Milben

Diskutiere Milben im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Leute,Meine Nichte hat 5 Nymphies zu Hause und alle haben schon seit längerem Milben! Sie hat schon so viel versucht. Mit Milbensrays vom...

  1. #1 Esther Schmidbauer, 15.07.2004
    Esther Schmidbauer

    Esther Schmidbauer Guest

    Hallo Leute,Meine Nichte hat 5 Nymphies zu Hause und alle haben schon seit längerem Milben! Sie hat schon so viel versucht. Mit Milbensrays vom Tierarzt, mit Farne, und und und, aber keins dafon hat richtig geholfen!
    Sie säubert jeden 2ten Tag den Käfig, aber es nütz nichts. Nun bitte ich euch, vielleicht wißt ihr einen Rat!!!
    Wir sind schon am verzweifeln.Man muß doch die Mistdinger irgendwie wegbekommen!
    Danke
    Esther :heul:
     
  2. #2 ute_die_gute, 15.07.2004
    ute_die_gute

    ute_die_gute Guest

    Hat der TA denn mal ein entsprechendes Medikament direkt am Vogel gegeben? Da die Biester in/auf den Vögeln leben hilft die ganze Putzerei nichts wenn nicht die Nysis auch behandelt werden.
    Sprays bitte nicht verwenden, die schädigen mehr die Nysis als die Milben.
    Also ab zum vogelkundigen Tierarzt und diesen um Rat fragen. Da der Befall schon länger dauert, halte ich persönlich eine Behandlung mit Ivomec oder Stronghold für angebracht, aber das wird letztendlich der Tierarzt entscheiden.
     
  3. #3 Petra.S, 15.07.2004
    Petra.S

    Petra.S Guest

    Hallo Esther,

    welche Milbenart hat der Tierarzt identifiziert? Nicht alle sind gleich zu behandeln. Vielleicht hat die Behandlung keinen Erfolg, weil das falsche Mittel angewendet wird.
     
  4. #4 Alfred Klein, 15.07.2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    14.439
    Zustimmungen:
    2.067
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Esther

    Offensichtlich war Deine Nichte bei einem Tierarzt der von Vögeln keine Ahnung hat. Wenn ich schon lesen muß daß der Tierarzt ein Spray verordnet hat rollen sich mir die Fußnägel hoch. Bei Milbenbefall, jedenfalls mal bei den gängigen Ferdermilben, ist entweder Ivomec oder Stronghold einzusetzen. Durch diese Behandlung mit einem der Mittel ist die Milbensache spätestens nach drei Wochen nur noch Geschichte.
    Ich würde Deiner Nichte dringend raten sich einen vogelkundigen Tierarzt zu suchen und von diesem die Behandlung durchführen zu lassen. Natürlich ist dann auch mindestens ein Vogel dem Tierarzt vorzuführen damit auch sicher gestellt ist daß es sich wirklich um Milben handelt und sich nichts anderes hinter den vermuteten Milben verbirgt. Denn der Diagnose "Milben" traue ich auch nur wenn ich es selber festgestellt habe und ich weiß nicht ob diese Diagnose von Seiten des Tierarztes richtig war da dieser sich mit Vögeln offensichtlich gar nicht auskennt.
     
  5. #5 Esther Schmidbauer, 15.07.2004
    Esther Schmidbauer

    Esther Schmidbauer Guest

    Hallo,
    das sind Warscheinlich Federmilben!

    Danke
    Esther
     
  6. #6 caballchero, 18.07.2004
    caballchero

    caballchero Guest

    hab auch ne frage bei milbenbefall. gibt es eine alternative zur vorstellung beim ta? (FEDERPROBE vielleicht)???...möchte meinen rosella nicht einfangen, er hat schlechte erfahrungen mit händen gemacht und fängt ganz langsam wieder an meiner hand zu trauen. weiß auch garnicht ob er milben befall hat, ist eher vorbeugend. weil er sich fast nur putzt und am gefieder nestelt, federn verliert er auch.
    gruß andreas
     
  7. #7 Alfred Klein, 18.07.2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    14.439
    Zustimmungen:
    2.067
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Andreas

    Ich wüßte keine Alternative zum Tierarzt.
    Eine Feder oder auch zwei können wohl kaum als Indiz für einen Milbenbefall dienen. Zusätzlich muß der Vogel ja in die Hand genommen werden um ihm das Milbenmittel zu verabreichen. Also müßtest Du Deinen Rosella so oder so einfangen um ihm bei Milbenbefall zu helfen. Da führt nun mal kein Weg dran vorbei.
     
  8. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Alfred!
    Zum Glück gibt es doch Tierärzte die von Vögeln mehr Ahnung haben als DU! Erklär mir mal bitte wie Du mit Ivomec oder Stronghold Federmilben bekämpfen willst! Ich lach mich tot!
     
  9. sigg

    sigg Guest

    Hallo,
    wenn der Vogel Federn verliert, ist er in der Mauser, hat normaler Weise nichts mit Milben zu tun.
    Auch bin ich der Meinung, das Sittiche und Prachtfinken eigentlich viel weniger unter Milben leiden, als angenommen.
    Ich habe über viele Jahre Prachtfinkennester untersucht, (eigentlich idealer Unterschlupf für Milben) habe alle mögliche winzigen Kerbtiere dort gefunden, aber keine rote Vogelmilbe.
    Das gleiche gilt für Sittichkästen nach den Ausfliegen der JV.
    Habe seit 5 Jahren 5 Dosen Ardap in der Garage stehen, aber lediglich einmal gegen Ameisen eingesetzt, die sich innerhalb des Hauses eingenistet hatten.
    Oftmals sind die Tiere in der Mauser und die nachwachsenden Federn jucken den Vogel, wenn sie durch den Kiel brechen.
    Die rote Vogelmilbe befällt den Vogel nur Nachts und hält sich tagsüber in dunklen Ritzen, Spalten und Nistkästen auf, diese gilt zuerst auszuspritzen, nicht den Vogel.
    Lediglich Grabmilben und Federlinge nisten sich im Gefieder ein, sind aber nicht so häufig wie die Vogelmilbe.
    Oft wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
    Diese Erkenntnisse sind sicher von Alfred schon etliche Male zum Besten gegeben worden, ich mache es auch nur dieses eine Mal.
    Gruß
    Siggi
     
  10. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Keine Erklärung? :S
     
  11. #11 Alfred Klein, 19.07.2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    14.439
    Zustimmungen:
    2.067
    Ort:
    66... Saarland
    Thomas, das ist Deine Meinung.
    Von mir aus kannst Du Deine Vögel mit werweißwas einsprühen. Ich habe auf jeden Fall gute Erfahrungen mit Ivomec gemacht, habe auch welches im Haus.
    Und ich habe keine Lust mich mit irgend einem Besserwisser zu streiten. Punkt.
     
  12. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Alfred!
    a) ist das nicht meine Meinung, sondern Fakt!
    b) bin ich kein Besserwisser!
    c) ist das keine Antwort!
    d) kann man mit Ivomec keine Federmilben bekämpfen und wenn Du damit gute Erfahrungen gemacht hast ist dies entweder gelogen, oder es waren keine Federmilben!

    Ivomec oder Stronghold dringen über die Haut in die Blutbahn des Vogels ein und vergiften dadurch die blutsaugenden Parasiten!
    Federmilben ernähren sich aber wie der Name schon sagt von Federn, bzw. Federteilen und Hautschuppen, genauso wie Federlinge!
    Federn (wenn sie ausgewachsen sind) und abgestorbene Hautschuppen werden aber nicht durchblutet!
    Tut mir leid, aber es entzieht sich meiner Logig wie da das Ivomec oder Stronghold wirken soll!

    Wir sind uns sicher einig das es viele Tierärzte gibt die wenig von Vögeln verstehen, aber bevor ich-wie in diesem Fall-Tierärzte als Spinner hinstelle würde ich mich an Deiner Stelle in Zukunft erst mal schlau machen!
    Besonders als Moderator im Krankheitsforum wäre ich an Deiner Stelle überhaupt vorsichtig generell Ivomec so anzupreisen! Es gibt genügend Fälle in denen durch Ivomec die Vögel unfruchtbar wurden und bei einigen Carduelidenarten wirk es in jedem Fall tötlich! Das ist ebenfalls Fakt! Punkt!
     
  13. #13 tolkien, 22.07.2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.07.2004
    tolkien

    tolkien Guest

    :gott: :gott: Hi, ich habe drei Kanaries. Die eine hat einen ganz kahlen Nacken und ganz rote Haut. Die drei putzen sich fast den ganzen Tag! Sind das Milben? Wenn ja, was soll ich machen? Spray für den Käfig hab ich schon ausprobiert, aber das kann man ja nicht direkt am Vogel anwenden!

    Wenn ihr ne Antwort wisst mailt mir (zwiebelhobbit@web.de)
    :gott: bitte, bitte, bitte...........
     
  14. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Tolkien!
    Zu erst einmal mußt Du feststellen ob die Vögel wirklich Milben haben oder ob die kahlen Stellen einfach nur an der Mauser liegen.
    Auch das Jucken und putzen kann an der Mauser liegen!
    Dann ist es wichtig welche Milben es sind, denn wie ich oben schon schrieb gibt es unterschiedliche Milbenarten deren Behandlungsmethoden durch ihre unterschiedliche Lebensweise natürlich auch unterschiedlich sind!
    Ich rate Dir dringend ab irgend etwas auf's gerade Wohl auszuprobieren und falls es wirklich Milben sind vielleicht vom TA feststellen zu lassen welche es sind und auch von ihm die Behandlungsmethode zu beherzigen.
    Schau doch mal hier, da findest Du einiges wissenswerte über Milben und Federlinge: http://spezial-mosaik-club.de/html/milben.html
     
  15. #15 tolkien, 22.07.2004
    tolkien

    tolkien Guest

    Hi! Ich war gerade beim Tierarzt! Es waren wirklich Milben, und die haben da so nen Tropfen in den Nacken gegeben. Hoffentlich wirt es jetzt besser, sonst müssen wir in drei Wochen nochmal los!

    Gruß tolkien :0-
     
  16. Rucola

    Rucola Guest

    Hi Tommi

    der Link -Tip war supi. Das nenn ich mal einen wirklich gut recherchierten und aussagekräftigen Artikel! :grin2:

    Allerdings, vergib einem Laien, muß ich doch noch ein/zwei dumme? Fragen stellen. Was ist der Unterschied zwischen Federmilben und Federlingen oder ist das das selbe?

    Und hast Du evtl. Literaturtipps über Schädlinge? Weißt ja ich bin sehr anspruchsvoll und will immer alles genau wissen (muß wohl mein naturwissenschaftliches Naturell sein) ;)
    Und ich gehör der *liebe - Bücher - trotz - Internet - Fraktion an*

    :0- Stef
     
  17. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Stefanie!
    Literaturtipps hab ich leider keine für Dich, abgesehen von dem Buch "Vogelkrankheiten-Ursachen, Erkennung, Behandlung" von Dr.Ute Hahn aus dem Schaper Verlag! Alle anderen Bücher die ich kenne sprechen nur allgemein von Parasiten. Allerdings gibt es im WWW eine ganze Menge über diese kleinen Biester zu erfahren.

    Federlinge gehören in der Familie der Insekten zu den Mallophaga-Arten.
    Die Mallophaga leben parasitisch auf Vögeln und Säugetieren. Ihr Name bedeutet genaugenommen Wollfresser (gr. mallos=Wolle, phagein=fressen). Es sind kleine bis winzinge Insekten bis 6 mm Länge, mit stark abgeflachtem Körperbau. Mallophagen ernähren sich vom Horn der Haare oder Federn. Dieses schaben sie mit ihren kräftigen Kiefern ab, sie besitzen kauende Mundwerkzeuge.

    Federmilben oder auch Federspulmilben gehören zur Familie der Milben genaueres findest Du z.B. unter www.federmilben.de

    Beides, also Federlinge und Federmilben sind also verschiedene Arten, unterscheiden sich aber meiner Meinung nach-zumindest für die Belange eines Vogelhalters-wenig in ihrer Lebensweise und vor allem in der Schadwirkung auf unsere Vögel. Beide ernähren sich von Federn und Hautschuppen!
    Dabei ist wichtig zu wissen das Federn wenn sie ausgewachsen sind nicht von Blut versorgt werden, sie bestehen aus dem gleichen Material wie z.B. unsere Fingernägel. Daher ist es mehr als logisch das Ivomectin als Bekämpfungsmittel bei Federmilben und Federlingen ausscheidet und eine Bekämpfung nur über ein in das Gefieder einzubringendes Kontaktinsektizied möglich ist!
    Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen! :0-
     
  18. Rucola

    Rucola Guest

    Hallo Tommi,

    ja :jaaa: danke vielmals für Deine Mühe. Das mit dem Ivomectin hab ich schon verstanden, haste ja nicht zum erstenmal hier im Forum erklärt ;)

    Bis denne
    Stef :0-
     
  19. #19 Esther Schmidbauer, 24.07.2004
    Esther Schmidbauer

    Esther Schmidbauer Guest

    Hallo Tommi,

    ich bin die besagte Nichte und hoffe jetzt wirklich auf einen guten Rat.

    Kurz zur Erklärung:

    In der Nacht schlafen meine Süßen friedlich, aber tagsüber, besonders beim Freiflug
    werden sie regelrecht gequält.
    Vor allem im Rückenbereich und unterm Flügel,rupfen sie sich die Federn unter Schmerzen aus.
    Von einem Bekannten bekam ich den Tip, Farne auf den Käfig zu legen.
    Die Samen enthalten einen bitteren Stoff,der die Parasiten vertreibt.
    Es ist etwas besser geworden,aber ich leide mit meinen Nymphies mit und hoffe auf eine Medizin,die nun wirklich hilft.
    Habe schon Frontline ( vom Tierarzt) probiert,aber nur einmal angewendet,da es derart nach Alkohol und Chemie stinkt.
    Dann nahm ich BioCosmo (Dehner).
    Ich koche täglich alle Stangen und Spielzeuge aus und lege anstatt Sand,Zeitungspapier in den Käfig.

    Erwartungsvolle Grüße aus Neuburg,

    Linda
     
  20. #20 Tommi, 24.07.2004
    Zuletzt bearbeitet: 24.07.2004
    Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22.05.2004
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Linda!
    Ich bin ja nun auch nicht allwissend was Milben angeht, aber ich denke in Deinem Fall kommen wirklich nur noch Federmilben oder Federlinge in Frage!
    Da Du regelmäßig die Umgebung reinigst und desinfizierst scheiden für mich Rote Vogelmilben aus! Außerdem sind sie eher nachtaktiv!
    Die Nordische Vogelmilbe lebt nur auf dem Vogel und saugt Blut, deshalb hätte sich durch das Frontline eine eindeutige Besserung ergeben müssen. Allerdings müßtest Du in diesem Fall die Behandlung wenigstens noch 2 Mal wiederholen im Abstand von ein paar Tagen, damit auch die frisch geschlüpften Milben abgetötet werden!
    Du wirst auch nicht ohne Chemie auskommen. Die meisten Mittel auf Naturbasis sind entweder nur zur Vorbeugung/Abschreckung geeignet oder wirken nicht. Keinesfalls sind sie dazu geeignet einen akuten Befall zu bekämpfen!
    Auch bei natürlichen Sprays die wirken handelt es sich eigentlich um Gift, da ist es absolut egal ob nun natürlich oder künstlich hergestellt!
    Ich habe bei Federlingen gute Erfahrungen mit BIRD-SPRAY von der Firma Bogena gemacht. Das kannst Du direkt am Vogel anwenden und wirkt auch gegen Federmilben, aber auch gegen die Nordische- und die Rote Vogelmilbe!
    Zur Desinfektion des Käfigs bzw. zur Vorbeugung gegen Rote Vogelmilben verwende ich Ocepou. Dabei müssen allerdings die Vögel zumindest kurzzeitig aus dem Käfig entfernt werden!
    Schau Dir nochmal diesen Link an: http://spezial-mosaik-club.de/html/milben.html , er beruht auf den neuesten Erkenntnissen und Erfahrungen von Kanarienzüchtern, das müßte Dir eigentlich weiterhelfen können.
     
Thema: Milben
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. milben bei frisch geschüpften vögeln

Die Seite wird geladen...

Milben - Ähnliche Themen

  1. Japanische Mövchen - Erbrechen, Luftsackmilben?

    Japanische Mövchen - Erbrechen, Luftsackmilben?: Hallo, mir ist bei meinem Mövchen Opa (5 Jahre) aufgefallen, dass er nicht mehr singt. Wenn ich ihn an mein Ohr halte, höre ich ein leichtes...
  2. Milben oder Mauser bei Agas?

    Milben oder Mauser bei Agas?: Hallo zusammen, leider bin ich seit ca. einer Woche sehr verwirrt, weil ich nicht weiß ob mein Aga Männchen grad mausert oder Milben hat. Mir ist...
  3. Federmilben Innenvoliere

    Federmilben Innenvoliere: Durch puren, aber wirklich puren Zufall habe ich etwas entdeckt, was mir ganz nach Eiern von Federmilben aussieht. Ich habe mal wieder nach...
  4. Luftsackmilben beim Kanarienvogel

    Luftsackmilben beim Kanarienvogel: Meine Kanarienvogelhenne quält sich nun schon seit ca. 2 Wochen mit Luftsackmilben. Ich war mit Ihr bereits zwei Mal beim Tierarzt und sie wurde...
  5. Kanarie hat Luftsackmilben?

    Kanarie hat Luftsackmilben?: Morgen, ich habe leider ein großes Problem. Mein Henne gibt von sich komische Geräusche ab, ich weiss leider nicht wie ich es am besten erklären...