Mikroskopieren bei Cardueliden

Diskutiere Mikroskopieren bei Cardueliden im Cardueliden Forum im Bereich Wildvögel; Andere holen sich Vögel auf der Deutschen Meisterschaft ab, ich lies mir ein paar "Kokzidien-Muster" mitbringen :D. Vielen Dank nochmals an den...

  1. plassco

    plassco Cardueliden + Kanarien

    Dabei seit:
    20.06.2008
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Nord-Ost-Hessen
    Andere holen sich Vögel auf der Deutschen Meisterschaft ab, ich lies mir ein paar "Kokzidien-Muster" mitbringen :D. Vielen Dank nochmals an den Kollegen!! Ich habe nun schon so einiges an Vogelkot untersucht, sowohl fremden als auch den der eigenen Vögel, aber Kokzidien kamen mir dabei äußerst selten bis gar nicht vors Objektiv, daher wollte ich endlich mal ein paar Bildchen mit ordentlich Kokzidien darauf ins Forum stelllen. Mehr als 640fache Vergrößerung braucht man dafür eigentlich gar nicht. Wenn ich mal Zeit und Lust habe, nehme ich auch mal ein Deckglas und nutze ggf. auch mal etwas Immersionsöl, für bessere Bilder. Es dürfte sich überwiegend um Eimeria-Arten handeln, wegen der 4 Sporozysten (Isospora hat nur 2), vielleicht finde ich ja noch ein paar Isospora-Arten. Die doppelte Außenhülle der Oozysten lässt sich auch ganz gut erkennen.

    160fache Vergrößerung:
    Den Anhang Kokzidien 160fach.jpg betrachten
    Den Anhang Kokzidien 160fach (2).jpg betrachten

    640fache Vergrößerung:
    Den Anhang Kokzidien 640fach (17).jpg betrachten
    Den Anhang Kokzidien 640fach.jpg betrachten
    Den Anhang Kokzidien 640fach (12).jpg betrachten
    Den Anhang Kokzidien 640fach (13).jpg betrachten
     
  2. #242 plassco, 08.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 08.01.2013
    plassco

    plassco Cardueliden + Kanarien

    Dabei seit:
    20.06.2008
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Nord-Ost-Hessen
    Den Anhang Kokzidien 640fach (17).jpg betrachten
    Den Anhang Kokzidien 640fach (15).jpg betrachten
    Den Anhang Kokzidien 640fach (16).jpg betrachten
    [​IMG]
    1: Sporozoit. 2: Trophozoit in Darmepithelzelle. 3: Schizont. 4: Merozoiten. 5: Freier Merozoit. 6: Makrogametozyt. 7: Makrogamet. 8: Ruhestadium in intraepithelialen Lymphozyten. 9: Mikrogametozyt. 10: Mikrogameten. 11: Zygote. 12: intrazellulärer Sporont. 13: Ausgeschiedener Sporont innerhalb der Oozyste. 14: Sporoblasten innerhalb der Oozyste. 15: Oozyste mit Sporozysten, die Sporozoiten enthalten (Lucius und Loos-Frank, 97).
    Quelle
     
  3. vaccin

    vaccin Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.09.2010
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vechta
    Hallo Plassco!
    Das sieht doch schon gut aus. Mit Deckglas wird das ganze in der Bildqualität noch mal um einiges schöner. Immersionsöl bringt bei den Kokzidien keinen weiteren Vorteil. Isospora wirst Du da aber nicht finden. Hörte, dass die Kotproben die Du bekommen hast insgessamt 7 verschiedene Eimeria-Arten drin haben sollen.
     
  4. plassco

    plassco Cardueliden + Kanarien

    Dabei seit:
    20.06.2008
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Nord-Ost-Hessen
    Hier mal etwas Neues:
    [video=youtube;5KiklbgYllg]http://www.youtube.com/watch?v=5KiklbgYllg&feature=youtu.be[/video]
    Darmflagellaten
    Leider unscharfe Parasiten, die sich in kreisenden Bewegungen fortbewegen, da kommt man mit den Fokussieren leider nicht hinterher. Im Video sind 4 Stück erkennbar, 3 in der Mitte, 1 Mitte rechts. Eine Behandlung mit Ronidazol erwies sich als erfolgreich. Solche Beobachtungen bekommt man jedoch nur in einer halbwegs frischen Kotprobe. Ich musste den überbrachten Kot erstmal mit etwas warmen Wasser versehen und durch die Wärme der Mikroskopbeleuchtung kam wieder leben in die Parasiten.
     
  5. plassco

    plassco Cardueliden + Kanarien

    Dabei seit:
    20.06.2008
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Nord-Ost-Hessen
    Hin und wieder fand ich einzelen lange und stabförmige Gebilde mit kleinen verdickten Knoten und konnte mir keinen Reim darauf machen. Nach diesen Beobachtungen hier tippe ich auf Resten von Federn bzw. Feder-Fragmente:
    Den Anhang 0319175115.jpg betrachten
    [video=youtube;8qWi1im4EKA]http://www.youtube.com/watch?v=8qWi1im4EKA&feature=youtu.be[/video]
     
  6. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    8.494
    Zustimmungen:
    215
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Sieht eher wie Bamboomicado aus :D

    Sag mal.... Du hast die Vögel auch nur um deinem Hobby dem Mikroskopieren zu frönen.... wat :zustimm:

    Mach doch mal einen Vergleich mit einer Feder deiner Vögel, in dem Du deren Äste auseinanderziehst. Dann solltest du es sehen :idee:
     
  7. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Ich versuche mal die durch den Datenbankcrash vom 26.03. verschwundenen Beiträge zu rekonstruieren.

    Viele freundliche Grüße

    Robert
     
  8. #248 IvanTheTerrible, 29.03.2013
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Man dankt!
    Ivan
     
  9. plassco

    plassco Cardueliden + Kanarien

    Dabei seit:
    20.06.2008
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Nord-Ost-Hessen
    Hier noch die fehlenden Bilder:

    sieht für mich wie ein Raillientina-Ei (Bandwurmei) aus:
    Den Anhang Raillietina-160fach.jpg betrachten
    Den Anhang Raillietina 160fach.jpg betrachten
    Den Anhang Raillietina-640fach.jpg betrachten

    sieht für mich wie ein Zestoden-Ei einer anderen Art aus:
    Den Anhang Zestodenei-160fach.jpg betrachten
    Den Anhang Zestodenei-640fach.jpg betrachten
    Da ich noch vergleichsweise langsam bin im Mikroskopieren, hat die Flotationslösung den Eiern nach und nach Wasser entzogen und hat sie zusammenschrumpeln lassen (siehe letztes Bild).
     
  10. plassco

    plassco Cardueliden + Kanarien

    Dabei seit:
    20.06.2008
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Nord-Ost-Hessen
    Am Wochenende hatte ich dann doch mal wieder Bock auf Mikroskopieren. Die sporolierten "Labor-Kokzidien" lagen seit Januar im Kühlschrank, sahen aber noch immer gut aus. Da ich der sauberen Bilder wegen, doch mal ein Deckglas verwendete und dieses fest andrückte, sind dadurch offenbar einige Oozysten beschädigt worden. Das hat ein paar interessante Bildchen gegeben, die ich hier nicht vorenthalten möchte. Weiterhin habe ich mich mal von der kleinsten Vergrößerung 64fach bis zur 1.600fachen Vergrößerung hochgearbeitet, damit man auch schonmal in der Übersicht potentielle Kokzidien erkennen kann und das Auge ein wenig "schult":

    64fach:
    Den Anhang 64fach (2).jpg betrachten
    Den Anhang 64fach.jpg betrachten

    160fach:
    Den Anhang 160fach (2).jpg betrachten
    Den Anhang 160fach.jpg betrachten

    640fach:
    Den Anhang 640fach (2).jpg betrachten
    Den Anhang 640fach (3).jpg betrachten
     
  11. plassco

    plassco Cardueliden + Kanarien

    Dabei seit:
    20.06.2008
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Nord-Ost-Hessen
  12. #254 plassco, 30.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 30.10.2013
    plassco

    plassco Cardueliden + Kanarien

    Dabei seit:
    20.06.2008
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Nord-Ost-Hessen
    Hallo zusammen!

    Ich hatte einen Vogel im Bestand, der hin und wieder mal minimal dumm da saß. Nach 2 Monaten mußte ich jedoch feststellen, daß sein Zustand inzwischen zunehmend als kränklich zu bezeichnen ist, weswegen ich ihn separierte und mit Propolis im Trinkwasser und etwas Konditionsfutter versorgte. Nach einer Woche hatte sich sein Zustand kaum verbessert und nach einer weiteren Woche sogar etwas verschlechtert. Ich untersuchte daher eine Kotprobe und fand viele frische Oozysten von Kokzidien. Nun hieß es behandeln oder Tonne auf.

    Ich muß mir die Kokzidien wohl bei einem Vogel-Tausch vor 2 Jahren eingefangen haben oder sie waren schon immer da und die Vögel waren resistent genug, um damit klar zu kommen. Andere Neuzugänge hatten mit diesem Vogel absolut keinen Kontakt und alle anderen Vögel sitzen nach wie vor gut da. Ich habe noch nie bei meinen Vögeln Oozysten gefunden, dennoch scheinen sie hier und da doch drin zu sein. Ich war sehr überrascht nach so langer Zeit ohne großartige Neuzugänge sowas zu finden, wo doch so lange nichts da war. Es handelt sich um einen Jungvogel am Ende der Jugendmauser, das ist immer eine Zeit höherer Belastungen. Da ich keine vorbeugenden Kuren durchführe, ist mein Bestand weitgehend robust gegen solche Störfaktoren, aber bei höheren Berlastung/Streß/Mauser kann sowas in seltenen Fällen trotzdem mal die Oberhand gewinnen.
    160fach:
    Den Anhang 1388501_1405535513013352_100636611_n.jpg betrachten
    640fach:
    Den Anhang 1381137_1405535823013321_638731167_n.jpg betrachten
    Was mich an frischen Kokzidien immer wieder etwas verunsichert ist die fehlende "Luft" um den "Kern" der Oozyste. Das war bei den Labor-Kokzidien (Beitrag 250-253) deutlich einfacher zu sehen. Diese Bilder stammen jedoch von ganz frischem Kot und der "Kern" geht größtenteils nahtlos in die Doppelmembran über. Wenn sie nicht so häufig und gleichgroß in dieser Kotprobe gewesen wären, hätte ich sie u. U. übersehen. Wenn sie nach 2-3 Tagen bereits sporoliert sind, ist das natürlich wesentlich einfacher zu erkennen.
    Den Anhang 1394821_1405535816346655_1985623750_n.jpg betrachten
    Ich gab 1,5 bis 2ml Baycox pro Liter Trinkwasser. Der Vogel saß jedoch häufiger am Boden und nahm kaum Wasser und Nahrung auf. Am 2. Tag der Behandlung saß er wieder unten und war schon deutlich abgemagert, daher bekam er die Baycox-Lösung mit etwas Traubenzucker und Handaufzuchtsfutter in den Kropf. Am nächsten Tag, schien es ihm etwas besser zu gehen. Ich dachte dennoch gleich an bakterielle Sekundärinfekte und daran, daß er wohl kaum von dem Baycoxwasser getrunken hat, weil er zu schwach war. Ich gab daher anschließend 3 Tage Sulfonamide (z. B. ESB3). Am ersten Tag noch über die Kropfkanüle mit Handaufzuchtsfutter gemischt (da er so mager war), danach sahen Bauch und Brust des Vogels wieder tadellos aus. Er trinkt und frißt wieder problemlos und macht einen guten Eindruck. Nach 2 Tagen Pause folgten wieder 3 Behandlungstage. Ich bin froh, diesen Vogel aufgrund einer richtigen Diagnose auch richtig behandelt zu haben, ohne planlos mit Medikamenten herumzupfuschen. Ich hatte den Vogel aufgrund der Abmagerung eigentlich schon abgeschrieben, aber mit einer Kropfkanüle, der richtigen Diagnose und dem passenden Medikament sind auch solche Todekandidaten noch zu retten. Es ist eine Schande, daß man mir in diesem Forum mal ein Video gelöscht hat, in dem ich die Anwendung einer Kropfsonde gezeigt habe. Hier das Video (ganz unten).
    Den Anhang 1368706_1405537059679864_1621076041_n.jpg betrachten
    Wenn man wirklich eine Darmkokzidiose hat, dann findet man eben in aller Regel auch Oozysten, dann helfen auch Baycox oder Sulfonamide. Aber einfach immer gleich zum Baycox zu greifen, wenn mal einer dumm macht, ist ziemlich daneben und kann nur Zufallstreffer ergeben (Wobei das noch weitaus besser ist, als auf Verdacht zum Antibiotikum zu greifen). Wenn man Oozysten findet und der Vogel auch schon zunehmend dumm da sitzt würde ich eher zu Sulfonamiden greifen, da sie nicht nur den Vitamin B-Stoffwechsel der Kokzidien stören, sondern auch noch bakteriostatisch wirken (bakterielle Sekundärinfekte haben aufgrund des von Kokzidien angegriffenen Darms meist leichtes Spiel). Allerdings auch nur bei einer gesicherten Diagnose, denn es handelt sich letztlich um ein Antibiotikum, gegen welches bereits viele Resistenzen bestehen, das muß man nicht noch weiter fördern.
     
  13. #255 Wolkenfeder, 30.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 30.09.2015
    Wolkenfeder

    Wolkenfeder Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    Ich melde mich mit einem Anliegen. Ihr scheint so ziemlich fit zu sein, was das Mikroskopieren betrifft. Ich habe mich durch die vielen Beiträge gelesen, komme jedoch nicht so recht weiter. Es ist Neuland für mich.

    Vielleicht könnt ihr mir helfen? Erkennt ihr in den Bildern (Wellensittichkot) Bakterien?

    Würde mich über eine Antwort freuen. Es stammt von meinem verstorbenen Wellensittich. Nachdem es ihm immer schlechter ging und der angeblich vogelkundige Tierarzt nicht weiterhelfen konnte, kam mir der Verdacht auf Bakterien. Leider war es zu spät, er verstarb auf dem Weg zu einem neuen Tierarzt. Die ganze Situation hatte mich damals überfordert, so dass ich nicht gleich auf eine Autopsie bestand, sondern mich daheim in aller Ruhe verabschieden wollte. Dort habe ich dann den noch frischen Kot unterm Mikroskop betrachtet und fotografiert. Es würde mir helfen, um loslassen zu können.

    Den Anhang 348224 betrachten
    Den Anhang 348225 betrachten
    Den Anhang 348226 betrachten
    Den Anhang 348227 betrachten
    Den Anhang 348228 betrachten
    Den Anhang 348229 betrachten
    Den Anhang 348230 betrachten
    Den Anhang 348231 betrachten
    Den Anhang 348232 betrachten
    Den Anhang 348233 betrachten
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      47,1 KB
      Aufrufe:
      33
    • 3.jpg
      Dateigröße:
      43,3 KB
      Aufrufe:
      36
    • 4.jpg
      Dateigröße:
      40 KB
      Aufrufe:
      33
    • 11427.jpg
      Dateigröße:
      56,4 KB
      Aufrufe:
      37
    • 1432.jpg
      Dateigröße:
      42,5 KB
      Aufrufe:
      27
    • 1317.jpg
      Dateigröße:
      48 KB
      Aufrufe:
      31
  14. plassco

    plassco Cardueliden + Kanarien

    Dabei seit:
    20.06.2008
    Beiträge:
    2.665
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Nord-Ost-Hessen
    Da sind leider nur Nahrungsreste zu erkennen (Bild 5 ist Grünfutter), für Bakterien sollte man wenigstens 400fach, besser 1000fach vergrößern. Aber selbst dann ist es für den Laien nicht leicht die verschiedenen Bakterienarten zu unterscheiden. Nur weil man Bakterien sieht, müssen diese auch nicht unbedingt krankmachend sein (natürliche Darmflora etc.).

    Für die Zukunft: Krankheitsanzeichen frühzeitig erkennen und eine Vogelklinik (Hannover, Gießen, Leipzig, Essen, ...) in der Nähe aufsuchen. Tante Doris hast Du sicher schon im Regal oder? Auch nützlich, aber ohne "Megabakterien" und Bakterien.
     
Thema: Mikroskopieren bei Cardueliden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. federling

    ,
  2. kokzidien

    ,
  3. madenwurmeier

    ,
  4. geschlechtsbestimmung mit Knopf bei kanarien,
  5. grass pollen light microscope,
  6. Mikroskopieren,
  7. pollen de poacée microscope,
  8. die mega bakterien beim cardueliden,
  9. die mega bacterien beim cardueliden,
  10. megabakterien vogel,
  11. Kokzidien Vogel Mikroskop,
  12. biocura für vögel kaufen,
  13. oozyste,
  14. ivomec für vögel,
  15. gibt es resistenz auf baycox,
  16. BIOCURA stieglitze ,
  17. kokzidien vögel,
  18. kokzidien hühner,
  19. madenwurmeier mikroskopieren,
  20. kleines tierchen voll blut,
  21. reichen 2 tage baycox bei vögel,
  22. staphylokokken vogel,
  23. bandwurmeier
Die Seite wird geladen...

Mikroskopieren bei Cardueliden - Ähnliche Themen

  1. Handbuch der Cardueliden zu verkaufen!!!!!!!!

    Handbuch der Cardueliden zu verkaufen!!!!!!!!: Habe beide Bände gut erhalten auf unserem Dachboden gefunden. Würde sie gerne verkaufen. Macht mir einfach Angebote. [ATTACH][ATTACH]
  2. unterschiedliche Meldepflichten bei Cardueliden??

    unterschiedliche Meldepflichten bei Cardueliden??: Bin vergangenes Jahr von einem Züchter aus NRW mit der Aussage konfrontiert worden, Mutationen von Stieglitzen seien in NRW nicht meldepflichtig....
  3. Cardueliden, Haltung, Artenfrage und Vergesellschaftung

    Cardueliden, Haltung, Artenfrage und Vergesellschaftung: Hallo, bin nach einigen Jahren mit wenigen Vögeln gerade dabei mein"neue" Anlage zu besetzten.Hier soll jetzt ein"Abteil" mit Cardueliden...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden