Mit Agas anfreunden möglich? Tipps bitte :)

Diskutiere Mit Agas anfreunden möglich? Tipps bitte :) im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo Ich hoffe dass ich meine Frage im richtigen Bereich stelle. Bisher hatte ich nur Finken und Amadinen. Kleine Vögel. Meine Mutter wünscht...

  1. .sorasonic

    .sorasonic 空ソニック

    Dabei seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Hallo
    Ich hoffe dass ich meine Frage im richtigen Bereich stelle.

    Bisher hatte ich nur Finken und Amadinen. Kleine Vögel.
    Meine Mutter wünscht sich Agas und da ich Tiere sehr gern habe und ihnen auch den nötigen Platz geben kann, dachte ich mir: warum nicht? ^.^
    Es sind ja auch sehr schöne Vögel.

    Nun habe ich aber auch ziemlich Respekt vor Papageien aller Art. Das hat folgenden Hintergrund. Mit etwa vier Jahren ist mir der Wellensittich meiner Tante ins Gesicht und auf den Kopf geflattert. Dabei hatte ich mich unheimlich erschrocken. Auch wenn es ewig her ist bin ich doch eher reserviert den Krummschnäbeln gegenüber.

    Ich habe keine Angst sondern bin eher zurückhaltender.

    Nun wüsste ich gerne ob es eine Möglichkeit gibt sich einigermaßen schnell mit Agaporniden anzufreunden oder eher einzuschleimen.

    Ich möchte sie jetzt nicht unbedingt auf der Hand rumtragen oder streicheln. ich habe einfach etwas Angst davor, dass sie beim Futterwechsel zu nahe an meine Hand kommen und mich sogar beißen. Wenn es passiert, passiert es sicher. Ich würde dann auch nicht rumfuchteln oder um mich schlagen.

    Aber vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, die es mir leichter macht.
    Sicher ist das nur eine Gewöhnungssache mit meiner Zurückhaltung. Anfangs hatte ich mich auch nicht getraut meine Gouldamadinen zu berühren.

    Ich werde Ende des Monats ein Pfirsich-k und ein Schwarz-k von 2009 bekommen.

    Vielen Dank für Eure Antworten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. .sorasonic

    .sorasonic 空ソニック

    Dabei seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zum Editieren war es leider zu spät. Ich hätte noch eine wichtige Frage hintendran. Ich wusste, dass es Agas in verschiedenen Farben gibt, aber nicht, dass sie an sich wieder eigene Arten sind. Das konnte ich eben auf Wikipedia finden.

    Nachdem ich etwas genauer googlete und nicht nur über Agas an sich stieß ich auf folgendes:

    Ist dies korrekt?
    Ich konnte leider nichts genaues in der Sufu finden. Züchten will ich nicht und da ich Bilder sah auf denen Schwarzköpfchen anders-farbige putzen hatte ich mir bisher nie Gedanken darüber gemacht.

    Vielen Dank für Euren Rat.
     
  4. BKlitz

    BKlitz Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2008
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kempen
    Hallo,

    erstmal brauchst du keine Angst haben, wenn dich ein Aga beisst. Das tut nur im ersten Moment weh. Aber meistens sind sie anfangs sowieso eher schreckhaft vor dir, wenn du das Futter wechselst. Daher werden sie eher nicht den Angriff suchen, sie sind wie die meisten Vögel Fluchttiere.

    "Einschleimen kannst du dich bei ihnen mit Kolbenhirse oder auch Sonenblumenkerne. Die solltest du allerdings wirklich nur als Leckerlie geben und nicht im normalen Futter.

    Agaporniden sollte man wie eigentlich alle Papageienarten Artgleich und mit einen Gegengeschlechtlichen Partner halten. Gerade bei Agaporniden gibt es inzwischen auch reichlich Farbmutationen innerhalb der Arten, so das du dir auch so eine Farbige Voliere haben kannst. Daher würde ich dir auch dringen von der Kombination SK+PK abraten.

    Ich weiß jetzt auch nicht ob es so vorgesehen war, aber du solltest die Prachtfinken und die Aga's auf keine Fall gemeinschaftlich halten. Das kann für die zierlichen Finken schnell tötlich ausgehen.

    Wenn dir der Schnabel von den Aga's schon zu wuchtig ist, ihr aber unbedingt Papageien haben möchtet, kann ich euch auch noch Sperlingspapageien ans Herz legen. Diese gibt es inzwischen auch in reichlich Farbmutationen, sind aber noch eine ganze Ecke kleiner.
     
  5. .sorasonic

    .sorasonic 空ソニック

    Dabei seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Vielen Dank für deine Antwort :) Das ist gut zu wissen.

    Die Prachtfinken halte ich natürlich von den Agas fern. Krummschnäbel haben es ja scheinbar gern auf die Kleinen abgesehen. Mein Großvater hatte nur kurze Zeit einen Wellensittich zur Pflege und dachte es würde nichts passieren. Da hat er einem Zebrafinken versucht das Bein abzubeißen.
     
  6. #5 watzmann279, 15. November 2009
    watzmann279

    watzmann279 Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    1.955
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84.....
    ;)Ich würde auch sagen, das die Agas sich eher von dir fernhalten, normalerweis kommen sie einem nicht zu Nahe,
    bei meinem ersten Pärchen dauerte es ein vierteljahr bis sie nicht gleich davon schwirrten, wenn ich das Futter reintat,mittlerweile schauen alle intressiert zu wenn ich das futter wechsle, aber es kommt mir keiner zu nahe, deshalb brauchst du eigendlich keine Angst haben, wie mein vorgänger schon schrieb, AGAS sind eher Fluchttiere
    Beste Grüße Ingrid
     
  7. .sorasonic

    .sorasonic 空ソニック

    Dabei seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Hallo. Ich wollte gerne noch was abschließend schreiben weil ich heute meine Vögel bekommen habe. Ich muss dazu sagen, dass der Züchter PK und SK züchtet und beide in einer großen Voliere hat.
    Nun dachte ich, dass es entweder ein PK oder SK Paar wird, bekam aber doch ein Pärchen aus Beiden Spezien. Weil sie ein Paar sind. Sie saßen ständig zusammen, obwohl sie sich einen Partner der eigenen Rasse suchen konnten.
    Der Züchter wollte sie ungern auseinander reißen. Ich wollte sie auch nicht trennen und nun sind sie bei mir. Sie scheinen sich sehr zu mögen weil sie kuscheln, sich gegenseitig putzen und (weniger appetitlich) sich füttern.

    Ist so eine Verbindung immernoch bedenklich, obwohl sie sich selber ausgesucht haben?

    ( ich möchte nochmal kurz erwähnen, dass ich nie züchten will. Und schon gar keine Hybriden )

    Danke nochmal für Eure Meinung
     
  8. #7 watzmann279, 3. Dezember 2009
    watzmann279

    watzmann279 Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    1.955
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84.....
    Hallo,
    dazu gibt es geteilte meinungen, wenn sie sich vertragen spricht eigendlich nicht direkt was dagegen,
    du solltest halt immer aufpassen wenn sie in Brutlaune kommen u. eier gelegt werden, das du diese halt auswechselst geg. Platikeier od. abkocht beste Grüße Ingrid
     
  9. .sorasonic

    .sorasonic 空ソニック

    Dabei seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Hallo. Ich habe meine zwei ja nun schon seit einiger Zeit. Mir fällt auf, dass sie extreme Angst vor mir haben. Wird sich das jemals legen oder haben das Volierentiere, die in ihrem Leben vielleicht zwei Mal angefasst wurden (zum beringen und dann fangen) für immer in sich.
    Immer wenn ich das Zimmer betrete flüchten beide sofort in ihre Kuschelhöhle. Wenn ich mich auf die Couch setzte und mich nicht bewege kommen sie langsam raus und benehmen sich normal. Aber sobald ich zucke sind sie weg.

    Ich finde sie furchtbar niedlich. Wie die kuscheln oder den Kopf verdrehen und laut schreien, sich putzen und schnäbeln. es macht einfach spaß ihnen dabei zuzuschauen. ich glaube sie haben sich gut eingelebt.

    ich wollte gerne mal nachfragen wie fest ein Aga eigentlich zubeißen kann?
    Eine Bekannte mit einem Wellensittich sagte schon, dass es ganz schön wehtut, wenn ihre zubeißen. Aber wie schmerzhaft ist das dann bei denen?

    Für den Fall, dass einer krank wird und ihn ihn behandeln muss: brauche ich Handschuhe?
     
  10. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sorasonic,
    ich habe zwar Wellensittiche, die die Reputation haben, schnell zahm zu werden, aber mein Männchen war auch 2 Jahre lang scheu und hatte sogar Angst, zu weit vom Käfig weg zu fliegen.

    Ich habe vor einem Jahr mit Clickertraining angefangen, und obwohl es bei ihm s_e_h_r langsam ging, ist er inzwischen einigermaßen zahm, (lässt sich aber nicht kraulen), kommt freiwillig zu mir geflogen und probiert beim Clickern auch gern mal Neues aus (aber vorsichtig).
    Als wir anfingen, bewegte er sich nur in Zeitlupe; so ungefähr:"Oh? Ein Targetstick (oder auch: eine Kolbenhirse). Vielleicht_sollte_ich - - - mal - - einen - Zentimeter - darauf zu gehen? ***überleg*** *Kopf streckt sich einen cm nach vorne - *überleg weiter*).
    Das machte er so lange, dass ich schon dachte, dass es zu seinem Charakter gehört; heute zeigt er auch mal Begeisterung und Schnelligkeit, wenn er_mir_freiwillig zufligen will (Kopf wird nach vorne gereckt).

    Daher denke ich, dass Deine Agas auf jeden Fall zahm werden können; Du musst ihnen nur genug Zeit lassen un geduld aufbrinen und dich auch über die kleinen Erfolge freuen.

    Bei Twitch; so heißt der Herr, wollte ich anfangs, dass er auf meine Hand kommt.
    Er wehrte meine Hand mal mit dem Fuß ab und das clickte ich und seitdem übten ir 2 Monate "Füßchen geben"; auf die Hand mit beiden Füßchen wollte er nicht; erst nach drei Monaten üben da war er schon 2 Jahre und 4 Monate alt - schaute er sich das von seinem Weibchen ab.

    Inzwischen hat er so viel Vertrauen gefunden, dass er auch mal richtig aus sich heraus geht und z. B. durchs ganze Zimmer fliegt; früher gab es da nur einen sehr engen Radius, in dem er sich zu fliegen traute.

    Such mal im Clcikerforum, da sind einige Berichte von Aga-Zähmeungen; und dann verweise ich wieder mal auf meinen Lieblingsthread (ich habe Wellensittiche, aber trotzdem): ;)Beschäftigungen der Agas beim Freiflug.
     
  11. .sorasonic

    .sorasonic 空ソニック

    Dabei seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Das mit dem Clicker wäre eine tolle Idee, wenn sie nicht total verängstigt wären. Sie verlassen auch nicht ihren Käfig. Sobald jemand das Zimmer betritt sitzen sie in ihrer Höhle. Sobald ich meine Hand in den Käfig mache bricht Panik aus.
     
  12. BKlitz

    BKlitz Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2008
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kempen
    Das kommt drauf an wie empfindlich du bist, Aga's können schon ordentlich zu beißen. Und der Biss ist noch deutlich kräftiger, als von einem Welli, spreche da aus Erfahrung. :+schimpf Auf Handschuhe würde ich dennoch verzichten, auch wenn es schon leicht Blutig werden kann. Man hat einfach mehr Gefühl in den Händen ohne Handschuhe, und bei so zierlichen Vögeln finde ich das wichtig das man sie spürt damit man nicht ausversehen zu fest zudrückt. Aber wenn man sie richtig hält, haben sie auch keine Möglich zuzubeißen. Am besten hält man sie vorsichtig wie einen Schlangekopf, also mit Daumen und Zeigefinger seitlich am Köpfchen.
     
  13. watzmann279

    watzmann279 Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    1.955
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84.....
    Hallo Sorasonic,
    AGAS sind von Haus aus Fluchtvögel, die brauchen sehr lange bis sie etwas Vertrauen gefunden haben, ich habe seit 5 jahren AGAS u. mein erstes Pärchen brauchte über ein halbes Jahr bis es nicht mehr in Panik davonschwirrte, auch jetzt gehen sie immer noch auf etwas Abstand , fliegen aber nicht mehr davon wenn ich das Zimmer betrete od. die Volie saubermache, mittlerweile habe ich 6 Stck. und da fliegt halt immer einer los, und alle anderen hinterher, meine sind bis heute nicht zutraulich, aber das stört mich nicht ,sie sind ja zu sechst u. beschäftigen sich untereinander,
    Also du brauchst sehr viel Geduld u. nochmals Geduld ev. hilft das Clictertraining ich weis es nicht, weist du eigendlich wie sie vorher gehalten wurden od. so, denn wenn sie nicht gut untergebracht waren kann die Angst auch daher rühren
    Also nicht aufgeben und dich viel mit ihnen beschäftigen dann kann es besser werden, weist AGAS sind keine Vögel die sehr leicht zu beeinflußen sind das ist aber die Eigenart die zum Beispiel mir persönlich gefällt, sie haben ihren eigenen Charakter
    Beste Grüße Ingrid
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. .sorasonic

    .sorasonic 空ソニック

    Dabei seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    hallo. Danke für Eure Antworten.
    Der Züchter hat eine sehr große Voliere mit vielen Vögeln. Ich glaube sie wurden nur einmal beim Beringen und einmal beim Fangen von Menschen berührt.

    Wenn ich nicht im Zimmer bin schnattern sie los. Ich höre sie singen und spielen, fressen. Sie fühlen sich wohl. Nur wenn ich im Zimmer bin sind sie eben sehr scheu und voller Angst. Das tut mir irgendwie Leid. Ich war schon am Überlegen sie wieder abzugeben. Aber da sie singen und spielen wenn ich nicht da bin geht es ihnen ja gut! und ins Herz geschlossen habe ich sie auch. Wenn ich morgens aufwache und sie mich noch nicht bemerkt haben benehmen sie sich auch ganz natürlich. Es ist schön anzusehen wie sie sich putzen und rumtoben.

    Ich hoffe wirklich, dass sich die Scheu die nächsten Monate legt.
     
  16. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sorasonic,
    schau mal im Clickerforum in die FAQs.
    Da wird die Schälchenmethode beschrieben.

    Du könntest z. B. ein Schälchen außen am Käfig anbringen und dort erst mal zur freien Verfügung leckeres Fitter (rote Kolbenhirse?) anbieten.
    Wenn das aufgefressen wurde (= Schale wurde akzeptiert). clickst Du immer mal wieder, wirfst ein paar Leckerli Körner da rein und gehst aus dem Zimmer.

    Das würde ich laaaange machen, mindestens 2 Wochen lang mehrfach täglich oder länger.

    Irgendwann sollten die Vögel bei Deinem Anblick ruhiger werden, da du ja immer leckeres Futter bringst und sie dann in Ruhe lässt.
    Dann könntest Du versuchen, ins Zimmer zu gehen, wenn die Vögel ruhig sind (= keine Angst zeigen), zu clicken und etwas in die Schale zu werfen und dann aus dem Zimmer zu gehen.
    Das wiederum so lange, bis sie deutlich länger ruhig sind - immer ein wenig länger warten, am besten mit der Uhr stoppen: 1Sekunde im Zimmer, click, Leckerli, weg, 2 Sekunden im Zimmer...).

    Der nächste Schritt wäre dann, länger im Zimmer zu bleiben, sich zu bewegen (auch erst kleine Drehung des Körpers, Kopfdrehen, einen kleinen Schritt...), herumzulaufen, näher an die Vögel zu kommen - alles in mehreren Wiederholungen, bis die Vögel das als selbstverständlich annehmen.

    DANN könnte man den Targetstick (Clicker-FAQs) annähern (auch in mehren Wiederholungen) und dann ist man schon auf dem Weg, dass die Vögel von sich aus zu einem kommen.

    Klingt lang und kompliziert, sind aber immer nur ein paar Minuten täglich und das Vertrauen der Vögel kann auch mal sprunghaft anwachsen, so dass man plötzlich in wenigen Minuten sehr viel erreicht (z. B. dass die Vögel freiwillig zu einem kommen).

    Hier hat sogar mal jemand einen Zebrafinken gezähmt.:)

    Falls Du nicht glaubst, dass es geht, schau mal
    hier und click das Video "Fainting fish" an; dem Fisch wurde mit der Clcikermethode beigebracht, von allein durch den Reifen zu schwimmen.
    Dann sollten doch Agas kein Problem sein!:p
     
Thema:

Mit Agas anfreunden möglich? Tipps bitte :)