Montana Castell und Kakadu

Diskutiere Montana Castell und Kakadu im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, habe seit gut 2 Wochen einen Montana Castell. Der Türöffner funktioniert durch Druck mittels Feder und gleichzeitger Drehung...

  1. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hallo zusammen,

    habe seit gut 2 Wochen einen Montana Castell. Der Türöffner funktioniert durch Druck mittels Feder und gleichzeitger Drehung von aussen.

    Am Sonntag befand sich Kakadu Paco (er wollte ja nicht in der Aussenvoliere bleiben) allein IN seinem Käfig, ich sass/lag lesend auf dem Sofa, auch die Kakadus Lissi und Jocki dösten vor sich hin.

    Auf einmal vernahm ich ein rascheln - was war das? Paco sass AUF dem Käfig und spielte mit einem Karton. Mhmhm, hab ich wohl nicht richtig zugemacht... :? - also - Paco wieder rein, garantiert richtig zugemacht ! - Einige Minuten später war Paco wieder - sehr flix - AUF dem Käfig.

    Er versteht es absolut, diese Türe von innen zu öffnen, und zwar so schnell, dass mans wirklich nicht bemerkt. :s

    Also - seit Sonntag ist die Türe mit Kette und Vorhängeschloss gesichert.

    Das einzig Positive daran ist, dass Paco seine "Premiere" hatte, während ich daheim war. Ich darf mir nicht ausmalen, wie meine Stube ausgesehen hätte, wäre es ein Arbeitstag gewesen - Paco schreinert die Schränke mit links und in Affengeschwindigkeit auf sein gewünschtes Format. :D
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    :D zieh aber den Schlüssel ab vom Schloss und leg den Schlüssel ausser Reichweite - weis von was ich spreche :D
     
  4. Mary

    Mary Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2002
    Beiträge:
    2.091
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35644 Hohenahr
    Hallo Inge,
    da hast Du ja noch mal Glück gehabt,daß Du zu Hause warst.
    Ich kann mir lebhaft vorstellen,wie es anschließend ausgesehen
    hätte.Nachdem der Turboschredder zugeschlagen hatte.:D
    Muß bei uns auch immer wie ein Wachhund aufpassen.
    Nicki hat übrigens auch eine zusätzliche "Sicherung".Bei ihr tut´s
    aber noch ein Karabiner:D .Mal schaun wie lange noch.
     
  5. Cora W.

    Cora W. Guest

    Hallo Inge,

    als ich meine beiden Aramädels damals bekommen habe, habe ich auch so einen Montana-Cage gekauft. Der Käfig diente zwar größtenteils nur als Futter- und Schlafplatz, da sich die 2 ansonsten nur frei bewegt haben, bis auf die 4 Stunden, die ich täglich außer Haus bin und eben nachts oder wenn ich geputzt habe, denn 2 große Aras beim Putzen an sich kleben zu haben ist ziemlich stressig, dann sah’s hinterher noch schlimmer aus als vorher. Das meine 2 Mädchen auch als Schlosser mit „sehr gut“ bestandener Abschlussprüfung arbeiten können, habe ich schnell erfahren. Angefangen hat es damit, dass sie sich auch diesen Federverschluss von innen geöffnet haben, nach ein paar Wochen brauchte ich einen neuen. Dann gingen sie dazu über, sich von innen die Futtertüren zu öffnen und dadurch zu entwischen. Und an dem Tag, als wir dann mit einem Riesenknall aus dem Bett geworfen wurde und dann nachschauten, was geschehen war, hatten die 2 Monteure die komplette große Eingangstür ausgehängt und die war auf den Boden geknallt. Wer einen Montana-Cage hat, weiß, wie die eigentlich befestigt ist. Dann kauften wir 6 Schlösser für über 100 Mark, wo wir die Futtertüren, die Nistkastentür + den Eingang sicherten. Dicke Edelstahlketten hielten die Schlösser. Aber wie sah das aus, wie ein Gefängnis, nein, das war nix für unsere 2 Mädels. Das zeigten sie uns, indem sie die Schlösser mit ihrem Schnabel so bearbeiteten, dass sie sich nicht mehr aufschließen ließen, also alles umsonst. Dann haben wir alles entfernt, haben die Türe offen gelassen, auch wenn ich weg war und plötzlich waren sie relativ brav und haben sich sogar häufiger als vorher zum Ausruhen in den Käfig begeben, Hauptsache, die Türe war offen. Mittlerweile hat sich das Thema Montana-Cage für uns fast erledigt, denn die 2 leben mit 2 Aramännern frei in unserem Gartenhaus mit Aussenvoliere und 1 Montana-Cage dient als Futterplatz, geschlafen wird auf den Ästen außerhalb. Demnächst, so im Spätherbst, werden sie ein letztes Mal umziehen, denn dann muss die große Innenvoliere fertig sein und dann hat sich die Sache mit dem Montana-Cage entgültig erledigt. Irgendwie bin ich froh darüber, denn ein großer Raum lässt sich leichter sauber machen, als so einen Käfig zu putzen.

    Liebe Grüße
    Cora
     
  6. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Tja - Käfige

    Hallo

    @ Ursula und Mary - was soll das dicke Grinsen ? :s

    @ Cora - die Grauen könnte ich schon "frei" lassen, aber die sind ja eh tagsüber im Garten. Kakadu Luzie frisst wenigstens nur Tapete, Jocki ist rel. anständig, Lissi auch (noch) - aber Paco ist UNMÖGLICH - wir hätten echt keine Möbel mehr, nur noch Feuerholz. :k - wenn er ohne Aufsicht in der Wohnung wäre.

    Aber ich hoffe ja auf einen Umzug (irgendwann halt) - und dann - Vogelzimmer :S
     
  7. Mary

    Mary Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2002
    Beiträge:
    2.091
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35644 Hohenahr
    Hallo Inge,
    :~ .
    Bei uns ist das ähnlich.Heute mittag war ich nur 1 Minute aus
    dem Zimmer......und Hannibal hat sich gleich über die Maus
    her gemacht8( .Das ist schon die 2.Nicki hat auch schon eine
    gelyncht:( .Aber sicher dachte er :gleiches Recht für alle;) .
    Jetzt darf es allerdings nicht mehr passieren,es gibt nämlich
    diese alten Dinger nicht mehr.8o
    Es wird dann doch Zeit für nen neuen PC,was mein Mann
    wohl dazu sagt???:s
     
  8. #7 Alfred Klein, 6. August 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Grundsätzlich:

    Es gibt keine kakadusicheren Käfigschlösser! :D
    Auch ich weiß was ich poste. Die bekommen alles auf. Auch Sachen, für die zwei Hände brauche.
    Frag mich keiner, wie das geht. Fest steht, es geht immer. ;)
    Ausgenommen Vorhängeschlösser außen so angebracht, daß sie nicht rankönnen. Und Schlüssel immer abziehen.
     
  9. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    siehst du Alfred weis auch, daß der Schlüssel weg muß :D

    Aber Inge du hast jetzt den totalen Vergleich vom Grauen zum Kakadu, da liegen doch Welten dazwischen oder ?
     
  10. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Richtig Ursula, ich weiss das ja schon eine geraume Zeit - nur die "anderen" d.h. "Nicht-Kakadu-Halter" glauben uns das ja nie. :s - trotzdem, nicht einen von den weissen Räubern würde ich freiwillig hergeben. ;), die Grauen natürlich auch nicht. :)
     
  11. Petra H.

    Petra H. Guest

    Jaja, Montana-cage...:D

    Einmal, ich war bereits zur Arbeit, steht mein Mann morgens auf, watschelt verschlafen in Richtung Bad, er vernahm ein freudiges "Hallo Bobo!", als er plötzlich nochmals umkehrte so nach dem Motto: irgendwas ist anders, als sonst. Richtig! Bobo saß AUF dem Käfig, nicht DRINNE.:D
    Also, Kakadu rein, Mann ins Bad und restaurieren...
    Auf dem Weg zurück Richtung Schlafzimmer bot sich ihm das gleiche Bild: Kakadu auf dem Dach! Na sowas?!
    Nun wurde es Zeit für Montana. Eines Tages kehre ich heim, da sehe ich die Bescherung: Kakadu auf dem Dach, mit Unschuldsmiene und soooo treudoofem Blick... Lampe am Boden in 1000 Teile zerlegt, Stromkabel zerfressen und- Futtertüren von innen ausgehängt und samt entleerten Näpfen auf dem Boden liegend.



    Außerdem hebt er spielend Tisch und Stühle, hüpft durch die Küche und freut sich auf den bevorstehenden Biss ins Mobiliar, zerlegt Thermostate, Lampen, Sessel, Spielsachen ALLER Art (auch Acryl), nur unterm Pulli, da ist er lieb.

    Dann kam Bella und plötzlich hieß es "gemeinsam sind wir unausstehlich!" und beide übten den Ausbruch und hoben die Futtertüren aus den Verankerungen.
    Diese sind mit Eisenschienen von außen verschraubt, ein Öffnen von innen ist nicht mehr möglich:D - Dank daddy und seinen gemeinen Ideen!

    So ganz ohne Käfig müßten wir in eine Gummizelle aus Stahl oder Eisen ziehen- die Kraft und Ausdauer meines Hahnes ist unglaublich.
    Doch in Teneriffa konnte ich ebenfalls einen Weißhaubenkakadu beobachten, wie dieser an einem Tunnel arbeitete- ganz wie im Film!

    Hätte vor der Anschaffung nach dem IQ fragen sollen- meiner hat nun den Beinamen Proffessor.:D :D

    Viele Grüße,
    Petra
     
  12. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Ich kann nur sagen: auch bei Grauen sollte man den Schlüssel abziehen! Für Charlie zumindest ist es kein Problem, den Schlüssel an unseren Geldkassetten zur Sicherung von Steckdose und Lichtschalter umzudrehen.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Jens-Manfred, 11. August 2002
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    auch Graue sind Schlosser !

    Nicht nur Kakadus sind sehr agil, auch meine Grauen sind sehr erfinderisch wenn es ans ausbrechen geht. wenn sie denn mal in der abgeschlossenen Voliere sitzen und dazu absolut keine Lust haben, schaffen sie es, einen speziellen Schraubkarabiner ( den ich sonst beim Paragliden nutze, wegen der Sicherheit :D ) zu öffnen.
     
  15. brockenhexi

    brockenhexi Guest

    Hallo,

    auch Amazonen haben ein Talent fürs Türen öffnen!! :D
    In dem Käfig, wo Einstein als erstes drin war, ist eine ganz normale Tür zum Auf- u. Zuklemmen dran. Das war für ihn schon kein Problem. Als er (besser sie) den Dreh einmal raus hatte, hat das nur ein bis zwei Sekunden gedauert und die Tür war auf. Anfangs hatte ich noch kein Schloß zur Hand und habe mir mit einem Schlüsselring weitergeholfen. Mit dem habe ich dann die Tür am Käfig befestigt. (wenn ihr versteht was ich meine??) Das ging auch so eine ganze Zeit gut. Eines Tages kam ich nach ein paar Stunden Alleinlassen des Vogels nach Hause und siehe da.... sie saß auf ihren Käfig obendrauf. Da habe ich nicht schlecht geschaut. Da hat sie es geschafft, den Schlüsselring abzudrehen und die Tür... naja, das war dann nicht mehr das Problem, zu öffnen. Dann gab es ein Vorhängeschloß davor!! Schlüssel abgezogen und weggelegt!!:D Jetzt mittlerweile haben sie ja eine Voliere. Da haben sie es (noch) nicht geschafft, die Tür zu öffnen. Die Tierchen sind schon raffiniert!! Ja ja.

    Viele Grüße
    Albert, Einstein und Bianca
     
Thema:

Montana Castell und Kakadu