Mohrenkopfkinder

Diskutiere Mohrenkopfkinder im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, hatte mich ja die ganze Zeit bei diesem Thread nicht zu Wort gemeldet :) . Auf die Frage von Klaus würde ich sagen, dass der...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #21 Martin Unger, 8. April 2002
    Martin Unger

    Martin Unger Guest

    Hallo zusammen,

    hatte mich ja die ganze Zeit bei diesem Thread nicht zu Wort gemeldet :) . Auf die Frage von Klaus würde ich sagen, dass der Mohr sich keine 2 Führungspersonen aussucht. In der Regel wird sich der Mohr auch diese dann entsprechende Person selbst, nach seinen eigenen Kriterien, auswählen. Das heißt dann nicht, dass der Mohr die andere Person attackiert oder gar verletzt. Er akzeptiert sie dann einfach nicht, hin und weider kommt es bei meiner Einschätzung vor das ein Papagei schon agressiv auf die zweite Person wird, dass muß allerdings nicht unbedingt sein. Meiner Ansicht nach ist dies dann auch eher eine Fehlprägung des Vogels, aber man eben nicht zu 100 % alles genau vorhersagen wie sich was entwickelt.

    Viele herzliche Grüße

    Martin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.210
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hallo Ihr Alle
    bin mal wieder bei den Langflüglern "reingestolpert" und freue mich über die schönen Bilder und Erfahrungsberichte. Ganz toll!
    Karin

    Huhu, Martin, Gruss nach Leimen
     
  4. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    weitere Frage zum 'Beißverhalten'

    Hallo zusammen,
    na, dann sind wir ja mal gespannt, wen Mogli sich als Boss aussucht. Aber vielleicht sucht sich ja der weibliche Vogel, der bald kommen wird, nicht Moglis Lieblingsperson aus, sondern die andere. Dann wäre es doch wieder gerecht...;)
    Aber Spaß beiseite, solange es nicht zwangsläufig heißt, dass die andere Person attackiert und terrorisiert wird, ist ja alles bestens.

    Nach der Lektüre des Buches 'Guide to the Senegal Parrot and its Family' sind wir auf eine Frage gestoßen. Vielleicht kennt jemand das Buch - unserer Ansicht nach bestimmt nicht wirklich schlecht, aber auch nicht dringenderweise empfehlenswert. Beschrieben wird hier die Haltung von Langflüglern in Amerika, was heißt: Einzelhaltung, gestutze Flügel usw. Wenn jemand das Buch kennt, würde mich mal dessen Meinung dazu interessieren. :?

    Aber zurück zur Frage: Laut o.g. Buch fangen Mohris nach den Baby-Tagen an, zu zwicken, später auch zu beißen. Dieses Verhalten würde sich so ab dem 6.-18. Monat etablieren und bis ins Erwachsenenalter hinein steigern und festigen. Jetzt also die Frage, die sich v.a. an die Besitzer älterer Langflügler richtet:
    Tritt dieses Verhalten zwangsläufig auf?
    Gibt es außer a.canus weitere Halter von Langflüglern, die diese Beißerfahrung nicht gemacht haben?
    Ist für euch das Beißen vorhersehbar und damit auch vermeidbar und u.U. aus Sicht des Vogels vielleicht auch 'gerecht' (weil man seine Warnsignale ignoriert hat)?
    Oder: Beißen Langflügler (hier v.a. Mohris und Kongos) einfach aus Spaß an der Freude?... :? :? :?

    Da wir heute erfahren haben, dass bei den von uns anvisierten Jungvögeln ein Weibchen dabei ist (Freude!!!), werden wir euch in den nächsten Wochen Bericht abstatten können, wie sich die Vergesellschaftung von Mogli und dem Weibchen (wir sind uns beim Namen noch unsicher...) anläuft!!!
    Gruß, Sonja und Klaus
     
  5. Pe

    Pe 2,2 SWO

    Dabei seit:
    3. Januar 2001
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Sonja und Claus,

    wendet euch doch mal an Chris und Birgit. Sie halten zwei Pärchen und haben eine nette HP über Mohren.

    http://www.mohrenkopfpapagei.de/

    Liebe Grüße
    Pe
    [​IMG]
     
  6. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    Hi Pe,
    die Site ist uns bekannt und wirklich empfehlenswert. Die Erfahrungen der beiden Besitzer kennen wir somit ebenfalls. :D Allerdings sind die vier Vögel der beiden noch relatv jung, ich denke so aus dem Kopf ca. 3 Jahre, wobei die Männchen beim Kauf schon recht alte Naturbruten waren...
    Unsere Hoffnung ist, dass sich Halter zu Wort melden, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie a.canus. Das würde die Zukunft optimistischer gestalten als mit der Aussicht auf zwei beißwütige und unberechenbare 'Monstervögel'...;)
    Gruß, Sonja und Klaus
     
  7. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Mioin moin!

    Zum Beißen von Mohren: meiner Meinung nach handelt es sich zunächst um ein normales natürliches Verhalten. Dabei muß man bedenken, dass ein Biss unter Vögel ganz andere Auswirkungen hat: er soll oft gar nicht verletzen, sondern nur mal abwehren. Bei einem Artgenossen landet der "Biss" ja auch oft harmlos im Gefieder, aber beim Menschen eben nicht.
    Lernt dann der Vogel, das er damit seinen Willen durchsetzen kann, besteht schon die Möglichkeit, das sich dieses Verhalten etabliert. Wie bei Grauen auch ist da sicher etwas (!) Erziehungsarbeit nowendig.
    Vergleiche ich die Mohren mit den Grauen muß ich aber auch eherlich sagen: sie sind wirklich etwas bissiger als meine Graupapageien.

    P.S. Moni, ob Zufallsfoto oder nicht (letztlich sind fast alle Flugaufnahmen Zufallsbilder, wenn man nicht gerade mit Lichtschranken arbeitet), das Bild ist große Klasse!
     
  8. #27 Nicole Unger, 12. April 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Beißverhalten

    Hi,

    also ich hab einen 1 1/2 Jahre alten Mohrenkopfpapageien, am Anfang hat er manchmal in den Finger o.ä. gezwickt, da hatte ich dann das Gefühl, dass er am ausprobieren ist und als es mir dann mal weh tat und ich "aua" gesagt habe, hat ihm das noch mehr gefallen, je öfter ich "aua" gesagt habe, umso öfter hat er gebissen, also hab ich gar nichts mehr gesagt:)..
    Danach hat er sich das einigermaßen abgewöhnt, aber ich muss immer wieder feststellen, dass auch mein Vogel mal schlechte Laune haben kann und wenn ihm dann nicht passt, dass ich meinen Kleiderschrank o.ä. aufräume, dann beisst er mich. In letzter Zeit kam das nicht mehr so oft vor, aber wenn der MoPa in der Nähe ist merke ich sofort, wenn er was vor hat. Er schaut mich dann immer schräg an und kriegt ganz kleine Pupillen, dann streichel ich seinen Schnabel, drück den Kopf etwas nach unten (er legt ihn dann von selbst runter), kraul ihn und sag: Sei lieb! Hört sich seltsam an, aber funktioniert:)!
    Seitdem läufts eigentlich ganz gut und ich trage keine ernsthafen Verletzungen davon. Dazu muss ich sagen, dass ich mich über meinen MoPa mal ganz schön erschrocken habe. Als ich ihn im Wohnzimmer fliegen hatte und meine Oma reinkam, flog er auf sie los und biss sie sofort ins Ohr, ich denke aber das kam daher, dass er merkte wieviel Panik sie vor ihm hat (eigentlich unbegründet). Ich glaube man darf auch den Papageien nicht zeigen, wenn man Zweifel ihnen gegenüber hat, sowas merken die glaub ich schon.

    Hoffe ich konnte etwas beisteuern:)...Grüße Nicole
     
  9. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    Danke...

    Hallo,
    da sind wir ja mal gespannt, ob Mogli auch eine zwickende und beißende Phase durchlaufen wird...
    Was du gesagt hast, Nicole, ist für uns schon ganz hilfreich. Könntest du (oder auch ein anderer Teilnehmer) mal die Bissqualität eines Mohren präzisieren??? Beißt er richtig stark? Mit welchem anderen Tier oder Verletzungsgegenstand kann man die entstandenen Wunden vergleichen? :D
    So können wir uns besser auf die Zukunft vorbereiten, falls es doch anders laufen sollte als erwartet...
    Danke, Sonja und Klaus
     
  10. #29 Rüdiger, 12. April 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. April 2002
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Sonja, moin Klaus!

    Was Nicole zum Aua-Schreien geschrieben hat, ist sehr wichtig: tatsächlich mißverstehen viele Papageien den Schmerzenslaut.
    bei Papageien ist das Spielen ja auch oft mit Lautäußerungen verbunden und ein Aua-Schrei wird leicht auch entsprechend fehlinterpretiert.
    Insofern ist es ganz richtig, diesen Ausruf möglichst zu unterdrücken.
    Ich selbst habe meine Mohren nicht erzogen, was darin liegt, das der Rufine nicht zahm ist und Emma zwar zahm, aber nicht sonderlich am Menschen interessiert.
    Bei meinem Grauen Charlie habe ich das Up-and-Down-Training angewandt (dazu lies mal folgende Seite:
    http://www3.upatsix.com/liz/articles/nurturing.html ). Ebenso ist aber auch das Clicker-Training eine Möglichkeit (unter Allgemeine Vogelforen zu finden).

    Was die Beißstärke angeht: die ist schon beträchtlich. Ich erwähne immer (halb im Scherz) das ein Mohr der einzige Vogel ist, der mich blutig gebissen hat. war aber meine eigene Schuld:
    ich mußte einen scheuen Wildfabg aus einem Käfig herausfangen und hatte keine Handschuhe dabei und habe ihn natürlich nicht gleich richtig erwischt, dafür er meinen Finger (aua).
    Also: wenn sie wollten, können sie schon so stark zubeißen, das es blutet. Aber ein zahmer Vogel, der beißt, wird in den seltensten Fällen seine volle Stärke in den Biss legen, was nicht heißt, das es, wenn er eine empfindliche Stelle triftt, nicht schmerzt. Die Bissstärke liegt über der eines Nymphen, falls euch das was sagt.

    Aber bitte: macht Euch deshalb nicht verrückt. Wenn man so darüber schreibt, klingt alles viel schlimmer als es wirklich ist und meines Erachtens ist auch bei Mohren das Beissen kein wirkliches Problem!
     
  11. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.210
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hm, nur zum Vergleich: es gibt auch Welli-Weiber, die blutig beissen 8(
    Karin
     
  12. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Karin!

    Da hast Du natürlich recht: es kommt eben auch immer auf die Stelle an, in die sie beißen. Aber bei meinem Zeigefinder würde sich ein Welli-Weibchen schon schwer tun.;)
     
  13. #32 Nicole Unger, 13. April 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Hallo ihr..
    Also es ist bis jetzt einmal vorgekommen, dass mich mein MoPa blutig gebissen hat, das lag aber eher daran, dass ich im selben Moment meinen Finger weggezogen hab und den Biss somit intensivierte. Sie können wenn sie wollen fest zubeißen (wenn sie einen Knochen am Finger miterwischen,wird es etwas schmerzhaft), ja, aber ihr solltet nicht rumlaufen und die ganze Zeit denken, oh jetzt könnte er mich beißen. Es kann sein, dass ich zum Beispiel einen extrem launischen Kerl erwischt habe und ihr zwei lammfrohe MoPas habt... Keine Panik schon vorher deswegen machen... Ausserdem, nur als Vergleich, Katzen können auch manchmal so kratzen, dass es blutet, oder? (meine Siamkatzen machen das nicht, die sind sehr gut erzogen*g*)

    Liebe Grüße Nicole
     
  14. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    Thanks...

    Hallo zusammen,
    danke erstmal für die Infos. Wir werden mal alles ganz relaxed angehen 8) und der Dinge harren, die da kommen. Wir hatten da teilweise 'Ängste' bezüglich rausgebissenen Fleischstücken, Narbenbildung, gepiercten Lippen, Ohren etc. Aber diese Dimensionen scheint ein MoPa-Biß ja nicht anzunehmen!:D
    Im übrigen: Auch Streifenhörnchen können ganz mies beißen, dass es richtig blutet, mit Vorliebe so direkt am Fingernagel in die Nagelhaut rein... Das haben wir bisher auch immer ganz gut überstanden, aber Erziehungsmaßnahmen würden hier auch nichts bringen...
    Liebe Grüße, Sonja und Klaus
     
  15. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    Richtiges Gewicht?

    Hallo zusammen,
    Mogli kann jetzt schon prima wie unser Wellensittich vor sich hinplappern und glucksen... Alles findet in angenehmen Lautstärke statt. Super, oder? Unsere gepfiffene Melodie ist für ihn da längst nicht so interessant wie die Melodien von Filou.
    Gestern wurde zum ersten Mal eine Gewichtskontrolle bei Mogli durchgeführt. Er wiegt 140 Gramm. Wir dachten, dass MoPas lediglich 120 Gramm wiegen. Ist das Gewicht in Ordnung? (Er sieht eigentlich nicht zu dick aus...).
    Gruß, Sonja und Klaus
     
  16. #35 Nicole Unger, 14. April 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Hi ihr,
    das mit den Tönen find ich ja super:), das fand ich bei meinem auch so süß, wie er immer versucht hat etwas nachzuahmen oder einem nachzuplappern:)...auch heute kann er noch ne ganz schöne Labertasche sein*lach*, ein richtiger Geschichtenerzähler.
    Bei dem Gewicht habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung, sorry!:~
    Liebe Grüße Nicole
     
  17. hl1

    hl1 Guest

    Hallo,

    ein paar Anmerkungen von mir zu den letzen Themen:

    Die Anführerfrage:
    Jerry hat mich wohl als Anführer akzeptiert aber meinen Partner Alfred nimmt er nicht sehr ernst. Letzens ist er doch tatsächlich mit "gezücktem" Schnabel auf seine Schulter geflogen, um ihn zu attakieren. Da gab es dann eine Runde Strafsitzen im Käfig. Wenn Alfred an den Käfig geht wird er auch von Jerry angegiftet. Ich versuche jetzt so langsam die beiden miteinander "warm" zu machen, indem Alfred ihm ab und an mal eine Weitraube o.ä. reicht bzw. das ich ihn ganz deutlich vor Jerrys Augen in den Arm nehme und Jerry erkäre das Alfred mien lieber Partner ist. Mal sehen ob es hilft...

    Mein vorhergehender Papagei (Mohrchen ein Wildfang, ich bekam ihn mit 16 Jahren und hatte ihn 26 Jahre lang) hat Alfred quasi "geduldet" aber nie attakiert oder ähnliches. Wenn ich in keine Zeit zum Schmusen hatte sondern z.B. in der Küche zu tun hatte und Alfred auf dem Sofa lag, dann ist er zu ihm gegangen
    und hat es sich auf seiner Schulter bequem gemacht. War das manchmal ein süsses Bild, meine Beiden da friedlich dösen zu sehen.

    Wenn ich da war war Mohrchen friedlich zu Alfred. Nur wenn ich mal auf Dienstreise weg war, dann mußte ich mir anhören, das Mohrchen "unleidig" war und an Alfred seinen Frust ausgelassen hat, das ich nicht da war.


    Beissverhalten:

    Klaus, Sonja keine Panik. Mein MoPa Mohrchen hat mich in der ganzen langen Zeit (wie gesagt, 26 Jahre lang) nur einmal so in den Finger gebissen dass ich eine blutende Wunde hatte. Dies war noch zu der Zeit gewesen, als er nicht zahm war. Dann hat er mich sehr sehr selten gezwickt und zwar nur so, das ich zwar einen Schnabelabdruck im Finger hatte, es aber nicht geblutet hat. Es waren eigentlich immer Situationen, so ich ihn erschreckt habe oder er mir mit Drohgebärden seinen Unwill gezeigt hat, den ich nicht ernst genommen habe. Ich hatte wirklich den Eindruck, das er seine Kraft im Schnabel ganz genau dosieren kann. Also ich kann nur zustimmen, das ihre Absicht beissen zu wollen vorhersehbar ist (z.B. blitzende Augen). Das MoPas aus Spass beissen kann ich wirklich nicht bestätigen.

    Um sich nicht beissen zu lassen: einen Stock bereitliegen um ihn damit einzufangen. Da kann er dann ruhig reinbeissen und die Hand bleibt verschont.

    Jerry geht es prächtig. Ich habe ihn letzens gewogen: auch wer wiegt genau 140 Gramm. Na ja, mit dem Babybäuchlein kein Wunder. Ich habe jetzt auch die Fotos zurück. Na ja, ich glaube ich muß mir eine gescheite Kamera kaufen aber vielleicht gefällt es ja trotzdem (ich kann leider nur eins dranhängen)

    Gruß Helga
     

    Anhänge:

  18. #37 Michaela Bart, 18. April 2002
    Michaela Bart

    Michaela Bart Guest

    2.te Bezugsperson

    Hallo zusammen
    ich kann da nur meine persönlichen Eerfahrungen mit meinen Paar einbringen. Die Henne, die wir schon länger hatten, hat sich als Bezugsperson mich ausgesucht. Hat sicher auch damit zu tun, dass ich mir von Anfang an viel Zeit genommen ghabe und mich auch vor ihren Käfig gesetz habe und mich mit ihr unterhalten habe (na vielleicht habe ich sie auch vollgequatscht). Mein Partner hatte von Anfang an nicht so viel Geduld und nicht die Nerven für so was (hat vielleicht auch mit dem Job zu tun). Aber auch unsere fliegt ab und zu zu meinem Partner. er darf allerdings nicht so viel kraulen wie ich und wird auch ab und zu doller gebissen als ich. Bei mir ist sie vorsichtiger. Das gleiche ist mit dem Hahn. Aber das hat einfach damit zu tun, das ich mich um die Vögel intensiver kümmere. Und auch beim saubermachen gibt es einfach bestimmte lustige Abläufe und es wird viel geschmust usw. Aber das ernsthafte Attacken gegen meinen Freund geflogen oder gehackt werden kann ich nicht berichten. Viel Spaß weiterhin bei der Aufzucht und dem Versuch, die Mohren etwas zu erziehen. Ha, das ist nun wirklich nicht einfach!!!
    Aber lieb sind sie und missen möchte ich die beiden auch nicht...
    Viel Spaß noch
    Gruß Michaela
     
  19. #38 Nicole Unger, 8. Juni 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    *ganzdollfreu**..undhoffdasseinGegengeschlechtlicherdabeiist**g*
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Janet E.

    Janet E. Guest

    Bezugsperson und Beißen

    Hallo,
    nochmal ein etwas nicht so ermutigender Beitrag zum Beißen. Unser 10 Monate alter MoPa hat sich seit einiger Zeit meinen Mann als Bezugsperson rausgesucht. Das bekomme ich deutlich zu spüren. In manchen Situationen kann ich ihn anfassen, ohne daß was passiert, oft aber auch nicht. Es ist nicht rauszukriegen, ob und warum er beißt. Manchmal sogar, wenn ich ihm was Leckeres zu knabbern geben will. Manchmal nimmt er es aber auch ganz lieb und vorsichtig aus meinen Fingern. Sein Verhalten ist irgenwie nicht vorhersehbar. Deshalb kann ich meine Angst auch nicht mehr ganz ablegen. Die versuche ich ihm aber nicht zu zeigen. Eins ist aber zu erkennen: wenn er höher sitzt als ich bin (und das ist bei meiner Größe nicht sehr schwer), und ich halte ihm meine Hand hin, habe ich gar keine Chance.
    Erst habe ich gedacht, seit er eine Partnerin hat, ist sein Verhalten besser geworden, aber inzwischen ...
    Er beißt in die Finger, den Arm und das Gesicht, deshalb darf er nicht mehr auf meiner Schulter sitzen. Letztens stand ich etwas gebückt über einer Sache da, er landete auf meinem Rücken, lief hoch und biß mich ohne Grund so sehr in den Nacken, daß sein Schnabel dort erstmal eine Woche verewigt war ... obwohl er dort nicht mal ne richtige Angriffsfläche hatte.
    Mein Mann ist viel größer als ich - ob er ihn deshalb mehr akzeptiert. Vielleicht ist er auch nicht so zaghaft...
    Jedenfalls habe ich mich zu Beginn dieses Verhaltens im Clicker-Forum zum "Beißen" informiert, dort stand ignorieren. Seit ich das gemacht habe, hatte ich kaum noch eine heile Stelle Haut. 8( Und ich bin sicher, das war nicht nur der beschriebene "Verstärkungseffekt" vor der Auslöschung des Verhaltens, sondern das Ignorieren hat noch einiges versaut.
    Nun muß ich aber nach dem ganzen Gejammer wirklich sagen, daß ich das kleine Biest trotzdem richtig lieb habe und nicht vermissen will, denn es ist richtig schön, ihn mit seiner kleinen Frau zu beobachten ... mit der ich ja noch schmusen kann, weil sie noch ein Baby ist.
    Ist nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen, aber schließlich haben es sich die Vögel nicht ausgesucht, bei uns zu leben und wir haben auch keinen Anspruch auf ihre Zuneigung. Sie haben aber jetzt wenigstens einen Anspruch darauf, nicht abgegeben zu werden.

    Liebe Grüße,
    eine manchmal geplagte, aber nicht ganz hoffnungslose Janet
     
  22. Berit

    Berit Guest

    Hi ihrs !!

    Lange habe ich den Thread verfolgt und nichts geschrieben.
    Aber nun muß ich auch meinen Senf zum Beißen dazu geben.

    Wir haben auch zwei Langflügelpapageien, allerdings grüne Kongos. Auch Handaufzuchten.
    Henri, die Henne hat sich meinen Mann als Bezugsperson ausgesucht, wenn er da ist, weicht sie ihm nicht von der Seite - außer ich hab' was zu Essen :D
    Obwohl ich diejenige bin, die sich um die Vögel kümmert, hat sie sich ihn ausgesucht. Allerdings ist sie mir gegenüber noch niemals irgendwie agressiv gewesen (beide sind übrigens 2 1/2 Jahre alt).
    Ich kann sie geauso knuddeln auf den Rücken drehen, jederzeit kommt sie auf den Finger.

    Max, der Hahn hat sich eher mich als Bezugsperson ausgesucht. Im Moment hat er aber eine arge Beiß-Phase !!
    Er kommt auf die Schulter geflogen - vorwiegend wenn ich mich nicht mit ihm sondern mit Henri beschäftige - und beißt richtig zu.
    Was er so erwischen kann.

    Wir versuchen, das Problem mit Clicker Training auszuräumen, und sind dabei glaube ich auf dem richtigen Weg.
    Er ist kein Vogel, der wie Henri zu jedem geht und nur lieb ist.
    Aber er kann ja sooooooooo kuschelig sein und dann ist er richtig süß. (Er beißt übrigens auch meinen Mann, nicht nur mich, aber wie gesagt, es wird langsam weniger).
     
Thema:

Mohrenkopfkinder

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.