Mein Vogel hat was am Ohr

Diskutiere Mein Vogel hat was am Ohr im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hy, mein Pfirsichköpfchen ca. 4 Jahre alt, hat seit ca 2 Wochen vermutlich irgendetwas am Ohr..da es noch nicht von alleine weggegangen ist mach...

Schlagworte:
  1. Tina017

    Tina017 Mitglied

    Dabei seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hy, mein Pfirsichköpfchen ca. 4 Jahre alt, hat seit ca 2 Wochen vermutlich irgendetwas am Ohr..da es noch nicht von alleine weggegangen ist mach ich mir irgendwie sorgen :traurig:, es ist nicht schlimmer geworden ist aber eben auch nicht besser geworden, ich hab jetzt einfach mal ein paar fotos davon gemacht, damit ich's euch zeigen kann, und dass ihr mir vl sagen könnt ob ich mit ihm zum Tierarzt gehen soll oder ob es nicht so schlimm ist...
    ich hoffe auf den Fotos erkennt man was und ihr könnt mir weiterhelfen...
    Den Anhang DSC00119.jpg betrachten Den Anhang DSC00120.jpg betrachten






    wir fahren den freitag mit meinem Hund zum Tierarzt...sollte ich (wenn ihr vl auch nicht genau wisst was er hat) die Fotos meinem Tierarzt zeigen?

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...
    Lg.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Stephanie, 13. Juni 2012
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Tina,
    ich würde das auf jeden Fall mal einem Tierarzt zeigen sicher ist sicher.
    Allerdings am besten einem vogelkudnigen Tierarzt.
    Hier ist eine kleine Liste von der ArGe Papageien in Wien für Österreich.

    Ich würde auf jeden Fall wenn möglich den Vogel einem vogelkundigen Tierarzt vorstellen.
    Auf Fotos sieht man nie alles und Tierärzte, die nicht vogelkundig sind, übersehen evtl. mangels Wissen oder Fähigkeiten (Vogel fangen, Vogel halten, Vogel behandeln) weniger als ein vogelkundiger Tierarzt, der spezialisiert ist und mehr praktische Erfahrung mit auch kleinen Vögeln hat.
     
  4. Tina017

    Tina017 Mitglied

    Dabei seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hy, ja, danke das ist ganz lieb von dir...aber Wien ist doch ziemlich weit weg von mir, und ich hab auch gerade geschaut eine Tierarzt speziell für Vögel in meiner Gegend gibt es leider nicht...
    aber ich könnte doch mal meinen Tierarzt fragen und die Bilder herzeigen, wenn sie dan sagt ja, das muss man näher anschauen, kann ich ja dann nächste Woche mal hinfahren...ich denke das währe jetzt mal die bessere Lösung oder?

    Lg.
     
  5. #4 Stephanie, 14. Juni 2012
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Tina,
    ich kenne mich mit Agas und insbesondere mit möglichen Krankheiten, die sich auf diese Art zeigen, nun gar nicht aus.

    Als Problem sehe ich die Möglichkeit, dass ein nicht vogelkundiger Tierarzt sagt, nö, das is nix, und u dann beruhigt nach Hause fährst, da aber doch etwas ist.
    Mich erinnert die kahle Stelle (? ist das eine) an Bindehautentzündung beim Vogel (kahle Stelle aber um die Augen rum).

    Ein vogelkundiger Tierarzt hat außerdem auch noch ganz andere Behandlungsmöglichkeiten und "-ideen" als ein nicht vogelkundiger Tierarzt.

    Hast Du schon mal geschaut, ob es in erreichbarer Nähe überhaupt einen Tierarzt gibt, der auf seiner Internetseite etwas von Papageien sagt?

    Ich wüsste auch nicht, wen man dazu jetzt speziell befragen kann, aber vielleicht meldet sich ja noch jemand, der das weiß.

    Natürlich:
    Foto zum nicht speziell vkTA mitbringen ist besser als gar nichts; ich würde auch fragen, ob der evtl. vogelkundige TÄ kennt oder dort einen Zettel mit E-Mailadresse hinterlassen, dass Du in Deiner Gegend welche suchst (wäre ja keine Konkurrenz für ihn - evtl. klappt das ja).:zustimm: :daumendrück:
     
  6. Dolcedo

    Dolcedo Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Guten Morgen,

    das was man sieht ist schlicht und einfach das Ohr, nur daß die Federn fehlen, kommt gar nicht so selten bei Agas vor, vor allem wenn der Partnervogel sehr liebevoll oder liebestoll :Dl und ausdauernd krault.

    Aber um 100%ig sicher zu gehen, kann/sollte man natürlich zum TA gehen.
     
  7. #6 claudia k., 14. Juni 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Tina,

    das kann - wie so oft - alles mögliche sein. Ferndiagnose unmöglich.
    Bei kahlen Stellen im Gefieder denke ich (aus eigener Erfahrung von meinen Agas) immer als erstes an einen Hautpilz.
    Hautpilze brechen aber eigentlich nur aus, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Eventuell ist noch was anderes nicht in Ordnung.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein TA aufgrund eines Fotos eine Diagnose stellt.

    Ich würde ihn auf jeden Fall dem TA vorstellen, und falls der TA unwissend sein sollte, einen Hautabstrich verlangen.
    Ein Labor wird ja wohl jeder TA an der Hand haben.

    Berichte bitte weiter, was dabei rausgekommen ist.
     
  8. Tina017

    Tina017 Mitglied

    Dabei seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hy, erstmal danke für die antworten...meint ihr ich sollte ihn mal einfangen und mit das genauer anschauen, denn mehr als aufn foto seh ich auch nicht...aber ich hab sie noch nie eingefangen, hab auch keinen geeigneten kescher...wie mach ich denn das am besten? :-/

    Danke
     
  9. #8 IvanTheTerrible, 14. Juni 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Mit nem Kescher. Gehört zum Utensiel eines Vogelhalters! Gibt es allen Größen für etwa 5.-.
    Ivan
     
  10. #9 claudia k., 14. Juni 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Tina,

    für solche Fälle - es kann ja immer mal was unvorhergesehenes passieren - sollte man immer vorgesorgt haben. Einen Kescher bekommst Du in jedem Zooladen, der auch z.B. Aquarien-Bedarf führt.
    So hat Dein Aga später auch "nur" Angst vor dem Kescher, und nicht vor Deiner Hand. Der Käscher sollte natürlich einen Aga locker fassen können, aber auch noch durch die Käfigtür passen.

    Am besten dunkelst Du den Raum ab, dann ist das Einfangen leichter, weil Vögel im allgemeinen nachtblind sind.
     
  11. #10 IvanTheTerrible, 14. Juni 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Vogelkescher haben einen etwas tieferen Fangsack, den man beim eingefangenen Vogel dann gut um 180° drehen kann, so das der Vogel im tieferen Sack sitzend nicht wieder entwischen kann. Grobmaschige Netze eignen sich da weniger, da die Vögel sich leicht darin verheddern können.
    Alles mit Bedacht!
    Ivan
     
  12. Tina017

    Tina017 Mitglied

    Dabei seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Ok werd ich versuchen...
     
  13. #12 claudia k., 14. Juni 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Ich habe einen fein- oder feinermaschigen Kescher im Auqarienbedarf bekommen.
     
  14. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ja, aber Du wusstest auch, was Du suchst ;). Ein Kescher speziell für Vögel ist aber allemal die beste Wahl. Es gibt auch welche mit gepolstertem Rand, für Anfänger und Ängstliche ;).
     
  15. #14 Le Perruche, 14. Juni 2012
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Beim Kescher auch auf die Stiellänge achten.
    Beim Einsatz ausserhalb der Voliere nehme ich einen Vogelkescher mit längerem Stiel.
    In der Voliere komme ich persönlich mit einem Aquaristikkescher mit kurzem Stiel besser zurecht. (Innenvolieren sind halt nicht so groß)

    Im übrigen bin ich kein Freund von Licht aus, da ich selbst schon gerne sehen möchte, was ich tue. Ich glaube kaum, dass ich im Dunklen die Vögel schneller fange. Ich hätte zudem Sorge, versehntlich den falschen Vogel im Netz zu haben. Nachts sind alle Vögel grau. :)

    Dazu kommt, dass Du mit dem Kescher Unruhe in der Voliere verursachst. Ich möchte dann auch, dass die Vögel sehen, wohin sie dann fliegen.
     
  16. #15 IvanTheTerrible, 14. Juni 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Innerhalb der Voliere auch. Oder was versteht man unter einer Voliere? Fängt doch erst so bei 2,5-3m³ an!
    Natürlich kann ich mit einem 40-50cm langem Stiel nicht in einem Käfig hantieren.
    Ivan
     
  17. #16 Le Perruche, 14. Juni 2012
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Innerhalb heißt, Tür auf, reingehen, Vogel fangen, Medizin verabreichen und dann natürlch die Voliere wieder verlassen.
    Aber man kann auch sehr gut von aussen mit einem Kescher arbeiten, wenn der Zugang nur breit genug ist.
     
  18. Tina017

    Tina017 Mitglied

    Dabei seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    So also, hab ihn jetzt eingefangen, das war echt der horror...ich hab den raum verdunckelt und wollte ihn im käfig fangen, dann sind die beiden jedoch aus dem käfig entwischt, und durch den dunklen raum total panisch herumgeflogen, überall angeflogen sind sie auch, ich hab nicht gewusst wass ich machen soll, weil ich so erschrocken bin...paco den ich dan noch weiter mit dem kescher einfangen wollte ist dann auch immer wieder auf den boden geflogen, dort hab ich ihn dan nehmen können (also das mach ich so schnell nicht mehr, hab echt angst um ihn gehabt)...hab mir dann sein ohr angeschaut da ist aber nichts schlimmes, es ist nicht erröttet es nässt auch nicht oder sonstiges, ich glaub auch nicht das er schmerzen hat...es fehlen ihm einfach nur ein paar kleine federn rund ums ohr...werde is einfach noch eeiter beobachten o es sich enzündet oder so...
    Also passiert ist ihm gottsei dank nichts er fliegt wieder ganz normal ist nur ein bisschen erschöpft...hab ihnen jetzt als entschädigung ganz viel hirse hingelegt...
    Ich hab irgendwie jetzt das gefühl das sie sich vor meiner hand jetzt nicht mehr so viel angst haben...hab ihnen die hirse hinlegen können ohne das sie weggeflogen sind und haben hirse die ich auf einem kurzen stock in meiner hand gehalten habe gefressen an einer ihrer sitzpläze wo sie sonst nie hirse nehmen...

    Also fals ich das nochmal machen muss frag ich jemand anderen ob der das für mich macht, ich mach das nicht mehr :-/
     
  19. #18 Le Perruche, 14. Juni 2012
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Genau so etwas ist das Risiko, wenn man im Dunklen fängt. Selbst wenn man den richtigen Vogel schnell gefangen hat, werden die anderen oft in Panik rumfliegen. Deshalb rate ich immer nicht zu verdunkeln. Das ist übrigens auch nicht nötig. Mit ein wenig Übung gelingt das Fangen auch im Hellen recht schnell.


    Ob dann aber immer jemand da ist? Du solltest wirklich geübt sein mit dem Handling. Und es ist nach einiger Zeit auch gar nicht so schwer. Wichtig ist, dass Du ruhig bei der Sache bist und nicht aufgeregt. Das ist eigentlich schon das ganze Geheimnis.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 claudia k., 14. Juni 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Tina,

    entwischen sollten sie eigentlich nicht. Aber jeder muss irgendwann mal anfangen Keschern zu lernen. Auch die erfahrnen, langjährigen Halter haben es irgendwann mal lernen müssen.
    Du solltest das Handling Deiner Vögel schon selber können.

    Vom bloßen Anblick des kahlen Ohrs kannst Du keine Bakterien oder Pilze ausschließen! Außerdem verbergen Agas ihre Befindlichkeiten. Du kannst nicht wissen, ob er nicht doch Schmerzen hat.

    Sonst ruf wenigstens Deinen TA an, ob er Dir so ein verpacktes Abstrichstäbchen zuschicken kann, dann machst Du es eben selbst zu Hause, und schickst ihm den Abstrich wieder gut verpackt zu.
    Das ist immer noch besser als jetzt gutgläubig gar nichts zu tun, nach dem Motto "wird schon gut gehen".
     
  22. #20 IvanTheTerrible, 14. Juni 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Post16
    Darum hatte ich ja gefragt.
    Bei meinen Volieren kannst du keinen Vogel vom Zugang aus fangen, da muß man sie schon betreten....sonst sind die Arme weitaus zu kurz.
    Und was ich eben so darunter verstehe, auch dann bei anderen VOLIEREN nicht.
    Von außen geht nur beim Käfig.
    Vögel im Dunkeln zu fangen grenzt für mich schon an Tierquälerei.
    Ich bekomme immer die Krä....wenn ich lese im "Dunkeln mit einer Decke" gefangen.
    Aber anderen dann was von tiergerechter Haltung erzählen wollen......
    Ivan
     
Thema: Mein Vogel hat was am Ohr
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarien vogel hat eine kahle stehle am phr