Mein RB-Pferd BIG

Diskutiere Mein RB-Pferd BIG im Pferde Forum im Bereich Tierforen; Hallo zusammen, so- möchte Euch mal ein bisschen mehr über meine RB- den BIG erzählen... Will mal ganz von vorne anfangen... Also- ich reite und...

  1. #1 Melly1878, 03.06.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.06.2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hallo zusammen,

    so- möchte Euch mal ein bisschen mehr über meine RB- den BIG erzählen...

    Will mal ganz von vorne anfangen... Also- ich reite und habe mit Pferden zu tun, seit ich ein kleines Mädchen von 5-6 Jahren war. Mein Traum war darum immer - und ich denke, jeder kennt das- dann auch ein eigenes Pferd zu bekommen.

    Mein Mann erfüllte mir diesen Wunsch dann vor 6 Jahren- passend zur Geburt unseres zweiten Kindes! Ich war stolze Besitzerin 2er WB-Wallache und war glücklich wie nie zuvor. Das Blatt wendete sich dann aber leider nach 1,5 Jahre, und wir mußten einen von beiden verkaufen... Mir blieb zum Glück wenigstens noch einer. Induktus war nicht nur Pferd, er war auch Freund und Familienmitglied. Wir holten ihn zu uns nach Hause (wir hatten einen Hof gepachtet) und alles war soweit gut. Bis auf die Tatsache, dass der arme alleine stand. Nach einem Jahr hatten wir unseren Bauern soweit, dass ich uns ein Pony dazu holen durfte. So kam dann erst eine Welsh-Stute zu uns, die wir leider nach 3 Monaten wieder verkaufen mußten, da sie nach einer Woche dauerrossig wurde und meinen großen nur noch vermöbelt hat. Dann bekamen wir unser Shetty-Mix Paule. Und mein Großer hatte endlich wieder einen Freund. Ein Jahr drauf (vor 2 Jahren, um genau zu sein), entschlossen wir uns dann, noch ein Pony dazu zu holen (wir hatten schließlich 2 Kinder, die gerne mal reiten wollten :zwinker:) und so lernte ich die Besitzer von BIG kennen, den es aber zu der Zeit noch nicht gab... Wir kauften ihnen dann unseren Napoleon ab- BIG rückte für ihn nach.

    Wir haben freundschaftlichen Kontakt gehalten. Als mein Mann und ich dann vor einem Jahr eine schwere Krise hatten und ich sogar mit den Kindern kurzzeitig ausgezogen war, platzte unser Traum! Wir mußten unsere geliebten Pferde verkaufen- es haben zum Glück alle (wenn auch teils auf Umwegen) sehr gute neue Plätze bekommen!

    Und ich? Ich war auf einmal ohne Pferd. Das ging gar nicht. da der Kontakt zu BIG's Besis immer noch bestand (ich hab sie ja über alles rund um Napoleon unterrichtet), kamen wir irgendwann darauf, dass ich mich ja um BIG kümmern könnte. Sie wollten kein Geld dafür, waren froh, dass sie jemanden hatten, der genug Sachverstand hat, um ihnen zu helfen. Denn zu BIG's Besis muß man wissen, dass sie beide eigentlich eher Anfänger sind. Klar- sie sind super bemüht und alles. Aber das alleine reicht ja nicht aus, um ein Pferd zu halten.

    Also fuhr ich hin, um ihn mir anzusehen. Was ich da zu sehen bekam, war alles andere als schön:

    [​IMG]
    Dieses Pferd bestand nur aus Haut und Knochen....
    [​IMG]
    Zudem war er in einem miserablen Pflegezustand- hatte auch schon länger keinen Schmied mehr gesehen.
    [​IMG]
    Ich beschloss also, mich dieser armen Socke anzunehmen, da die Besis augenscheinlich mehr als überfordert damit waren....

    Als erstes machte ich Druck, damit die Pferde auch wieder ganz nach draußen kamen. Denn: BIG ist ein Pferd, was unbedingt Bewegung braucht. Im Stall (und sie haben schon eine recht große Laufbox) ist er total unterfordert, webt- was natürlich alles andere als gut für seine Gelenke ist...

    Nach gut 2-3 Wochen Wiese sah er dann schon so aus:
    [​IMG]
    Er legte langsam wieder zu- auch wenn man noch eine ganze Weile seine Rippen sehen konnte...

    [​IMG]
    Aber wenigstens war er wieder halbwegs zufrieden und ausgeglichen und hatte wieder neuen Lebensmut entwickelt...

    Es wurde immer besser und nach 6 Wochen, sah er dann so aus:
    [​IMG]
    Endlich hatte er die Figur eines Pferdes, mit dem man jetzt auch langsam anfangen konnte, zu arbeiten...
    [​IMG]
    [​IMG]

    Und BIG wollte arbeiten. Er hatte Spaß daran, sich endlich richtig bewegen zu können, vor allem- auch gefordert zu werden!

    Wir machten sehr viel Bodenarbeit und Stangentraining, um was für seine Rückenmuskulatur zu tun. Reiten wollte ich ihn zu der Zeit aus 2erlei Gründen nicht: zum einen war ich unerwartet schwanger geworden, zum anderen stand seine Wirbelsäule so extrem vor, dass ich ihn erstmal weiter aufbauen wollte, um ihm nicht zu schaden.

    Ein Stückweit bedingt durch die Schwangerschaft und auch durch die Tatsache, dass sich die Besis immer mehr zurück zogen, habe ich dann meine RB an ihm im Spätsommer abgegeben. Es wurde sich um nix mehr so richtig gekümmert, es war kaum jemand für mich erreichbar und Absprachen/Verabredungen wurden nicht eingehalten. Mir verging einfach die Lust. Denn es war ja nunmal nicht mein Pferd.

    Ich beschloß, erstmal in aller Ruhe und ohne Streß mein Kind zu bekommen, um dann in diesem Frühjahr nach einer neuen RB zu suchen...

    Naja- so kam es dann auch. Mein Junior wurde am 11.12.07 geboren und als das Frühjahr kam, fing ich an, intensiver entsprechende Anzeigen zu durchforsten, um wieder zurück zum Pferd zu kommen. Aber es war wie verhext: trotzdem hier im Umkreis so viele Leute Pferde haben und man ständig hört, dass es so schwer ist, eine passende RB zu finden, war irgendwie nix zu machen. "Mein" Pferd war irgendwie nicht dabei! Entweder, die Entfernung paßte einfach nicht, oder aber die Leute suchten jemanden mit Turniererfahrungen und jmd, der das Pferd auch entsprechend weiterreiten und auf Turnieren vorstellen würde, oder aber, sie hatten etwas merkwürdige Vorstellungen darüber, was eine RB zu leisten hat. Und zwar nicht nur aktiv, sondern auch finanziell!

    Irgendwie kam ich dann wieder mit den Besis von BIG zusammen... Sie berichteten mir von ihren Problemen mit BIG und fragten mich, ob ich mir denn nicht vorstellen könnte, zurück zu kommen. Sie würden mir auch Sprittgeld zahlen etc, denn sie hatten in meiner Abwesenheit auch alles mögliche versucht, um eine RB zu finden- aber die Mädels waren alle sehr unzuverlässig und an sich hatten wir immer einen guten Draht zueinander und jeder wußte, wie er den anderen zu nehmen hatte.

    Ich entschloss mich also, zurück zu gehen. Ich ahnte schon, was mich erwarten würde... Die Pferde hatten in meiner Abwesenheit nicht einmal den Schmied gesehen. Die Besi selbst hat Angst vor BIG. Leckerlis füttern- klar, kein Problem. Aber direkten Kontakt in dem Sinne scheute sie (sie ist ohnehin überängstlich und auch absolut inkonsequent, weswegen sie damals den Napoleon auch verkauft haben, da sie mit ihm nicht zurecht kam). Und ihr Mann hat wenig Zeit durch seine Arbeitszeiten und ist meist nur am WE mal einen Tag da...

    Meine erste Amtshandlung als RB war also, mit meinem alten Schmied zu telefonieren, damit die Pferde wieder anständige Hufe bekamen. Vorher hab ich erstmal jede Arbeit mit dem Tier verweigert. Denn wie gesagt: BIG ist Weber- d.h., er hat ohnehin schon vorbelastete Gelenke. Wenn da dann noch Belastung drauf kommt bei einer Fehlstellung der Hufe- na, dann gute Nacht!

    Die Pferde wurden also vor Pfingsten endlich ausgeschnitten (was nach über einem Jahr mehr als nötig war). Die Hufe hatten sich bei beiden total verschoben und waren total verwachsen. Der Schwerpunkt hatte sich verlagert- besonders bei BIG, was durch das Weben natürlich verstärkt wurde. So gut es ging wurde es aber erstmal gerichtet und ich konnte endlich langsam mit meiner Arbeit am Pferd beginnen...

    BIG freute sich, endlich wieder laufen und arbeiten zu dürfen. Er war total übereifrig und hat sich kaum bremsen lassen...
    [​IMG]

    Naja- die Freude währte nicht sonderlich lang... Dienstags war der Schmied dagewesen. Mittwochs hatte ich ihn zum ersten Mal an der Longe und Freitag dann die erste Ernüchterung: BIG ging lahm. Nicht stark, aber man hat es gesehen. Ok- ich dachte mir, dass er nach 2 Tagen, die er auch nur wieder in der Box stehen mußte, da die Besis die Wiese noch nicht fertig hatten, dann vielleicht etwas Muskelkater hätte- was ja nicht unwahrscheinlich war... Ich machte ihn also fertig und ging mit ihm auf den Platz- und nach etwas 10-15 Minuten war von der Lahmheit nix mehr zu sehen. Ich habe ihn also relativ normal gearbeitet- erst an der Longe, anschließend noch etwas aus dem Sattel- denn ich war ihn vorher ja noch nie geritten und wollte zumindest schon mal schauen, woran wir denn in Zukunft arbeiten müßten...

    Dann war das Pfingstwochenende und die Pferde kamen endlich ganztags und nachts raus.

    Ich bin dann im Schnitt 2-4x die Woche da gewesen, um mit BIG zu arbeiten. Seine Lahmheit wurde aber nicht besser. Er zeigte sie mal mehr mal weniger deutlich bis ich vor 14 Tagen dann gesagt habe, dass Besi unbedingt den Tierarzt bestellen soll, damit wir das jetzt mal angehen konnten. Er lief sich zwar immer nach einer Weile ein- ganz klar lief er aber nie. Und ich wollte gerne die Ursache dafür haben, denn mit einem kranken Pferd arbeitet man ja nunmal nicht- oder zumindest anders, wie mit einem Pferd, was voll einsatzfähig ist.

    Letzten Montag war dann also die Tierärztin da und stellte für sich nach ein paar kleineren Untersuchungen fest, dass die Lahmheit wohl in der Strahlfäule begründet liegen müsse. Sie erteilte dem Pferd Ruhe und eine Salbe zur Strahlbehandlung und meinte, dass müßte innerhalb von 1-2 Wochen besser werden, sonst müsse sie noch mal kommen und ggf schneiden! Eine Zerrung oder Arthrose oder sonstiges hat sie ausgeschlossen.

    Da wurd natürlich gar nix besser und ich habe dann meinen Schmied erneut kommen lassen, damit er den Strahl nachschneiden kommt. Denn auch, wenn die Tierärztin sicher nicht unerfahren ist: ein Schmied weiß einfach besser, was er wo weg nehmen kann! Das ist deren täglich Brot!

    Nu war ich also gestern mit meinem Schmied auf der Wiese, um nach BIG zu sehen. Ich mußte ihn einige Male vorführen- und er kam schnell zu dem Ergebnis, dass das unmöglich an dem bisschen Strahlfäule liegen könne, die BIG hatte. Mir war das ohnehin von Anfang an komisch, denn klar hatte er etwas Schmodder in den Strahlfurchen und links, die mittlere Strahlfurche ist auch zu tief. ABER: da ist nix, was Schmerz auslöst! Mein Schmied tastete den Huf mit seiner Hufzange ab, um eventuell ein Hufgeschwür ausfindig zu machen- aber da war nix. BIG stand wie eine eins! Und ein Pferd mit Hufgeschwür geht erfahrungsgemäß die Wände hoch, wenn da an der falschen Stelle Druck ausgeübt wird. Nein- da gab es keine Schmerzempfindlichen Stellen- auch in der vertieften Strahlfurche nicht (er hat sein Hufmesser komplett drin verschwinden lassen, ohne dass BIG auch nur einmal mit der Wimper gezuckt hätte)!

    Wir kamen dann für uns zu dem Ergebnis, dass es allen Anscheins nach mit 90%iger Wahrscheinlichkeit eine Arthrose ist- die die Tierärztin ja aber ausgeschlossen hatte... Nunja- ich habe dann gestern noch mal lange mit den Besis telefoniert und denen das Ergebnis mitgeteilt. Habe auch noch mal angeraten, einen anderen Tierarzt kommen zu lassen. Besi war nicht grundsätzlich abgeneigt, wollte aber diese Woche noch abwarten, ob sich was bessert und dann noch mal ihre Tierärztin anrufen, damit die da noch mal nach guckt. Werde dieses Mal dann auch AUF JEDEN FALL dabei sein. Denn Besi hat einfach die Erfahrung nicht und einer muß das ja genau hinterfragen und die Ärztin auf die Widersprüche ansprechen, die sich da aus der Symptomatik und der Diagnosestellung ergeben haben!

    Haben auf jeden Fall abgesprochen, dass BIG entgegen der Meinung der Ärztin zumindest leicht bewegt werden soll, damit er nicht ganz einrostet. Denn wenn es eine Arthrose ist, dann ist Ruhe ja nunmal leider tödlich für die Gelenke...

    Werde auf jeden Fall weiter berichten!
     
  2. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    hallo melly
    man,das ist ja eine geschichte,gut das du doch noch den weg zu big zurückgefunden hast.
    wer weiß was aus ihm geworden währe:?

    wo geht er denn lahm vorn oder hinten?
    oder hab ich das überlesen?

    ich hatte auch ein pferd mit arthrose im vorderhand wurzelgelenk:(
    und jetzt hat sich vor einiger zeit rausgestellt,das mein 9 jähriger fuchs spat hat.
    er wurde auch von verschiedenen tä untersucht und auf alles mögliche behandelt bis einer die gelenke abspritzte(betäubte) und die ursache fand.
    jatzt geht er mit sonderbeschlag wieder ganz gut.
    ich muß ihn allerdings ordentlich warm reiten,bis er arbeiten kann.
    man sagt ja so schön"der läuft sich ein".

    ich drücke dir die daumen,das es bei big nichts schlimmes ist.:trost:

    und berichte auf jeden fall weiter:zustimm::zustimm:
     
  3. #3 Melly1878, 03.06.2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hallo Gabi,

    BIG lahmt vorne. Meist links, zeitweise aber auch mit schonender Haltung rechts. Die Gelenke sind da eben durch das Weben verstärkt belastet, was natürlich eine Arthrose begünstigen würde. Er hätte mit 13-14 Jahren auch das Alter dafür...

    Ich hoffe sehr, dass ich Besi bewegt kriege, meinen anderen TA da drauf gucken zu lassen. Der hat ein mobiles Röntgengerät und kann die Bilder auch vor Ort auswerten! Dann weiß man gleich was Sache ist und mußn nicht lang experimentieren.

    Ja- es ist schon traurig, was da so mit ihm passiert... Ist auch der einzigste Grund, warum ich da jetzt wieder hinfahre. Er tut mir einfach leid. Und ich hab ja keinen Schaden dadurch.

    Ich hab schon recht viel Einfluß. Ob die die Pferde aber auf lange Sicht hin halten können, wage ich zu bezweifeln. Denn die haben die Pferd in der Nachbarschaft von Besis Eltern stehen- und die sind beide jenseits der 70 und gesundheitlich angeschlagen)! Besi selbst wohnt über 20 km weit weg und kriegte das ohne Hilfe ihrer Eltern gar nicht auf die Reihe. Ich möchte mir also nicht ausmalen, was passiert, wenn die Eltern- insbesondere der Vater- mal nicht mehr können... Schätze, dann werden die verkaufen- was im Grunde für die Pferde besser wäre (ist ja traurig, wenn man das so sagen muß)!

    Unabhängig von der Diagnose braucht der Große jetzt auch erstmal noch eine andere Satteldecke. Er hat nämlich nur so eine ganz dicke mit Geleinlage. War ja zu Anfang wegen seiner fehlenden Muskeln sicher auch gut so. Nachteil jetzt ist aber, dass das Ding total den Widerrist einklemmt und er langsam Satteldruck bekommt. Am Sattel liegt's nicht. Ist ein guter Wintec- wo ich die Kopfeisen jetzt schon ausgetauscht habe, damit die Kammer weiter wird. Denke, eine einfache Satteldecke/Schabracke mit Keilkissen als Polster für die Wirbelsäule tut's auch... Denn so ist das echt Käse...
     
  4. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    na das hört sich aber schon nach arthrose an,aber besser ist ,da bin ich deiner meinung,noch ne andere ta diagnose.
    und bei arthrose kann man auch futtertechnisch ne ganze menge unterstützen.(muß nicht immer teuer sein z.b. teufelskralle und ingwer)

    sag mal hast du nicht die möglichkeit den big zu kaufen?
    ich will dich nicht verunsichern,aber wer kauft schon ein pferd mit arthrose???....außer ich und eventuel du...:zwinker:
    wenn sich das bewahrheitet!!!was ich dir und big nicht wünsche.

    und mit der satteldecke,das ist doch nur ne kleinigkeit:zwinker:haptsache er ist glücklich und zufrieden.

    las den kopf nicht hängen,das wird schon.:trost:
     
  5. #5 Melly1878, 03.06.2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hi Gabi,

    ja- hört sich verdammt nach Arthrose an- zumal er immer halbwegs klar geht, wenn er sich warm gelaufen hat. Ist für mich auch nicht das Problem. Möchte das nur gerne abgeklärt haben, da ich nicht will, dass wir eventuell noch andere Schäden an den Gelenken oder Sehnen übersehen... Wäre ja unschön, wenn er irgendwann vorne ganz "platt" wär...

    Tja- kaufen... Klar- wenn ich könnte, wäre das sicher eine Überlegung wert. Ich mag ihn sehr- wobei ich auch zugeben muß, dass wenn ich die Möglichkeit hätte, ich erstmal meinen Schimmel zurück holen würde. Der fehlt uns allen sehr- auch wenn er da, wo er jetzt ist, sehr gut aufgehoben und umsorgt ist.

    Mit der Satteldecke ist in der Tat 'ne Kleinigkeit. Weiß auch nicht, warum die nur die eine haben... Ich hatte für meinen immer im Schnitt 3 (man will ja auch mal zwischendurch eine Waschen und trotzdem eine unterm Sattel haben)!

    Glaub auch nicht, dass BIG bis auf diese Sache mit der Arthrose noch schlimmeres hat. Nur- es dabei zu belassen find ich eben nicht ok- insofern streng ich eben schon den Besuch eines zweiten Tierarztes an, der vielleicht auch mehr auf Pferde spezialisiert ist, wie es scheinbar die Ärztin ist, die die Besis derzeit konsultieren. Denn eine Arthrose sollte ein TA doch wohl noch erkennen und von Lahmheit durch Strahlfäule (die ja nicht mal so stark ausgeprägt war) unterscheiden können...
     
  6. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    da stimme ich dir zu,ich hoffe das du die besitzer überzeugen kannst und drücke euch feste die daumen:prima::prima:

    sag doch dann bitte was es gegeben hat,interessiert mich wirklich.:trost:
     
  7. #7 Melly1878, 04.06.2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hi Gabi,

    werd auf jeden Fall Bescheid geben... War heut erst wieder da und fand's einfach nur katastrophal... Er war nur am eiern, kam nicht wirklich an Gang. Auf der linken Hand ging's noch, da hatte er sich dann nach einer Weile halbwegs eingelaufen. Lief zwar nicht ganz klar, aber lahmte nicht ganz so offensichtlich. Rechts wiederum ging gar nicht. Wurd auch nicht besser, als er eine Weile gelaufen war... Hab das ganze dann nach 10 Minuten abgebrochen, denn das hatte so keinen wirklichen Wert. Ich denke, die Unebenheiten im Boden tragen da auch nicht grade positiv zur Besserung bei... Aber einen graden Sandplatz oder eine Halle haben wir da leider nicht. Ich muß nehmen was kommt...

    Wie ist das eigentlich: zeigt sich eine Arthrose von heut auf morgen? Denn was mich nach wie vor stutzig macht, ist die Tatsache, dass er mittwochs erst noch ganz sauber lief- keine Lahmheiten, kein unklarer Gang- und den Freitag (also- 2 Tage drauf) dann auf einmal lahm geht... Alles andere paßt ja voll auf Arthrose, aber das ist das einzigste, wo ich mir denke, dass man da doch eventuell schon vorher hätte was sehen müssen, oder nicht?
     
  8. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    na ja,so genau kann ich dir das auch nicht beantworten,kann nur aus eigener erfahrung berichten.

    bei meinem ersten pferd "platin" stellte man schon arthrose fest,da ging er nicht mal lahm sondern einfach nur so klamm.
    und weil da keine besserung eintrat,ließ der damalige besitzer die gelenke vorne rechts röntgen.
    nach der diagnose schenkte er mir platin,weil es für ihn ein no go war.
    mein fuchs jetzt"rigodon"ging von heut auf morgen lahm und wurde lange auf alles mögliche behandelt.

    das fing damals in der reitstunde an.
    nach ner 1/4 stunde sagte mir meine reitlehrerin(einzelunterricht) das rigodon hinten rechts nicht klag geht.
    ich bin dann noch einige rundrn geritten und es wurde zum richtigen lahmen.

    also einmal ist halt immer das erste mal.
    aber wichtig ist jetzt fest zu stellen,was wirklich die ursache ist.
     
  9. #9 Melly1878, 05.06.2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hi Gaby,

    tja- ich denke, da werden wir so oder so jetzt die nächste Diagnosestellung der Tierärztin abwarten müssen. Hab gestern abend stundenlang zu dem Thema Google befragt, und immer wieder kam das selbe dabei raus.

    Die Symptomatik paßt einfach zu 1000% auf Arthrose. Hab auch gelesen, dass es ähnlich wie bei Rehe richtige Schübe gibt, was mir so direkt bis dahin noch nicht bekannt war. Das könnte ja diese plötzliche und anhaltende Lahmheit durchaus erklären.

    Ich kann nur immer noch nicht verstehen, dass wenn es so ist, dass die Tierärztin das nicht erkannt hat! Auch da habe ich mich jetzt mal schlau gemacht (welchen Fachbereich sie hat- ich kenn sie nämlich nicht persönlich- bis jetzt zumindest) und sie ist eigentlich auf Pferde spezialisiert und hat auch mehrere Nachwuchspferde etc auf Zuchtanlagen in der Umgebung in Betreuung. Insofern MUSS sie sowas doch sehen, oder? Ich sag mal- als Züchter wäre ich mehr als enttäuscht, wenn sowas von einer "Spezialistin" dann nicht erkannt wird... Denn dafür hat man ja dann seine speziellen Haus- und Hoftierärzte für seine Pferde in Bereitschaft.

    Sie wird aller Wahrscheinlichkeit nach Anfang der Woche noch einmal kommen. Hab mit Besi schon abgesprochen, wann ich selber auch kann, damit ich eben auf jeden Fall dabei bin. Hoffe wirklich nur, dass die nicht weiter diese Strahlfäule-Schiene fährt! Denn das haben wir inzwischen als Lahmheitsgrund eindeutig ausgeschlossen... Von der Strahlfäule ist nämlich kaum noch was zu sehen und ich werd zu verhindern wissen, dass die da am Huf rumschnippelt!

    Mir ist gestern besonders aufgefallen, dass BIG immer trippeligere Schritte macht. Grad hinten tritt er nicht mehr richtig unter. Er stolpert mehr und geht sehr eierig. Tat mir richtig leid ihn so zu sehen....

    War ohnehin krass. Als ich kam lag er mitten auf der Wiese. War für ihn bisher auch eher ungewöhnlich. Hab schon einen kleinen Schock gekriegt und dachte, jetzt nicht noch 'ne Kolik oder ähnliches... Bin dann aus dem Auto raus und hab erstmal den Strom ausgemacht- da ist er dann wenigstens schon mal aufgestanden. Aber er hat nicht einen Schritt von selbst gemacht. Kam mir nicht wie sonst entgegen und stand total steif- und breitbeinig- wie eine Kuh zum melken...

    Mußte ihn wirklich etwas nötigen, damit er dann auch mit mir mitkam... Das muß für ihn wirklich sehr sehr unangenehm sein....
     
  10. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    sag mal kann das auch eventuell eine hufrehe sein,wenn er jetzt auch noch so in bockstellung steht und keinen meter mehr gehen will?(hufrehe kommt auch in schüben)

    aber das sind alles nur spekulationen,warte erst mal die ta diagnose ab.
    und versuche doch den besitzer zu überreden,die gelenke mal röntgen zu lassen,dann ist es 100%ig sicher was er hat.
     
  11. #11 Melly1878, 06.06.2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hallo Gaby,

    an Rehe hatten mein Schmied und ich auch gedacht- aber er ist lang genug angeweidet worden und hatte da auch noch nie vorher Probleme mit.... Die Wiese ist auch nicht so sonderlich fett- also eher Unwahrscheinlich! Die weiße Linie ist auch total unauffällig. Außerdem hätte er dann ja auch auf Druck am Huf ansprechen müssen, oder? Und da hat er ja nicht reagiert. Außerdem: die Lahmheit trat auf, ehe er ganz auf die Wiese gestellt wurde..

    Werden wirklich abwarten müssen, was die TÄ dann Anfang der Woche sagt. Werd morgen wieder hinfahren und schauen, wie's ihm geht...
     
  12. #12 Melly1878, 08.06.2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Heute schien es bei BIG eine leichte Besserung zu geben... Er ist zwar immer noch lahm, bewegt sich aber auch wieder mehr von selbst und ist deutlich agiler. Denke, der akute Schub ist damit erstmal vorbei. Nu muß ich mit Besi erstmal beratschlagen, wie wir das machen. Werd ihn mir morgen noch mal ansehen, wie er läuft, wenn er richtig in Bewegung ist. Hab heute nur Brot vorbei gebracht und einmal Hufe und alles gemacht. War mir heut mittag einfach entschieden zu warm in der prallen Sonne. Da wär der "Kleine" sonst hinterher von den Blinden Terroristen aufgefressen worden.

    Insofern schau'n wir mal, was die nächsten Tage so bringen.
     
  13. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    das ist doch schon mal gut,das er nicht mehr so schmerzen hat.
    aber laß es auf jeden fall ab klären,soweit der besitzer da mitspielt.

    stechfliegen haben wir bei uns noch nicht so viele(bis jetzt8o)
     
  14. #14 Melly1878, 09.06.2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Hi Gabi,

    ja- da muß auf jeden Fall noch mal ein TA nach gucken, ob's Besi nu paßt, oder nicht. Denn die Ursache des Lahmheit ist ja für die Zukunft auch nicht unwichtig insofern, dass man ja ggf anders mit ihm arbeiten muß, um nicht irgendwo eine Verschlechterung des Gesamtzustandes zu erwirken...

    Insofern werd ich sie noch mal ordentlich bearbeiten.

    Wär schön, wenn wir bei uns auch wenig Stechfliegen hätten. Aber die Pferde sitzen jetzt schon immer total zu, und das auch ohne, dass sie was tun... Ist echt unschön. Hab das Gefühl, dass die gegenüber den Vorjahren auch noch mal richtig mutiert sind. Wirken irgendwie größer und noch aggressiver als sonst! Und bei dem milden Winter ist das im Grunde auch keine wirkliche Überraschung!
     
  15. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    jep,da hast du recht ich hab mich nur gewundert,das die dieses jahr echt größer sind.

    wo soll das noch enden,wenn wir immer so einen winter haben8o:+keinplan
     
  16. #16 Melly1878, 09.06.2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Naja- was dieses Ungeziefer angeht, werden wir wohl die nächsten Jahre noch einige Plagen erleben...:k

    Und das war im Grunde ja vor Jahren schon schlimm. Weiß noch, wie das so die ersten 1-2 Jahre war, die ich meine eigenen Pferde hatte... Ich bin mit Auto zur Wiese (die war 2 km weit weg), um Wasser hin zu bringen (keine Leitung, mußten wir von zu Hause mitnehmen). Da haben die Blinden sozusagen in den Sträuchern gelauert, sich dann auf einen gestürzt und haben einen den ganzen Weg bis nach Hause verfolgt... Echt gruselig! Fast wie in so'm Horrorstreifen. Es sind zwar noch nicht ganz so viele- aber die, die da sind, sind echt heftig drauf, beißen wirklich fest zu, so dass es immer gleich blutet und noch mehr Biester anzieht. Pferd möchte ich da echt nicht sein.

    Hab meine Pferde bei so'm Wetter dann immer draußen abgespritzt (damit der Schweißgeruch etwas weg geht), in die kühle Box gestellt zum abtrocknen, anschließend eingesprüht und erst dann nach 2-3 Std wieder raus gelassen. Das hat immer gut geholfen.

    Diese Möglichkeiten hab ich da, wo der BIG steht, leider nicht... :(
     
  17. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    ..horrorstreifen..ist gut:D nicht" die vögel",sondern "die blinden fliegen"8o

    wir lassen unsere pferde dann nur spät abends raus und bringen sie wieder gegen morgen rein.

    was so richtig gegen die viecher hilft,ist noch nicht erfunden worden.
    hab echt schon einiges gekauft oder selber gebraut,aber der knaller war noch nicht dabei.:nonono:
     
  18. #18 Melly1878, 09.06.2008
    Melly1878

    Melly1878 Guest

    Nee- das ultimative Mittel such ich auch noch (auch für einen selbst). Das mit dem Abduschen, trocknen lassen, einsprühen und denn wieder raus hat immer soweit ganz gut funktioniert. Ich denke, das Abduschen ist auch Grundvorraussetzung, damit das hilft, denn wenn die Pferde zu intensiv geschwitzt haben, dann riechen die einfach zu streng- auch wenn man die eingenebelt hat...
     
  19. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    ja das abduschen nach getaner arbeit ist wohl wichtig,sonst hilft nix von dem ganzen zeug.

    die fligen sind lästig und gemein,aber leider nicht doof.
    die nehmen den schweißgeruch ja auf einige km wahr:idee:
     
  20. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    hallo melly
    gibt es bei dir schon was neues?

    hoffe,das alles ok bei dir ist.:zustimm:
     
Thema:

Mein RB-Pferd BIG

Die Seite wird geladen...

Mein RB-Pferd BIG - Ähnliche Themen

  1. Zugeflogener Nymphensittich fliegt frei

    Zugeflogener Nymphensittich fliegt frei: Hallo liebe Vogelfreunde, mit ist ein Nymphensittich zugeflogen. Ich bitte euch, mir eure Experten-Meinung über meinen Vogel zu schreiben, danke...
  2. Russlands Pferde 5 Teiler

    Russlands Pferde 5 Teiler: Klick
  3. Russlands Pferde

    Russlands Pferde: Ab Montag den 14.08.2017 läuft täglich 45 Minuten ein Teil, bis Freitag. Ab 17:45 manchmal aber auch 17:30 Uhr Laut Zeitung variieren die...
  4. etwas für pferde und katzenfreunde

    etwas für pferde und katzenfreunde: bringt wohl bei jedem ein lächeln hervor...:) [MEDIA] [MEDIA] LG Celine
  5. Pferd allein

    Pferd allein: Hallo Ihr, ich habe selbst kein Pferd. Allerdings wohne ich seit letztem Jahr in einem Haus, an das eine Weide (umzäunt mit Stacheldraht...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden