Meine Agas beißen sich

Diskutiere Meine Agas beißen sich im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo erstmal Ich habe ein Pärchen Pfirsichköpfchen und 2 Rosenköpfchen bei denen ich das Geschlecht nicht weiß. Neulich beim reinigen der...

  1. Kallie

    Kallie Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schierschwende Thüringen
    Hallo erstmal

    Ich habe ein Pärchen Pfirsichköpfchen und 2 Rosenköpfchen bei denen ich das Geschlecht nicht weiß.
    Neulich beim reinigen der Voliere habe Ich bei den PKs Blutspuren an den Zehen entdeckt.Sollte Ich die beiden etwa trennen ? Ich dachte immer Agas
    vertragen sich zusammen. Danke im vorraus für Eure Ratschläge.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo, das ist AGA-Normal :D solange sie noch keine Transfusion brauchen 8) Sorry, aber das sind leider keine Kuscheltiere, auch wenn sie das stundenlang mit Ausdauer tun :nene: Beobachte, von wem, in welcher Situation das passiert, Du musst Dir die Zeit nehmen! Haben die kleinen Monster genug Freiflug?
    Bei mir haben sich sogar schon harmonierende Paare ziemlich gebissen, das kann vorkommen. Meistens fetzen sich die Hennen. Es kann an vielen Dingen liegen. Du musst zuerst herausfinden, was da los ist.

    Und denke daran, Zehen die erst mal ab sind, die können nicht mehr so richtig zum Klettern benutzt werden. Beobachte Deine Tiere und finde heraus WER WEN verletzt. Ich verbanne manchmal wenns so richtig schlimm ist, den kleinen Angreifer alleine auf Freiflug bis sich der verletzte Aga erholt hat. Und noch eines, wische bitte das Blut weg!

    Ich habe meine schon dabei erwischt, wie sie es aufgeleckt haben, das bringt den ganzen Verein in Angriffsstimmung 8o

    Trennen alleine hilft noch nicht, sie müssen ja auch die Rangordnung austragen und Agas leben in einem sozialen Gefüge, das meist funktioniert. Der Schwarmchef hat das Sagen und regelt meist auch das Zusammenleben.

    Ich habe schon so oft Blut aufgewischt 0l ich glaube das bleibt keinem von uns erspart 8o Gruss Andra
     
  4. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    @ Andra: Da kann ich dir 100%ig zustimmen! Wenn Agas das Blut eines verletzten Artgenossen vom Ast lecken, werden sie nur noch aggresiver gegen den Artgenossen.

    Das liegt in der Natur der Vögel, nur der Stärkere überlebt.

    Übrigens mach das nur die Hennen.

    @all! Ich weis nicht wie oft ich schon vor Vergesellschaftungen dieser Art oder andere Art gewarnt habe. Man will einfach nicht hören 0l und das macht mich sehr traurig.

    Da frag ich mich allen Ernstens ob es sich überhaupt noch lohnt Ratschläge zu geben. Denn warnt man vor solchen Vergesellschaftungen, kommt dann irgendwann der Spruch "bei meinen Agas klappt es oder habe seit ich Agas halte Nie Probleme mit" usw..
     
  5. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Walter, ich beobachte meine Agas intensiv und die Hähne balgen sich meist spielerisch oder es ist ein kurzes "weg mit dir, ich bin der Ranghöhere, jetzt bin ich dran" aber die Hennen, da ist es wirklich so, die können sich richtig verbeissen, stürzen ab und balgen sich auf dem Boden weiter :hammer: und die verletzen sich auch ordentlich 0l

    Bei meinen 4 Hähnen kann man beobachten, das sie zwar nicht "Harmoniesüchtig" sind, aber doch eine andere Streitkultur pflegen und sogar z. T. in die Devensive gehen oder auch mal erschrocken Quietschen. Das sieht man vor allem bei den jungen Hähnen.

    Und ich hatte ja das Problem, das mein Schwarzkopfpaar Daisy und Donald übelst zugerichtet wurden 8( 8o und ich bin fast sicher das 2 meiner PK Hennen nicht eher Ruhe gehabt hätten, bis die SK Henne tot gewesen wäre!

    Das Demutsverhalten meiner Daisy hat die kleinen Tyrannen sogar noch animiert zu schlimmeren Schandtaten und als ich sah, wie sie genüsslich das frische Blut "schlabberten" da mochte ich es kaum glauben. Ich musste ganz schnell handeln, mein Mann und ich hatten alle Hände voll zu tun, die Angreifer abzuhalten. Die waren fest entschlossen aufs Ganze zu gehen 0l und unsere sonst so ruhigen Hähne waren nicht mehr wiederzuerkennen 0l

    Während ich mich um die schwerverletzte Daisy kümmerte, sah ich, dass die alle eine Blutmahlzeit nahmen und habe den Chefpfleger gebeten, schnell mit einem nassen Schwamm und einem trockenen Tuch die Blutspuren zu beseitigen, damit der ganze "Verein" sich wieder abkühlt 8(

    Wir konnten unserer Daisy nur helfen, indem wir die Volie unterteilten und 2 Zehen sind über die Hälfte abgebissen und als ganz kurze Stummel verheilt und von 4 Vorderkrallen hat sie noch 1 Sie kann sich beim Klettern nicht mehr so leichtfüssig bewegen wie vorher!

    Ich denke, man muss seine Agas gründlich beobachten und HANDELN.
    Gruss Andra :0-
     
  6. Melli

    Melli Guest

    Hallo
    @ Andra
    @aga
    Sind Eure Agas wirklich so agressiv ? 8o 8o
    Meine haben sich noch Nie so verletzt das Blut floß .
    Meist schimpfen sie sich nur so laut an das mir die Ohren abfallen und drohen mit den Schnabel , wenn sie sich mal doll streiten .

    @Kallie
    Sind die Rosenköpfchen und Pfirsichköpfchen zusammen in einer Voliere ?

    Ich frag nur weil das nicht so der Hit ist .Sind zwar alles agas aber man sollte doch nur eine Art zusammen "sperren " sonst kann es mal verletze geben ...

    Das hat aber Aga schon gepostet ..
    Gruß melli
     
  7. Kallie

    Kallie Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schierschwende Thüringen
    Ja, ich habe die 4 in einer voliere.
    Doch ich werde sie wohl ersteinmal trennen um wieder etwas Ruhe in die Rasselbande zu kriegen.
    Danke erstmal für Eure vielen Antworten.
     
  8. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :traurig: Hallo melli, oh ja, meine Raufbolde oder besser Raufhennen sind so wie beschrieben :heul: :+shocked: und das kommt auch gar nicht so selten vor. Ich habe jetzt seit 5 1/2 Jahren Agas und manchmal haben die Biesterchen Phasen, da möchte man glatt Türe und Fenster aufmachen im 1. Moment! Im 2. überlegt man fieberhaft nach einer Lösung und es braucht oft starke Nerven :trost:

    Ich könnte den Kröten dann die Hälse umdrehen, und mittlerweile habe ich schon eine gute Notfallapotheke und der "Chefpfleger" witzelt schon, er werde demnächst nach guten Prothesen oder Krücken für die kleine Saubande Ausschau halten.... Man mag es überhaupt nicht glauben, wenn man in diese süssen Gesichterchen guckt und können diese Aga-Augen denn lügen?

    Nun, LÜGEN bestimmt nicht, aber sie sehen einfach nicht nach kleinen manchmal blutrünstigen kleinen Monsterchen aus :nene:

    Dabei reden wir hier schon gar nicht von den "normalen Streitereien" der Paare, die können auch im Ausnahmefall beim TA enden -siehe Foto- kommt auch in den besten "Aga-Familien" vor :S Gruss Andra
     

    Anhänge:

  9. Melli

    Melli Guest

    Hallo
    @ Andra
    Das sieht ja schlimm aus das Mussauge ..
    Manchmal hielt ich meine schon für schlimm , anscheindend sinds doch Engel , wenn ich das hier so lese ( oder sind Erdbeerköpfchen nur etwas friedlicher ?)
    Wobei meine zwei Weibchen Pi und Lollie die können zuhauen sag ich dir ..
    ( machen sie aber so gut wie nie ...)

    Blutrünstig werden die nur , wenn ICH SIE zu früh wecke und sie noch todmüde sind , da wird mir schon mal gedroht und mich angepickt , wenn ich Obst aufhängen will . :~

    @Kallie
    Ich würd sie auf Dauer trennen das ist besser sonst bekriegen sie sich irgendwann wieder .... sind eben verschiedene Aga arten .
    Gruß Melli
     
  10. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hi Melli,

    ja das ist so und nicht nur unsere Agas sind so sondern Alle Agaporniden haben dieses Verhalten in sich!

    Nur will es keiner wahr haben , oder nimmt das alles auf die leichte Schulter.

    Wenn die Hennen in Brutstimmung sind, wird diese Verhalten noch deutlicher und verstärkt.

    Ein Halter der nur 1-2 Paare hält kann sich so was vielleicht nicht richtig vorstellen, es ist aber die Wahrheit.

    Die Hennen kämpfen bis zum bitteren Ende und wenn Sie dann noch Blut geleckt haben ist das SChicksal des Gegeners besiegelt. Da hilft dann nur noch schnelles eingreifen und die Gegener solange zu trennen bist die Wunden richtig verheilt sind.

    Dann kann man eine vorsichtige zusammen Führung wieder starten.
     
  11. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Ja es erscheint uns grausam, aber es ist ihre Natur. Und deshalb ist es auch völlig unsinnig, dem kleinen Angreifer böse zu sein, denn der handelt ja, anders als der Mensch, nach seinem Instinkt :traurig:

    Nur gute Planung der Volie und deren Ausstattung -alle Brettchen auf genau gleicher Höhe- und z. B. mehrere Schaukeln- vorher darüber nachdenken, wo die Agas sich evtl. drum zoffen könnten :+pfeif: die finden zwar immer einen Grund, aber manche Probleme sind "Hausgemacht" und das kostet dann Krallen und Zehen 8( -eine meiner Hennen geht sogar in den Unterbauch und den Hals der Gegnerin- und das ist, wenn man das 1. Mal so eine Attacke und ihre Folgen erlebt, wirklich ein beängstigendes Erlebnis :traurig:

    Und deshalb sind Agas auch keine Vögel, die man jüngeren Kindern schenken sollte -denn solche Szenen kommen vor und sind eben nichts für Kinder- So süss und plüschig sie auch aussehen. Ein starkes Leittier und ein Halter, der seine Agas beobachtet und kennt -notfalls bei grösseren oder sehr blutigen Kämpfen eingreift und die Bande vorübergehend trennt- und sich vor allem sachkundig macht brauchts für die Agahaltung.

    Es ist ein verhängnissvoller Fehler, sich unvorbereitet in das Abenteuer AGA zu stürzen, für die Agas die es dann ausbaden müssen, und für den Halter, der sich von diesen süssen Federbällchen alles andere erhofft hat als blutige Kämpfe. :+keinplan

    Und darum sind wir im VF -wie ich finde- mit unseren Agas "Kompatibel" und lernen ständig voneinander, und das kommt dann alles unseren Agas zugute. Gruss Andra
     
  12. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Walter,

    > ja das ist so und nicht nur unsere Agas sind so sondern Alle Agaporniden haben dieses Verhalten in sich!

    Das haben auch sonst viele Papageien. Auch die niedlichen Sperlingspapageien sind echte Killer (schlimmer als Agas), und auch Großpapageien, die sich völlig ineinander verbissen hatten, musste ich hier schon mit roher Gewalt auseinander reissen :-(

    > Da hilft dann nur noch schnelles eingreifen und die Gegener solange zu trennen bist die Wunden richtig verheilt sind.
    > Dann kann man eine vorsichtige zusammen Führung wieder starten.

    Ich denke mittlerweile, dass in den meisten Fällen Überbesatz und Vergesellschaftung 'inkompatibler' Arten die typischen Haltungsfehler sind, die zu solchem Blutvergiessen führen. In freier Natur würde der unterlegene Vogel dem stärkeren aus dem Weg gehen, wenn ihm sein Leben lieb ist. In einer kleinen Voliere kann er das nicht. SK und RK zusammen kann gehen - wenn genug Platz ist, man die 'richtigen' (halbwegs friedlichen) Vögel hat, _und_ wenn man ständig ein Auge darauf hat.

    Und wenn's nicht geht, hilft wirklich nur trennen und / oder Bestand reduzieren!

    Viele Grüße, Stefan
     
  13. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    NRW
    nach meiner erfahrung bringt es nichts, hennen, die sich einmal bis aufs blut bekämpft haben, wieder versuchen zusammenzuführen.
    es ist nur eine frage der zeit, bis sie wieder aufeinander losgehen.
    da hilft nur eine endgültige trennung, pärchenweise in verschiedene volieren, oder volierenbereiche, so wie bei andra, wenn man nicht eines tages ganz böse überrascht werden will.

    gruß,
    claudia
     
  14. Anette T.

    Anette T. Agasklave

    Dabei seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    9
    Hi Claudia,
    ganz meiner Meinung :zustimm:
    Ich musste auch trennen,zum Wohl der Schwächeren.

    Schönen Abend noch.
    Viele Grüße
    Annette :0- :0-
     
  15. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Stefan,

    in den meisten Fällen ist ein Überbesatz dran schuld, da gebe ich dir recht!

    Ich konnte diese Verhalten aber auch schon beobachten wenn nur 2-3 Paare in der Volier waren.
     
  16. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    HI claudia,

    dann mußte bei der ZUsammenführung was verkehrt gemacht haben!

    Denn ich habe danach noch nie Probleme damit gehabt.

    Eine erneute ZUsammenführung sollte bzw. muß genau so ablaufen, wie wenn man einen NEuzugang dazu setzt. Wenn das nicht so gemacht wird, kann man es sich an den Fingern abzählen was passiert.
     
  17. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    NRW
    ja ist klar walter, was nicht mit deiner meinung konform geht ist falsch.
    ist klar, das kann nur falsch sein.
     
  18. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Walter,

    > Denn ich habe danach noch nie Probleme damit gehabt.

    Hatten wir schon, genau wie Claudia. Zwei dominante Hennen, von denen keine einen mm nachgeben wollte - auch nicht beim 2. Versuch...

    Viele Grüße, Stefan
     
  19. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    NRW
    für die, die es interessiert, ich habe es über ein jahrlang mehrmals versucht. ich habe nicht nur die einrichtung in der voliere verändert, sondern auch die voliere selbst. sie haben auch tagelang nebeneinander her in der voli gelebt, ohne sich auch nur anzuzicken ... bis plötzlich wieder eine henne eine große klaffende wunde an der kehle hatte.

    das einzige was ging, war gemeinsamer freiflug.

    gruß,
    claudia
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo, ja genau so wars bei uns auch, ich habe die Volie -und sie ist wirklich gross- verändert, habe 10 Schlafbrettchen und 3 Hanfringe und jede Menge Naturäste und die Holzschaukel zum Sitzen und Schlafen drin gehabt. Genug Möglichkeiten für 8 Agas, auch vom Platz her räumlich, sich aus dem Wege zu gehen :traurig: :nene: aber meine beiden Pfirsisch Hennen hat das nicht davon abgehalten, ihre Angriffe zu fliegen -auch spät abends im Dunkeln- 0l

    Und Donald Schwarzkopf hat seiner Daisy kaum geholfen, die Arme hat mitten auf der Hollywoodschaukel gesessen und nicht mal mehr richtig entspannen können. Egal wo sie auch sitzen wollte :schimpf: die anderen haben das verhindert. Und dieser Terror ging erst nach der mehrwöchigen Eingliederung los 8o

    Als sie Daisy zum 1. Mal so schwer verletzt hatten, und sie die komplette Zehe von ganz oben an verloren hatte, da war kein Halten mehr! Es war wirklich so, als ob es beschlossene Sache wäre, ihr den entgültigen Garaus zu machen!

    Und wir haben es trotzdem wieder versucht, alle gemeinsam in der Volie.....schliesslich ist Daisy doch eine Aga und keine Pastorentochter...... :hmmm: und beim Freiflug ging es doch auch gut...... :?

    Nun, sie wurde sogar am Hals gebissen und wenn wir nicht das wütende Geschrei der Hennen gehört hätten, dann hätten sie unsere sanfte Blaue totgebissen. Wir hatten -und es ist nicht übertrieben- zu zweit richtig Mühe, das blutende und völlig geschockte Tier da rauszuholen, die aufgeheizten Angreiferinnen versuchten sogar, an uns vorbeizukommen um ihr Werk zu vollenden 0l

    Ich denke, die Blauen sind so scheu und harmlos -ideale Opfer- und meine anderen Hennen sind jede für sich total knuffige süsse Federbällchen und sonst überhaupt nicht bösartig -SIE SIND EINFACH NUR AGAS- und natürlich darauf bedacht ihre eigene Art zu vermehren, denn die jungen Damen fingen kurz darauf an, Eier zu legen.

    Das 1. PK Paar und die SK hatten zu 4. eine Weile alleine in der alten Volie gewohnt, dann kam 1 Paar dazu und kurz darauf noch 1 Paar vom Verpaaren zurück. es war alles unauffällig und aga-harmonisch. Das Paar, das mit Daisy und Donald schon zusammengelebt hatte, hielt sich zuerst raus aus dem Konflikt, später war jedoch diese Henne die ärgste Widersacherin!

    Wie auch immer, jetzt ist Ruhe und meine Blauen haben sich erholt und begriffen, das ihnen nichts mehr passieren kann und sie wieder Schlafen dürfen ohne Angst. Liebe Grüsse von Andra
     
  22. #20 Guido, 20. Februar 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Februar 2005
    Guido

    Guido Guest

    Hi ihr Zankerbande :0-
    Fühle mich normalerweise pudelwohl wenn es hier ab geht. Aber jetzt sitze ich zwischen zwei Stühlen. Walter hat Recht, dat so ein Verhalten auf falsche Zusammenführung schliessen lässt. Anderseits haben auch Claudia und Rita Recht, die alles probiert haben um die Volis so zu verändern, dat die betroffenen Agas sich aus dem Weg gehen können. Klappt aber nicht immer. Ein Aga der einen anderen sucht, wird ihn auch finden, dat ist doch wohl mal KLAR ! Trennen auf Dauer bringt auch nix. Am Besten ( wenn man Platz hat ) neu verpaaren. Wenn sich die Päärchen dann gefunden haben, wird wohl Ruhe einkehren.
    So, jetzt helft mir erstmal hoch, sitze immer noch dazwischen :D :D
    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
Thema: Meine Agas beißen sich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rosenköpfchen beissen sich

    ,
  2. agaporniden streiten

    ,
  3. rosenköpfchen henne dominant

    ,
  4. Vogelstimmen argoponiten,
  5. agas arten
Die Seite wird geladen...

Meine Agas beißen sich - Ähnliche Themen

  1. Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht

    Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht: :D Hallo ich habe mir vor einer Woche einen Ara gekauft kenne aber dass Geschlecht nicht er/sie ist 3 Monate .Am zweiten Tag konnte ich ihn...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. Agas schlafen draußen ....

    Agas schlafen draußen ....: Also letzten Woche waren bei uns ein paar verwante zu Besuch es war schon etwas später und ich habe die voliere mit meinen beiden pfirsichköpfchen...
  4. HILFE! Meine Agas zoffen sich!

    HILFE! Meine Agas zoffen sich!: Hallo Ihr Lieben!:0- Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe seit zwei Tagen zwei Pärchen aus einer Zoohandlung gekauft. Mir wurde versichert es...
  5. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben. (29614 Soltau)

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben. (29614 Soltau): Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...