Mindesttemperatur für Zebrafinken

Diskutiere Mindesttemperatur für Zebrafinken im Forum Zebrafinken im Bereich Prachtfinken - Hallo, bin neu hier... Habe ein junges Zebrafinken-Männchen auf der Straße aufgelesen, wieder hochgepäppelt und suche jetzt guten Platz für...
A

Ali Bongo

Guest
Hallo,

bin neu hier...

Habe ein junges Zebrafinken-Männchen auf der Straße aufgelesen, wieder hochgepäppelt und suche jetzt guten Platz für ihn. Ich will, dass er in eine Flugvoliere oder Vogelstube zu anderen Zebrafinken kommt. Er schwirrt pausenlos mit meinem alten Kanari durch die Wohnung, hat sichtlich Freude am Fliegen... ich glaube, im Käfig wäre er todunglücklich.

Es haben sich auch schon 2 Leute gemeldet, aber die halten ihre Zebrafinken ganzjährig in offenen Gartenvolieren. Sie haben keine Möglichkeit, ihre Volieren zu schließen bzw. ihre Tiere (jeweils über 20 Stück) ins Haus zu nehmen. Beide behaupten, dies wäre absolut üblich und völlig artgerecht.

Aber ist das nicht doch Tierquälerei? Ich lebe in Wien, in den letzten Wintern hatten wir Temperaturen bis -16°C. Der Zebrafink ist doch, soviel ich weiß, ein Bewohner der australischen Trockensteppen. Dass er leichte Fröste übersteht, kann ich mir vorstellen, aber scharfe Kälte, Schneestürme, nasskalten Nebel?

Kann ich meinen "Ali Bongo" ruhigen Gewissens auf so einen Platz geben, oder soll ich lieber weitersuchen?
 
In Australien fallen die Temperaturen zwar kurzzeitig (nachts) auch mal extrem - aber am Tage wird es schnell warm und die Vögel haben eine Chance sich aufzuwärmen. Aber ich glaube, dass es keinen Frost gibt im australischen Outback - eher so um die 10 Grad, die dann da schon kalt sind.

So ganz ohne Schutz- und Wärmemöglichkeit empfinde ich die Haltung von ZF im Winter in Außenvolieren auch als Tierquälerei. Es muss mindestens einen geschützten Ort geben, wo es so um die 10 bis 15 Grad sind und sie sich mal aufwärmen können; und nachts müssten sie diesen Ort natürlich auch aufsuchen können.

Feuchte Kälte ist sowieso ganz schlimm für ZF, denn das sind sie aus Australien ja überhaupt nicht gewohnt.

Also ich würde weitersuchen - oder ihn zusammen mit einem artgleichen Kumpel behalten :zwinker:
 
Danke schön!

Nein, behalten möcht ich das liebe Tierchen nicht, welches heute halb 6 Uhr morgens begonnen hat, durch mein Schlafzimmer zu schwirren, quäkend wie ein Roadrunner aus dem Zeichentrickfilm. Bin nicht unbedingt ein Morgenmensch...
 
Ach, der ist schon 8 oder 9 Jahre alt. Genau wie mein Schäferhund. Beide legen Wert auf ihre Ruhe, und wollen nicht als Ziel für Kunstflug-Übungen dienen.

Grad eben hat der Fink den ausgestopften Mäusebussard entdeckt, der bei mir die Stadtauben vom Fenster verscheuchen soll. Jetzt thront er am Rücken des Bussards und gibt so ne Art Gesang von sich. Caruso ist er keiner.
 
Hihi - der 'Gesang' der ZF ist Geschmackssache :)
 
würde weitersuchen.
du solltest erst mal die gesangstunden meiner jungzebras hören. ein gekrächze. aber lustig
 
Also ich an deiner Stelle würde ihn behalten^^sowas süßes und gleichzeitig amüsierende wesen ist doch einfach nur genial und blustigend
und auserdem scheint er sich bei dir doch sehr wohl zu fühlen
 
Hallo,Ali Bongo-
ich würde den ZF ebenfalls behalten...übrigens finde ich den etwas quäkenden Gesang meiner 7 ZF gerade sehr schön...:dance:ist eigentlich nur Gewohnheitssache.
Ich habe in einem meiner Vogelzimmer diese 7 ZF mit 2 Kanaries zum ständigen Freiflug...sie verstehen sich supi.:zustimm:
Vielleicht überlegst Du es Dir ja noch...in eine Außenhaltung ohne beheizten Schutzraum im Winter würde ich keinen meiner Vögel geben...8o
Liebe Grüße vom vogelverrückten Evchen:+party:
 
Ich will diesen Vogel nicht haben... Er macht zu viel Lärm.
Außerdem sehe ich keinen Sinn darin, Tiere zu halten, die Angst bekommen, wenn ich die Hand nach ihnen ausstrecke.

Mein erster Vogel, vor 16 Jahren, war ein Mönchsgrasmücken-Weibchen, das von meiner Mutter gefunden wurde. Der Nestling war erst ein paar Tage alt. Ich hab ihn durchgekriegt, aber die Fehlprägung war unvermeidbar.
Meine "Spatzi" war mir 8 Jahre lang eine wundervolle Freundin. Sie war anhänglich wie ein Hund (und nie, nie im Käfig!), verstand rund 60 Worte, schlief in meiner hohlen Hand, mochte Bachs Klaviermusik...
Sie starb an den Folgen einer Überreaktion auf ein vom TA verabreichtes Antibiotikum.

Nur ihretwegen nehme ich seither Vogel-Notfälle auf. Von den zahmen Finken-Arten war ich mehr als enttäuscht. Sie sind strohdumm und machen extrem viel Dreck. Kanaris haben bei mir Hausverbot, sobald mein letztes Tier tot ist. Zebrafinken fang ich mir erst gar nicht an.
 
Da ist meine Spatzi. Ist schon was anderes als ein ZF, oder?
 

Anhänge

  • Spatzi 1.jpg
    Spatzi 1.jpg
    29,4 KB · Aufrufe: 34
Und das ist "Ali Bongo" der ZF, sowie "Silva", der undefinierte Kanari-Mix.
Möchte vielleicht jemand einen Vogel?
 

Anhänge

  • Ali Bongo 1.jpg
    Ali Bongo 1.jpg
    30 KB · Aufrufe: 25
  • Silva1.jpeg
    Silva1.jpeg
    23,9 KB · Aufrufe: 30
Thema: Mindesttemperatur für Zebrafinken

Ähnliche Themen

D
Antworten
4
Aufrufe
1.357
Danny Jo.
D
P
Antworten
2
Aufrufe
1.591
Goldbug-Vater
G
B
Antworten
3
Aufrufe
1.104
Gast
G
Zurück
Oben