Meinung

Diskutiere Meinung im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Hallo! ich wollte mal hier meine Meinung mitteilen. vieleicht teilt sie ja jemand mit mir. mich ärgert es immer wenn leute ihre amas oder andere...

  1. #1 nenne1986, 22. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2006
    nenne1986

    nenne1986 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. April 2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06667 Goseck
    Hallo!
    ich wollte mal hier meine Meinung mitteilen. vieleicht teilt sie ja jemand mit mir. mich ärgert es immer wenn leute ihre amas oder andere nicht mehr haben will, keine zeit mehr haben und so weiter und sie dann für geld verkaufen wollen. manche wollen ja eine menge haben. ich verstehe es wenn man nen käfig oder so verkauft aber nicht ein geier den man nicht mehr haben will.
    hauptsache sie bekommen ihr geld aber wie es den geiern geht da fragt niemand danach. find ich echt ungerecht. vieleicht lieg ich ja falsch aber das ist meine meinung und es macht mich immer wütend8( wenn ich lese " verkaufe mein, ich sag jetzt mal ama, weil ich keine zeit mehr für ihn habe, oder kein platz." was auch immer. gibt ja noch so viele ausreden. das sollte verboten werden.

    ich hoffe ihr habt verständnis für meine meinung.
    habe meinen coco ja aus so einer familie. ist von meinen freud die schwester. wir bezahlen ihn monatlich ab. 400 euro insgesammt. und als sie hörte das ich den kleinen irgendwann mal verpaaren möchte fing sie an zu sagen " wenn nancy sich nen neuen hohlen kann könnt ihr ihn ja gleich bezahlen" das war jetzt wortwörtlich.
    ihr geht es nur ums geld und nicht wie es ihren vogel geht. und so sind noch viele andere. bin total sauer8(

    liebe grüße nancy

    ach so und dieses forum ist spitze:beifall: :freude: :bier:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VEBsurfer, 22. April 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hi nancy,

    mir gehts ganz genau so. ich würde nur interesse daran haben, dass meine vögel in gute hände kommen und keinen cent verlangen. nicht mal für die voli etc. eher würde ich noch alles mögliche "drauflegen" - meine ganzen bücher zu vogelkrankheiten etc.

    aber es ist ja nun mal so: wir würden unsere vögel ja ohnehin nie abgeben.:+streiche

    reg dich aber nicht mehr auf, das ist energie, die du positiver nutzen kannst:zwinker:
     
  4. #3 nenne1986, 22. April 2006
    nenne1986

    nenne1986 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. April 2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06667 Goseck
    hi stefan,
    bin trotdem sauer, schon wegen der schwester meines freundes.
    sie hat ja noch nicht mal bücher über haltung und so bessen. sie hatte nie ahnung von so ein tier.
    liebe grüße nancy

    ach so und noch herzlichen glückwunsch zum modi;)
     
  5. #4 VEBsurfer, 22. April 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    danke!

    und deine amazone beglückwünsche ich zur aufmerksamen neuen besitzerin:zustimm:
     
  6. oetzi099

    oetzi099 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2006
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo Nancy,

    und ob ich Verständniss für Dich habe,denn auch ich habe Ähnliches miterlebt.
    Zwar betrifft die Story nicht mich und meine Süssen,aber meine Schwester hat vor 2 Jahren etwas änliches abgezogen.Ihr damaliger Freund und sie waren stolze Besitzer von 2 Blaubartamazonen(sehr selten und Teuer),1 Wellensittichs,
    und eines ziemlich auf Frauen geprägten Sonnensittich.Dazu musste meine Schwester noch 2 Schilkröten anschaffen,nun denn kurz danach hat sich meine Schwester von Ihrem Freund getrennt.Die Amazonen sollten bei ihm bleiben(nach Finanzieller Einigung natürlich),die anderen Tierchen wollte sie sich abhohlen,wenn sie sich eingerichtet hat.Mehr als ein halbes Jahr verging,meine Schwester hatte schon längst eine neue Wohnung und neuen Freund,aber die Tiere musste immer noch ihr Ex-Freund versorgen.Ihr Ex-Freund hat sich dann kurzerhand(nach 6 Monaten!!!) nach neuen Besitzern für die Schidkröten gekümmert,und einen tollen Platz mit Gartenteich gefunden. Auch für den Sonnensittich,den er nur noch mit Kettenhandschuh füttern konnte fand er einen guten Platz bei erfahrenen Haltern.Zum Schluss wurde auch noch der Welli in eine riesige Aussenvoliere mit 40 anderen Genossen untergebracht(bei Freunden aus dem Züchterverein).
    Als sich meine werte Schwester nach einem Jahr bei ihrem Ex-Freund gemeldet hatte und Ihre Tiere wiederhaben wollte ,hat die einen derartigen Aufstand gemacht und wollte dann auch noch die eingenommene Knete für die Tiere haben,-ob sie gut untergebracht waren interessierte sie leider nicht.:nene: :nene:
    Wie Du an dieser Geschichte lesen kannst,gibt es noch mehr DUMME MENSCHEN die nur an die Kohle denken,und nicht an das WOHLERGEHEN der Tiere!!!
     
  7. #6 nenne1986, 22. April 2006
    nenne1986

    nenne1986 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. April 2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06667 Goseck
    hallo susanne,
    leider giebt es zu viele menschen davon.
    es ist gemein den tieren gegenüber. habe auch sehr viele tiere zu hause aber ich würde keins davon verkaufen.na gut ich will sie ja auch nicht los werden;)
    es ist ungerecht den tieren gegenüber. der alte besitzer macht sich vieleicht nen bunten mit dem geld und macht sich keine gedanken wie es ihn geht und die armen haben stress mit eingewönung, trennungsscherz, neuen besitzern und so.

    liebe grüße nancy
     
  8. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Ich finde es nicht so gut,dass ihr allen so etwas unterstellt.Es gibt auch viele Menschen,die plötzlich in eine Notlage geraten sind und deswegen ihre Tiere abgeben müssen.Und wenn ich dann vor Jahren einige tausend Euro ausgegeben habe,dann kann ich in einer Notlage auch nicht einfach so etwas Teures verschenken.Und nur,weil man versucht,auch etwas Geld von der Abgabe übrig zu halten,heißt das ja nun nicht,dass man seine Tiere einfach zu jedem gibt.
    Im übrigen würde ich meine Aras ganz sicher nicht verschenken-schon alleine um all diejenigen auszuschließen die meinen "ich wollte ja schon immer mal welche haben,konnte sie mir aber nie leisten".In vielen Köpfen gilt ja leider immer noch "was nichts kostet ist auch nichts wert!".
    Man kann den Leuten immer nur vor den Kopf schauen und ein vermeintlich "toller neuer Besitzer",dem ich voller Vertrauen meine Tiere anvertraue,kann nach dem ganzen auf einmal etwas völlig anderes im Schilde führen.Es gibt so viele,die billig Tier anschaffen (biete gutes bleibendes Zuhause) und dann wieder teuer verkaufen.Fragt man dann nach einiger Zeit nach seinem Liebling,ist dieser "plötzlich verstorben!":zwinker:
    Also bitte die ganze Problematik des Abgeben müssens auch von allen Seiten betrachten,denn es gibt viele Gründe,die zu einem Verhalten führen können.Und nicht jeder,der Geld für seine Tiere verlangt ist ein geldgeiler Blödmann,der keine Gedanken an seine Tiere verschwendet!:+klugsche
    Liebe Grüße,BEA
     
  9. #8 VEBsurfer, 22. April 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. April 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    klar, bea, da hast du recht. man muß differenzieren.

    weshalb - mir persönlich - aber das geld egal ist, liegt daran, dass ich bei der papageienhaltung eher das "symbolische kapital" sehe, was man investiert: die zeit, die sorgen, die pflege, den aufwand, die einschränkungen. alles das, was man macht, weil einem die vögel am herzen liegen. also die verantwortung, die man bei dem kauf eines vogels übernehmen muss. ich hab schon mal geschrieben, dass papageien schicksal sind. sie sind aber immer auch - rein ökonomisch - ein verlustgeschäft.

    bei dem - hoffentlich niemals eintretenden fall - einer weitergabe, wäre mir einfach wichtig, dass der zukünftige halter ebenso bereit ist "symbolisches kapital" aufzubringen. ich würde ohnehin eher in der familie schauen oder bei freunden, die schon bei der haltung anderer tiere gezeigt haben, dass sie eine solche verantwortung übernehmen können. also leute, die ich kenne und wo ich auch wüßte, dass da zumindest kein geplanter weiterverkauf etc. stattfinden würde.

    der bei der abgabe mögliche kaufpreis des vogel, der voli, der spielsachen etc. würde mich niemals dafür entschädigen, was ich an symbolischem kapital investiert habe. das habe ich ja unmittelbar von den vögeln durch die zeichen ihres wohlbefindens, ihre zutraulichkeit etc. mit zinsen zurückbekommen. da ich mich solchermaßen "reich" aus meiner haltung verabschieden würde, wäre mir persönlich das "echte" kapital egal.

    worüber ich mich halt störe ist, dass leute, die sich einen papagei wie eine bunte zimmerpflanze kaufen, die nur ansprüche an das tier stellen und erwarten, mit dem bezahlen des kaufpreises das recht auf ein "funktionierendes tier" erworben zu haben, tatsächlich aus dem verkauf eine entschädigung für sich ziehen wollen. bei denen geht es nicht um symbolisches kapital. jeder pc, der ähnlich lange bei ihnen gewesen wäre, würde von ihnen zu einem bruchteil des kaufpreises weitergereicht. nur papageien sind da von der "abschreibung" befreit?! das ist eine merkwürdige form des geldkreislaufs, die für mich nicht nachvollziehbar ist.
     
  10. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Das ist die Frage-muß man "gebrauchte" Tiere billiger abgeben und wenn ja warum?Ein ausgebildeter Schäferhund mit Schutzhundprüfung ist mehr "wert" als ein junger "dummer" Welpe.Wieso ist dann ein gezähmter,zutraulicher ,an Menschen gewöhnter Papagei billiger abzugeben als ein juger scheuer?

    Aber lassen wir das-darum geht es mir auch nicht.Ich hoffe genau wie du,dass ich meine Lieblinge nie abgeben muß,denn den "Wert" den sie mir bedeuten,kann man in Geld ohnehin nicht ausdrücken.
    Mir ging es nur darum,dass man nicht alle Leute über einen Kamm schert und meint,dass alle,die Geld für ihre Tiere verlangen das Herz nicht am rechten Fleck haben.
    Es gibt so viele Gründe,warum eine plötzliche Abgabe notwendig sein kann:Krakheit,Tod,Arbeitslosigkeit,Jobwechsel,Behinderung........und in so einer Notlage,bin ich sicher auch dankbar,wenn ich z.b.von dem Geld des Verkaufes der Tiere,meinem plötzlich erkrankten Mann einen Badewannenlifter kaufen kann,der uns das Leben auf Dauer erleichtert.:zwinker:
    Es macht sicher auch einen Unterschied,ob ich Tiere im Wert von 40eur abgebe oder Tiere im Wert von 3000eur.
    Ich verurteile auf jeden Fall niemanden,denn das Leben kann sich so plötzlich drehen,dass ich gezwungen bin,Dinge zu machen von denen ich heute sage "nielmals".
    Liebe Grüße,BEA
     
  11. #10 VEBsurfer, 22. April 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. April 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    was ich immerzu vergessen habe:

    nancy, ich finds ganz toll, dass du für deine ama einen partner holen willst!!! ist ne erfreuliche nachricht, die man feiern sollte!:zustimm:
     
  12. nenne1986

    nenne1986 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. April 2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06667 Goseck
    hallo bea,
    ich tu doch auch nicht jeden abstempeln!
    es ist halt nur weil ich es selbst erlebt habe bzw. im bekantenkreis mehrmals vorkam oder auch noch vorkommen wird.
    wortwörtlich hat mal jemand gesagt das er das tier verkaufen möchte weil er kein bock mehr drauf hat, weil es zu viel arbeit ist. ich freu mich dann nur wenn das tier nen besseren besitzter gefunden hat.
    nur man weiß ja vorher was man für eine verantwortung trägt und wie alt sie werden. wegen behinderung und solchen notfällen ist das ja ganz klar. aber wenn nen tier 5 mal sein besitzer wechseln muss nur weil man sich das mit der anschaffung nicht richtig überlegt( unfälle, behinderung und so etwas ausgeschlossen, weil kann man ja nicht vorhersehen) kann ja auch nicht sein, weil ich möcht auch nicht 5 mal neu eltern haben. kann man sehen wie man will. das geld wäre mir nicht wichtig, weil kein geld kann mir die liebe zu diesen tier ersetzen.

    liebe grüße nancy;)
     
  13. #12 Angie-Allgäu, 23. April 2006
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Guest

    Es geht auch anderst !

    Hallo;

    auch ich habe einige Vögel aufgenommen die Halter möglichst schnell loswerden wollten.
    Meist wird nach einer Woche angerufen "Wie gehts denn meinem Schätzchen ?" und das war s dann. Nie mehr wird nach dem Tier gefragt.

    Bis auf 2 Nymphen. Deren Besitzer kommen seit 2 Jahren regelmässig und besuchen Ihre Lieblinge. Bringen endlos Leckerlies mit und belagern mich den ganzen Tag. Manchmal ganz schön stressig.

    Auch meine Müller-Amazone Lora bekommt regelmässig Besuch von Ihren ehemaligen Besitzern. Egal ob TA-Kosten oder der geplante Partner. Sie lassen es sich nicht nehmen alle Kosten für die Süsse zu tragen.


    Allerdings ist das wirklich die Ausnahme.
    Ich kaufe generell keine Papageien. Es gibt so viele die einfach einen guten Platz brauchen. Schutzgebühr ist eine andere Sache. Das ist ok.
    Ebenso eine Gebür bei Vögeln aus dem TH. Diese Gebür kommt anderen Tieren zu gute.:zwinker:
     
  14. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    So sehe ich das auch-ich bin froh um jeden,der sein "lästiges" Tier abgibt und sich eingesteht,dass er der falsche Halter ist,denn nur dann haben die Tiere eine Chance,einen guten verantwortungsbewußten Besitzer zu finden.Wie viele gestehen sich das aber nicht ein und schieben die Tiere in irgendeine Ecke und versorgen nur noch notdürftig ,dass es so grade am Leben bleibt.:k

    Natürlich ist es schlimm,dass die meisten sich überhaupt keine Gedanken um Tiere machen sondern einfach kaufen.Ich führe da seit Jahren einen einsamen Kampf gegen die Kaninchenhaltung,wo die "süßen kleinen Häschen" für Kinder angeschafft werden und dann in Einzelhaltung in diesen grauenhaften kleinen Käfigen ihr Dasein fristen.In den ersten Monaten vom Kind heiß geliebt,bis die ersten Kaffeeböhnchen im Kinderzimmer liegen und stinken und das niedliche Häschen beim kuscheligen Erdrücken zubeißt.Oder sie kommen in diese kleinen Holzkäfige nach draußen,wo sie im ersten Winter jämmerlich erfrieren,da sie keine Bewegung darin haben......
    Immerwieder habe ich beobachtet ,dass die meisten mit Null Ahnung in die Tierhaltung gehen-egal was.Nicht umsonst gibt es soviele Probleme mit unerzogenen Hunden oder rupfenden Papageien,exotischen Tieren die auf einmal das Terrarium sprengen(wir hatten keine Ahnung das die sooooo groß werden) oder überflüssigen Katzenbabies.:(
    Mir ist diese Gleichgültigkeit auch unbegreiflich.Wenn ich mir ein Lebewesen hole,dann muß ich doch wissen auf was ich mich da einlasse.Aber mit dieser Meinung steht man oft alleine da.:nene:
    Wahrscheinlich ist es viel zu einfach,Tiere zu kaufen und die Beratungen in den Zoogeschäften ist auch viel zu notdürftig.
    Da kann wirklich nur jeder in seinem Umfeld ganz viel Aufklärung betreiben und sich immer wieder einmischen,sobald man erfährt,wenn sich wieder jemand ein neues Tier anschaffen möchte.
    Liebe Grüße,BEA
     
  15. nenne1986

    nenne1986 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. April 2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06667 Goseck
    hi bea,
    sehe es genauso!
    meinen kleinen hab ich ach vor den verkümmern gerettet.
    haben sehr viele tiere zu hause weil ich tiere liebe, ich nehme mir aber die zeit das auch keins zu kurz kommt. habe mich ja schließlich vor dem kauf von jedem tier ausreichend imformiert.
    werde mich jetzt auch noch um eine verpaarung von mein 6 jährigen amahahn kümmern was noch mal ein harter kampf wird. hoffe er wird dann nen bissel ruhiger frauen gegenüber.

    liebe grüße nancy
     
  16. wolle172

    wolle172 Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    67065 Ludwigshafen
    also kann ja sein, daß ich mit der meinung relativ alleine bin, aber ich finde es nicht weiter schlimm, wenn jemand geld dafür verlangt, wenn er seine tiere abgeben muss.
    wir haben unsere beiden vom tierschutzverein und für beide 500 euro schutzgebühr bezahlt und genau so finde ich das auch in ordnung!
    jemand der zusätzlich zum guten willen auch noch geld bezahlt hat, weiß so etwas in der regel doppelt zu würdigen.

    außerdem, wenn ich es richtig verstanden hab, sind es 400 euro für eine ama, oder? schonmal im zoohandel geschaut, was so ein tier "wert" ist? da sind 400 steinchen ein schnäppchen. da kommen doch schonmal schnell das 2,5-fache zusammen. also ich bin durchaus der meinung, daß man für seine tiere eine schutzgebühr verlangen sollte. sonst kommen die am ende doch noch in dubiose hände.
     
  17. #16 Angie-Allgäu, 24. April 2006
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Guest

    Hallo Wolle;

    einerseits muss ich Dir recht geben.
    400 Euro für eine "junge", gesunde Amazone sind noch okey.

    Wenn ich allerdings die Amas anschau die ich aufgenommen habe...
    Dann sind die oft nicht wirklich gesund und die TA-Kosten übersteigen meist bei weitem die Anschaffungskosten.
    Jahrelange falsche Ernährung und mangelnde Bewegung haben dauerhafte Schäden hinterlassen. Dann habe ich Beisser und Schreier die ich liebevoll mit Clickertraining versuche zu resozialisieren.

    Ich denke man kann sowas nicht pauschal bewerten. Teuer-Billig ???
    Man muss das einzelne Tier sehen, keine Frage !
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Hallo Wolle,

    ich finde es auch ganz in Ordnung, wenn man eine Schutzgebühr verlangt.
    Sollte ich jemals in die alptraumhafte Situation kommen, dass ich meine Tiere abgeben müsste, wäre mir nämlich auch daran gelegen, dass der neue Besitzer auch finanziell in der Lage ist, den Bedürfnissen des Tieres Rechnung zu tragen.

    Ich bin auch der Meinung, dass der Anschaffungspreis eines Tieres (oder speziell von Papageien) in der Regel noch ein recht kleiner Posten zu dem Betrag ist, den man für Unterbringung und Versorgung aufbringen muss. Ein einigermaßen großer Käfig schlägt ja auch schon ganz nett zu Buche. Selbst wenn man die günstigere Variante des Selbstbaus wählt, - das Material dafür gibt es auch nicht gerade geschenkt !

    Und genauso wie es Leute gibt, die aus dem Verkauf eines Tieres Profit schlagen wollen, gibt es Leute, die am liebsten eines geschenkt haben wollen, weil sie so ein Tier grade mal eben irgendwo gesehen haben und jetzt auch unbedingt eines haben wollen.
     
  20. #18 Ottofriend, 24. April 2006
    Ottofriend

    Ottofriend Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Westküste
    Was nichts kostet . . .

    Hallo,
    vielem, was Bea und Sanne schrieben, kann ich zustimmen.
    Wichtig ist mir auch, dass ein Papagei nicht an Wert abnimmt, weil jemand ihn nicht mehr behalten möchte, oder weil er schon ein paar Jahre alt ist. Die Lebenserwartung ist ja nun mal enorm, wenn man mit anderen Heimtieren vergleicht.
    Auch ich würde niemals eines meiner Tiere jemandem geben, der sich nicht einmal die Anschaffung leisten könnte. Was nützt die ganze Tierliebe, wenn die weite Fahrt zum Spezialisten, der Tierarzt und die Medizin oder das Diätfutter nicht bezahlt werden können.
    Ich neige dazu, mit dem Negativen zu rechnen und kann nicht einfach davon ausgehen, dass das Tier schon gesund bleiben wird.
    Das heißt nicht, dass ich nicht auch ganz auf Geld verzichten würde, wenn ich es nicht unbedingt brauche und ich von dem Menschen und seiner Tierliebe überzeugt wäre, aber auch die persönliche und finanzielle Situation gesichert erscheint.
    Wir lesen doch oft solche Anzeigen: müssen uns schweren Herzens von unserem Pauli trennen . . . keine Zeit, keine Geld, usw.
    Das ist bei Pferden und Papageien gleich, die Anschaffungskosten sind nicht das Hindernis, sondern der Unterhalt (Futter/Zeit, die Unterbringung, der Tierarzt usw.
    Sicher ist es bei manchen Leuten auch so, dass das, was nichts kostet, auch nichts wert ist. Aber wenn man das zu Ende denkt, kommt man sicher zu dem Schluss, dass man solchen Leuten auch für 3000 Euro nicht wirklich eine Amazone anvertrauen möchte.
    Sicher sein kann wohl jeder nur bei sich selbst. Wenn ich da an die Geschichte von Paco denke :traurig:

    Das habe ich zum Beispiel heute in dhd24 gefunden::k
    Su. Papageien, Ara, Amazone, Kakadu od. Graupapagei, günstig auf Abzahlung, Alter egal, nehmen auch Tiere mit Fehlern od. Missbildung, sollten aber handzahm sein, kein Weiterverkauf und keine Zucht. T 0160/37xxxxxx Gera/Thüringen
    Da graust es uns doch, oder? Auf Abzahlung und verbilligt durch körperliche Mängel ist nicht so schlimm, aber selber zähmen und vertraut machen, nein das dann doch nicht.
    Na, ich nehme mal an, keiner von uns würde auf eine solche Anzeige reagieren.
    :+pfeif:
    Ach, hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich Amazone Nr.2 geschenkt bekam? :p :grin2:
    Aber ich habe dort gespendet und tue das immer mal wieder, das sei zu meiner Ehrenrettung gesagt. ;)

    Grüße von noch einer Sanne / ottofriend
     
Thema:

Meinung

Die Seite wird geladen...

Meinung - Ähnliche Themen

  1. Eure meinung zu diesem vogel

    Eure meinung zu diesem vogel: Eine traurige geschichte zu der ich gerne eure Meinung horen wurde... vielleicht hat es jemand erlebt oder noch, kennt jemanden der es erlebt...
  2. Eure Erfahrungen mit Amas und Graupapageien?

    Eure Erfahrungen mit Amas und Graupapageien?: Hallo, erstmal vorweg: ich bin am überlegen, mir wieder Papageien anzuschaffen. Wir hielten damals die verschiedensten Vögel - vom Zwergkampfhahn...
  3. Dringende Bitte um eure Meinungen zu sehr lauten Geräuschen

    Dringende Bitte um eure Meinungen zu sehr lauten Geräuschen: Liebe Forengemeinde, ich rücke jetzt mal mit dem Thema raus, das mich am allermeisten beschäftigt. Chicco ist den ganzen Tag über total laut....
  4. Eure Meinung zur Voliere bzw Käfig bitte

    Eure Meinung zur Voliere bzw Käfig bitte: Hi Leute, ich habe zwei Graupapageien im alter von fast 3 Jahren...leider ist der Käfig zur Zeit zu klein.... ich bin auf der Suche nach einer...
  5. Schon eine Meinung?

    Schon eine Meinung?: Moin moin, liebe Gefiederten-Freunde! Mal hören, ob ihr auf Anhieb einen Treffer landet. Diese absolute Rarität bekam ich von einem Oberpfälzer...