Mönchssitich bei mir

Diskutiere Mönchssitich bei mir im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, ich hab ein paar Fragen und möchte mal meine Gedanken auch los werden. Habe nun den Mönchssittich hier bei mir in der Wohnung von dem...

  1. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo,

    ich hab ein paar Fragen und möchte mal meine Gedanken auch los werden. Habe nun den Mönchssittich hier bei mir in der Wohnung von dem ich schon frühermal erzählt habe. Mir ist klar, dass es keine Lösung für die Zukunft ist, weil er jetzt allein ist.

    Also käme als Lösung in Frage, einen 2. Mönchssittich zu holen oder aber den hier abzugeben. Wohin, wo er in einer Gruppe artgerecht leben kann. Auch wenn mir das echt schwer fallen würde. Aber es geht ja nicht um mich, sondern um ihn. Jetzt frage ich mich aber einiges, weil ich halt über diese ganze Angelegenheit nachdenke und eine Lösung finden möchte und versuch mal hier vielleicht in den speziellen Forum das loszuwerden und vielleciht Antworten zu finden, indem ich die Fragen hier rein tue.

    Wie sind eure Mönchssittiche untergebracht? Eignet sich für sie mehr die Wohnungshaltung oder die Außenvolierenhaltung. Hab gelesen, dass der Herr Nübel sie so in Außengehegen hält, glaub ich, wenn ich mich irre - sorry.

    Der Mönchssittich hier ist nun mit den zwei Nymphen zusammen, die er schon einige Jahre kennt und neu jetzt mit 6 Wellensittichen. Er hat einen großen Käfig für sich allein, welcher im Vogelzimmer steht, diesen Käfig hatte er schon vorher. Wenn ich ihn rauslasse, hört man erstmal ein großes Trara von ihm.

    Ist das bei euren Mönchssitichen auch so oder sind sie eher still? Was mir auch immer auffällt, wenn er was will, klammert er sich ans Gitter und "spelt", knabbert an seinen Ring rum... ich finde das irgendwie nicht so toll. Zeigt sein Unwohlsein, denk ich. Deswegen möchte ich auch seinen Lebenszustand ändern.

    Wenn ich ihn nun behalte, kann es sein das sich mein Vermieter bei mir meldet wegen Lärmbelästigung der Nachbarn, weil er ja oft so zedert und krächzt fast wie ein Rabe udn das ist auch so schrill manchmal. Dann muss ich ihn ja weggeben. Aber nun ja, bis jetzt hat sich aber noch niemand bei mir gemeldet, der sich belästigt fühlt.

    Ist denn diese Zedern normal oder ist das auch nur wieder, weil er einzeln gehalten wird? Wäre es mit einen Partner anders? Er macht auch oft so ein Glucksen oder knurrt... wie unterhalten sich zwei Mönchssittiche?

    Sollte ich ihn abgeben müssen, dann nur zu Menschen, die auch Mönchssittiche haben und eben über sie Bescheid wissen, wie sie artgerecht gehalten werden. Ist auch so, dass er ja seine Angewohnenheiten hat und die sollte man ihm dann weiter ermöglichen - also er mag z.B. super gerne Möhren, Apfel, rote Hirse, Löwenzahn, Eisbergsalat oder er hat seinen wöchentlichen Badetag - den teilt er dann seinen Pfleger auch mit... er macht dann so viel Trara um senen Wassernapf, bis man's schnallt ;o). Und wenn es ginge, möchte ich dann auch so abundzu mal wissen, wie's ihm geht so. Und Bedingung wre auch, dass er nicht weiter weggeben wird, weil ich ihm das einfach ersparen mag, dauernd zu wen Fremdes zu kommen.

    Ins Tierheim bei uns möchte ich ihn nicht geben, weil da die Haltungs- und Abgabebedingungen nicht gut sind - was da zählt ist nur die Dauer des Aufenthaltes des Tieres [das Tier ist ein Kostenfaktor], für sein Wohl sind die nicht. War auch neulich dort wegen Wellensittichen und hab da 4 verschiedene Vögel [Mohrenkopfpapagei, Nymphe, Prachtrosella und so nen grünen Sittich] in einen kleinen Käfig vielleicht so in einen Käfig von 1m*1m*1m sitzen sehen. War zwar Winter da, aber die sind dann sicher auch im Sommer in einer Voliere drinne - finde das nicht gut. Wenn ich den Mönchssitich da hingebe, bleibt er vielleicht dort, weil sich keiner findet und das will ich nicht. Auch war der Raum krachdüster, von so Tageslichtlampen haben die noch nix gehört.

    Mhm, gard im Moment ist er recht still, er sitzt draußen rum, die 2 Nymphen mit ihm. Ob er nun ein Hahn oder eine Henne ist, weiß ich leicher nicht.

    Naja, vielleicht kann wer ja mal was dazu schreiben. Danke dafür.

    Gruß,
    Koli
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rolf Nübel, 10. März 2002
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE : Koli - Mönchssittich - mit einem guten Gespürr (Empfinden) für die Tiere !

    Hallo, Koli !

    Wie ich sehe, hast Du Dich schön länger und ausfürlich mit dem Problem deines Mönchys befasst. Du hast übrigens eine sehr vernümpftige Einstellung dazu, ein Lob an dieser Stelle.

    Wenn alle Anfragen so ausführlich und gezielt wären wie deine, wäre es manches mal einfacher eine Lösung zu finden.

    Aber zum Thema: ( meine Pers. Meinung, wie immer - welche nicht jedesmal geteilt sein sollte, aber ich gebe mir Mühe, die Belange meiner Mitmenschen zu verstehen und eine entsprechende Antwort zum bestehendem Problem zu finden- zum Wohle aller) !


    Ich gehe einmal davon aus - dies entnehme ich deinen Ausführungen, das es sich bei deinem Mönch um eine NZ (Nachzucht), also keinen zahmen Vogel handelt - dies kann man ja auch an einzelnen Punkten entnehmen.

    Daher wäre es ratsam den Mönch in eine vorhandene Gruppe von anderen Tieren einzugliedern (Rückführungsprogramm), damit er sich hier einen entsprechenden Partner suchen (auswählen) kann.

    Hier sollten natürlich deine erwähnten Pkte. (vorhanden sein einer entsprechenden Außenvoliere, Dauerplatz u. v. a. mehr) beachtet werden.

    Ich meine nur so kann der Mönchssittich (dies trifft für deinen beschriebenen Mönch, aber nicht für jeden anderen zu ), eine artgerechte Haltung erfahren.

    Bei einer Handaufzucht würde das Gesammtbild völlig anders sein - diese können bedenkenlos mit anderen Tieren zusammen gehalten werden, ja sogar auch einzeln. ( Paarweise Haltung ziehen wir aber doch vor).

    Ja, was soll ich Dir nun raten ?

    Auch wenn es verständlich ist, denn ein jeder liebt sein Tier (Tiere), aber oftmals zwingen einem die Umstände zu einer anderen Entscheidung - als zuvor erhöfft.
    Bei Dir sehe ich aber keine Probleme, da Du eine sehr gesunde Einstellung zu der ganzen Angelegenheit hast - Dir das Wohlergehen des Mönchs wichtig ist !

    Solltest Du aber die Gelegenheit haben und über eine Außenvoliere verfügen, kannst Du einen entsprechenden Partner dazu setzen, mußt Dir allerdings darüber im klaren sein, daß der Geräuschpegel dann auch zunimmt, da es keine Handaufzuchten sind.

    Ich hoffe Dir bei der sicherlich nicht leichten Entscheidung behilflich gewesen zu sein und wünsche Dir, daß Du die richtige Entscheidung treffen mögest - wobei ich mir aber insgeheim sicher bin ! Nur, wünsche ich Dir auch, denn richtigen Platz zu finden, an dem Dein Mönch noch viele Jahre leben kann - und sollte.

    Bis bald, Rolf !

    PS : Natürlich stehe ich Dir auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite, wenn weitere Fragen oder Probleme auftauchen sollten!
     

    Anhänge:

  4. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Herr Nübel,
    hallo die anderen,

    ob er eine Nachzucht ist, weiß ich nun nicht so genau, aber ich glaub schon, weil er blau ist. Handzahm ist er nicht, er mag es nicht, wenn man ihm näher kommt, mal was Leckeres hinhalten ist okay, dann nimmt er es auch, aber mehr möchte er nicht an Nähe haben. Er ist mir auch zugeflogen bzw. ich hab ihn auf der Straße eingefangen, war er ganz erschöpft und so orientierungslos auch, war Ende des Winters. Leider ergab damals die Suche nach den Besitzer nix, hatte so Anzeigen gemacht, naja und im Lauf der Zeit ist er mir halt "ans Herz gewachsen", wie man so sagt.

    Eine gesunde Einstellung - naja, mein Verstand sagt mir, dass es halt besser sei für ihn, wenn er zu Artgenossen käme, aber mein Gefühl... also ich würde ihn doch sehr vermissen auch. Das ist eben so ein Zwiespalt bei mir. Sein Wohlergehen ist mir aber schon sehr wichtig.

    Leider kenne ich hier in meinen Umfeld keine Menschen, die Mönchssittiche halten, es wird schwer werden, da was Richtiges zu finden.

    Gruß,
    Koli
     
  5. #4 Rolf Nübel, 12. März 2002
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE : Koli Anfrage !

    Hallo, Koli !

    Wenn Du dich dann entschieden hast wie Du weiter verfahren willst mit dem Mönch, melde dich einfach nochmal zurück, bin Dir dann gerne dabei behilflich eine entsprechende Unterkunft für das Tier zu finden.

    Bin aber auch bereit ihn auf zunehmen, falls Du selbst keinen geeigneten Platz für ihn finden solltest.

    Mit freundlichen Grüßen, Rolf !
     
  6. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Herr Nübel,

    das ist nett von ihnen, dass sie ihre Hilfe anbieten. Wie ich mich da weiter verhalte - ist die große Frage, weil meine Gefühle ihm gegenüber echt groß sind. Ich finde das selber komisch und irgendwie egoistisch auch, weil ich ja auch anders denke und sein Befinden vorrangig sehe.

    Würde er sich denn dann auch in eine Gruppe einfügen lassen, haben sie schon mal sowas mit einen Mönchssittiche getan?

    Wie handhaben sie es denn, wenn sie einen Sittich weggeben, macht ihnen das auch so Sorgen oder Kummer?

    Er hat sich nun gut an die Wellensittichgruppe angepasst, besser wie ich dachte. Am Anfang waren die Wellensittich auch sehr mutig und die jüngeren Hähne haben ihn dauernd angebalzt. Was die sich trauen, bei den Größenunterschied ;o)... aber wenn sie ihm zu nah kamen, machte er sich dann größer noch, plusterte sich auf und schüttelte sich einfach - manchmal ging er auch mit den Schnabel auf sie, aber hat nicht zu gehackt - und das hat sie dann zurückgewiesen.

    Ein paar der Wellensittiche sind auch am Anfang eingeschüchtert gewesen, halt die, die eh schon schüchtern sind, aber jetzt ist schon so, dass sie gemeinsam auf den Vogelbaum-Klettergerüst herumsitzen oder sogar seinen großen Käfig besuchen und in die großen Näpfe rein kriechen und drauß essen - sieht echt ulkig aus, weil sie sich darin so verlieren wegen der Größe.

    Also ich weiß nicht, wie ich das machen werde. Würde ihr Angebot auch länger gelten, Adressen zu nennen oder ihn selber zu nehmen? So dass ich mich mit den Gedanken mehr und mehr anfreunden kann, dass er weggegeben wird. Ich finde das zwar total egoistisch von mir, aber wenn ich ihn so plötzlich weggeben müsste, würde mir das absolut weh tun.

    Ich werde auch nochmal diese Gedankengang im allgemeinen Forum stellen - vielleicht können mir die anderen aus eigenen Erfahrungen darüber weiter helfen.

    Jemand anderes hat mir auch gesagt, ich könnte ja einen Partner holen, anstatt ihn wegzugeben, aber dazu müsste ich mal in echt erfahren, wie so die Kommunikation zweier Mönche ist, wegen des Geräuschpegels eben. Ich meine, die Wellensittiche machen ja auch, wenn sie richtig balzen Lärm - tut sich das ungefähr miteinander vergleichen?

    Ich weiß, dass es früher einmal bei uns in einen Landschaftsgarten eine Voliere mit Mönchssittichen gab, da waren so ungefähr 10 Mönche in einer mehreckigen Voliere hoch über den Köpfen der Besucher - meiner Meinung nach zu klein für sie - so im Durchmesser vielleicht 5 Meter, aber ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wie hoch der Geräuschpegel war, wenn sie sich unterhielten.

    Also ich danke Ihnen für ihre Hilfe.

    Viele Grüße,
    Koli
     
  7. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo ihr,

    mir ist was klargeworden durch die Diskussion im Nymphenforum, wo wen ein Nymphe zu geflogen ist und nun das Beste für ihn gesucht wird. Da ging's ja auch drum, dass der Nymphe nur mit einen Partner leben sollte. So ist das ja auch mit den Mönchssittich hier bei mir. Ja und da ist mir nun auch klar geworden, dass selbst wenn ich ihm einen Partner hole, die sich ja nicht gleich verstehen können oder auch gar nicht verstehen werden, weil sie das nciht wollen - also er dann in eine Gruppe hinein müsste, wo er sich dann einen Partner aussucht - so wird das auch bei Mönchssittichen sein, oder?

    Also letztendlich gesehen, muss ich ihn weggeben, dass dieses Geschehnis - artgerecht wieder leben zu können - erfolgreich für ihn werden kann. Seh ich das richtig?

    Und jetzt muss ich also nur noch mit meinen Gefühlen fertig werden, dass ich das realisieren kann.

    Und dann jemanden finden, der das auch realisieren kann.

    Hoffentlich nerv ich nicht - wenn dann sorry! Ist nur ein Thema was mir nahe geht und ich viel drüber nachdenke auch.

    Viele Grüße,
    Koli
     
  8. #7 Rolf Nübel, 14. März 2002
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    Betr. Koli und sein Mönch

    Hallo, Koli !

    Falls Du den Mönch wirklich abgeben solltest, ( bin ich wie gesagt, gerne bereit ihn zu übernehmen, oder für ihn ein entsprechendes Zuhause zu suchen).

    Falls Du dich aber entschließen solltest ihn zu behalten, würde ich ihm auch einen Partner zur Verfügung stellen.
    Bei mir kommen diese Tiere in ein sogenanntes Rückführungsprogramm, hier werden solche Tiere mit mehreren anderen Mönchssittichen in einer extra Voliere gesetzt, damit sie sich so einen neuen Partner selbst wählen können.

    So weiß man auch, das es auf Dauer gut geht.

    Idealer wäre hier vielleicht auch noch eine Handaufzucht, damit der vorhandene Mönch auch noch ein wenig zutraulicher wird - und dies von dem anderen (neuen) erlernen kann.
    Zumal dann auch der Geräuschpegel etwas leiser wäre.

    Zwei normale NZ - Tiere können schon eine Menge an Geräusch -kolisse erzeugen.

    Bis bald, Rolf
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Koli

    Koli Ich bin's

    Dabei seit:
    3. Juni 2001
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Herr Nübel,

    ich werde also erstmal so eine Geschlechtsbestimmung machen lassen. Gehe eh heute zu einen TA und frag da mal, wie das abläuft. Danke auch, dass sie uns darin unterstützen egal wie dann. Es ist schade, dass sie so weit weg wohnen, sind so etwa über 200 km und 2 Stunden Autobahn, sonst könnte man ja mal vorbeisehen und so schauen, wie das bei Ihnen ist und die Mönche auch mal mit vielen Stimmen anhören.

    Das Dumme ist auch, dass ich nicht so mobil unterwegs sein kann, muss ich schauen, wie ich dann zu ihnen gelange.

    Die Möglichkeit mit den Adressen von anderen Mönchssittichzüchtern, die vielleicht näher sind, wäre auch ne Idee, aber da würde es dann wieder bedeuten mit den jenigen einen vertrauenshaften Kontakt herstellen zu können. Und durch das Schreiben in diesen Forum kennt man sie nun schon gut.

    Was ich noch fragen wollte, Nachzucht bedeutet dann so, dass die Jungen von den Eltern aufgezogen wurden, nicht vom Mensch? Und wenn sie vom Mensch mit Hand aufgezogen wurden, haben sie mehr Vertrauen zum Mensch dann und kommen auch mal auf die Schulter oder lassen sich anfassen, wie es die Wellis oder Nymphen machen?

    Woran ich auch denke, wenn er dann in der Gruppe mit Mönchen ist, wenn er sich dann richtig wohl fühlt und dieses Entfernen dann mit Partner aber wiederum schlimm ist für ihn. Empfinden die Tiere so?

    Viele Grüße,
    Koli
     
  11. #9 Rolf Nübel, 18. März 2002
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE : Koli und sein Mönchproblem !

    Hallo, Koli !

    Anbei ein paar Zeilen zur Unterscheidung von Nachzucht (NZ) Tieren und Handaufzucht Vögel !

    Also, NZ - Tiere (Vögel) können wenn sie früh genug und zum richtigen Zeitpunkt erworben werden auch etwas zutraulich werden. Dies liegt aber immer an der Gedult und Liebe die man dann mitbringt (aufbringt). Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen und so manches Tier bleibt für alle Zeiten reserviert gegenüber dem Menschen.

    Bei Handaufzuchten (HD) sieht dies schon anders aus! Diese Tiere (je nach Art), werden ja von Menschenhand täglich über mehrere Stunden versorgt- und die über einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten - und länger !

    So bleibt es nicht aus, daß diese Tiere dem Menschen zugeneigt sind und keine Angst vor uns haben, sie sind ja von klein an den Umgang gewöhnt und daher "handzahm" und sehr zutraulich !
    Mit diesen Tieren kann man alles machen was man möchte (streicheln, schmusen, mit nach draußen nehmen u.s.w.).

    Andere Tiere, die mit diesen "handzahmen Tieren" dann später vergesellschaftet werden, werden zumeist auch noch etwas zutraulicher, da sie dieses dann von den zahmen erlernen (sich abschauen).

    Zu der eventuellen Verpaarung :

    Solltest Du Interesse daran haben, einen Partner für Deinen Mönchssitt. zu bekommen, ist dies doch kein Problem.

    Hier würde ich aber auf jeden Fall den zuvor genannten Weg des Rückführungsprogrammes einhalten, damit sich Dein Mönch aus einer vorhandenen Gruppe selbst einen Partner suchen kann.

    So kann er auch noch einige in Vergessenheit geratene Verhaltensmuster erlernen - die ja wichtig sind !

    Zu der Entfernung und einem Besuch :

    Natürlich kannst Du jeder Zeit gerne vorbei schauen und ich zeige und erkläre Dir dann hier vor Ort einiges mehr, was auf dem Wege des Internet nun mal nicht alle möglich ist (obwohl hier : Dank der mod. Technik ja schon vieles möglich ist)!

    Trotz alle dem geht so manches aber doch eben nichts über eine prakt. Einweisung (Erklärung).

    So weit bin ich ja nun auch nicht von Dir entfernt, vielleicht findest Du ja noch jemanden der auch Interesse hat und Ihr kommt dann zusammen. Schau mal, was Du machen kannst !

    Hoffe, Dir mit den Ausführungen ein wenig geholfen haben zu können - und verbleibe zuerst einmal mit freundl. Grüßen !

    Bis bald, Rolf
     
Thema:

Mönchssitich bei mir

Die Seite wird geladen...

Mönchssitich bei mir - Ähnliche Themen

  1. Hilfe erbeten! Mönchssittich Küken Findelkind

    Hilfe erbeten! Mönchssittich Küken Findelkind: Liebe Papageien- und Sittichfreunde, wir benötigen fachkundige Hilfe: Meine Frau und ich leben in Barcelona, kommen ursprünglich aber aus...