Mövchen Hybriden

Diskutiere Mövchen Hybriden im Domestizierte Prachtfinken Forum im Bereich Prachtfinken; hallo Züchtet wer hier Mövchen Hybriden ??

  1. oerb

    oerb Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74523 Schwäbisch Hall
    hallo Züchtet wer hier Mövchen Hybriden ??
     
  2. Luceo

    Luceo Labormaus

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29323
    Ich denke eher nein ;)
     
  3. #3 IvanTheTerrible, 28.10.2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Nanu,
    das Mövchen ist doch ein Hybrid, bestehend aus verschiedenen Rassen von asiatischen PF.
    Allerdings fruchtbar.
    Das war mal wieder ne Frage!
    Da würde die Frage doch besser heißen:
    Züchtet hier jemand Japanische Mövchen??!!!!

    Als kleine Anmerkung:
    "In der Botanik und in der Zoologie bezeichnet man als "Hybriden" (maskulin) oder besser Hybride (feminin) ein Lebewesen, das durch Kreuzung von Eltern verschiedener Zuchtlinien, Rassen oder Arten hervorgegangen ist (auch Bastard). Diese Hybride weisen keine stabile Generationenfolge bei der Fortpflanzung auf. So sind z. B. Maultiere untereinander nicht fortpflanzungsfähig."
    Ivan
     
  4. oerb

    oerb Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74523 Schwäbisch Hall
    Meinte Mövchen Hybriden = Mövchen X Schmetterlingfink bzw. Diamantfink!! Also Hybriden !!!
    Das Mövchen Hybriden sind sollte jeder Züchter wissen oder ?
     
  5. Luceo

    Luceo Labormaus

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29323
    Das es darum geht dachte ich mir, und wie gesagt wird du da allerhöchsten 'Volierenunfälle' finden. Das jemand das geziehlt macht ist mir noch nicht untergekommen.
     
  6. oerb

    oerb Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74523 Schwäbisch Hall
    Ich mache das , in Holland / Belgien ist das normal das Prachtfinken Hybriden in den Ausstellungen stehen . Bei uns werden auch Prachtfinken Hybriden gezüchtet nur die Züchter machen das möchte mal sagen hinter verschlossner Tür !!
     
  7. #7 Sirius123, 29.10.2010
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    6*
    Und welches Ziel verfolgt eine solche "Zucht"?
     
  8. #8 oerb, 29.10.2010
    Zuletzt bearbeitet: 29.10.2010
    oerb

    oerb Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74523 Schwäbisch Hall
    Diese frage wurde mir schon oft gestellt
    ein schöner Vogel ! habe eine 50/50 Möven/Diamant weib. was fortpflanzungfähig ist mal schauen wo mich diese Zucht hinführt !

    Welches Ziel Hat die Hybrid Zucht in der Falknerei ? Den perfekten Jagdvogel!
    Welches Zieh hat die Hybrid Zucht bei den Cardueliden ? Ein guter Sänger !
    Welches Ziel hat die Hybrid Zucht bei den Ara´s einen schönen Vogel !
     
  9. #9 Andre@s, 29.10.2010
    Andre@s

    Andre@s Guest

    ...kann man mal bitte ein Bild sehen, wie so ein Vogel aussieht?
     
  10. #10 Vanellus, 29.10.2010
    Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13.11.2009
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Andreas!

    In dem Buch von Oppenborn über Japanische Mövchen findet man mehrere Fotos von Mövchenmischlingen. Auch die mit Diamantamadinen. Gefallen mir persönlich recht gut, würde ich aber nicht machen.

    Grüße
     
  11. #11 IvanTheTerrible, 29.10.2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ich hätte mir nicht im Traum einfallen lassen, das jemand bewußt sterile Mischlinge produziert.
    Denn lt. Literatur sind alle diese "Produkte" steril, auch wenn die Hennen noch legen können, außer bei den nah verwandten Arten wie Bronzemännchen und Nonnen
    Wenn ich die Ziele der Bastardzucht von einem User hier unter die Lupe nehme, vom Leitsatz der Artenreinheit mal ganz abgesehen, die man in jedem Fachbuch nachlesen kann, so eröffnen sich mir doch einige Abgründe.
    1. "Welches Zieh hat die Hybrid Zucht bei den Cardueliden ? Ein guter Sänger "!
    a) Die sterilen Weibchen werden dabei zu Hunderten, wenn nicht zu Tausenden als Faunenfälschung jedes Jahr der Natur zugeführt, da als Sänger und Zuchtvögel wertlos, wo sie dann elendich verrecken.
    Faxit: Auf der Suche nach einem "guten Sänger", was doch sehr zweifelhaft ist, wird Tierquälerei im großen Stil betrieben!
    2. "Welches Ziel hat die Hybrid Zucht bei den Ara´s einen schönen Vogel "!
    Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus!
    Ist meinetwegen der Gelbbrustara ein so häßlicher Vogel, das ich bei schon sehr begrenzten Stückzahlen in Liebhaberhand, diesen auch noch durch Bastardzucht verschönern muß??
    Faxit: Wollen wir diese schönen Vögel auch noch durch Bastardzucht eleminieren, so das in absehbarer Zeit auch diese Arten nicht mehr als arttypisch zu erkennen sind?
    Ich bezeichne das als unverantwortungslos und ich gebe Tierschutzverbänden in diesem Fall recht, wenn sie so vehement gegen die Vogelzucht sind.
    Diese "tollen Züchter" geben ihnen ja auch genug Munition!!
    Ivan
     
  12. #12 Andre@s, 29.10.2010
    Andre@s

    Andre@s Guest

    ..das ist ja furchtbar....:traurig:
     
  13. Luceo

    Luceo Labormaus

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29323
    Ich geb Ivan Recht, das ist vollkommen unnötig und gegen den Züchtergedanken, zumindest meinen.

    Grade z.B. Schmetterlinksfinken.... Aras.... Da sollte man wirklich für die Art(reine)erhaltung achten. Unter umständen sind die Vögel in unseren Voliere das anzige was von diesen Arten noch bleibt.
     
  14. #14 IvanTheTerrible, 29.10.2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Es geht für solche Leute nur darum, das Unmögliche machbar gemacht zu haben.
    Was mit den Vögeln passiert, kümmert solche Leute überhaupt nicht.
    Frei nach dem Motto, "ich habe ein Leghorn mit einem Eichhörnchen gekreuzt".
    Bin ich jetzt beühmt?
    Ich bin zu lange dabei, um nicht fast jede Sa... die mit Vögeln veranstaltet wird, zu kennen.
    Da ist nicht alles "Sonnenschein".
    Es gibt da mehr "Schwarze Schafe" als man denkt und die Tierschutzvereine betreiben nicht nur "Hexenjagd".
    Solche Praktiken schaden allen, die dies schöne Hobby betreiben.
    Ivan
     
  15. #15 Andre@s, 29.10.2010
    Andre@s

    Andre@s Guest

    ...da stimme ich Dir voll und ganz zu!...:zustimm:... mich beschäfigt die ganze Zeit die Frage, haben wir nicht schon genug Arten die man halten kann und genügend Farbmutationen (ob sie einem gefallen oder nicht, ist ja wieder ein ganz anderes Thema), aber was macht es für einen Sinn, einen asiatischen Prachtfink (wenn auch ein Hybrid) mit einem Australier zu kreuzen, möchte man da "Gott" spielen ??..ich habe mir die Bilder bei Oppenborn angesehen, und nunja, ich persönlich kann diesen nicht sonderlich viel abgewinnen.....

    Mich erinnern diese "Kreuzungen" an die, Löwe x Tiger Hybriden (also zwei Tierarten , aus der selben Familie; aber aus unterschiedlichen Kontinenten)...der Name für diese "Art" ist mir leider entfallen....

    Danke Ivan, für die Aufklärung, wie es mit den weiblichen Carduelidenhybriden, bei manchen Züchter gehandhabt wird....ich bin immer noch geschockt darüber...:traurig:
     
  16. #16 Sirius123, 30.10.2010
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    6*
    Das Ziel ist also ein Vogel der besser aussieht??

    Da frage ich mich ernsthaft wo der Sinn hinter einer solchen "Züchterrei" steckt. Mal von den ganzen Mutationen abgesehen, da kann man ja drüber streiten (mir sind sie in wildfarbig am liebsten).
    Sicher, wir hätten das Japanische Mövchen nicht, hätten die Chinesen so gedacht, aber wieviel Ausschuss in Jahrhunderten produziert wurde, danach fragt keiner. Zumal es sich bei den Paarungen um artverwandte Vögel handelte. Sollte doch der Gedanke den "perfekten" Vogel zu entwickeln längst überholt sein.

    Im Zuge des Artenschutzgedanken sollte man davon absehen weitere Prachtfinkhybriden zu erzeugen! Das es mal zu Zufallsprodukten kommt, ist da noch zu verkraften. Aber eine gezielte Zucht, das treibt mir den Angstschweiß aus.

    Der Meinung bin ich auch bei allen anderen Tierarten. Brauchen wir wirklich noch mehr designer Tiere, wo der Lebensraum und die Lebensbedingungen (auch der in menschlicher Obhut) der natürlich entstandenen Arten immer mehr gefährdet sind und jeden Tag mehr gefährdet werden? Und die Halter nicht einmal im Stande sind ihre Tiere vernünftig unterzubringen. Einfach immer weiter verschiedene Prachtfinken hybridisieren bis kein Wildtyp mehr zu erkennen ist!

    Muss man sich wirklich schon Gedanken machen ob der Diamantfink den man kauft auch 100 % Diamantfink ist? Sollte nicht auch das drin sein, was man von außen sieht?

    Die Verschleierung von Artmerkmalen versetzt der ernsthaften Vogelzucht den Todesstoß. Das wir heute kaum noch Arten- und Unterarten reine Vögel haben ist erschreckend und wird durch solche Experimente auch noch unterstützt.

    Wenn mir einer einen Sinn von solchen "züchterischen" Entgleisungen benennen kann, dann einfach her damit. Wenn mir einer sagt, ich kreuze einen Igel mit einer Maus, damit die Maus nicht von der Schlange gefressen wird, dann kann ich dieses unsinnige Vorgehen nachvollziehen, auch wenn es keinen Sinn macht soetwas zu tun. Aber wenn mir einer sagt, das er ein Jap. Mövchen mit einem Diamantfink kreuzt um einen schöneren Vogel heraus zu bekommen, dann entzieht sich das meinem Verständnis.
     
  17. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.08.2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    diese Menschen - für mich sind es im wahrsten Sinne des Wortes Täter - sind der Natur, dem verantwortungsvollem Umgang mit ihr, dem
    Mindestanspruch an Nachhaltigkeit, auch der Achtung der Kreatur im weitesten Sinne so weit entfernt, besser vielleicht entfremdet,
    dass auch nur eine Haltung untersagt werden sollte! Sie nehmen die moralischen Grenzen von Tierhaltung und Zucht nicht wahr, haben
    kein entsprechendes Gespür in dieser Hinsicht ausbilden können ...

    Was meint Ihr, geschieht in der Haltung mittelgroßer Säuger! Unglaubliches, Abgründe ... !!!

    Gruß!
     
  18. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.825
    Zustimmungen:
    1.691
    Ort:
    Groß-Gerau
    Das ist wohl überall so. Leider, aber unausweichlich. Auch im Reptilienbereich gibt es da haarsträubendes. Dei Amerikaner zB kreuzen alles was auf ihrem Kontinent kreucht und wenigstens vage nach Natter aussieht wahllos. Viele Nachkommen sind fruchtbar -und bunt. Es gibt inzwischen Schlangen, die mehr aussehen, als seien sie einer Haribotüte oder einem Disneycomic entfleucht als nach irgendwas anderem. Und das ist nur eines von vielen Beispielen.
    Absolut sinnlos. Aber was soll man machen? die Zahl der Leite, die an so etwas Spass habe, ist offenbar in allen Bereichen groß.
    Ich neige inzwischen zur Toleranz. So lange dabei keine Nachkommen entstehen, die unter tierquälerichen Erbschäden leiden -was leider durchaus auch vorkommt.
    Denn machen wir uns nichts vor: Nach biologischen (allgemein genetischen, populationsgenetischen, ökologischen) Aspekten sind all unsere Nachzuchten absolut nicht dazu geeignet, je wieder Wildpopulationen aufzufüllen oder zu ersetzen. Selbst wissenschaftlich gesteuerte Erhaltungszuchtprogramme haben Schwierigkeit, gleichzeitig genetische Vielfalt zu erhalten, Populationszugehörigkeit zu wahren und artifizielle Selektion zu vermeiden.
    Der Privatzüchter hat da gar keine Chance. Fast immer werden zumindest Angehörige disjunkter Populationen verpaart, oft geht genetische Vielfalt durch Verwandtenpaarung (oft bekommt man halt auch keine anderen Zuchttiere) verloren und nur zu leicht wendet man artifizielle Selektion an.
    So kommen auch bei dem , der meint, streng auf Wildformidentität zu achten, fast immer schon bald Tiere heraus, die perfekter dem vermeintlichen Idealtyp wentsprechen, als der Wildvogel selber. Die Farben sind intensiver, die Tiere oft größer. Oft wird nach einigen Generationen problemlos Futter akzeptiert, dass der wilde Ahn nicht annehmen würde und die Vögel sind stressresistenter und brüten unter Bedingungen, die ein Wildfang nie akzeptieren würde.
    Letztlich ist alle unsere Zucht also lediglich Heimtierzucht, auch wenn die meisten Vögel keineswegs domestiziert sind. Aber guten Gewissens auswilderbare Wildvögel produziert wohl kein privater Züchter (daran ändert auch die Tatsache nichts, dass in verzweifelten Situationan auch bereits solche Tiere unter wissenschaftlicher Aussicht ausgewildert wurden und werden. Das sind und bleiben dann letztlich Neozooen, die oft auch nicht ohne Hilfe auf Dauer überleben).
    Also ist es zwar ärgerlich, wenn der schön wildfarbene Prachtfink irgendwelche komischen Allelle verdeckt in sich trägt, die einige seiner Nachkommen seltsam aussehen lassen. Aber es ist nicht fatal, sondern halt nur ein Makel. Puristen könnenso etwas wieder "wegzüchten" aber auch sie verändern ihre Vögel unkontrollierbar.
    Der Sinn der Heimvogelhaltung nicht domestizierter Arten ist IMHO zum Einen durchaus noch der Erkenntnisgewinn im Bereich Verhaltensphysiologie (auch unter artifiziellen Bedingungen gemachte Erkenntnisse und Beobachtungen sind zur Modellbildung besser als gar keine), die Freude für den Halter und vor allem das Wecken der Begeisterung. Das bedingt ja oft eine tiefergehende Beschäftigung, die in vielen Fällen in Beteiligung an Schutzbemühungen gipfelt. Wir schützen nur, was wir kennen.
    Daher ist die Vogelhaltung und Zucht in Privathand IHO absolut berechtigt. Die Hybriden- und Farbformzucht ist nur ein Aspekt, der zwar unnötig, aber tolerabel ist, solange er nicht zu Tierleid führt.
    Soweit meine 2 cts.
     
    tollone gefällt das.
  19. Mio

    Mio Mitglied

    Dabei seit:
    30.10.2010
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    5034 aarau
    ich finde sowas auch sinnlos die armen tiere sind bstimmt total anfällig und weden zur massen ware .
    ich würde nie auf die idee kommem meine amadinen zu kreuzen oder meine zebrafinen geschweige meine beider mövchen . schon schlim genug das es sie in der natur kaum noch gibt wen überhaupt alleine bei den papagein sind bestimmt schon genug ausgerottet 0l solsche leute sollte man die tiere weg nehmen und sie eine summe zahlen lassen damit seh erst gar nicht wieder auf den edanken komm
     
  20. #20 Verdone, 06.11.2010
    Verdone

    Verdone Verdone

    Dabei seit:
    13.09.2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederkrüchten
    Ich bin nicht gerade für Mischlingszucht, wenn es geht lieber Artenrein. Aber bei nicht vom Aussterben bedrohten Arten oder ähnlich ... von mir aus. Selber machen würde ich es nicht, bei mir bleiben Kanarien, Karmingimpel, ja. Mövchen, Mosamiquezeisig und Co. jeweils, zur Zucht, unter sich; danach wieder einer bunter Haufen.
    Da schockt mich gar nichts, warum hängst Du nicht einfach noch ein paar Nullen an, kennst du einen der es macht, erst dann kannst Du es "tausenden" unterstellen ! Und nur ganz nebenbei, seid für viele Arten eine Citesbescheinigung und eine Ausnahmegenehmigung vom Vermarktungsverbot verlangt wird ist die Bastardzucht sehr zurück gegangen (1000sende ???). Mischlinge werden nur noch sehr selten angeboten. Andererseits sollte man auch bedenken das bei der Mischlingszucht bei weitem nicht alle Eier eines Geleges befruchtet sind. Vielfach paaren sich die Tiere nicht mal, weil sie eben Artfremd sind. Ein Ex-Freund hatte 3 Jahre lang einen Dompfaffhahn mit 2 Kanarienhennen zusammen, dann wurde der Hahn ausgetauscht und eine der Kanarienhennen auch, am Ende hat er es nach 5 Jahren drangegeben weil es nicht zu Mischlingen kam. Ich komme den ganzen Tag, begrenzt auf NRW, durch verschiedene Städte und wenn es irgend geht suche ich dort immer Zoofachgeschäfte auf und Mischlinge begegnen mir da immer seltener!!! UND, vielleicht sollte man auch bedenken das nicht jeder Bastard ein erzwungenes "Produkt" ist Wir hatten in einer 8m langen x 6m breiten x 3m hohen Voliere Stieglitz-Grünfinkmischlinge, OBWOHL Arteigene Partner bei allen zur verfügung standen.

    Nein "TOTAL" anfällig sind sie nicht mehr als ihre Eltern und zur Massen ware werden sie auch nicht (siehe oben)
    Tierschutzverbände sind nicht nur gegen Bastardisierung sondern generell gegen das vermehren von Tieren, zumindest die Vertreter mit denen ich gesprochen habe. Wie kurzsichtig, womit können sie sich dann in Szene setzen, wenn keine Tiere mehr da sind. Stimmt die Tierschutzvereine betreiben keine "Hexenjagd" sie schießen mit Kanonen auf Spatzen. Andererseits gibt es manchmal nichts schlimmeres für ein Tier, als in die Hand eines Tierschützers zu gelangen.
    Ich widme mich jetzt mal der Bastardisierung meiner leeren Geldbörse mit einem ausgefüllten Lottoschein - ich denke das unterstützt hier jeder :D
    PS: Ich hoffe ich habe das mit den Zitaten halbwegs hinbekommen, ich zitiere sonst nicht.
     
Thema: Mövchen Hybriden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. prachtfinken hybriden

    ,
  2. japanische mövchen hybriden

    ,
  3. japanische mövchen ringelamadine

    ,
  4. Japanische Mövchen Arten,
  5. Japanische mövchen Zucht Genehmigung?,
  6. binsenamadinen mit japanischen mövchen kreuzen,
  7. japanische mövchen beschäftigung,
  8. diamant moevchen
Die Seite wird geladen...

Mövchen Hybriden - Ähnliche Themen

  1. Japanische Mövchen - Erbrechen, Luftsackmilben?

    Japanische Mövchen - Erbrechen, Luftsackmilben?: Hallo, mir ist bei meinem Mövchen Opa (5 Jahre) aufgefallen, dass er nicht mehr singt. Wenn ich ihn an mein Ohr halte, höre ich ein leichtes...
  2. Mövchen Futter selber herstellen

    Mövchen Futter selber herstellen: Hallo ihr lieben Vogelfreunde Habe mal eine frage möchte gerne sobald ich ein Mövchen Pärchen habe das Futter selber erstellen. Wir kochen ja...
  3. Japanische Mövchen zur Neuanschaffung gesucht

    Japanische Mövchen zur Neuanschaffung gesucht: Hallo Vogel-Freunde Danke für die Aufnahme Suche über diesen Weg Japanische Mövchen gerne Gescheckte 2 Weibchen 1 Männchen, kennt jemand seriöse...
  4. Jap. Mövchen Durchfall- was tun?

    Jap. Mövchen Durchfall- was tun?: Habe 1 jap Mövchen mit wenig verklebt unterm Bauch, leicht aufgeplustert, schläft früher als die andern, frisst öfter Exotenfutter als die andern....
  5. Hilfe bei Neuannschaffung von japanischer Mövchen

    Hilfe bei Neuannschaffung von japanischer Mövchen: Hallo! Ich habe vor circa zwei Monaten einen kleinen Buchfink gefunden und aufgezogen! Er ist jedoch extrem zahm (fliegt Menschen auf den Arm,...