meinungsäuserung

Diskutiere meinungsäuserung im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo Juice, ich habe etwa dreißig Wellensittiche in einer Gartenvoliere. Da Du aus NRW kommst, lade ich Dich hiermit ein, mich mal besuchen...

  1. Fly

    Fly Guest

    Hallo Juice,

    ich habe etwa dreißig Wellensittiche in einer Gartenvoliere.
    Da Du aus NRW kommst, lade ich Dich hiermit ein, mich mal besuchen zu kommen.
    Dann sperre ich Dich mal vier Stunden in der Voliere ein, und wenn Du dann rauskommst, solltest Du eigentlich jedes einzelne der hier genannten Argumente verstehen, weil Du es dann hautnah miterleben konntest.

    Meine Wellis sind den ganzen Tag miteinander beschäftigt. Es wird gespielt, gezetert oder einfach nur erzählt, neue Dinge werden gemeinsam entdeckt; sie raufen sich und vertragen sich wieder...
    Und ich für die meisten meiner Vögel nicht nur Futtergeberin, sondern verunglückter Vogel. Selbst bei einer so großen Anzahl an Artgenossen werde ich akzeptiert; nicht wenige meiner kleinen "Wilden" fressen mir brav aus der Hand.

    Ich will nicht sagen, daß Du nun auch dreißig Wellis kaufen sollst, aber um Deinem Welli zukünftig ein schönes Leben zu ermöglichen, solltest Du ihn auf jeden Fall komplett mit dem Welli Deines Bruders vergesellschaften.

    Als Tierhalter sollte man Verantwortungsbewußtsein genug haben, um bemüht zu sein, seinem Tier das Leben so artgerecht wie eben möglich zu gestalten. Alles andere ist in meinen Augen purer Egoismus.

    BTW: Ich züchte übrigens auch, gebe aber keinen meiner Jungwellis in Einzelhaltung ab. Glaub mir, ich weiß warum.
    Ich habe mehrere Wellis aus Einzelhaltung geholt und sie in meinen Schwarm integriert. Und die waren alle verhaltensgestört! Und jeder, der die nötige Sensibilität hat, sollte das auch merken. Einen superzahmen Einzelwelli finde ich nicht süß, sondern einfach nur dermaßen bemitleidenswert, daß es mir die Tränen in die Augen treibt.


    Wie gesagt, meine Einladung steht. Und es müssen auch nicht vier Stunden sein; die Türen müssen ja nicht abgeschlossen sein.

    Nette Grüße aus Herne
    Silvia

    http://www.wellivilla.de
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Micha_S-O

    Micha_S-O Guest

    Neeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiinnnn, keine Einzelhaltung!

    Meine Meinung zur Einzelhaltung kennt ihr ja vom Nympieforum letzte Woche.

    Deshalb schließe ich mich einfach "faul" den Vorrednern an: Nein zur Einzelhaltung!

    Ich krieg so oft auch `nen Hals, wenn die Leute (ich arbeite in einer Vet-Praxis) mit einem (für mich Transportkäfig) klitzekleinen Käfig mit Spiegelchen, einer Plastiksitzstange, einem Plastikvogel, 300 gelben Kolbenhirsen und einem armen Vögelchen kommen, der aber "hallo,Bubi" sprechen kann.

    Sicher sollte man die Leute nicht persönlich verurteilen, aber man sollte sie aufklären, manche wissen wirklich nicht Bescheid, wenn sie sich so ein Vögelchen aus dem Zooladen kaufen (gell, Lanzelot? :D)

    @Juice:

    Denke einfach in Ruhe drüber nach, was hier so gepostet wurde.
    Wie ich bereits im Nymphie-Forum geschrieben hatte:
    Es will hier niemand niemandem etwas Böses, aber bei einem wahren Tierliebhaber oder Vogelfreund sträubt sich alles, was nur zu sträuben ist, wenn er das Wort "Einzelhaltung" hört.

    Ich wünsche Dir und Deinem Welli die für Dein Vögelchen richtige Einsicht und Verständnis, sowie sehr bald einen Lebenspartner für Deinen kleinen gefiederten Freund, wie Du ihn ja vielleicht auch hast oder mal haben wirst, oder?



    Viele Grüße,Micha
     
  4. Welli-Mama

    Welli-Mama Guest

    Einzelhaltung - nein danke

    In punkto Einzelhaltung kann ich mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Ich habe vier Wellis. Einer davon wurde vom Vorbesitzer jahrelang einzeln gehalten ("Dafür ist sie aber doch zahm!", bekam ich zu hören). Tja, jetzt, in der "Viererbande", wie ich meine kleinen Mitbewohner immer nenne ;) , zeigen sich all die Verhaltenstörungen des ehemaligen Einzelvogels. Die Welli-Dame hackt nach allem, was sich ihr nähert. Sie ist nicht fähig, mit den anderen zu schmusen, selbst wenn diese sich ihr mit geplustertem, gesenktem Köpfchen nähern (was ja heisst: Bitte kraulen). Sie ist ein Ausbund an Aggression, die gute. Der einzige Platz, wo sie sich wohlfühlt, ist die linke Schulter meines Mannes. Der Vorbesitzer findet das lustig. Wir leider nicht. Wir hoffen, dass sie sich eines Tages doch noch in die kleine Schar eingewöhnt.
    Langer Rede kurzer Sinn: Es ist nicht schön, einen jahrelang einzeln gehaltenen, verhaltensgestörten Vogel zu beobachten, wie er andere terrorisiert. Einzelhaltung eines Schwarmvogels ist Mist. Definitiv.

    Beste Grüsse
    Welli-Mama
     
  5. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    ich muß jetzt einfach auch noch meinen Senf
    dazugeben, da du zu meinen scheinst, daß der
    Vogel nur zu deiner Belustigung da ist , da
    bist du aber ganz schön auf dem Holzweg !

    Stelle dir doch nur einmal vor, du hast keine
    Freunde, keine Verwandte, einfach niemand mit
    dem du dich unterhalten kannst, das gleiche
    ist jetzt bei deinem Welli.

    Ich finde es persönlich auch eine Frechheit,
    daß du am Anfang schreibst, hier wird immer
    davon abgeraten einen Vogel einzeln zu halten,
    und das du einfach mal die Gegenseite einnimmst,
    verstehe, es gibt keine Gegenseite bei den
    Papageien, deren Familie auch der Wellensittich
    angehört !
    Papageien sind Schwarmtiere, punkt.

    Mal eine Frage, wenn du angeblich so viel
    Zeit hast ?
    Warum hast du dir dann keinen Hund zugelegt ?
    Den Hunde werden schon seit menschengedenken
    einzeln gehalten und können den Menschen als
    Partner akzeptieren, nicht aber die Papageien.
    Und das dein Kleiner die Laute nachahmt, ist
    ein verzweifelter Versuch eine Kommunikations-
    ebene mit dir aufzubauen, und das frustiert
    ihn. Wenn du es genau nimmst, sind menschliche
    Laute nachahmen eine Verhaltensstörung und
    nicht`s anderes !!!!!

    Und es ist keine Entschuldigung, schaue ich
    habe auch eine ganze Schar von Papa`s:
    3 Nymphen, 2 Halsbandsittiche und meine Aga`s
    sind gerade in Berlin zum Verpaaren, und auch
    die sitzen manchmal einzeln, weil sie einfach
    gerade ihre Ruhe haben wollen, aber meine
    haben die Wahl ob sie Gesellschaft wollen, oder
    gerade mal kurz alleine sein wollen. Dein
    Welli hat nicht die Wahl, den selbst wenn er
    will, ist kein anderer Welli da. Also finde
    ich ist es nicht schlimm, wenn der Welli von
    deinem Bruder und deiner nicht die ganze Zeit
    miteinanderspielen, aber sie hätten die Wahl
    wenn sie es wöllten ! Also gebe dir einen Ruck !

    Liebe Grüße

    Nymphie ( Petra )
     
  6. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    noch eine glitzekleine Ergänzung meinerseits von den
    von dir angesprochenen 2-4 Stunden, das stimmt nicht !

    Wenn man einen Papa alleine hält, sind es minimum 10
    Stunden pro Tag und das heiß nicht nur im Zimmer rum-
    hocken und den Vogel beobachten !

    Wie alt bist du den, wenn ich fragen darf ?

    Du gehst also nie aus, du bist den ganzen Tag zuhause,
    und Schule oder arbeit ist bei dir nicht, oder ?

    Nur noch einen glitzekleinen Denkanstoß

    Liebe Grüße

    Nymphie ( Petra )
     
  7. Rosie

    Rosie Guest

    Noch was zum Thema "Fehlprägung"

    Zum Thema Fehlprägung kann ich auch noch Folgendes erzählen:

    Mein erstes Aga-Mädchen kam zu mir, indem sie auf unserem Balkon saß, sich mit einem Tuch fangen ließ - und schließlich blieb.

    Sie wurde, bevor sie zu mir kam, garantiert als Einzelvogel, bzw. mit anderen Arten gehalten und war total verhaltensgestört. Sie war einerseits zwar sehr zahm, aber durch ihre Frustration, keinen Partner zu haben, wurde aus dieser Zahmheit ganz schnell Aggression (Zahm = keine Sicherheitsdistanz + Frustration = Aggression). Das ist bei Rosenköpfchen wohl keine Seltenheit, wurde mir von "Agaporniden in Not" erklärt, wohin ich sie zum Verpaaren gab.

    Das war auch erst einmal schwieriger als gedacht, denn sie "sprach" kein Wort agapornidisch, sondern eher irgend etwas in Richtung "wellen- oder nymphensittisch". Sie hatte Angst vor Rosenköpfchen. Sie war total überfordert. Schließlich fand sie aber doch die "große Liebe" und verpaarte sich sehr glücklich.

    Dennoch bleibt sie bis heute verhaltensgestört, ist aggressiv und kann nur im Schwarm gehalten werden. Käfighaltung ist bei ihr völlig ausgeschlossen.

    Der Vogel kann nichts dafür! Es ist immer nur der Mensch, der einem Vogel so etwas antut!

    Liebe Grüße
     
  8. Juice

    Juice Guest

    Hi nochmal
    Ich muss zugeben es sind keine 8 stunden die ich zeit habe
    (beruht auf ein missverständniss),sorry. Ich verstehe auch
    dass ihr der meinung seit dies ist tierquelerei(dank euer
    agumente jetzt noch besser!)aber ich sehe immerwieder,
    dass in tirzeitschrieften,im internetoder im Tv artikel stehen
    von leuten,die meine meinung vertreten und damit erfolgreich
    waren(oder sind).Aber ich denke dass mein welli doch nicht
    gleich verkommen wird.



    grüße Juice


    P.S:Ich hoffe ihr könnt mich noch leiden:p
     
  9. sabine

    sabine Guest

    hi juice

    naja, verkommen ist vielleicht nicht das richtige wort. ich würde eher sagen das er auf dauer krank wird ! wie lange hast du deinen welli schon? vielleicht hast du glück und kannst noch das schlimmste verhindern ! lies dir das mal durch
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=8206
    vielleicht siehst du dann ein warum dir soviele tierliebhaber geschrieben haben !
    und nun zu deinem p.s.--- ich denke schon das sie dich noch mögen, aber viel lieber hätten wir dich wenn du dein tier artgerecht hälst, sprich ganz schnell einen partner besorgst ;) ;)
    das forum ist dazu da den leuten unter anderem klar zu machen warum man so manches nicht tun sollte. ich selbst hatte kürzlich 3 wellis abzugeben weil ich sie nicht mehr artgerecht halten kann (zuwenig platz im haus ) . jetzt kommen alle 3 zusammen in eine voliere wo noch 13 andere wellis sind. das war eine voraussetzung die ich aus liebe zu den tieren stellte. einzeln würde ich jedoch nie einen vogel abgeben. hätte ich niemanden gefunden der alle 3 nimmt dann hätte ich mir was einfallen lassen (aussenvoliere) und hätte noch welche dazu gekauft. ein tier bedeutet verantwortung und auch spaß, aber den spaß nicht auf kosten des vogels !
     
  10. Rosie

    Rosie Guest

    Hallo Juice,

    vielleicht solltest Du Dich nicht nur an Veröffentlichungen orientieren, die noch immer Einzelhaltung tolerieren, sondern solltest Dir auch mal ein neues Welli-Buch besorgen.

    Recht gut finde ich

    Das Kosmos-Buch der Wellensittiche
    Autor: Jochen Birr
    ISBN 3-440-07647-4
    (2001 erschienen)

    Meine Wellensittiche
    Autor: Rainer Niemann
    Kosmos
    ISBN 3-440-07617-2
    (1999 erschienen)

    Die Preise habe ich jetzt leider nicht im Kopf und weiß nur, dass das erste teurer ist als das zweite.

    Es ist schon richtig, dass in älteren Publikationen auch Einzelhaltung als mögliche Haltungsform in Erwägung gezogen wurde, doch sollte sich jeder Halter, wie ich finde an den neuesten Erkenntnissen orientieren.

    Viele Grüße
     
  11. Juice

    Juice Guest

    Hi nochmal!
    Ich sagte doch bereits,dass ich einsehe warum ich meinen
    geier nicht einzeln halten soll.Ich habe 2 welli-bücher,
    dass erste von GU-Wellensittich und dass zweite von
    ebenfalls eine neuauflage von GU.




    grüße Juice
     
  12. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    ..."ich habe doch gesagt, daß ich einsehe...

    Hallo Juice,
    schön daß Du es einsiehst. Und was folgt nun daraus???
    Bin gespannt, ob Du auch Konsequenzen folgen läßt.
    Gruß
    Gunna
     
  13. Rosie

    Rosie Guest

    Hi Juice,
    Das ist schön, aber für mich klang Dein Beitrag auch so wie: "Ich weiß, dass ich etwas falsch mache, aber ich mache es trotzdem". ;)

    Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

    Viele Grüße
     
  14. Danuschka

    Danuschka Guest

    Unwissenheit schützt vor Tierquälerei nicht

    Bis Juli 2000:

    Mein Wellensittich fühlt sich pudelwohl. Ich bin meistens zu Hause (die gute Studentenzeit), um mich mit meinem süßen Fratz zu beschäftigen. Wenn ich ihn rufe, dann kommt er sofort, auf die Schulter, den Kopf, die hand. Er spricht die unmöglichsten Sachen – den ganzen Tag – so echt wie eine Trickfilmfigur. Er hört Radio, wenn ich nicht da bin und schläft mit hinterlegtem Köpfchen auf meiner Brust ein, wenn ich ein Mittagsschläfchen halte. Er zwitschert und fühlt sich überhaupt nicht einsam. Er frisst mit mir und ist immer da, sobald ich in seiner Nähe bin. Er badet in meiner Hand und ist der angstfreieste Vogel, den ich je sah. Er und traurig? Nein. Er und krank? Irgendwann mal? Nein. Jeden Früh stürmt er durch die ganze Wohnung zu seinem Freund im Spiegel im Badezimmer, denn da ist eine Konsole, wo er sich immer draufsetzt. Rufst du ihn, fliegt er durch die ganze Wohnung, um dich in blitzeseile zu suchen und zu finden.... Es ist so niedlich, wenn er jedes Stofftier anbalzt... man sieht das putzig aus. Er hat eben etwas zu tun. Er belustigt jeden Gast mit seiner Zahmheit. Sein Lieblingsspielzeug ist ein Tennisball, mit dem er ganz putzig Fußball spielt - sehr ausdauernd.

    Nach 7 Jahren, wo es dem kleinen Quasselsack wirklich gut ging, sollte er von heute auf morgen sterben. Er hat noch auf meinen Freund bis spät abends gewartet, um sich von seinen warmen Händen kraulen zu lassen – zum Abschied. 4 Stunden später ist er tot.

    Juli 2000:

    Einen Tag nach seinem Tod habe ich mich belesen – unter Tränen. Der Wellensittich, ein Papagei aus Australien, ein Schwarmvogel. Drei Tage später kaufte ich mir einen neuen. Er durfte alles sein, nur nicht blau wie mein Piep. Sie war grün und nur 3 Wochen allein! Dann kam der Zweite. Mit einer absoluten Selbstverständlichkeit.

    September 2001:

    Vier Wellensittiche habe ich inzwischen. 4 unterschiedliche Farben, sogar auch einen Blauen wieder. Und 4 verschiedene Charaktere. 4 kleine Persönlichkeiten. Und ich würde alles mögliche darum geben, meinen Piep wenigstens für eine Woche in diesen Schwarm setzen zu können, nur um zu sehen, wer wohl sein bester Kumpel geworden wäre, mit wem er am liebsten um die Wette fliegen würde, ob er sich in die Grüne verliebt hätte und welche Charaktereigenschaften ich an ihm feststellen würde. Wie er halt so wäre unter seinesgleichen. Aber ich kann es nicht mehr.

    Mir zerreißt es das Herz, wenn ich heute daran denke, dass Piep nur deshalb auf meine Schulter kam, bei mir schlief, weil er KEINEN anderen hatte. Er MußTE mich lieben! Es tut so weh, dass er aus Einsamkeit so gut sprechen gelernt hatte, dass er aus Einsamkeit so unsagbar zahm war. Und dass er nie einen anderen Wellensittich hat schwatzen hören können. Er mußte immer allein einschlafen und aufwachen, schimpfen, zwitschern und fliegen.

    Mit jeder Träne, die ich weine *auch jetzt schon wieder*, hoffe ich inständig, dass er mir Stück für Stück verzeihen kann.

    Und zu allem unverdientem Glück, sitzen gerade 3 von diesen auf meiner Schulter und auf der Tastatur....sie knubbeln an meiner Hand und den Haaren, den Ohrringen....Sie lieben mich, obwohl sie nicht müssen.

    Liebe Juice,

    ich möchte dich mit dieser Geschichte davor bewahren, genau solche Gewissensbisse zu haben. Du hast den Vorteil, dass du es noch ändern kannst. Mach was draus.

    In Gedenken an meinen Piep.

    Danuschka
     
  15. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    oh das ist aber eine ganz traurige Geschichte.
    Ich muß mir auch gerade eine Träne im Auge verdrücken.

    Aber ich glaube fest daran, das dein Kleiner dir verzeiht.
    Schau jeder von uns hat einmal Fehler gemacht und
    sie hinterher sehr bereut, und ändern lassen sich solche
    Fehler im Nachhinein leider auch nicht mehr, wie bei
    mir, als ich einfach zu spät bei meinem Mäxchen(Rosen-
    köpfchen) reagiert habe und mit ihm nicht rechtzeitig
    zum TA gefahren bin.

    Ich könnte mir auch heute noch die Augen ausheulen,
    weil mein kleines Mäxchen nicht mehr leben darf,
    nur weil ich zu spät reagiert habe. Es ist im März dieses
    Jahr passiert und ich weine jetzt noch bitterliche Tränen
    und ich kann mir nicht verzeihen.

    Liebe Grüße

    Nymphie ( Petra )
     
  16. sabine

    sabine Guest

    Sehr ergreifend

    @danuschka

    dein beitrag hat selbst mir die tränen in die augen geschossen.
    das sollte man als denkanstoss in irgendeinem forumsthread setzen das dein beitrag immer zu lesen ist ,weil es wirklich sehr verständlich und ergreifend von dir geschrieben wurde. wer danach seinen vogel noch alleine läßt der hat dann wirklich nicht begriffen worum es dabei geht. klasse beitrag danuschka, das lässt hoffentlich jeden (einzel)vogelbesitzer das herz erweichen.
     
  17. Danuschka

    Danuschka Guest

    @ Petra,

    danke. Das tröstet, dass du glaubst, dass er mir verzeihen kann.
    Und ich kann deine Schuldgefühle nur zu gut verstehen.

    Weißt du, was das traurigste an der Geschichte ist?

    An dem Tag als er verstarb, war ich mit ihm beim TA, weil er den ganzen Tag nur aufgeplustert rumsaß. Nach einer Weile hatte er sich sogar erbrochen und lag nur noch apathisch auf dem Käfigboden. Der TA meinte gleich, dass es ihm sehr schlecht ginge und das schon eine Weile, denn einige seiner Federn standen ab... Aus damaliger Unwissenheit hatte ich solche Symptome nicht bemerkt.

    Ich habe den kleinen in die hand genommen, um ihn zu wärmen. Ich habe ihn angefleht, er möge nicht sterben. Ich habe mir die Seele aus dem Leib geheult. Immer wenn ich zurück ins Zimmer kam, fiel mir ein Stein von Herzen, dass er noch lebt, dass er noch atmet.

    Dann kam wie gesagt mein Freund spät abends nach Hause. Piep krabbelte mit letzter Kraft aus dem Käfig auf seine Arme, um sich in seinen Händen zu wärmen. Um sich zu verabschieden.

    Und dann war er 4 Stunden später tot, als wir mitten in der Nacht noch mal das Rotlicht einschalten wollten.

    Würde er noch leben, hätte er nun mit einem Artgenossen durch die Wohnung irren können. Vermutlich mit der Grünen. Und dieses HÄTTE, würde ich gern jedem Piepmatzel ersparen.

    @ Sabine: ihr könnt den Beitrag sehr gern für immer lesbar irgendwo aufbewahren. Dann hat seine traurige Geschichte wenigstens einen kleinen Sinn.

    Traurige Grüße
    Danuschka
     
  18. sabine

    sabine Guest

    @danuschka

    das liegt leider nicht an mir. ich bin kein moderator.aber es wäre wirklich toll wenn das machbar wäre.
     
  19. CordulaP

    CordulaP Guest

    Argument gegen Einzelhaltung

    Hallo zusammen,

    auch ich bin entschieden gegen Einzelhaltung. Und egal, wie oft, wie lange oder wie intensiv sich jemand mit seinem Einzelvogel beschäftigt: er kann einen Artgenossen NIE und NIMMER ersetzen.

    Ein Mensch spricht nicht dieselbe Sprache wie das Tier, so daß eine befriedigende Kommunikation für den Vogel nicht möglich ist. Ein Mensch kann nicht "vogelgerecht" kraulen. Und ein Mensch kann niemals sein Tier so füttern, wie es ein Artgenosse könnte. Vom Ausleben des ***ualtriebs bei Vögeln mal ganz abgesehen.

    Der Vogel lebt also alleine in einer ihm von Natur aus fremden Umgebung, mit Wesen, die er nicht versteht und vor denen er von NAtur aus Angst hat. Er kann seine natürlichen Triebe nicht ausleben; sein Sozialleben ist gleich null. Die Seele des Vogels verkümmert und nicht selten hat das auch einen körperlichen Verfall zur Folge.

    Wer einen Vogel einzeln hält, ist und bleibt ein Tierquäler. Und das ist keine Meinung oder Ansichts-oder Geschmackssache. Das ist eine Tatsache!!

    Und das eindrucksvollste Argument gegen Einzelhaltung sieht man im folgenden:

    [​IMG]


    [​IMG]

    Kann man bei solchen Bildern wirklich noch überzeugter Halter eines einzelnen Vogels sein???


    Gruß,
    Cordula
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Rosie

    Rosie Guest

    Hallo Danuschka,

    gerade habe ich Deine Geschichte gelesen und noch immer kullern mir die Tränen...

    Du machst heute alles an Deinen Vieren gut, was Du aus Unwissenheit an Deinem ersten Welli versäumt hast. Mach' Dir keine Vorwürfe; Du wusstest es nicht besser. Und solange es noch Bücher im Handel gibt, in denen nach wie vor Einzelhaltung propagiert wird, wird es immer wieder Unwissende/falsch Informierte geben.

    Ich bin sicher, Deine Geschichte hat viele von uns sehr bewegt.
    Danke dafür!

    Liebe Grüße
     
  22. Uli L.

    Uli L. Pascale und Manuri

    Dabei seit:
    5. September 2000
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Zwentendorf (Gnadendorf)
    Hallo!

    Auch mich hat deine Geschichte sehr bewegt, Danuschka. Und ich kann mich nur Rosies Meinung anschließen.

    Ich finde es toll, wenn jemand sich seine Fehler eingesteht und dann auch noch dazu steht.

    Und hier noch ein Foto dazu, warum man Wellis eben nicht einzeln halten soll. Ein Bild sagt eben mehr als tausend Wörter:
     

    Anhänge:

Thema:

meinungsäuserung