Meine Oma hält ihre Vögel schlecht!

Diskutiere Meine Oma hält ihre Vögel schlecht! im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo.. Hoffe ich bin richtig hier in dem Thema, wenn nicht verschiebt mich bitte. Mir liegt da etwas sehr auf dem Herzen, und weiß nicht was...

  1. Tierliebe

    Tierliebe Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo..
    Hoffe ich bin richtig hier in dem Thema, wenn nicht verschiebt mich bitte.

    Mir liegt da etwas sehr auf dem Herzen, und weiß nicht was ich da noch machen kann.
    Es geht darum, meine Oma hat 2 Vögel, ein Wellensittich und eine Agaporni, da fängt es schonmal an, sie hält die beiden zusammen in einem Käfig, was ich schonmal nicht artgerecht finde zwei verschiedene Vogelarten zusammen in einem Käfig zuhalten, jeder von den beiden bräuchte ein richtigen Vogelpartner gleicher Art.
    Gut das ist vielleicht noch nicht mal das schlimmste.
    Das schlimmste ist das sie mit den beiden nicht zum Tierarzt, der Welli hat am Rücken eine rieesen Zyste? oder Tumor?, keine Ahnung was das ist, sieht zumindest sehr schlimm aus, ist blutig teilweise, und der Schwanz ist durchlöchert, ein Riesen loch, man kann richtig durchgucken und an der Kloake sind auch keine Federn mehr, ob er sich das selbst so zerrupft hat weiß ich nicht. Der Welli humpelt teilweise auch und habe das Gefühl das er Gleichgewichtsstörungen hat, da er nicht grade auf der Stange sitzen kann. Der Agaporni hat einen übertriebenen langen Schnabel, da frage ich mich noch ob er überhaupt richtig fressen kann.

    Dazu kommt das die beiden in einem zu kleinen Käfig untergebracht sind, der teilweise immer sehr verdreckt ist, und der Standort ist auch nicht der beste, direkt neben Fenster, wo das Fenster auch sehr oft auf ist, und auch schön Durchzug geschieht. Dazu kommt noch das die Käfigeinrichtung nicht optimal ist, es ist ein Spiegel vorhanden, eine Stange nur, und so ein komisches Brett, was sie als Stange benutzt, sone Holzdiele oder sowas. Kein Spielzeug. Das Futter ist sehr einseitig, nur das stinknormale Körner futter.
    Hinzu kommt das die beiden keinen Freiflug bekommen, aaaaangeblich wollen sie nicht raus, naja bei dem Zustand der beiden würde ich auch nicht raus wollen. Ob die noch fliegen können bezweifel ich allerdings auch, denn die Flügel sehen nicht mehr so sonderlich aus.

    Immer wenn ich meine Oma besuchen fahre, (eigentlich eher selten) naja, aber die beiden sitzen immer an der gleichen Stelle, bewegen sich so gut wie nie und sehen sehr unglücklich aus.

    Wenn ich bei meiner Oma ankomme und was wieder zu den Vögel schaue, sehe ich auch sehr unglücklich aus, denn die beiden tun mir fuuuurchtbar leid, könnte heulen wenn ich nur daran denke.

    Sie hat schon ewig Vögel gehalten, früher war es auch nicht so schlimm, sie hatte mehrere Agas gehabt in einer etwas größeren Voliere. Welli hatte sie aber bis jetzt immer nur einen gehabt, aber der bekam wenigstens Zuwendung und bekam Freiflug und alles.

    Ja okay sie wird älter, und schafft es vielleicht alles nicht mehr so, aber dann sollte sie doch keine Vögel mehr halten.

    Jedes mal wenn ich bei ihr bin, biete ich ihr an das ich mit den beiden zum Tierarzt fahre, das ich sie sogar zu mir nebehmen würde.
    Jedes mal sage ich Ihr das die beiden zum Tierarzt müssen, ihre Antwort ist immer nur, die sind doch auch schon so alt. Ich sage dann immer, das dies kein Grund sei, wenn ein Mensch alt ist gehört dieser dann auch nicht mehr zum arzt?

    Ich weiß nicht was ich noch machen soll. Habe schon überlegt ob ich Tierschutz anrufe, ob ich die beiden einfach "klauen" soll.. aber es ist meine Oma, und da kann ich doch nicht einfach den Tierschutz rufen, das gebe mega stress in der Familie, wobei mir die Tiere da etwas mehr wichtiger sind, aber trotzdem.

    Habt Ihr noch eine Idee wie ich irgendwie versuchen könnte den beiden zu helfen o.ä. ?

    Verzweifelte Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 binie und seppi, 16. Oktober 2013
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Hallo,

    also ich würde die Vögel einfach einpacken und bei einem vk TA vorstellen.
    Deine Oma wird dir deshalb schon nicht den Kopf abreißen, außerdem sollte es doch auch im Interesse deiner Oma sein, dass es den Tieren gut geht.
     
  4. Tierliebe

    Tierliebe Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    So wie es mir vorkommt interessiert es sie nicht wirklich wie es ihren Tieren geht.
    Ich habe ihr schon mehrmals gesagt ich fahre mit denen zum Tierarzt, sie sagt dazu nur dann das sie ja wie gesagt schon alt sind. Und dann versucht sie mich abzuwimmeln. Einmal nahm sie ein Beispiel als sie damals mit einem Vogel beim Tierarzt war, kam sie mit keinem zurück, denn er musste eingeschläfert werden, und das will sie nicht.


    Und so wie ich den Zustand des Wellis sehe, denke ich das er es auch nicht mehr lange machen wird..


    Einfach die Vögel nehmen gäbe mit Sicherheit Stress, und das nicht nur zwischen mir und meiner Oma. :/
     
  5. #4 Fauli, 16. Oktober 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Oktober 2013
    Fauli

    Fauli Guest

    Dann würde ich ihr mal klar vor Augen halt was passiert, wenn sie NICHT zum Tierarzt geht und ob sie nicht möchte dass es ihren Tieren gut geht. Wenn der Schnabel des Agas immer länger wird, kann er über kurz oder lang wirklich nicht mehr fressen und stirbt. Biete ihr doch an, die Tier gut unterzubringen, weil du meinst die Pflege wird ihr zuviel. Evtl. wirklich mal den örtlichen Tierschutzverein informieren. Die müssen nicht unbedingt den Namen nennen. Der Welli müsste wirklich ganz dringend untersucht werden, ist das Füßchen irgendwie dick, tippe auf Fußsohlengeschwür oder ähnliches kommt durch unsaubere Haltung. Aber wenns deine Oma nicht interessiert - ich will es drastisch ausdrücken entweder knall auf Fall den Tierschutzverein informieren aber das beste wäre, wenn die Beiden möglichst bald die Regenbogenbrücke überschreiten könnten, so schlimm das jetzt auch klingen mag.
     
  6. Tierliebe

    Tierliebe Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0

    Ich bin ehrlich, ich würde es auch das beste finden wenn sie die Regenbogenbrücken überschreiten würden, so hart es klingt. Aber der Welli sieht so dermaßen aus, das er sich übelst quält. Aber am besten würde ich es finde wenn ich die beiden irgendwie retten könnte oder ich sie in gute Hände abgeben könnte und sie noch ein paar schöne Jahre haben.

    Ich werde die Woche dort nochmal hinfahren, wenn sie mit sich dann wiedrr nicht reden lässt, dann knall ich auf den Tisch und sage entweder sie unternimmt jetzt was bzw lässt mich mit den beiden zum Tierarzt gehen, oder ich werde das Amt einschalten oder sie einfach mit nehmen.
     
  7. Tierliebe

    Tierliebe Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Wäre es nicht meine Oma oder bzw jemand aus der Familie, dann würde ich gar nicht überlegen sondern sofort melden!
     
  8. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.819
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Norddeutschland
    Zuerst einmal kommt es natürlich auf das Verhältnis mit deiner Oma an. Mit meiner verstehe ich mich super, wir können uns auch gegenseitig mal kritisieren und diskutieren, dazu ist sie trotz ihres Alters (80+) auch noch hervorragend in der Lage.

    Mit einer Verwandten ähnlichen Alters gab es mal das Problem, dass diese sich ein Paar Wellensittiche angeschafft hat, weil ihr Enkel welche gezüchtet hatte, sie aber überhaupt keinen Dunst von der Haltung hatte. Sie ist schwerhörig, den ganzen Tag lief der Fernseher extrem laut - und oben drauf stand der viel zu kleine Käfig. Interesse für die Vögel ging gegen 0, dabei fraßen sie mir soagar auf Anhieb aus der Hand.

    Meine Reaktion darauf war, dass ich sie wenige Tage später nochmal besucht habe und den vorherigen 40x20x30cm-Käfig (LxBxH) durch einen dreimal so großen ausgetauscht habe (hatte ich noch im Keller), den vorher komplett eingerichtet hab mit Naturästen, Holzspielzeug usw. Dazu gab es noch eine kleine Liste, mit was man die Vögel füttern kann. Sie hat die Sittiche letztendlich aber nach wenigen Wochen wieder abgegeben, weil sie ihr zu uninteressant waren. Vera am Mittag war einfach besser oder so, ich weiß es nicht...

    Also für dich:
    - großen Käfig beim Trödelladen, ebay oder sonst wie holen, max. 10€
    - im Wald/Garten Äste holen (die meisten Laubhölzer sind ungiftig, ich hatte immer Buche)
    - ein bisschen Spielzeug (aus Holz, Baumwolle, Kork...) kaufen, max. 20€
    - Käfig einrichten
    - Liste machen ("Liebe Oma, deine Vögel fressen gern...")
    - Oma mit dem Kram besuchen und sagen, du möchtest ihr und den Vögeln eine Freude machen!
    - Vögel umsetzen (am besten die favorisierte Sitzgelegenheit und die alten Näpfe übernehmen)

    Das sollte sich soweit sehr einfach umsetzen lassen, wenn du dir dafür einen Nachmittag Zeit nimmst. Kostet auch nicht viel...

    Einige Tage später:
    - mit den Vögeln zum Tierarzt gehen (nach deiner Beschreibung nehme ich mal an, jeder Arzt würde dem Welli in den ewigen Schlaf schicken, dem Aga wird der Schnabel gekürzt)
    - für den nicht wünschenswerten Fall, dass einer der Vögel es nicht überlebt, könntest du dich um einen artgleichen Partner kümmen.

    Ich wünsche auf jeden Fall allen beteiligten alles Gute!
     
  9. Tierliebe

    Tierliebe Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die sehr hilfreiche Antwort.

    Das ist alles so einfach gesagt, und würde es auch sofort machen, habe sogar momentan noch paar Naturäste über, habe erst vorhin mir erst neue besorgt für meine Vögel.

    Ich werde übermorgen mal wieder bei ihr vorbeischauen, werde dann auch ein neuen Käfig mitbringen (mit Zubehör) und ihr den Vorschlag auch nochmal machen, das ich mit den beiden zum Tierarzt fahre.

    Wenn sie darauf nicht reagiert, wird mein Mann sich mit einmischen und auch nochmal was sagen, wenn dann nicht die Einsicht hat, werde ich entweder das Amt einschalten oder die beiden Hals über Kopf einfach mit zu mir nehmen, und dann gleich zum Tierarzt! Familie hin oder her. .
     
  10. Claudi 1

    Claudi 1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2009
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Paderborn
    Schwierige Sache, mir ginge es genau wie du , man ist sauer, hilflos und traurig wenn man sieht wie die Vögel leiden.
    Ich finde es total klasse das du dran bleibst und wenns echt nicht mehr geht , dann hau ruhig auf den Tisch du hast es im Guten versucht. Deine Oma soll wissen das sie die Tiere quält und sollte sich freuen das du ihr helfen willst damit sie die beiden behalten kann.
    Ich drücke dir fest die Daumen, bitte berichte weiter,ich hoffe es geht gut aus für euch alle.
    LG Claudi
     
  11. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.819
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Norddeutschland
    Also wie gesagt, ich habe es so gemacht wie geschildert und meine Verwandte hat sich sehr darüber gefreut. Verpacke das ganze erstmal als "Gute Tat", was es auch ist! Da musst du deiner Großmutter gegenüber gar nicht bockig werden. Und wenn du einfach sagst "ich bring die Zwei mal zum Tierarzt", wird sie dir da böse sein? Du hast die Chance, du kannst das einfach machen, warum da irgendwelche Ämter einschalten?
    Wenn sie sich jetzt wegen ihrer Konstitution nicht um die Vögel kümmern kann, kann sie das nach einem Bußgeld auch nicht!

    Und der Käfig muss kein Meisterstück werden, wenn du die Äste schon hast, dann einmal hin zum Tiergeschäft, drei Spielzeuge eingepackt, einmal Knabberstangen, Käfig geholt und rein mit dem Zeug. Eine Loro Parque wirds vielleicht nicht, aber ein netter Käfig für die zwei betagten Gesellen ist doch das mindeste.
     
  12. Fauli

    Fauli Guest

    die Idee von harpyja ist gar nicht schlecht, dass habe ich auch schon mal bei einer Freundin von mir gemacht, der Käfig war verrostet, die Futter- und Trinkschälchen voller Schimmel, ohne Worte, habe ihr dann einen Käfig bei Ebay besorgt, ein gerichtet und habe ihr erklärt, wie so ein Käfig auszusehen hat über Fütterung von Kanaries. Aber bei alten Leuten auf Verständnis zu stoßen ist sehr schwierig, leider (ich sehe das bei meiner MOM) entweder reagieren stur oder schalten auf "Durchzug". Viel Glück! und berichte weiter ja?
     
  13. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein

    ***


    Hier würde ich die Gelegenheit nutzen und einfach den Käfig raustragen:"So, Oma, ich bringe die beiden mal kurz zum TA und bin heute mittag wieder da!"
    und zack! losgehen.

    Das Problem ist, dass bestimmte Menschen gar nicht bestimmte Sichtweisen annehmen können mangels Erfahrung oder weil sie sich nie Gedanken darum gemacht haben.
    Für Deine Oma sind die Vögel, auch wenn sie sie als alt wahrnimmt, eher Einrichtungsgegenstände, die sie aus Gewohnheit behalten will.

    Ich persönlich würde sogar weitergehen und folgendes machen:
    Einen der Vögel, eher den Wellensittich, weitervermitteln und dem anderen einen Partner verschaffen.
    Vermutlich werden die Vögel erst mal behandelt werden müssen, dann kann man sagen, sie müssen jetzt erst mal beim Tierarzt bleiben bis es ihnen so gut geht, dass sie wieder nach Hause können.

    Eventuell wird diese Zeit für Deine Oma eine Offenbahrung sein und sie wird merken, dass es ihr ohne die Vögel viel besser geht (kein Füttern, kein Dreck, keiner schwatzt wenn sie fernsehen will ;)).

    Alternative (ernstgemeint!): Es gibt eine DVD Vogelkäfig. Davon müsste es mehrere Versionen geben, mindestens eine auch ohne Gitter, auf der man eben in den Käfig hineinsieht (zeigt eine mir bekannte Zoohandlung). Hier kann man sich eine Version ansehen.
    Vielleicht wäre das etwas für Deine Oma?

    Ich kenne viele Menschen, die auf das "Aquarium" sehr abfahren.

    Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, im Notfall auch gegen den Willen eines älteren Menschen bzw. Pflegebedürftigen zu handeln.
    Meine Großmutter hat mal gehinkt, als ich zu Besuch kam und Zeter und Mordio geschrien, als ich den Arzt holen wollte.
    Ich habe das trotzdem getan, sie hatte dann ein Ödem und bekam Entwässerungstabletten und es ging ihr besser.

    Übrigens kann es durchaus sein, dass der Aga auch den Welli attackiert, gerade in einem beengten Käfig.

    Oftmals ist man froh, wenn das Leben oder jemand anderer einem eine Entscheidung abnimmt, die man aus Bequemlichkeit oder Nostalgie nicht treffen wollte (es gehen Sachen kaputt, die man nicht weg werfen wollte und man merkt plötzlich, wie befreit man sich ohne den alten Kram, den man durchs Leben geschleppt hat, fühlte. Das gilt erst Recht für Pflichten. Die Vögle erfordern ja jeden Tag Pflegemaßnahmen wie Füttern oder (Federn ab-) Saugen und das kann einen sehr stören, wenn man krank ist oder gerade Schmerzen hat oder sich nicht gut fühlt.).
     
  14. Tierliebe

    Tierliebe Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten und Hilfe..

    Habe es heute leider nicht zu meiner Oma geschafft, liege leider krank im Bett. Werde es aber sobald ich wieder fit bin schnellstmöglich nachholen, wenn nicht schon morgen.
     
  15. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Ich bin entsetzt, was hier zum Teil für Ratschläge erteilt werden. Vögel einfach wegnehmen, weitervermitteln. Das ist ja fast eine Entmündigung. Nur weil jemand älter ist und die Ratschläge seiner Enkelin nicht sofort umsetzen will, kann man diesem Menschen doch nicht seine Tiere einfach wegnehmen. Da muss ich nur an meine Oma denken, die hatte auch im hohen alter Wellensittiche. Ihr hätte man damit das Herz gebrochen.

    Lass einen Tierarzt einen Hausbesuch machen. Der kann sich die Unterbringung genau ansehen. Dazu braucht es nicht mal einen vogelkundigen! Und dessen Ratschläge werden sicher auch angenommen. Bisschen Vorarbeit wie Ausdruck Mindestanforderungen an käfiggrössen, paarhaltung, Fütterung der Oma im Beisein des Arztes untergejubelt und es wird bestimmt angenommen.

    Aber hier über einen älteren Menschen, den man nicht einmal persönlich kennt zu schreiben, sie hätte keine emotionale Bindung zu ihren Vögeln und sehe sie nur als Einrichtungsgegenstände, finde ich heftig.

    Auch der Vergleich, einem Menschen gegen seinen Willen sein Tier wegzunehmen oder mit ihm wegen Schmerzen gegen den Willen zum Arzt zu bringen hinkt.

    Abschließend finde ich es ganz schlimm, dass hier ein Mensch an die Öffentlichkeit gezerrt wird, über ihn hergezogen wird und sich zu den ganzen Unterstellungen nicht mal äußern kann, hobbypsychologen ihren Schmalz ablassen und die enkelin es nicht mal schafft, ihre Familie zu mobilisieren und der Oma liebevoll Beine macht und zeigt, wie es richtig gemacht wird.

    Ein Thread, wie er schlimmer nicht sein kann.
     
  16. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Selymi,
    da stimme ich Dir schon zu, wenn es sich um jemanden handelt, der seine Tiere liebt, einigermaßen angemessen hält und z.B. durch körperliche Einschränkungen sie nicht mehr regelmäßig versorgen kann.
    Dann könnte man darüber nachdenken, wer das für ihn erledigen kann.

    Hier handelt es sich mMn aber um eine Frau, die die Vögel eher aus Gewohnheit behalten will, weil sie zum Mobiliar gehören.

    Das schließe ich daraus, dass sie keine vernünftige Käfigeinrichtung (Sitzäste oder meinetwegen -stangen) haben, nicht fliegen sollen, und es der Halterin nicht nur egal ist, ob sie zum TA kommen, sondern sie dies auch noch aktiv verhindern will, obwohl man ihr alle Umständlichkeiten dafür abnimmt (Transport und ggf. Kosten).

    ich habe meiner Großmutter ein Jahr lang 2 Vögel von mir "geliehen", die in der Zeit nur im kleinen, für sie ungewohnten Käfig blieben.
    Immer, wenn ich sie wiederhaben wollte (war eigentlich als Urlaubsbetreuung gestartet), hatte meine Mutter Angst, dass meine Großmutter ohne diese Aufgabe sich selbst komplett aufgeben würde.
    Nach einem Jahr stellte sie selbst langsam fest, dass ihr die Aufgabe des täglichen Fütternd und Käfigreinigens zu viel wurde und gab die Vögel wieder ab - und war auch ganz froh, nun diese Verantwortung nicht mehr haben zu müssen.
    Für die Vögel war das natürlich kein tolles Jahr und ich selbst hatte auch längere Zeit Bedenken, weil das natürlich keine angemessene Haltung war.
    Ich habe dem nur zugestimmt, weil wirklich der Lebenswillen meiner Großmutter auf dem Spiel stand und sie ihre Tage damit verbrachte, mit den Vögeln zu reden, sie zu beobachten, rege Anteil nahm.

    Das alles sehe ich hier laut Eingangspost nicht mehr.

    Ich denke eher, die Vögel sind hier zum Mobiliar geworden, das man aus Gewohnheit nicht weg geben möchte.
    Sonst hätte die Halterin Anteil genommen und sich Sorgen gemacht um das Aussehen des Wellensittichs.

    Weitervermitteln würde ich auch ggf. nur einen Vogel, so dass wenigstens ein artgleiches Paar gebildet werden kann und nicht ein Vogel, hier der Welli, ständig in Gefahr ist, vom Aga gebissen oder gescheucht zu werden.
    Ich denke, dies könnte man einem Menschen, der seine Tiere liebt, auch verständlich machen à là "früher wusste man das nicht, aber heute weiß man, dass diese Tiere unbedingt einen Partner der gleichen Art brauchen und mit einem anderen Partner irgendwann unglücklich werden" (und zudem hier noch in Gefahr sind).

    Manchmal sind gerade ältere Menschen sehr an ihre Routine gewöhnt und könne sie nicht durchbrechen und sich zu keiner von der Routine abweichenden Entscheidung durchringen, daher ist es nach meiner Erfahrung oft besser, einfach zu handeln in ihrem Sinne und hier auch im Sinne der Vögel.

    Jedem normalen Menschen sollte man verständlich machen können, dass ein verletztes Tier mal kurz zum Tierarzt gebracht werden muss, oder nicht?!

    Und nach dem obigen Post würde dies ja geschehen, nachdem der neue Käfig da und eingerichtet ist, also nachdem klar ist, dass auf jeden Fall wieder zwei Vögel zu ihr zurück kommen (ggf. könnte man den Partnertausch zu einem artgleichen Paar natürlich vorher ansprechen).

    Wenn das ein Hund wäre, der Lücken im Fell aufweist und an der Heizung festgebunden ist, würdest Du dann auch von Entmündigung reden, wenn jemand den Hund wenigstens zum TA und zum Spazierengehen ( ^ großer Käfig) aus der Wohnung holen wollte, obwohl die Halterin dagegen wäre, weil der ja immer liegt?
     
  17. Tierliebe

    Tierliebe Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe nicht vor gehabt ihr die Tiere einfach weg zu nehmen, hätte ich das gewollt, hätte ich dies schon längst getan.
    Meine Oma liegt mir sehr am Herzen, aber die Vögel auch. Und aus diesem Grund überlege ich was ich machen könnte das es beiden damit gut geht, meiner Oma und den Vögel.

    Meine Oma scheint aber gar nicht mehr auf die Vögel zu achten, denn als ich sie ansprach wegen dem Zustand der Vögel sagte sie, das sie dies noch nicht gesehen hat.
    Seit Wochen sage ich ihr das, das die beiden zum Tierarzt müssen, sagte ihr auch das ich dies auch machen kann. Ich sagte ihr nie das ich ihr die Vögel wegnehmen will.
    Mir kommt es so vor, als würde sie nicht wollen, das die beiden zum Tierarzt wollen, weil es durch aus passieren könnte das man dann nur mit einen der zwei zurück kommen würde.

    Soll ich die beiden Vögel denn dort lassen, nichts unternehmen und die beiden sich quälen lassen durch evtl. Schmerzen o.ä. ?
     
  18. Tierliebe

    Tierliebe Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Werde heute dorthin fahren.
    Mit ihr nochmal reden.

    Habe schon einen neuen Käfig.
    Mit ein paar neue Stangen. Dazu nehme ich noch ein Golliwoog mit, damit die beiden was frisches zum knabbern haben.

    Dann werde ich ihr den Vorschlag machen, das ich nächste Woche zum Tierarzt fahren würde. Oder ich einen Hausbesuch veranlassen werde.
     
  19. Rasti

    Rasti Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    5.068
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bayern - München
    aus welcher Ecke kommst Du denn ????
    post 16: nimm keinesfalls die beiden Vögel weg .
    Kannst Du Fotos vom Käfig machen ? und welchen Käfig- Typ. Hast Du denn ?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.819
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich glaube, dass die Einschaltung eines Veterinärs und eine Wegnahme der Vögel in diesem Thread schon ausgeschlossen wurden und von der Threadstellerin auch nicht angestrebt werden.

    Die Tiere zu entfernen, um zu einem Tierarzt zu gehen, wird wohl aber in jeder Hinsicht auch rechtlich/moralisch akzeptiert werden.
     
  22. Sprudel

    Sprudel Mitglied

    Dabei seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Tierliebe,

    was hat dein Besuch gestern ergeben? Konntest Du dich mit deiner Oma einigen?


    Liebe Grüße ;)
     
Thema:

Meine Oma hält ihre Vögel schlecht!