Meinung meines Tierarztes !

Diskutiere Meinung meines Tierarztes ! im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ! Neulich war ich bei meinem Tierarzt um Vitamine für meine Vögel zu kaufen. Wir unterhielten uns über die Ernährung und die...

  1. Tomcat

    Tomcat Guest

    Hallo !


    Neulich war ich bei meinem Tierarzt um Vitamine
    für meine Vögel zu kaufen.
    Wir unterhielten uns über die Ernährung und die
    Lebenserwartung der Vögel.
    Als ich ihm erzählte ,was ich an Gemüse alles gebe,
    meinte er,daß sich Magen und Darm andauernd
    umstellen müssen und dadurch sehr belastet werden.
    Entzündliche Darmerkrankungen wären die Folge.
    Äußerlich ist davon schwer etwas von der Belastung zu
    bemerken.
    Er meinte auch,daß das Keimfutter überbewertet wird,
    da das Gekeimte sowieso nur das hergeben kann,
    was vorher schon im Korn ist.
    Es wäre besser, Vitamine und Mineralstoffe über das
    Trinkwasser zu verabreichen.Es soll besser sein,ein
    gutes Grundfutter für Exoten zu geben,da die
    Darmflora stabiler sei und die Lebenserwartung
    somit höher ist.
    Weiters meinte er, daß die Verpilzung des Keimfutters
    auch eine weitere Belastung darstellt.
    Jetzt bin ich sehr verunsichert und bitte um Eure Meinung
    zu diesem Thema.

    Gruß Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Werner Fauss, 22. Dezember 2004
    Werner Fauss

    Werner Fauss Registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66887 Jettenbach
    Thomas,
    hat der TA Dir dann auch gleich alle Vitamine verkauft? Ich empfehle Dir dringend in Zukunft einen vogelerfahrenen TA auf zu suchen. Dieser hat ja wohl wirklich keine Ahnung von Vögeln.
     
  4. Reiner

    Reiner Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2001
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thomas,
    Dein Tierarzt hat sicher Recht, was die Gefährdung durch Keimfutter, das verpilzt ist betrifft. Ich denke auch, dass Grünfutter und Gemüse recht leicht verderben können und dann schädlicher sind, als gar keine Beifütterung. Da ist schon Sorgfalt geboten. Keimfutter das riecht, sollte grundsätztlich nicht verfüttert werden. Wo er aber Unrecht hat, ist die Zufüfferung von Vitaminen und über das Trinkwasser. Jede Vogelart und jeder Vogel individuell nimmt unterschiedlich viel Wasser auf und das ist auch noch abhängig von der Außentemperatur. Wie will man da dosieren? Die fettlöslichen Vitamine lösen sich nun mal nicht in Wasser und können bestenfalls als Emulsion in Lösung gehen. Es gibt aber nur ganz wenige Präparate, die das erfüllen. Ich überprüfe mein Keim- und Grünfutter sorgfältig, bevor ich es verfüttere und habe gute Erfahrungen damit gemacht.
    Gruß Reiner
     
  5. Birdslover

    Birdslover Crazy for Birds

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    A, A
    Hallo Thomas

    also ich würde nicht von vorneherein behaupten, dass Dein TA unrecht hat obwohl ich selbst meinen Vögeln sehr gerne Obst, Grünfutter und allerlei andere Abwechslung biete.
    Aber frag mal Giboso zB. Er hat auch mal gesagt, dass er monatelang Kanariengirlitze auf deren Heimat, den kanarischen Inseln, beobachtet hat (mit irgendwelchen anderen kompetenten Leuten) und festgestellt hat, dass die Girlitze fast ausschliesslich Getreide bzw. Körner frassen und kaum Grünzeug oder Obst. Also sorry Giboso wenn ich was falsch darlege, wäre schön wenn Du uns es nochmal genau erklärst.
    Jedenfalls will ich damit sagen, dass wir vielleicht zu viel des Guten unseren Vögeln zumuten. Mit Sicherheit gibt es Vogelarten, die kaum bestimmte Dinge in der freien Natur fressen würden wir diese aber zu viel und zu oft geben.

    Ich denke das Problem liegt darin begründet, dass wir kaum eine Vogelart genau studiert haben, zumindest was ihre Fressgewohnheiten sind.

    Und wenn wir es nicht genau wissen, wäre es unfair, den TA als Spinner abzutun.
     
  6. D@niel

    D@niel Guest

    Legst du Wert auf eine ehrliche Meinung? Schieß deinen TA bezüglich Ernährung in den Wind.;) Das ist totaler Quatsch! Gib deinen Tieren ruhig weiterhin so viel Obst, Gemüse und Grünzeug wie sie mögen. Das ist das gesündeste wo gibt und meiner Meinung nach eh besser, als diese ganzen Vitaminpräperate. Allerdings hat dein TA bezüglich des Keimfutters recht, denn das hat eben die Eigenschaft schnell zu schimmeln.
     
  7. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Über was für Vögel redenw ir denn?

    Richtig. Die Gefahr liegt aber weniger in der Verpilzung als in den Bakterien, die sich rasant ausbreiten (s. FAQs!)

    Je nachdem von welchen Vögeln wir reden, fressen sie in der Freiheit viel Gemüse, Obst, frische, nicht getrocknete, Sämereien und Nüsse. Daran sollte man sich orientieren.

    Was sie in der freien Wildbahn mit Sicherheit nicht bekommen sind Vitamine übers Trinkwasser und trockene Körner, die z.T. extrem mit Keimen belastet sind.

    LG;

    Ann.
     
  8. Parrot

    Parrot Alleine ist blöd...

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es schön ist...32584
    Eine etwas speziellere...

    Hallo, eine etwas speziellere Antwort,bezogen auf die verschiedenen Vogelarten ,hätte hier sicherlich zu einer interessanteren Diskusion führen können.
    So kann man sich nicht genau festlegen und das die Aussage des TA grundsätzlich so stimmt, vielleicht nur aufgrund der Tatasache das es sich hierbei um einen Solchen handelt,würde ich auch nicht einfach so glauben.
    Es kommt ein ganzes Stück weit drauf an...
    Wir essen ja auch nicht jeden Tag Linsensuppe. Da das Fressen auch einen großen Teil der Beschäftigung eines Tieres ausmacht bin ich der Meinung man sollte auf Abwechslung achten, so wird es für die Tiere lange interessant bleiben.
    Ich weiß nicht ob ich richtig liege, aber Vitamingaben über Pulverchen und Tröpfchen kommen mir ein bischen wie Astronautennahrung vor-wie Langweilig...Allerdings im Fall einer Krankheit natürlich eine unumgängliche Lösung um den Tier über einen möglichst kurzen und damit schnellen Weg fehlende Vitamine zuzuführen-keine Frage.
    Gruß :0-
     
  9. #8 Herbert Wahl, 23. Dezember 2004
    Herbert Wahl

    Herbert Wahl AZ-Nr: 47039

    Dabei seit:
    9. November 2000
    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    74544 Michelbach/Bilz-Gschlachtenbretzingen
    Die Tiere wissen selber am besten, was gut für sie ist. Das sieht man schon daran, dass manche Arten viel und andere gar kein Obst oder Gemüse fressen.
    Man muss nur genügend Auswahl bieten, damit sie nicht aus Hunger irgendwas fressen müssen, das ihnen nicht bekommt.
     
  10. D@niel

    D@niel Guest

    Eben...bin auch der Meinung, dass Frischkost und Grünzeug einen hohen Beschäftigungswert haben, wenn sie z.B. Samen aus Wildgräsern puhlen müssen. Meine Wellis sind da den ganzen Nachmittag mit beschäftigt. Vitaminpräperate sind super für Vögel, die kein Frisches mögen oder sich von einer Krankheit erhohlen, aber die kann man bei einer ausgewogenden Ernährung mit Frischkost und Grünzeug wirklich weglassen.
     
  11. Tomcat

    Tomcat Guest

    Hallo !

    Ist es nicht so, das Obst und Gemüse einen
    Großteil der Vitamine durch Transport und Lagerung
    verlieren ?
    Wie ist es mit den Spritzmitteln ?
    Ich denke, daß sicher wenige Vogelhalter unbehandeltes
    Obst u. Gemüse anbieten können.

    Gruß Thomas :+klugsche
     
  12. Hupe

    Hupe der viertelvorzwölfte

    Dabei seit:
    19. Februar 2003
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Solingen-Burg
    Viele der Vögel essen in freier Wildbahn zum Größtenteil halbreife und reife Samen, Korn und Hirsearten und nicht so oft Grünfutter. Daher ist es schon richtig das man nicht zuviel Grünfutter geben sollte. Bei zuviel Grünfutter kann es zu Durchfällen kommen.
    Ich denke es ist wie mit vielen Dingen im Leben, alles in Maßen genießen. Man sollte nicht auf Grünfutter verzichten, aber es auch nicht zuviel anbieten.
     
  13. sigg

    sigg Guest

    Wir können nicht einmal beim Körnerfutter die Garantie haben, das es aus Anbaugebieten kommt, wo nicht Insektizide und Unkrautvernichtungsmittel im großen Maßstab angewendet werden, denn das entzieht sich unserer Kenntnis.
    Ansonsten bin ich gegen Vitaminzugaben über Trinkwasser etc., weil hier einige dadurch ihre Tiere permanent in Brutstimmung halten und bringen, obwohl meist garkeine Zuchtabsichten bestehen.
    Lediglich nach Krankheiten kann man sie verabreichen, um den Vogel so schneller wieder auf die "Stange" zu bringen.
    Wer Keimfutter vernünftig zubereitet, wird auch keine Probleme mit Viren und Pilzen in diesem haben!
    Gruß
    Siggi
     
  14. Parrot

    Parrot Alleine ist blöd...

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es schön ist...32584
    Wo fängt es an...

    Aber:Wo fängt es an und wo hört es auf?
    Wenn Du wirklich so denkst!
    Es gibt 1000 Möglichkeiten,denken wir mal an Pelettfutter, ist es nun präpariert mit Synthetikstoffen, können wir es bedenkenlos geben?Keimfutter,ist es jetzt verpilzt oder können wir es bedenkenlos geben?
    Was ist mit dem Wasser,Abgekochtes enthält keine Mineralien mehr, Leitungswasser enthält Chlor und Mineralwasser darf nicht zu lange stehen sonst hast Du Keime darin.
    Also mir raucht der Kopf,bei all diesen Dingen, sei ehrlich, machst Du Dir da nicht ein bischen zu viel Sorgen?
    Niemand kann doch unmöglich alles richtig machen.Man sollte sich bezogen auf seine persönlichen und räumlichen Möglichkeiten,auf die Vogelart und Vogelmenge die besten Vorschläge herauspicken.
    Gruß und ein frohes Fest :0-
     
  15. Tomcat

    Tomcat Guest

    Grüß Euch !

    Es stimmt schon, man sollte sich mehrere
    Meinungen anhören, besonders von erfahrenen
    Züchtern,den sie wissen sicher am besten was
    für die Tiere gut ist und was nicht.
    Der Tierarzt erzählt einem was neueste Studien
    ergeben haben, und sagt dann, daß diese alten
    Erfahrungen nur ein Weitergeben und Abschreiben
    bedeuten.
    Man läßt sich doch leicht von einem Doktortitel
    beeinflussen ,wen man das auch nicht gerne zugeben
    möchte . Es ist eben wie überall ,irgendwie hat
    doch jeder ein bißchen Recht ! ;)
    Ich werde die Ernährung meiner Vögel trotzdem
    so abwechslungsreich wie immer gestalten !
    Aber alles in Maßen !

    Ich wünsche allen Tierfreunden ein
    schönes Weihnachtsfest !

    Gruß Thomas :0-
     
  16. #15 Piepsmatz, 25. Dezember 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Dezember 2004
    Piepsmatz

    Piepsmatz Guest

    Also - mit Vitaminpräparaten habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie meinen Wellis nicht unbedingt gut bekommen, Mucki hat z.B. mit Durchfall darauf reagiert.

    Obst und Gemüse fressen sie garnicht - wird schlichtweg ignoriert 0l

    Dann habe ich es mit Keimfutter versucht. Das haben sie gern angenommen, aber das meiste davon ist liegengeblieben - nur die Weizenkörner haben sie total "ausgelutscht". Außerdem hatte ich oft Probleme mit Schimmel, weil die kleinen Körner der Keimfuttermischung im Keimautomaten im Wasser liegenblieben und vor sich hingammelten - auch nicht so lecker... :k

    Jetzt habe ich mir im Reformhaus Sprießkornweizen gekauft, weil ich im Forum gelesen hatte, dass die Qualität von Menschenfutter besser sei als die von Vogelfutter.

    Die Weizenkörner weiche ich abends ca. 1 Std. ein, gieße sie ab und spüle sie im Sieb durch. Am nächsten Morgen und Abend werden sie nochmal gespült, dann lasse ich sie kurz abtropfen und dann werden sie verfüttert (und es wird die Portion für den nächsten Abend angesetzt)

    Und kaum hängt der Napf im Käfig, stürzen sie sich darauf wie die Wilden :D und es herrscht für Stunden gefräßiges Schweigen ;) . Zwischendurch gehen sie etwas spielen, anschließend wird weitergefuttert. Von den ca. 2 Teelöffeln Körnern pro Welli ist dann außer den Schalen nichts mehr über :prima: - sie scheinen es also echt zu lieben.

    An Körnern gebe ich eine reichhaltige Auswahl (Welli-Spezial von der Bird-Box, ergänzt durch Kräuter und Wildsamen). Außerdem haben sie jetzt einen Jungle-Stick im Käfig, das ist eine Papageien-Knabberstange (die für Wellis waren immer mit drei Happen leer - da fehlte dann auch der Knabberspaß als solcher, glaube ich, weil meistens große Stücke auf dem Voli-Boden gelandet sind... ;) ) mit Nüssen und so.

    Wenn die vor ca. 2 Monaten ausgesäte Vogelmiere mal groß genug ist, freuen sie sich darüber sicher auch... - das Grünzeug lieben sie nämlich.

    Liebe Grüße
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Tomcat

    Tomcat Guest

    Hallo Martina !

    Schöne Vögel Deine Sittiche !
    Woran ist Dein Yoshi so jung gestorben ? :traurig:

    Gruß Thomas :0-
     
  19. D@niel

    D@niel Guest

    Martina, du willst mir doch wohl nicht erzählen, dass du vor 2 Monaten Vogelmiere ausgesäät hast und sich noch nichts getan hat?!8o Meine Eigenzüchtung schießt innerhalb wenige Tage nach dem Einpflanzen.:~
     
Thema:

Meinung meines Tierarztes !