Meinungen erbeten

Diskutiere Meinungen erbeten im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hi! Ich wollte mir von den Nymphensittichkundigen Leuten in diesem Forum mal ein paar Meinungen einholen. Situation ist folgende: Die Eltern...

  1. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hi!

    Ich wollte mir von den Nymphensittichkundigen Leuten in diesem Forum mal ein paar Meinungen einholen.
    Situation ist folgende:
    Die Eltern meines Freundes besitzen einen Nymphensittich-Hahn (Eddie, 16 Jahre). Der Nymphensittich stammt noch aus eigener Nachzucht (d.h. sie hatten vor 16 Jahren ein einzelnes Paar, was nicht vom brüten abzuhalten war). Nach und nach haben sie dann aber alle Vögel weggegeben, so auch Eddie. Eddie ist damals bei seinem neuen Besitzer mit einem Wellensittich vergesellschaftet worden, was aber absolut nicht gut ging, so dass der Wellensittich nach wenigen Monaten weggegeben wurde. Damit war Eddie nun allein.
    Ein Jahr später entschloss sich der Besitzer auch Eddie wieder abzugeben und die Eltern meines Freundes haben ihn zurückgenommen. Aus Sorge vor weiteren Bruten (wohin soll man mit den ganzen Vögeln?) und dem Revierverhalten beim brüten (man konnte den Wintergarten nicht mehr betreten ohne angegriffen zu werden) bekam Eddie kein neues Weibchen und blieb somit weiter allein.
    So hat sich Eddie dann natürlich auf die ihn umgebenden Menschen geprägt, insbesondere wohl auf meinen Freund.
    Als die Familie dann irgendwann mal für einige Wochen im Urlaub war fing Eddie an sich Federn auszurupfen und da mein Freund mittlerweile nicht mehr dort wohnt und nicht jede Woche zu Besuch kommen kann und der Vater den ganzen Tag über arbeitet und die Mutter ja auch nicht immer Zeit für den Vogel hat sitzt der Vogel viel allein im Wintergarten und wird immer kahler...

    Das dies für den Vogel natürlich nicht die tollste Situation ist, ist unbestritten und möchte ich hier auch gar nicht zur Diskussion stellen.
    Meine Frage an euch ist, ob es überhaupt möglich ist (bzw wie realistisch es ist) Eddie, der ja nun fast sein ganzes Leben allein war und somit komplett auf Menschen geprägt ist,mit einem anderen Vogel zu vergesellschaften.
    Und wenn ja, mit was für einem Vogel am besten? Mit einer Nymphensittich-Henne würde er ja wieder versuchen zu brüten und das ist ja nun genau der Grund, weswegen er alleine ist...

    Also ich habe keine Ahnung wie die Eltern meines Freundes dazu stehen evtl einen weiteren Vogel anzuschaffen, aber sie würden Eddie niemals weggeben und ich wollte mir zu Verbesserungsmöglichkeiten der Situation des Vogels einfach mal ein paar erfahrene Meinungen einholen...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nymphis

    Nymphis Tierliebhaberin

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Also wenn er mit einer Henne versuchen würde zu brüten, bzw. es früher getan hat, wäre es meiner Meinung nach zumindest einen Versuch wert ihn wieder zu vergesellschaften.
    Aber so eine Frage kann mich nicht so einfach beantworten. Es kann klappen, es kann aber auch nicht klappen. Kommt auf den Vogel und den Grad der Verhaltensstörung an.
    Das Brutverhalten kann man außerdem auch teilweise beeinflussen.

    Und ganz ehrlich, der Vogel muss eine Partnerin bekommen oder weg von den Eltern deines Freundes!! Ist meine Meinung..
    Ich finde es unverantwortlich dass es so weit kommen musste.. :nene: :traurig:
     
  4. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Das ist ja Spekulation unsererseits. Wenn man ihm vor 16 Jahren eine Henne gegeben hätte hätte er bestimmt versucht mit der zu brüten (oder zumindest sobald beide geschlechtsreif sind). Aber nun hat er ja seit ungefähr 15 Jahren keinen anderen Vogel mehr gesehen...

    Ja, mir ist schon klar, dass man darauf keine Pauschal-Antwort geben kann. Und ich denke der Vogel ist schon recht stark gestört, einfach aufgrund der langen Zeit die er in dieser Situation lebt.
    Aber die Frage ist ja, für wie wahrscheinlich hälst du es, dass er andere Vögel akzeptieren würde, so sehr wie er auf Menschen geprägt ist.

    Und wie kann man das? Ich persönlich hab ja absolut keine Ahnung von Nymphensittichen (hab ja selbst Zebrafinken). Bei den Zebrafinken verhindere ich (erfolgreiche) bruten durch vorsichtiges Futterangebot, kein Angebot von Nistmöglichkeiten und austauschen eventueller Eier.
    Aber Eddie bekommt ja schon kein besonders reichhaltiges Futter (er frisst eh nur Wellensittichfutter und wenn seine Menschen essen holt er sich auch gern n bissl Brötchen, Kartoffel, Reis u.ä.) und Nistgelegenheiten und Eier kontrollieren ist in dem Wintergarten ziemlich schwierig, grad wenn die Vögel so aggressiv ihr Nest verteidigen wie seine Eltern.

    Naja... Die Frage ist ja eben grad: Würde er eine Partnerin überhaupt als solche akzeptieren? Oder überhaupt als gleichartig erkennen?
    Und dass man einen Vogel den man so lang hat nicht weg geben mag ist ja wohl auch nachvollziehbar...
     
  5. Nymphis

    Nymphis Tierliebhaberin

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Ich weiß nicht wie das bei anderen Nymphensittichhaltern aussieht aber meine wollten in ihrem fortgeschrittenen Alter nicht mehr brüten..


    Darauf kann ich dir beim besten Willen keine richtige Antwort geben. Meine Henne hatte auch zehn Jahre lang nur "ihren" Menschen, und da hat die Vergesellschaftung mit meinem alten Hahn sehr gut geklappt! Allerdings gibt es wohl auch genug andere Fälle wo es nicht geklappt hat. Das müßte man wohl einfach ausprobieren.

    Bei Nymphensittichen geht das auch so. Nur wird er doch warscheinlich im Wintergarten genug Ecken haben wo man ein Nest verstecken könnte.. Aber ich kann mir auch nicht recht vorstellen, dass er das wirklich noch so machen würde, also versuchen würde ein Nest zu bauen und zu brüten. Denn erstens ist er alt und zweitens, der Rupferei nach, total verhaltensgestört durch die Einsamkeit.

    Wie gesagt, das müßte man wohl ausprobieren.
    Natürlich kann ich verstehen, dass man einen Vogel dann nicht weggeben mag. Aber wenn ich nicht für ein artgerechtes Leben, wozu nunmal auch eine Partnerin gehört (Nymphensittiche sind ja schließlich Schwarmvögel), sorgen kann, versuche ich alles Mögliche oder gebe ihn lieber ab. Mir würde das auch verdammt schwer fallen.
    Und die Unterbringung des Vogels scheint ja eigentich gut zu sein. So ein Wintergarten hat ja schon eine ordentlich Größe.

    Ich würde es echt mal mit einer Partnerin probieren, dann hat man es zumindest versucht.
     
  6. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Das würde ja zumindest schonmal eine Sorge ausschalten...
    Könnt ihr anderen Nymphensittichhalter in diesem Forum das bestätigen? Oder ist das eher ein typabhängiges Verhalten?

    Ja, der Wintergarten hat schon eine gute Größe und wenn jemand zu Hause ist hat er auch meist den gesamten Rest des Hauses zur Verfügung.

    Wenn es als sicher gilt, dass die nicht brüten gibts es evtl die Chance die Eltern von meinem Freund zu überreden das zu probieren.

    Aber worum ich mir da etwas Sorgen mache: Was passiert mit dem armen Weibchen, wenn Eddie zu gestört ist um sie zu akzeptieren? Die Vögel hätten zwar genug Platz um sich aus dem Weg zu gehen, aber dann wäre die Henne ja auch irgendwie einsam.
    Und dann müsste man natürlich sowieso erstmal eine Henne in einem ähnlichen Alter finden, sonst wird das ja eine unendliche Geschichte und ich denke nicht, dass die Eltern von meinem Freund noch weitere 20Jahre Nymphensittiche haben wollen...
     
  7. Nymphis

    Nymphis Tierliebhaberin

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Es gibt im Internet oder auch im Forum immer wieder Anzeigen dass ältere Vögel abgegeben werden sollen. Normalerweise sollte es dann auch möglich sein zu sagen, wenn es nicht klappt nimmt die Person ihn erstmal wieder zurück oder vermittelt ihn direkt weiter. Die ehemalige Besitzerin meiner Henne hätte das auch getan wenn es nicht geklappt hätte.

    Das ist allerdings war. Zu groß sollte der Altersunterschied nicht sein. Ein junger Vogel würde gerade so einen verstörten Vogel nochmehr verunsichern und kirre machen.

    Jedenfalls hoffe ich, du kannst die Eltern deines Freundes dazu bringen es zumindest zu probieren. Dir scheint das ja auch zu Herzen zu gehen. :traurig:
    Finde ich toll, dass du da hinterher bist und dich erkundigst! :zustimm:
     
  8. girli

    girli Mitglied

    Dabei seit:
    28. September 2006
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo!


    man könnte ja auch mal versuchen ihn mit einem Nymphensittich Hahn zu vergessellschaften. auf jeden Fall braucht er einen Artgenossen.kann ein ja leid tun das arme Tier.:traurig: :nene:




    Grüße
     
  9. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Da ich mich, wie erwähnt, nicht mit Nymphensittichen auskenne: Wie gut kommen denn 2 Hähne miteinander aus? Ist das kritischer als mit einer Henne oder ist das egal?
    Falls man tatsächlich versucht Eddie zu vergesellschaften sollte es meiner Auffassung nach die größtmögliche Wahrscheinlichkeit geben, dass es funktioniert! Natürlich müssen sich auch Hahn und Henne sympathisch sein, aber wenn es heißt "manche Hähne kommen gut mit andern Hähnen aus, andere aber nicht" dann ist das natürlich keine Option.

    Kann denn nun jemand von den anderen Nymphensittichhaltern bestätigen, dass die in höherem Alter ihre Lust am brüten verlieren? Oder hat jemand gar Gegenbeispiele?
     
  10. girli

    girli Mitglied

    Dabei seit:
    28. September 2006
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo!

    habe selbst vier Nymphen(2hähne,2hennen) und es gab bis jetzt keine Zoff zwischen den beiden Hähne.




    schöne Grüße
     
  11. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Ja, so eine Absprache wäre wohl das beste im Sinne des Vogels.

    Klar, so ein gestörter, halbkahler Vogel ist halt kein allzu beruhigender Anblick.
    Ich werde mich mit meinem Freund darüber nochmal zusammensetzen und wenn wir eine mögliche Lösung haben werden wir mal schauen, was seine Eltern dazu sagen.
    Ist ja nicht so, dass das böse Menschen sind (ganz im Gegenteil!!). Sie sind sich bloß sicher, dass es dem Vogel auch so gut geht, gerade weil er es ja schon gar nicht mehr anders kennt.

    Vielen Dank auf jeden Fall schonmal für deine Informationen!
     
  12. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Naja, aber die haben ja evtl noch die Hennen als "Puffer". Evtl sieht es ja anders aus, wenn es nur 2 Hähne sind. Oder deine gehören zu denen, die sich gut verstehen, aber das ist nix generelles oder so... Das ist ja das was ich rausfinden möchte.
    Also: Gibt es hier im Forum noch weitere Leute mit Erfahrungen, wie sich zwei einzelne Hähne miteinander verstehen?
     
  13. Nymphis

    Nymphis Tierliebhaberin

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Ich möchte auch nicht unterstellen, dass das böse Menschen sind. Viele haben halt einfach keine Ahnung und lassen sich in der Hinsicht leider auch nix sagen, weil sie eben meinen. "Dem gehts doch gut.."

    Also mit zwei Hähnen ist das so eine Sache. Als ich früher meine ersten Nymphen, Coco und Momo, bekam, dachte ich auch ist ja alles Butter.
    Nicht, dass sie sich nicht gut verstanden hätten.. Aber als Coco gestorben und für ihn eine Partnerin für Momo kam, war er ganz ausgewechselt.
    Man sollte halt die Macht einer Frau auf die Männer nicht unterschätzen :D .

    Nein, mal ehrlich. Wenn dann würde ich direkt eine Henne nehmen. Gegengeschlechtlich ist besser!
     
  14. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Gut, das überzeugt mich ;) .

    Bleibt halt nur weiterhin die Frage der Brutfreudigkeit.
    Wobei ich gerade von meinem Freund erfahren habe, dass das ehemalige Nymphensittichpaar (also Eddies Eltern) immer nur im Nistkasten gebrütet hat und wenn sie keinen hatten haben sie versucht in ihrem Käfig ein Nest zu bauen (der Käfig steht im Wintergarten und ist immer offen). Also solang kein Vogel auf die Idee kommt in den Bäumen zu brüten wäre das ja zumindest kontrollierbar... Aber wenn die Vögel aufgrund des Alters eh keinen so ausgeprägten Bruttrieb hätten wäre das natürlich besser (weil sicherer bei weniger Aufwand...).
     
  15. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    der arme kleine Kerl sollte auf jeden Fall noch eine Chance bekommen, wieder wenigstens einen Artgenossen um sich zu haben:(. Gibt es in diesem Wintergarten einen Spiegel, durch den er ggf. sein eigenes Bild angebalzt hat?

    Es gibt bei Nymphenhähnen einige Beispiele schwuler Beziehungen, allerdings ist schwer zu sagen, ob diese Konstellationen dann aus mangelnder Partnerwahlmöglichkeit resultieren oder frei gewählt sind. Eine ältere Henne wäre m.E. in diesem Fall die bessere Wahl. Besteht denn die Möglichkeit, eine Vierergruppe in diesem Wintergarten anzusiedelt, das würde sicherlich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, daß er noch mal aufblüht?

    Ob sich der Hahn dann verpaart und brüten möchte, ist hier weniger das Problem als ihm noch ein paar Jahre lebenswertes Dahsein zu ermöglichen und das selbstzerstörerische Rupfen zu stoppen:traurig:, oder?
     
  16. #15 Sittichmama, 16. März 2007
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Um es mal ganz krass auszudrücken, Eddie ist eine ganz arme Sau.

    Er sollte dringend eine Partnerin bekommen. Wenn sie Eier produzieren, ist doch egal, dann kocht man die Eier ab oder tauscht sie gegen Plastikeier aus.

    Es ist kein Grund ein so soziales Tier wie einen Nymphen allein zu halten.

    Überleg doch mal bitte wie verzweifelt muss der arme Vogel sein, dass er sich schon fast kahl gerupft hat.
     
  17. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Eddie hat zwar ein Spielzeug an seinem Käfig, aber der Spigel daran ist winzig und ich habe noch nie gesehehn, dass er den Spiegel beachtet hat (ist wirklich winzig). Er spielt nur ab und zu mit der Glocke die daran hängt.

    Nein, eine Vierergruppe wird es sicher nicht geben. Wird schwer genug die Eltern meines Freundes von einem zweiten Vogel zu überzeugen.

    Das sehe ich ja eigentlich genau so!

    Klar, rein theoretisch ist das kein Problem, aber die Befürchtung ist halt, dass die auf die Idee kommen im Baum zu brüten und man die Eier dort nicht sieht und die Vögel ihr Gelege so agressiv verteidigen, dass man den Wintergarten nicht mehr betreten kann.

    Deswegen habe ich ja diesen Thread eröffnet.
     
  18. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Wenn Eddie einen kleinen Spiegel hat, könnte es sein, daß er auf sein Spiegelbild und damit auf seinen eigenen Farbschlag (Wildfarbe?) fixiert ist. Ich würde daher schnellstmöglich versuchen, eine ältere Henne selben Farbschlags zu finden, oder hat sich jetzt schon etwas getan:? :?
     
  19. Hotaru

    Hotaru Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Naja, wie gesagt: ich habe noch nie beobachtet, dass er das winzige Spiegelchen auch nur annähernd beachtet hätte...
    Von Farbschlägen bei Nymphensittichen habe ich nicht wirklich Ahnung, aber ich würde mal auf Wildfarbe tippen (er sieht halt so aus wie fast alle Nymphensittiche die ich bis jetzt gesehen habe).
    Noch hat sich nichts ergeben. Wir haben die Eltern meines Freundes am Wochenende mal darauf angesprochen und ihre Meinung steht momentan bei "Ja, eigentlich wärs sicherlich besser für ihn, aber ich weiß nicht..."
    Und ohne eine endgültige Entscheidung von ihnen können wir ja nicht anfangen zu suchen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Nymphis

    Nymphis Tierliebhaberin

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Aber das hört sich doch schonmal gut an :zustimm: !
    Du hast ihnen doch bestimmt erzählt, was du hier so an Tipps und Ratschlägen bekommen hast. Ich denke wenn du weiter vorsichtig am Ball bleibst, dann wird das schon.
     
  22. Pedro

    Pedro Mitglied

    Dabei seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hotaru,

    Bin jetzt erst auf diesen Thread gestossen und kann eigentlich fast alles der Vorschreiber bestätigen. Habe selber einen Schwarm an Nymphensenioren/innen und muß sagen,daß alle in Gesellschaft aufgeblüht sind. Das Wichtigste für den Kleinen wäre wirklich ein Partner ähnlichen Alters mit dem er sich beschäftigen kann. Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen egal ob Hahn oder Henne, hauptsache Artgleich. Diese Erfahrung bezieht sich wohlbemerkt nur auf die Nymphen, habe selber zwei 'schwule Paare' trotz ausreichend weiblicher Konkurenz. Zwei der Hähne waren sogar vorher normal verpaart und haben auch Junge aufgezogen. Versuche möglichst alles an Überzeugung aufzubringen um einen Zweitvogel zu ermöglichen, wobei bei einem gleichgeschlechtlichen wohl kein Nachwuchs zu erwarten sei.
    MfG und lass hören was passiert
    Pedro
     
Thema:

Meinungen erbeten