moosige Bäume

Diskutiere moosige Bäume im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Bei uns in der Gegend wurden kürzlich sehr schöne, alte Bäume gefällt:( . Schade, aber sie waren wohl krank. Da ich sowieso einen...

  1. #1 Marie Sue, 30. März 2003
    Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Hallo!

    Bei uns in der Gegend wurden kürzlich sehr schöne, alte Bäume gefällt:( . Schade, aber sie waren wohl krank.
    Da ich sowieso einen Vogelbaum bauen möchte, frage ich mich jetzt, ob es schlimm ist, wenn an den Zweigen Moos ist. Bisher hab ich immer gehört, man sollte nur frische junge Zweige verwenden. Aber warum?
    Die Bäume sind ja nicht im Verwesungszustand, sondern es sind nur ganz klein Moose dran.
    Was meint Ihr?

    Bisher gibt es nur diesen Vogelbaum (siehe unten) und einen Zweig unter der Decke (siehe weiter unten).

    Ich hoffe, dass ich damit meine Wellies aus der Voliere locken kann, die leider etwas faul geworden sind

    Lieben Gruß,
    Marie.;)
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Marie Sue, 30. März 2003
    Marie Sue

    Marie Sue Guest

    ...

    ...
     

    Anhänge:

  4. #3 Susi & Kaki's, 30. März 2003
    Susi & Kaki's

    Susi & Kaki's Guest

    Hallo Marie,

    Ich bin auch gerade etwas verwirrt :? Habe nämlich schon ein paarmal gelesen, dass man sogar morsche Baumteile den Vögeln anbieten soll. Versuchen werde ich es nun wirklich.
    Also ich würde mir nix denken.
    Im Moment habe ich eine frisch geschnittene Haselnuss für Kiki und CHarlie die über und über mit Flechten voll ist. So sieht sie richtig "alt" aus. Aber sie hat lecker frische Knospen. Flechten kann man ja selber (eigentlich) auch essen :D (habs noch nicht probiert).
     
  5. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Blos keine Moosigen Zweige verfüttern. Bevor ich meine Prüfung zur Zuchtgenehmigung gemacht habe, hab ich mir von einem Profi Rat geholt. Dieser ist Besitzer einer Vogelauffangstation ist ist in der Gegend sehr bekannt. Dieser hat mich ausdrücklich darauf hingewiesen, dass moosige Zweige GIFTIG sind für Krummschnäbel. Also Vorsicht.
    Vorallem, wenn der Baum krank gewesen ist, oder die Zweige länger liegen, sind bestimmt auch verschiedene Pilze vorhanden, die ebenfalls nicht gesund sind. In den Zweigen sind auch vermutlich nicht ausreichend Mineralstoffe vorhanden.
     
  6. #5 Marie Sue, 31. März 2003
    Marie Sue

    Marie Sue Guest

    danke

    Hallo, Ihr beiden.

    Danke für Eure Antworten.
    Ich glaube allerdings, dass Semesh´s Antwort plausibler klingt. Wie gesagt, ich hatte bisher auch immer nur gehört/ gelesen, dass man diese Zweige nicht verwenden soll. Nun hat mich einfach interessiert, warum nicht.
    Es ist ja sowieseo schade um die Bäume- war vorher eine schöne Allee- da hatte ich gedacht, man könnte wenigstens die Chance nutzen und den Vögeln was Gutes tun. Denn so ohne Weiteres bekommt man ja nicht Zweige, die so groß sind, dass man daraus einen Vogelbaum bauen könnte.
    Wie macht Ihr das? Mit Handsäge ab innen Wald und des nachts...:p :? .
    Lieben Gruß,
    Marie mit vier Kotbombern.
     
  7. #6 Federmaus, 31. März 2003
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Re: danke

    So ungefähr :D :D :D


    Allebäume - Straßenallee :?
    Dann würde ich die Zweige wegen der Auspuffrückstände sowieso nicht verwenden.
     
  8. #7 Stefan R., 31. März 2003
    Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Ich fahre immer in den Wald mit einer großen Astzange. Die ist nicht schwer und passt gut auf den Fahrradsattel:) Bisher hat mich noch keiner angesprochen, ich fälle ja auch keine ganzen Bäume. Aber zur Vorsicht würde ich beim städtischen Forstamt nachfragen.

    Äste mit Flechten würde ich nicht verwenden, das sind ja schließlich Pilze und ich kann mir nicht vorstellen, dass das gesund ist. Außerdem nehmen Moose auf den Ästen Schadstoffe auf und speichern diese besonders gut, demzufolge ist die Gefahr für die Vögel größer, sich zu vergiften.

    Als Deko sehen die natürlich schön aus.:)
     
  9. #8 Jens-Manfred, 31. März 2003
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    Glücklich

    wer einen Garten sein eigen nennen kann.

    Da wächst der Nachwuchs. Allerdings mit dem Problem, dass unten schon alles weg ist und man immer höher hinaus muss.:D

    Jens
     
  10. #9 Federbällchen, 31. März 2003
    Federbällchen

    Federbällchen Guest

    Tja, man wächst über sich hinaus...

    für seine Geierleins:)

    Hab auch das Glück, einen Mini-Garten - Betonung auf Mini - unser eigen nennen zu können.
    Aber weil er halt so Mini ist, reicht der Nachschub nicht aus...

    Hab aber nette Arbeitskollegen, die in ihren Gärten von Obst- über Weiden-, Birken-, Buchenbäume usw. so ziemlich alles haben und ich weiß sicher, das da auch nicht gespritzt wird.

    Da findet sich meistens jemand, der mir ein paar Zweige überlässt - manche sind froh, dass ich das "Zeugs" abhole ;)
     
  11. DontPanic

    DontPanic Guest

    @ Semesh

    hat der Besitzer der Auffangstation auch eine Begründung dafür gegeben, wieso moosige Äste giftig sein sollen?

    Meinte er damit Baumholz, das tatsächlich mit Moos bewachsen ist, oder meinte er Holz, das einen grünen oder schwarzgrünen Algenbelag hat (meist auf der Schlagseite)?.

    Es gibt tatsächlich giftige Algen, so wie es auch giftige Flechten gibt. Von giftigen Moosen hab ich allerdings noch nie was gehört, im Gegenteil werden die z.B. sehr gerne als Nistmaterial verwendet. Moose werden eh von kaum einem Tier als fressbar eingestuft, weil es extrem schwierig ist, an die Nährstoffe im Inneren zu gelangen. Sie verfügen allerdings über einige pilz- und bakterienhemmende Inhaltsstoffe, daher wurden Moose früher auch als Wundauflage verwendet.

    Oder ging es ihm dabei um Pilze, die in großer Menge im Totholz oder in krankem Holz vorkommen?
     
  12. #11 Susi & Kaki's, 31. März 2003
    Susi & Kaki's

    Susi & Kaki's Guest

    Hallo alle zusammen,

    das interessiert mich jetzt aber auch besonders...
    In dem Buch "Die Ernährung der Papageien und Sittiche" von Hans-Jürgen Künne steht unten abgebildeter Abschnitt auf Seite 98.
     

    Anhänge:

    • holz.jpg
      Dateigröße:
      17,5 KB
      Aufrufe:
      111
  13. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Mmmh,
    soweit ich das von Ihm verstanden hatte, meinte er die übermässie Grüne beschichtung auf den zweigen von Laubbäumen. Wenn da nur kleine Grüne stellen sind, kann man das abwaschen. Ist jedoch der ganze zweig grün, bekommt man nicht alles ab. Da einige Moosarten giftig sind/Beziehungweise Giftstoffe enthalten, ist da schon vorsicht geboten.

    Hier ist ja auch die rede von einem kranken Baum gewesen. Kranke Bäume konnen sich nicht mehr vor Moosen und pilzen schützen und sind dafür anfälliger.
    Man sollte immer Frische Zweige benutzen, Vorallen die Jungen Triebe, da in denen auch mehr Mineralstoffe enthalten sind, und diese gerne von den Vögeln angeknabbert werden.

    Ich glaube Stefan Rosenträger hat das ganz gut erklärt.

    Pflanzen aus der Nähe des Strassenverkehrs sollte man nicht verwenden, da die Gifigen Abgase von ihnen Aufgenommen werden oder aber als hartneckige schicht darauf liegen bleiben.
     
  14. DontPanic

    DontPanic Guest

    hm ich glaube da geht einiges durcheinander bei den Begriffen

    Also der grüne Belag sind ganz überwiegend Algen (Grün- und Blaualgen), und keine Moose. Moose haben entweder deutliche kleine Blättchen an einem Stengel, oder bilden unregelmässig geformte schuppenartige, aber recht große Beläge.

    Algen könnten teilweise giftig sein, da muss ich mich mal erkundigen, aber Moose sind wohl unproblematisch, solange sie nicht von schadstoffbelasteten Stellen kommen. Wie schon gesagt sind sie sowieso ein sehr unattraktives Futter.


    Kranke Bäume können durchaus stark von Pilzen befallen sein, jedoch heisst das nicht unbedingt, das es sich um für Vögel schädliche Pilze (Schimmelpilze) handelt. Da es aber kaum zu unterscheiden ist, um was für Pilze es sich handelt, sollte man mit morsches Holz eher vorsichtig sein. Bei Flechten handelt es sich übrigens um eine Pilzgruppe (Ascomyceten), die sicherlich keine Aspergillose bei Vögeln hervorrufen kann. Trotzdem gibt es auch giftige Flechten.


    Jo das unterschreibe ich sofort. Allerdings: wo ein Baum mit Flechten bewachsen ist, kann man unbesorgt bei den jungen Zweigen zugreifen, denn tatsächlich nehmen Flechten Schadstoffe auf, aber sie reagieren extrem empfindlich darauf und bei zu hohen Schadstoffkonzentrationen sterben sie ab. Flechtenbewuchs an Bäumen ist ein Zeichen für sehr geringe Schadstoffbelastung ;)
     
  15. #14 Coco´s Boss, 31. März 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Ich wasche und säubere meine "Bäume" nie!
    Die werden nur auf Vogelkot untersucht und dann in die AV gestellt!
    Flechten ,Moose und grüner Belag hat den Geiern beim rüberlaufen und Klettern noch nie geschadet!
    Hab mir einmal die Mühe gemacht , nen 5 Meter Baum zu säubern.
    Nach 3 Monaten draussen in der AV sind die wieder grün.
    Man kann es auch übertreiben.
    Oder meint ihr im Regenwald desinfiziert einer jede Woche die Bäume??

    Übrigens,meinen Geiern geht´s sehr gut!
    Trotz grüner Bäume!
    Ich lass sie das machen,was sie wollen.
    Es muß auch ein Imunsystem da sein!
    Und meine Geier waren sogar diesen Winter bei minus 10 noch freiwillig draussen und die haben die 20° Temperatur Unterschied jeden Tag locker weggesteckt!

    LG.
    Joe.
    :0-
     
  16. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    ... also ich hätte schon Zweige...

    ... von den Bäumen genommen, die weit von der Straße entfernt standen. Also wirklich weit. Die Bäume standen in so einem Erholungsgebiet, dazwischen war nur ein Fußgängerweg, wo die Leute joggen oder spazieren gehen.

    Die Meinungen gehen ja hier ganz schön auseinander:s .
    Wenn die Bäume also nur kleine, grüne Stellen haben, kann ich sie dann nicht mit heißem Wasser abschrubben und als Vogelbaum verwenden:? Das müssten dann doch sogenannte "Algen" sein ?

    Sonst muss ich doch in einer Nacht und Nebelaktion....

    Finde es übrigens immer sehr schwer, verzweigte Bäume zu finden. Entweder man hat junge Bäume mit saftigen Trieben, die dann ganz gerade sind, oder schöne alte Bäume, die dann zwar verzweigt, aber schon wieder moosig sind.:~

    Ach ja, kann man Holunder verwenden?
    Ich weiß zwar noch nicht, ob es wirklich Holunder ist, aber "Don´t panik" hatte das vermutet. Habe heute ein Thema dazu erstellt.
    Hier nochmal das Bild, vielleicht weiß jemand von Euch sicher, was es für eine Pflanze ist und ob sie giftig ist:?

    Danke im Voraus,
    Marie.:0-
     
  17. Rena1

    Rena1 Guest

     
  18. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    Holunder? Giftig?

    :?
     

    Anhänge:

  19. Rena1

    Rena1 Guest

    hollunder...

    giftig....???

    ich versteh hier nichts mehr....:?

    :0- :0-
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. DontPanic

    DontPanic Guest

    link zum Holunder:

    http://www-vetpharm.unizh.ch/giftdb/pflanzen/0150_vet.htm


    wie schon da steht, es kommt auf die Dosis der aufgenommenen Blausäure an. Werden die Blätter nicht gefressen, die Rinde nur benagt aber nicht verschluckt, dann wird ein Vogel daran nicht verenden.
     
  22. #20 Coco´s Boss, 31. März 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Wenn wir schon vom Thema abschweifen....
    Nee friche Hollunderzweige vom schwarzen H bekommen die Geier fast jeden Tag jetzt im Frühling.
    Aber wer weiß denn dies??

    Habe meine Geier dabei erwischt,wie sie einen riesigen Berg Wasserpflanzen zerschreddert haben,als ich das Aquarium wieder mal auf vordermann bringen mußte!
    Die Geier waren wie bekloppt da hinter her.
    Riesenvalisnerien,Amazonas und sowas.

    Na ja, ist auch schon wieder 3 Tage her,und denGeiern gehts immer noch gut!
    Nicht mal "Dünnen" hatten sie danach!
    Nur Küssen mochte ich sie nicht mehr!
    Die stanken aus dem Schnabel "wie Mittelmeer in Marseille"

    Aber ich denke schon,das die Geier einen natürlichen Instinkt fürs "gut oder schlecht " haben und schon wissen was denen gut bekommt!

    zB. hab ich mal vom "erfahrenen Gärtner" nen Baum mit frischen Trieben bekommen,der garantiert ungiftig war!
    Hab mir dann so 3 Blätter mal durchgekaut und hatte die Zunge 3 Tage taub!
    Aber ich hab ja nen anderen Geschmack wie Geier!
    Also rein damit!

    Aber die Geier haben das Grün und den Baum nie beachtet!
    Sind nicht mal drübergelaufen.
    (Weiß leider nicht mehr den Namen den der Gärtner mir nannte)

    Ist so wie nicht da!

    Wenn ich allerdings frische Ahornzweige reinstelle, kriegt man die nicht mehr davon weg,bis das die letzte Honigknospe zerlegt ist!

    Die wissen wohl auch , was gut für sie ist!
    Im Zweifelfall,probier ich es eben vorher!
    LG.
    Joe.
    :0-
     
Thema: moosige Bäume
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. moosiger baum

Die Seite wird geladen...

moosige Bäume - Ähnliche Themen

  1. Baum-voliere Laura Und Kikki

    Baum-voliere Laura Und Kikki: Liebes Forum! Ich habe in kompletter Eigenregie eine Volierd für meine Grauen gebaut, und diese in die Krone meines Nussbaumes gehängt. Bin...
  2. Rosellasittiche

    Rosellasittiche: Hallo :). Ich bin neu hier in dem Forum und stelle mich mal kurz vor, bevor ich meine Fragen zu dem Thema stelle. Ich bin Leonie, 16 Jahre alt...
  3. Großer Soldatenara: Costa Rica wilder erfolgreich aus!

    Großer Soldatenara: Costa Rica wilder erfolgreich aus!: Freunde! Es gibt gute Nachrichten aus Costa Rica. Da wurde ein Nesthäkchen in freier Wildbahn von ausgewilderten Aras geboren. Die Nachricht hat...
  4. Baum mit Turmfalkennest fällen

    Baum mit Turmfalkennest fällen: Hallo, In unserem Garten stehen schon ewig 3 große Fichten(?) auf denen bereits mehrere Jahre hintereinander Turmfalken gebrütet haben. Heute...