur Selbsttätigkeit anregt, z.B. so eine Papierstreifen-Zupfstation, eine Nagestation, eine Bällchen-Runterwerf-Station oder ein Bad, falls der Vogel das mag.
    Wenn er Spaß daran findet, was durch das Training/ Belohntweden unterstützt wird, wird er langfristig auch mal von sich aus dort hingehen und sich so alleine (ohne Mensch) beschäftigen.
     
Thema: Mein Nymphi schreit und hört nicht auf
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was kan ich tun das meine Nymphsittiche weniger schreien werden

    ,
  2. vogel schreit immer ohne grund

    ,
  3. nymphensittich 1 woche im käfig schreit

Die Seite wird geladen...

Mein Nymphi schreit und hört nicht auf - Ähnliche Themen

  1. Nymphensittich schreit und hat Hautprobleme

    Nymphensittich schreit und hat Hautprobleme: Hallo zusammen. Ich klinke mich zu diesem Thema auch mal mit ein, als betroffene. Ich hatte in einem Thema von mir schon mal erwähnt, dass mein...
  2. Vogel hört nicht auf Eier zu legen ( = Stieglitz)

    Vogel hört nicht auf Eier zu legen ( = Stieglitz): Hallo. Ich habe ein Problem mit meinem weiblichen Fink. Sie legt seit diesem Jahr andauernd Eier. Im Frühjahr bis Sommer habe ich ihr dafür auch...
  3. Verwaister nymphie sucht neues Zuhause (Münster/Westf)

    Verwaister nymphie sucht neues Zuhause (Münster/Westf): leider ist mein 25 Jahre alter Grisu am Mittwoch in meiner Hand gestorben... Jetzt ist Cinderello, 3 Jahre alt, ganz traurig und allein und ruft...
  4. Salomonen Kakadu schreit ununterbrochen

    Salomonen Kakadu schreit ununterbrochen: Hallo, Also habe ja einige papageien mit der Hand aufgezogen auch grössere und mehrere, aber keines der Vögel war annähernd so nervig wie mein...
  5. Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies

    Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies: Ich grüße euch! Da unsere geliebte Nymphie Dame Pech leider verstorben ist, möchten wir nun auf keinen Fall, dass ihr Partner Schwefel das...